Kantersieg im Aufsteigerduell

Kantersieg im Aufsteigerduell

Der TSV Mudau überrollt den VfK Diedesheim mit 9:1 – Erste Niederlage für Oberwittstadt

TuS Großrinderfeld – FC Schloßau 0:2: Mit einem Torschuss von Johannes Mühleck in der zehnten Minute setzte der TuS Großrinderfeld den ersten Akzent in der Partie. Weitere Torchancen blieben zunächst Mangelware. So musste schon ein individueller Fehler der Gastgeber herhalten, um Schloßau in der 32. Minute durch den Treffer von Lukas Brech in Führung zu bringen. Im Gegenzug setzte Fabian Michel den Schuss zu hoch an. In der 38. Minute verfehlte auch Johannes Mühleck mit einem Distanzschuss das Ziel. Auf Seiten der Gäste konnte Christian Schäfer einen Freistoß aus aussichtsreicher Position nicht verwerten. Nach dem Wechsel wollte Großrinderfeld so rasch wie möglich die Partie drehen. Tom Kritz scheiterte mit seinen Schuss in der 48. Minute. Die Gäste lauerten auf Konter und hatten schon in der 51. Minute das Gück des Tüchtigen. Christian Schäfer setzte sich gekonnt in Szene und legte perfekt auf Julian Galm ab, der keine Mühe hatte, den Ball zum 0:2 einzuschieben. Trotzdem gab der TuS noch längst nicht auf. Bei Schüssen von Mühleck und Michel zeigte sich aber FC-Keeper David Keller als Meister seines Fachs. Sein pendant auf der anderen Seite bewahrte Großrinderfeld bei Schüssen von Moritz Dylla und Christian Schäfer vor einem höheren Rückstand. Nachdem Fabian Michel in der 82. Minute am glänzend aufgelegten Gästetorwart scheiterte, war die Partie gelaufen. Daran änderte auch der Lattentreffer von Jakob Ille in der Nachspielzeit nichts mehr.

Großrinderfeld: Liebenstein, Schwab (87. J. Leuchtweis), Ille, Gernert, K. Michel, Kritz (62. Y. Leuchtweis), Richter, Schmitt, F. Michel, Mühleck, Dürr (69. Berger).

Schloßau: Keller, Mechler, Prokisch, Schäfer, Brech, Benig (88. Gornik), Proksch, Scheuermann (90. Flemmer), Dylla, Blumenschein, Galm (90.+2 Geier).

Tore: 0:1 (32.) Brech. 0:2 (51.) Galm.- Schiedsrichter: Sascha Heynes (Ziegelhausen-Peterstal). – Zuschauer: 90.

SV Nassig – SpVgg Neckarelz 0:2: Beide Mannschaften begannen die Partie verhalten, so dass in den ersten 20 Spielminuten keine nennenswerten Torchancen zu verzeichnen waren. Nach einer Unachtsamkeit in der Nassiger Hintermannschaft erzielte Gashi in der 25. Minute mit einem Fernschuss aus etwa 20 Metern Entfernung die Gästeführung. Nassig hielt aber gut dagegen und hatte kurz nach dem Rückstand eine Möglichkeit durch Scheurich. Nach einem Nassiger Ballverlust im Spiel nach vorne, nutzte Pavlic die sich ergebende Gelegenheit zum 2:0 für Neckarelz. Nach dem Seitenwechsel versuchte der Gast den entscheidenden Treffer zu erzielen, scheiterte aber am gut reagierenden Nassiger Torhüter bzw. der heimischen Abwehr. Nach 60 Minuten befreite sich der Gastgeber wieder und hatte seinerseits Möglichkeiten durch Dworschak und Gattenhoff. In dieser Phase des Spiels zeichneten sich beide Keeper mehrfach aus und verhinderten Gegentore. Letztendlich blieb es beim nicht unverdienten 2:0 für die Gäste vom Neckar.

Nassig: Floder, Scheurich (80. Lang), Baumann (60. Stobbies), Sock, Henninger, Aust (60. Abich), Emrich (60. Baumann), Rohde, Dworschak, Gattenhof, Schiek

Neckarelz: Ismailov, Güzel, Gashi, Pavlic (84. Bingöl), Ilkin, Hatzis, Vo, Lemberger, Feyerabend, Korkmaz, Yavuz.

Tore: 0:1 Gashi (25.), 0:2 Pavlic (38.). – Gelb-Rote Karte: Gashi (85.). – Schiedsrichter: Danny Kapell (Tiefenbach). – Zuschauer: 120.

SV Königshofen – FV Reichenbuch 4:0: Die Partie begann recht zerfahren, wobei sich die Gäste zunächst als ballsicherer präsentierten. Doch mit zunehmender Spieldauer übernahmen die Messestädter das Zepter in die Hand und erspielten sich einige Tormöglichkeiten. Enrico Rathmann fand gleich zweimal in FV-Keepter Marco Wurzel seinen Meister, und auch Manuel Arias scheiterte, ebenso wie Jannis Vierneisel aussichtsreich. Doch kurz vor dem Seitenwechsel „klingelte“ es dann doch im gegnerischen Kasten. Eine herrliche Kombination über Enrico Rathmann schloss Manuel Arias zum 1:0 ab. Nur zwei Minuten später erneut Jubel bei den „Gelb-Blauen“, als Sandro Especiosa einen Freistoß aus rund 18 Metern in die Maschen des Reichenbucher Tores zum 2:0 setzte. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Der SVK erarbeite sich Chancen fast im Minutentakt. Doch zunächst sollte „das Runde nicht ins Eckige“, denn Gästetorhüter Marco Wurzel bewahrte seine Mannschaft einige Male vor einem noch höherem Rückstand. Im Gegenteil: Fast wäre das Match nochmal spannend geworden, als Maximilian Vogel aus kurzer Distanz völlig freistehend das Tor verfehlte. Doch diese Aktion sollte für die Schad-Mannen nochmals als Weckruf dienen, denn in der 62. Minute war die Angelegenheit so gut wie gelaufen. Ein Pass in die Schnittstelle verwertete Enrico Rathmann zum 3:0. Für den Schlusspunkt sorgte Niklas Michelbach in der 77. Minute, der die Kugel nach sehenswertem Spielzug zum 4:0-Endstand einschob.

Königshofen: Hönig, Tiefenbach, Wolf, Henning, N. Michelbach, Beirich (55. Schütz), Vierneisel (75. Sack), Rathmann (82. Schweer), Especiosa, Baumann (78. Ghirmay), Arias.

Reichenbuch: Wurzel, Utz, Vogel (85. Treber), Rothenberger (46. Kadioglu), Gruber, Kunzmann, Bauer, Huy (75. Deter), Tomizawa, Winter, Kirschenlohr.

Tore: 1:0 (42.) Arias, 2:0 (44.) Especiosa, 3:0 (62.) Rathmann, 4:0 (77.) N. Michelbach. – Schiedsrichter: Valentiono Parys (Stockheim). – Zuschauer: 295

1. FC Umpfertal – TSV Oberwittstadt 2:1: Die Zuschauer sahen ab der ersten Minute ein sehr umkämpftes Spiel in Boxberg. Oberwittstadt erspielte sich hochkarätige Chancen, bis A. Rüttenauer nach 21 Minuten dann das längst überfällige 1:0 für die Gäste nach schöner Flanke und seinem Kopfball erzielte. Dieser Treffer war dann auch der Wachmacher für Umpfertal. Der Gastgeber kam nun viel besser in die Partie und glich in der 32. Minute durch M. Dürr aus. L. Kuntschik spielte hierbei einen schönen Ball in den Laufweg von M. Dürr, für den der Rest dann nur noch Formsache war. Umpfertal blieb weiterhin am Drücker und die Zweikämpfe wurden härter. In der 78. Minute gelang dann L. Gehrig der Führungstreffer für Umpfertal. Er wurde erst ein paar Sekunden vorher eingewechselt, nahm den Ball mit links im Strafraum an und vollstreckte mit rechts. Was für ein Einstand. Nach dem Führungstreffer ließ sich Umpfertal dann sehr tief fallen. Es sollte kein Gegentor mehr fallen. Auf der anderen Seite versuchte Oberwittstadt mit allen Mitteln, noch den Ausgleich zu erzielen, aber es blieb beim ersten historischen Sieg des 1. FC Umpfertal in der Landesliga Odenwald.

Umpfertal: Nied, Fischer, Lorenz, Herrmann, Wild, Dürr, Müller (78. Gehrig), Schütz (89. Krenz), Kuntschik (43. Tunga), Würzberger, Dölzer (82. Hobl).

Oberwittstadt: Feißler, Kappes (81. S. Walz), Blatz (71. Fackelmann), N. Walz, Zimmermann, Kohlbeck, Essig, Günther (63. Kern), Rüttenauer, Kutirov, Häffner (71. Dörr).

Tore: 0:1 (21.) A. Rüttenauer, 1:1 (32.) M. Dürr, 2:1 (78.) L. Gehrig. – Schiedsrichter: Linus Pascher. – Zuschauer: 250.

FV Mosbach – TSV Rosenberg 4:1: Erneutes Spiel, erneute drei Punkte für den FV Mosbach. Mosbach tat sich in der ersten Halbzeit äußerst schwer und so ging es mit einem unbefriedigenden 0:0 in die Halbzeitpause. Die Krümpelbeck-Elf wusste, dass ein 0:0 nicht genug ist und schoss in der 57. Minute durch Niklas Ebert den hochverdienten Führungstreffer zum 1:0. Ähnlich wie beim ersten Treffer belohnte sich Yannik Eitelwein durch ein Traumtor, eingeleitet durch eine Ecke und somit zum 2:0 für den MFV. Da 2:0 das gefährlichste Ergebnis ist, traf der TSV Rosenberg in der 75. Minute durch einen Freistoß zum 2:1. Mosbach ließ dies aber nicht auf sich sitzen und schoss durch den eingewechselten Yannick Roos in der 84. Minute das 3:1. Und in der 90. Minute kurz vor dem Abpfiff machte Janik Bieler den Deckel drauf zum 4:1-Endstand. Abschließend kann man sagen, tolle Leistung des FV Mosbach.

Mosbach: Bittig, Ebert, Augustin (55. Stadler), Müller (74. Bieler), Eitelwein, Wolf, Mohr, Martin (82. Roos), Kerling (89. Jurkic), Heizmann, Knörzer.

Rosenberg: Krappel, Mai, Grant (46. Arndt), Wild, Leis, Ondrusch, Volk (62. Schäfer), Pasour, Haas, Weiß (73. Breitinger), Walz.

Tore: 1:0 Ebert (57.), 2:0 Eitelwein (70.), 2:1 Pasour (75.), 3:1 Roos (84.), 4:1 Bieler (90.). Schiedsrichter: Daniele Donadio (Kreuzwertheim). - Zuschauer: 250.

TSV Mudau – VfK Diedesheim 9:1: Am Laurentiusmarkt-Samstag bot der TSV seinen Fans ein wahres Torspektakel. Zu Beginn der Partie hielten die Gäste gut mit und hatten durch Lenz in der 11. Minute auch eine gute Tormöglichkeit. Der TSV wurde aber zunehmend dominanter und Haber setzte per Kopf die Flanke von Throm in der 14. Minute an die Querlatte. Endlich erlöste Kevin Throm den nun überlegenen TSV in der 27. Minute, nachdem er von Hoffmann freigespielt wurde, mit dem Führungstreffer. Dann ging es Schlag auf Schlag. Erneut Throm (30.) und Jannik Allgaier, perfekt bedient per Hacke von Haber (33.), brachten die Hausherren mit 3:0 in Front, ehe Stefan Haber kurz vor der Pause das Zuspiel von Throm mit dem 4:0 veredelte. Die Gäste kamen äußerst motiviert aus der Kabine und hatten durch Lenz in der 47. Minute eine Riesenmöglichkeit, die Daniel Knapp auf der Torlinie entschärfte. Heck allerdings hatte dann in der 51. Minute mehr Glück, als er den Fauxpas von Dörsam im TSV-Tor zum 1:4 Anschlusstreffer nutzen konnte. Der TSV zeigte sich unbeeindruckt und stellte nur eine Minute später den alten Abstand durch Florian Hoffmann wieder her. Nun war der Widerstand der Gäste völlig gebrochen und Christoph Hornbach (58.), Florian Hoffmann (65.), Nico Galm (86.) und Jannik Allgaier (88.) schraubten das Ergebnis auf 9:1.

Mudau: Dörsam, Knapp, Hutter, Haber, Throm (73. Galm), Allgaier, Sperl (73. Beier), Geier, Hartl, Hoffmann (67. Eckl), Hornbach.

Diedesheim: Haase, Hogen, Gebauer, Lenz (61. Fitze), Schaffrath (56. R. Müller), F. Hüttler (15. Marx), L. Hüttler, Kriegert, Malinovski, N. Müller, Heck (74. Sahin).

Tore: 1:0 Throm (27.), 2:0 Throm (30.), 3:0 Allgaier (33.), 4:0 Haber (41.), 4:1 Heck (51.) 5:1 Hoffmann (52.), 6:1 Hornbach (58.), 7:1 Hoffmann (65.), 8:1 Galm (86.), 9:1 Allgaier (88.). -

Schiedsrichter: Philipp Dofek (Birkenfeld). - Zuschauer: 150.

TSV Höpfingen – SV Neunkirchen 2:1: (ro) Im siebten Spiel der erste Dreier für die Gelb-Blauen. Danach sah es aber lange, lange wahrlich nicht aus. Schon bald nach verhaltenem Beginn forcierten die Gäste ab der zehnten Minute das Tempo und kamen mehrmals in den Gastgeberstrafraum. Richtig strecken musste sich TSV-Torwart Lukas Stöckel bei dem Schuss seines Namensvetters Lukas Thal in der 15. Minute - und der TSV befreite sich nach weiterer SV-Offensive mit aussichtsreichem Konter durch Julian Hauk in der 20. Spielminute. Richtig turbulent wurde die 24. Minute im Gastgeberterrain: Mit Heim-Glück und Defensiv-Geschick zappelte das Spielgerät nicht zur Gästeführung im Netz. Und nach kurzer TSV-Entlastung scheiterte der quirlige Gästeakteur Belmin Karic am Pfosten. Auch Gästekapitän Stoitzner verfehlte das Ziel bald äußerst knapp. Die Nohe-Elf überstand diese Druckphase, somit ging es torlos in den zweiten Teil, in dem der Gast sofort offensiv startete. In der 53. Minute dann doch die Gästeführung durch den geschickt freigespielten Belmin Karic, der mühelos einschieben konnte. Das motivierte die Müller-Elf. Umso überraschender der Ausgleich durch Steffen Diehm in der 63. Minute. Sein Freistoßball aus gut 30 Metern wurde leicht abgefälscht, setzte auf und zappelte im Gästegehäuse. Das irritierte nun die Akteure aus Neunkirchen, die Fortune hatten, als Julian Hauk aus der Nähe nicht traf. Der Unterhaltungswert weiterhin hoch: In der 73.Minute wackelte kräftig die Latte des Heim-Gehäuses nach einem mächtigen Thal-Schuss. Den Nachschuss parierte Lukas Stöckel brillant. Fortan agierten die kampfstarken Gastgeber mutiger und selbstbewusster und beschenkten sich mit dem Happy End: Kapitän Oliver Knörzer steckte das Spielgerät in der vorletzten Minute clever zu Julian Hauk durch, und dieser vollendete willensstark zum 2:1.

Höpfingen: Stöckel, Hering, Nohe (25. Farrenkopf), Balles, Bartesch (83. Streun), Hauk (90. Eisenhauer) Johnson, Bauer, Dalhues, Knörzer, Diehm.

Neunkirchen: Haas, Homoki, T. Eiermann, A. Karic, Hader, B. Karic, Stoitzner, Nagel, Ihrig, Thal (80. Ohlhauser), D. Eiermann.

Tore: 0:1 B. Karic (53.), 1 :1 Diehm (63.), 2:1 Hauk (89.). - Schiedsrichter: Antonio Harant Cortes. - Zuschauer: 170.

Teile die TSV Webseite in den Sozialen Medien

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Besucher der TSV Seite

Heute 284

Gestern 425

Woche 1906

Monat 16188

Insgesamt 1472532

Fair und Regional

© 2022 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.
https://www.jpkweb-webdesign.de/

Publish modules to the "offcanvas" position.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.