TSV verliert in der Schlussphase

TSV verliert in der Schlussphase

KREISLIGA BUCHEN SECKACH LANDET DEN ERSTEN SIEG 2019 UND DARF WIEDER EIN WENIG HOFFEN / SCHLOSSAU UNTERLIEGT IM SPITZENSPIEL VERDIENT MIT 0:

TSV Rosenberg wieder „halb“ Landesligist

SV Seckach – TSV Höpfingen II 2:1

Seckach begann überlegen und setzte Höpfingen in den ersten 15 Minuten gleich mit Torschüssen durch J. Amend und D. Becker unter Druck. Ab der 20. Minute übernahm Höpfingen zunehmend das Spiel, und hatte mehrfach durch Ch. Kaiser Chancen zur Führung. Seckach wurde durch die hoch stehenden Höpfinger in die Defensive gedrängt. Nach der Pause machte Höpfingen weiter Druck. Zwischendurch verflachte das Spiel, und es boten sich wenig Torchancen. in der 67. Minute überwand der stark spielende Ch. Kaiser den Seckacher Keeper zum 1:0 für die Gäste. In der 74. Minute gab es dann auf Seckacher Seite ein Dreifach-Wechsel. Ab da übernahm Seckach die Offensive und belohnten sich in der 85. Minute mit dem längst fälligen Ausgleich durch S. Erfurt. Den Schlusspunkt setzte kurz vor Ende D. Ganske nach toller Vorarbeit durch M. Ganske mit dem verdienten 2:1 und dem ersten Sieg 2019 für Seckach.

TSV Rosenberg – FC Schloßau 2:0

In einem von der Taktik bestimmten guten Kreisliga-Spiel hatte der Gast am Anfang Vorteile, nach 15 Minuten jedoch hatten sich die Gastgeber auf den Gegner eingestellt und starteten erfolgsversprechende Angriffe, D.Wild spielte auf den schnellen P. Haas, dieser überlief die Abwehr und seine Flanke verwandelte N. Pasour mit einem sehenswerten Flugkopfball zur Führung der „Grün-Weißen“. Fortan war der TSV „Herr im Haus“ und kontrollierte das Spielgeschehen. In der 40. Minute hatte der Gast eine große Chance, doch Krauth im Tor des TSV verhinderte mit einer Glanztat den Ausgleich. Die zweite Hälfte begann Schloßau erneut stürmisch. Doch nach der kurzen Drangperiode ließ die Abwehr des TSV keine gefährliche Situation mehr zu. Die 55. Minute brachte die Vorentscheidung: In einem Laufduell war P. Haas nicht zu halten, überspielte den Tormann und schob zum umjubelten 2:0 ein. In der 72. Minute wurde M. Volk im Strafraum von den Beinen geholt, den fälligen Elfmeter wehrte der Gästetorhüter ab. F. Rechner hatte dann noch zwei Chancen, verzog aber ebenso wie kurz vor Schluss M. Volk. So blieb es bei einem hochverdienten 2:0-Sieg des Tabellenführers. Dem TSV muss man für ihr Spiel ein großes Lob zollen.

Erf./Gerichtst. – Gommersd. II 1:3

Mit schnellem Spiel brachtendie Gäste die SG in den Anfangsminuten immer wieder in Gefahr. In der 19. Minute gingen die Gäste durch Klenk in Führung. Auch im weiteren Verlauf waren die Gäste spielerisch besser, die Heimmannschaft kam in der Folge jedoch besser ins Spiel. In der zweiten Hälfte bemühte sich die Heimelf, doch bereits in der 47. Minute erhöhte Gommersdorf durch einen Konter auf 2:0. In der 82. Minute erzielte die SG durch Djaba noch das Anschlusstor, jedoch kurz darauf wurde durch ein Eigentor der alte Abstand wiederhergestellt.

SV Waldhausen – TSV Mudau 0:7

Zunächst waren die Anteile noch gleichmäßig verteilt, und Trautmann musste in der fünften Minute vor Hamrita klären, im Gegenzug stand Haber zum ersten Mal im Abseits. Arndt erzielte in der 14. Minute ein Abseitstor. Ab der 20. Minute wurde die Begegnung einseitig. In der 23. Minute erzielte Geier das 1:0 für die Gäste. In der 33. und 35. Minute markierte Sigmund mit einem Doppelpack die 3:0-Pausenführung. Wer von den einheimischen Zuschauern nach der Pause ein Aufbäumen der ersatzgeschwächten Waldhausener erwartete, wurde gleich zu Wiederbeginn enttäuscht. Der TSV machte sofort da weiter, wo er kurz vor der Pause aufgehört hatte und zog in der 46., der 49. und der 52. Minute durch Geier, Haber und erneut Sigmund auf 6:0 davon. In der 73. Minute erzielte Haber mit einem sehenswerten Fallrückzieher den 7:0-Endstand. Der TSV schaltete einen Gang zurück, doch der Ehrentreffer wollte partout nicht gelingen. Die größte Chance dazu verhinderte Trautmann mit einer Glanzparade, als er einen Schuss von Arndt aus kürzester Entfernung von der Linie kratzte.

VfB Heidersbach – Hainstadt 3:3

Das Spiel war gerade einmal drei Minuten alt, als sich den Gastgebern die erste Tormöglichkeit bot, doch statt daraus Kapital zu schlagen, gestattete man den Gästen einen blitzauberen Konter, den Kappel mit dem Führungstreffer abschloss. Nach einer kurzen Schockphase jedoch erholten sich die „Blauen“ und setzten die Gäste zunehmend unter Druck. Nach 21 Minuten wurde J. Hemberger freigespielt, und er erzielte den verdienten Ausgleich. Nur zwei Minuten später setzte sich Hemberger durch, und diesmal bediente er Gruber, der zum 2:1 vollendete. L. Schulz scheiterte danach mit einem Distanzschuss an der Querlatte, genauso wie wenig später J. Hemberger, der im zweiten Versuch zudem noch an Keeper Münch scheiterte. In der 38. Minute war es auf Gästeseite E. Luiz, der eine feine Einzelleistung mit dem überraschenden 2:2 abschloss. Kurz vor der Pause tankte sich P. Rhein durch und J. Hemberger veredelte seine Hereingabe mit dem 3:2. Nach dem Wechsel machten die Gäste mächtig Druck. Bis zur 93. Minute passierte nicht mehr viel. Dann entschied der Unparteiische noch einmal an der Strafraumgrenze auf Freistoß für die Gäste, und der Ball, getreten von B. Schüßler, fand über Umwegen den Weg ins Tor.

Schweinberg – Götzing./Eberst. 1:3

Nach drei Minuten Glück für den FC: Eine lange Flanke traf die Querlatte. Die Gäste waren weiter im Vorwärtsgang, die Heimelf war im Tiefschlaf. So nutzte Holderbach dies in der neunten Minute zur Führung für die Gäste. Häfner legte nach einer Viertelstunde zum 2:0 nach. Erst kurz vor der Pause gab es die ersten gefährlichen Angriffe der Schweinberger. Kretschmer vergab noch, Rüttling verkürzte mit dem Pausenpfiff auf 1:2. Doch auch in der zweiten Hälfte dominierten die Gäste. Eine der zahlreichen Möglichkeiten nutzte Vasko zum 3:1. Reimann hätte seine Farben noch einmal heranbringen können, doch sein schwach geschossener Foulelfmeter war für Gästekeeper Popp kein Problem. Buchen – Bretzingen/Hardh. 4:0

Bei windigem Aprilwetter verfehlten die Gäste nach einem Freistoß das Gehäuse, ehe der Torwart einen Schuss von Jakob entschärfte. Ein weiterer Versuch von Jakob landete an der Latte, bevor Kaya das Tor knapp verfehlte. Die zweite Hälfte begann mit einem Kracher von Jakob in den Winkel zum 1:0. Zwei Minuten später erhöhte Kaya auf 2:0. Die Gastmannschaft bemühte sich um den Anschlusstreffer, aber Böhrer hielt gegen den Ex-TSVler Horsch sauber. Eine Viertelstunde vor Schluss vollendete Kaya eine gelungene Kombination über Gruslak und Großkinsky zum 3:0. Das 4:0 durch einen Flugkopfball von Gruslak rundete eine starke zweite Hälfte der Buchener ab. Eine Spuckattacke eines Gästespielers auf den Buchener Torwart blieb ungeahndet.

FC Hettingen – Sennf./Roigh. 2:3

Nach sieben Minuten faste sich Felke ein Herz, und donnerte den Ball von der „Sechzehner“-Kante an den Pfosten. Hettingens Klopf zeichnete sich das erste Mal nach einer Viertelstunde aus, als er einen Kopfball der Gäste parierte. Die beiden ersten Chancen von Hettingen saßen auch gleich: Zuerst brachte Penner den FC durch einen Schuss vom Strafraumrand in Führung, ehe Platonov nur eine Minute später auf 2:0 erhöhte. Nach 35 Minuten fast das 3:0: Reimann umspielte die komplette Hintermannschaft, aber traf nur den Torpfosten. Nur kurze Zeit später fiel der Anschlusstreffer, als Tschürtz einen Torwart Fehler abstaubte. Der Gast machte im zweiten Durchgang mehr Druck. Die beste Chance nach einer Stunde hatte Platonov, als er alleine auf das Gäste-Tor zu marschierte, aber an Keeper Schwab scheiterte. Aus dem Nichts fiel der Ausgleich für die Gäste durch Felke. In der 83. Minute fiel sogar die Führung für die SpG, als Balb eine abgerutschte Flanke direkt ins Tor schoss. Hettingen wollte sich mit der Niederlage nicht abfinden und hatte noch gute Chancen durch einen Freistoß von Reimann und einem Sololauf von Platonov.

 

© Fränkische Nachrichten, Montag, 15.04.2019