Noch alles offen

Fußball-Landesliga: FV Mosbach und TSV Höpfingen trennen sich gestern 2:2-Unentschieden

Benjamin Bender war ständiger Unruheherd im Höpfinger Strafraum. Foto: S. Weindl
Benjamin Bender war ständiger Unruheherd im
Höpfinger Strafraum. Foto: S. Weindl

Mosbach. (js) Das Rennen um die Vizemeisterschaft bleibt offen. Der FV Mosbach verpasste im gestrigen Spitzenspiel vor 300 Zuschauern beim 2:2 gegen den TSV Höpfingen den entscheidenden Schritt in Richtung Relegationsplatz. Nach 90 unterhaltsamen und zum Schluss hochspannenden Minuten ging das Ergebnis aber in Ordnung. Während der FV Mosbach mit seiner jugendlichen Unbekümmertheit auftrumpfte und in der Spitze mit Benjamin Bender einen Landesligastürmer der Extraklasse besaß, überzeugten die Höpfinger mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Beide Abwehrreihen wussten aber nicht immer zu überzeugen.

Der FV Mosbach legte los wie die Feuerwehr und erzielte bereits in der 4. Minute durch Thomas Ebel das 1:0. Die Hausherren blieben am Drücker und stellten die Höpfinger vor Probleme, Bender hatte das 2:0 auf dem Fuß. Doch der Gast konterte zweimal blitzschnell: Chistoph Hornbach sorgte für den Ausgleich (16.) und wenig später brachte Julian Hauk die „Blau-Gelben“ mit 2:1 in Führung. Der MFV war angeschlagen und der TSV Höpfingen kontrollierte das Spiel: „In dieser Phase dachte ich, wir machen den Sack zu“, verriet anschließend Höpfingens Pressemann Gundolf „Rotschi“ Nohe. Chancen war da, aber der vielleicht entscheidende dritte Treffer fiel nicht. Stattdessen glich der FV Mosbach in der 54. Minute durch Benjamin Bender zum 2:2 aus. Die restliche Spielzeit agierten beide Teams mit offenem Visier, die Chancen auf beiden Seiten häuften sich, am Ergebnis änderte sich aber bis zum Schlusspfiff des guten Schiedsrichters Marc Heiker nichts mehr. Unzufrieden war anschließend niemand. Mosbachs Vereinskassier Marco Pohl: „Das 2:2 geht in Ordnung, ich glaube, wir können damit leben.“

FV Mosbach: Wastl, Hiller, Fenzl, B. Bender ( 78. Kielmann), Maximilian Beyer, Manuel Bayer, Heeg, Thal ( 88. Malinovski), Kreß, Wierz, Ebel (75. Diemer)

TSV Höpfingen: Kaise´r, Hartmann, Hering, Mechler (63. Dietz), Knörzer, Hauk, Johnson, Hornbach, Wink, Balles (70. Heinrich), Bujak

Tore: 1:0 Ebel (4.), 1:1 Hornbach (16.), 1:2 Hauk (24.), 2:2 Bender (54.); Schiedsrichter: Marc Heiker (Sulzfeld); Zuschauer: 300; gelb-rote Karte: Bujak (89.)

Nordbadische Nachrichten vom Samstag, 13. Mai 2017

TSV Höpfingen III verliert die Führung 

Fußball-Kreisklasse II Buchen: 0:1-Heimniederlage

SV Leibenstadt – FC Donebach II 2:2 

Der erste überzeugende Angriff des SVL führte in der 27. Minute zum 1:0. Eine sehr faire Geste der Gäste die hier erwähnt werden muss: In der 37. Minute nach einem Elfmeterpfiff befragte der gute Schiri R. Beck den Gästespieler und nahm daraufhin seine Entscheidung zurück. Ein Konter der Gastgeber führte in der 44. Minute zum 2:0 durch A. Kienzle. Den Gästen gelang in der 60. Minute durch Freistoß das 1:2. Wiederum durch eine Standardsituation erzielten die Gäste den verdienten Ausgleich. Der Gastgeber hatte unter anderem noch eine Möglichkeit durch einen Freistoß aufs Lattenkreuz( 83.)

TSV Höpfingen III – E. Walldürn II 0 :1

Die Anfangsviertelstunde der für den Gastgeber so wichtigen Partie hatte es in sich, denn beide Torsteher parierten jeweils zwei hochkarätige Möglichkeiten. Das gute Derby bot insbesondere vor Seitenwechsel nochmals Brisanz in beiden Strafräumen. In der 56. Minute traf A. Dörr die Latte des Gästetores. Die Nachspielzeit gestaltete sich ereignisreich. Gäste-Akteur I. Barrow brachte die Eintracht mit 1:0 in Front, im Gegenzug blieben gleich zwei Ausgleichchancen ungenutzt.

Berolzheim/H.– SV Rippberg 5:2

Die Gäste wussten nicht wie ihnen geschah, denn plötzlich führten sie durch zwei Treffer innerhalb kurzer Zeit mit 2:0, begünstigt durch einen blutleeren Auftritt der Gastgeber. Noch vor der Pause verkürzten die Einheimischen auf 1:2. Nach dem Wechsel waren die Gastgeber nun endlich die deutlich spielbestimmende Mannschaft und erzielten vier weitere Treffer zum 5:2.
Nordbadische Nachrichten vom Montag, 15. Mai 2017 

Der SV Osterburken feiert frühzeitig die Meisterschaft


Fußball-Kreisliga Buchen: Die Römerstädter kehren nach ihrem letztjährigen Abstieg sofort in die Landesliga zurück – Rosenberg wieder mit Chancen auf Platz zwei

SpVgg Hainstadt – Höpfingen II 0:2 

 

Nach kurzer Abtastphase waren es zunächst die Gäste, die zu einem geordneten Spiel fanden und band die SpVgg in deren Hälfte. Nach 20 Minuten konnte sich die Heimelf befreien und kam selbst zu Gegenangriffen. In einem eher mäßigen Spiel blieb es bis zur Pause torlos. Nach Wiederbeginn kam die SpVgg druckvoller ins Spiel, doch in der 48 Minute konnte Nohe aus dem Gewühl das 0:1 erzielen. Bereits vier Minuten später konnten die Gäste durch Hauck auf 2:0 erhöhen. Die Hausherren verloren wieder die Überlegenheit durch den Doppelschlag. Durch Kampfgeist versuchte die Heimelf nochmal zum Anschlusstreffer zu kommen, was an diesem Tag nicht gelingen wollte. Die Gäste entführten verdient drei Punkte aus Hainstadt da sie ihre Chancen konsequent ausnutzten.  

Um die Vizemeisterschaft

Fußball-Landesliga: Bereits heute treffen der FV Mosbach und der TSV Höpfingen aufeinander
Buchen. (chh) Mit dem 31. Spieltag biegt das Feld der Fußball-Landesliga Odenwald auf die Zielgerade ein. Beim Gerangel um die Relegation an beiden Ende der Tabelle könnten ebenso die Weichen gestellt werden wie in der Frage des letzten direkten Abstiegsplatz-Inhabers.

FV Mosbach – TSV Höpfingen: Gleich zum Auftakt des Wochenendes am heutigen Freitag um 18.30 Uhr treten zwei der drei Aspiranten zur Aufstiegs-Relegation gegeneinander an. „Ich freue mich auf die Partie gegen den MFV“, sagt TSV-Trainer Tobias Ippendorf. „Leider haben wir bislang keine souveräne Rückrunde gespielt und einige unnötige Niederlagen einstecken müssen, in denen uns viele individuelle Fehler unterliefen. Aufgrund dessen hat uns der MFV, der momentan die nötige Konstanz zeigt, verdientermaßen in der Tabelle überholt. Nun haben wir im direkten Vergleich die Chance, Punkte gut zu machen. Meine Mannschaft wird ihr Bestmögliches dafür tun. Wir wollen am Ende der Saison den zweiten Platz erreichen, und hierfür sollten wir gegen Mosbach gewinnen. Sollte es aber nicht so kommen, wird die Welt auch nicht untergehen. Ich bin auch so zufrieden mit meiner Mannschaft. Das werde ich nicht nur an diesem Spiel festmachen, sondern vielmehr die ganze Zeit seit meinem Amtsantritt zur Betrachtung heranziehen“. Auch in Mosbach freut man sich auf das Duell Zweiter gegen Dritter: „Wir werden versuchen, das Optimale herauszuholen“, sagt MFV-Trainer Andreas Krüger, schiebt die Favoritenbürde aber zum Gast. „49:51 für Höpfingen“, so seine Einschätzung.