„ DAS WUNDER VON HÖPFI“

„ DAS WUNDER VON HÖPFI“

10 Jahre Jahrhundertspiel

VOR ZEHN JAHREN: „ DAS WUNDER VON HÖPFI“
 
Genau vor zehn Jahren, am 18.September 2011, erlebte Höpfingen ein „Jahrhundertereignis“, als der damalige Fußball-Bundesligist und viermalige Deutsche Meister Werder
 
Bremen unter Trainer Thomas Schaaf vor rund 4500 Zuschauern auf dem Sportgelände des TSV gegen unseren TSV Höpfingen I ein Freundschaftsspiel der besonderen Art bestritt! Der TSV Höpfingen hatte spektakulär –just im Jahre des 100jährigen Vereinsjubiläums und der 775-Jahr-Feier Höpfingens- einen Wettbewerb für Sportvereine mit dem Titel „Schreibt Vereinsgeschichte“ des damaligen Werder-Top-Sponsors „Targobank“ unter 271 teilnehmenden Vereinen gewonnen. Neben 50 000 Euro für einen besonderen Vereinszweck-und sich somit bald den Bau einer Natursteintribüne verwirklichte- erhielt der siegreiche Höpfinger Sportverein dieses Gastspiel des Traditionsvereins und Gründungsmitgliedes der Bundesliga. Es ging als „Wunder von Höpfi“ in die Vereins-und Ortsannalen ein! .
 
Das damalige TSV-Führungsgremium um 2.Vorsitzenden Jürgen Kuhn,3. Vorsitzenden Michael Volk, Kassenwart Steffen Kuhn , Geschäftsführer Frieder Farrenkopf sowie Fußballabteilungsleiter und Initiator Uwe Todtenhaupt hatte mit fünf aus der Vorstandschaft gebildeten Teams seit Mitte Juli filigran geplant. Mehr als dreihundert Helfer waren an jenem Tag im Einsatz, bestens unterstützt wurde der TSV insbesondere durch die Höpfinger DRK-Bereitschaft und der Höpfinger Freiwilligen Feuerwehr sowie im Vorfeld und Nachgang durch Firmen Höpfingens und der nahen Umgebung -zu unzähligen TSV- Idealisten! Insbesondere das Herbeischaffen von Paletten, um erfinderisch die Zuschauerkapazität zu erhöhen, war nur durch Hilfe von Firmen möglich. Auch wurden in der Nacht zum Spiel bei Firma Kuhn 800(!) Sport-Echos kopiert und von TSV-Aktiven gefaltet!
 
DAS SPIEL        
 
Angereist waren Wiese, Naldo, Pizarro, Rosenberg und Co vom samstäglichen Bundesligaspiel aus Nürnberg gar als Bundesliga-Tabellenführer.Trotz des LL- Spiels am Tag zuvor in Sattelbach(2:0-siegte unser TSV)-der Spitzenreiter der Landesliga- Odenwald um Trainer Elmar Dietz sowie Co-Trainer Meik Böhrer , Torwarttrainer Michael Hoffmann ;Spielausschuss Udo Schwab und Kapitän Dominik Mechler schlug sich mehr als wacker bei dieser Partie, die um 11 Uhr begonnen hatte und die Zuschauer mit „LaOla-Wellen“ dem durchwachsenen Wetter trotzten: Am Ende hieß es nur 4:0 für die Profis von der Weser! Sowohl Werders Chefcoach, der nach dem Spiel noch bestgelaunt vor das Mikrofon trat, als auch Geschäftsführer Klaus Allofs zeigten sich mit ihrem Team begeistert von der Atmosphäre im Lochbachareal. Werder TV hat gar live berichtet, ebenso war ein Sport 1-Fernsehteam neben zahlreichen Vertretern von Printmedien vor Ort.
 
WIE HATTE DER TSV DAS GESCHAFFT?
 
Unser Uwe „ Toni“ Todtenhaupt war der Initiator: Er hatte Ende Mai 2011von diesem Vereins-Wettbewerb, bei dem es galt ein dreiminütiges Video eines Sportereignisses zu drehen, gelesen-und nahm sofort den TSV-Spieler Andre Kaiser mit ins Boot, der zahlreiche Mitspieler und Fans für seine Idee „Wir stellen das Wunder von Bern von 1954 nach“ begeistern konnte! Schon wenige Tage später mimten Höpfingens Spieler die legendären Sensations-Weltmeister wie Trainer Sepp Herberger und „Chef“ Fritz Walter sowie „Boss“Helmut Rahn! ,Hinter den Kulissen sorgten HelferInnen mit Gartenschläuchen für das „Fritz-Walter-Wetter“, Damen faszinierten als Fans im Original 50er-Look und ein Oldtimer-Treffen in Hardheim wurde als „ Sieger-Autokorso“ eingebaut.Johannes Steinbach schnitt das Video auf die geforderten Drei Minuten. Dieses „Gesamtkunstwerk“ zog die dreiköpfige Jury-u.a. mit Klaus Allofs- in ihren Bann und kürte es als „Nr.1“ unter den Einsendungen der 16 Teams der Endausscheidung. Nach der ersten Etappe , dem Voting,- für das TSVler wochenlang Werbung gemacht hatten- lag man schon bestens auf Rang Drei .Und bald lief die Werbekampagne zum Vorverkauf für das „Jahrhundertspiel- unter dem Motto „Das Wunder von Höpfi….“ -Chrissi Müllers Plakat sorgte für Furore!
 
Es war ein Jahr mit unzähligen Facetten! So kam unser Vereinsleben ab dem 19.April des selben Jahres für viele Woche zum Erliegen, ja unser ganzer Ort war fassungslos, als unser 1.Vorsitzender Bernhard , der den 1200-Mitglieder-Verein seit 1992 mit Herzblut führte und noch am 19.Januar die Jubiläumsauftaktveranstaltung mit Vorstellung des „Jubiläum-Festbuches“ sowie am 18.März. die Jahreshauptversammlung geleitet hatte ,im Alter von nur 56 Jahren verstorben war. Im August traf ein weiterer Schicksalsschlag unseren Verein, als unser aktiver Fußballer Christof verstarb. Erneut Fassungslosigkeit…..!
 
Nur mit einem Zusammenhalt der besonderen Art war alles zu stemmen!
 
rotschi

Teile die TSV Webseite in den Sozialen Medien

Veranstaltungen

Besucher der TSV Seite

Heute 468

Gestern 1707

Woche 468

Monat 28131

Insgesamt 1262505

Fair und Regional

© 2021 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.
https://www.jpk-web-vision.de/

Publish modules to the "offcanvas" position.