Erster Saisonsieg für Tauberbischofsheim II gegen SG Höpfingen Walldürn

Erster Saisonsieg für Tauberbischofsheim II gegen SG Höpfingen Walldürn

TISCHTENNIS IN DER BEZIRKSKLASSE TAUBERBISCHOFSHEIM/BUCHEN BRICHT DER TSV NEUNSTETTEN NACH EINER 7:3-FÜHRUNG EIN

Erster Saisonsieg für Tauberbischofsheim II gegen die Spielgemeinschaft
Drei Spielberichte lagen aus der Tischtennis-Bezirksklasse Tauberbischofsheim/Buchen vom Wochenende vor. Dabei platzte beim TSV Tauberbischofsheim II der Knoten: Gegen die SG Höpfingen/Walldürn wurde der erste Saisonsieg eingefahren. Assamstadt bezwang in heimischer Halle den SV Niklashausen III, Neunstetten und die SG Dörlesberg/Nassig trennten sich mit einem Unentschieden.

TSV Assamstadt – SV Niklashausen III 9:3. Mit einer 3:0-Führung eröffnete der TSV das Match, ehe Mutsch und J. Ansmann gegen R. Heß und Hamann auf 5:0 erhöhten. Drach gelang gegen A. Ansmann der erste Gastsieg, während auf heimischer Seite Müller und Eichhorn gegen R. Sorger und F. Sorger zum 7:1 erfolgreich waren. S. Sorger und R. Heß waren zwar gegen Stumpf und J. Ansmann nochmals für die Taubertäler erfolgreich, dagegen aber standen die heimischen Siege von Mutsch und A. Ansmann gegen Hamann und R. Sorger.

TSV Tauberbischofsheim II – SG Höpfingen/Walldürn 9:6. Die SG Höpfingen/Walldürn ging 2:1 in Führung und erhöhte diese mit Miko und Baumann gegen Steidten und Fröhlich auf 4:1. Danach allerdings kam der TSV Tauberbischofsheim II überraschend stark auf, denn mit den Siegen von Kruse, Sieron, Müller, Spang, Steidten und Fröhlich gegen Schaborak, Ott, Kaufmann, Braun, Baumann und Miko führte das Schlusslicht plötzlich mit 7:4. Die etwas konsternierte SG stemmte sich gegen diese Entwicklung und erzwang durch Siege von Ott und Schaborak gegen Kruse und Sieron den 6:7-Anschluss. Zur Wende reichte es jedoch nicht mehr, da Müller und Spang gegen Braun und Kaufmann für die Überraschung sorgten.

TSV Neunstetten – SG Dörlesberg/Nassig 8:8. Zunächst war der TSV am Drücker, der nach einer 2:1-Führung aus der Eröffnung mit T. Rüdinger, Leidner und M. Rüdinger gegen V. Goldschmitt, Hirschinger und Betzel auf 5:1 erhöhte. Nach dem 2:5 durch H. Goldschmitt gegen Hemmrich antwortet Hendel gegen Friedlein zum 6:2. Nach einem weiteren Sieg hüben wie drüben durch T. Rüdinger (TSV) gegen Hirschinger, sowie Eirich (SG) gegen Hambrecht stand es 7:3. Überraschend kam dann der Einbruch der Einheimischen, wo die SG nach Siegen von V. Goldschmitt, H. Goldschmitt, Betzel, Eirich und Friedlein gegen Leidner, M. Rüdinger, Hemmrich, Hendel und Hambrecht plötzlich 8:7 in Front lag. In der fälligen Finalrunde der Doppelteams rettete der TSV mit der Kombination Rüdinger/Leidner gegen Hirschinger/H. Goldschmitt aber noch einen Zähler. ege

© Fränkische Nachrichten, Dienstag, 29.01.2019