Respekt - Punkt in Rosenberg

Respekt - Punkt in Rosenberg

KREISLIGA BUCHEN ROSENBERG SPIELT GEGEN HÖPFINGEN II NUR 1:1 / SCHLOSSAU SIEGT IN HAINSTADT MIT 5:1 / WALDHAUSEN MUSS SICH IM KELLERDERBY KNAPP MIT 2:3 GESCHLAGEN GEBE

Hardheim/Br. schöpft wieder Hoffnung

TSV Rosenberg – Höpfingen II 1:1

Der TSV Rosenberg war zwar spielbestimmend, jedoch ohne Tempo und Zug zum Tor. Die zweite Hälfte wurde nach verschiedenen Wechseln besser, richtig gefährlich vor dem Tor der Gäste wurde es jedoch nicht. Mit der Einwechslung von S. Lutz wurde Rosenberg druckvoller und P. Haas war es vorbehalten, in der 70. Minute seine Farben in Führung zu bringen.

Nun glaubten alle an einen Sieg der Heimelf, zumal man auch Chancen zum 2:0 hatte. Einen der wenigen Konter nutzten die Gäste zum schmeichelhaften Ausgleich. Jetzt warf die Heimelf alles nach vorne, doch konnte man keine der vorhandenen Chancen mehr zum Torerfolg nutzen.

Spvgg. Hainstadt – FC Schloßau 1:5

Der FC Schloßau übernahm komplett die Spielkontrolle und drückte die Spvgg. in ihre eigene Hälfte, immer wieder unterbrochen von brandgefährlichen Kontern der Einheimischen. Nach einem Pass in die Tiefe gelang L Böhm in der 38. Minute die Schloßauer Führung.

C. Schäfer erzielte mit dem Pausenpfiff nach einem Lattentreffer das 2:0. Nach der Pause kam die Spvgg. mit frischem Elan aus der Kabine, und Camicia markierte in der 47. Minute mit einem geschicktem Heber den Anschlusstreffer. Fünf Minuten später stellte L. Brech den alten Abstand wieder her. In der 72. Minute erzielte D. Link das 4:1. Der Gast schaffte mit dem Schlusspfiff das 5:1.

Götzingen/Eberst. – Mudau 3:5

Die Durchsage der Mannschaftsaufstellung zu Spielbeginn war noch nicht mal beendet, da führte der TSV Mudau schon mit 1:0 durch J. Dambach. S. Haber erzielte in der 41. und 44. Minute die Tore zur 3:0-Führung. Zu Beginn der zweiten Hälfte überschlugen sich die Ereignisse. Anspiel und Tor zum 1:3 durch VfL/TSV-Spieler Felix Holderbach. Kurze Zeit später Rote Karte für einen Mudauer Spieler. Aber auch mit zehn Mann ergaben sich Chancen für den TSV. Durch einen Weitschuss von C. Münster erhöhte Mudau auf 4:1, ehe L. Neureuther vom TSV/VfL in der 72. Minute auf 2:4 verkürzte. Hoffnung auf zumindest ein Unentschieden schöpfte die Heimmannschaft nach der 77. Minute, als P. Frey den TSV/VfL durch einen Strafstoß auf 3:4 heranbrachte. Diese Hoffnung zerstörte B. Sigmund, der das 5:3 für die Gäste erzielte. Zu guter Letzt erhielt ein TSV/VfL Spieler noch eine Gelb-rote Karte.

Sennfeld/R. – TSV Buchen 2:1

Die Heimmannschaft investierte in der Anfangsphase mehr und war optisch überlegen. Nach einer guten Gelegenheit durch Nuno in Reihen des VfB brachte dann in der 31. Minute ein schnell vorgetragener Konter über Tschürtz und Balb die verdiente Führung durch S. Schmitt. Durch einen individuellen Fehler in der Abwehr erzielte Buchen allerdings postwendend (33.) den Ausgleich durch Kaya. Ein ähnlich eklatantes Abwehrverhalten zeigte nur vier Minuten später ein Buchener Spieler, und L. Felke nahm aus 16 Metern den Ball direkt und erzielte das 2:1. In der zweiten Hälfte verflachte die Partie. Richtig eingreifen musste Schwab nur in der 52. Minute, als er vom Buchener Gramlich aus kurzer Distanz geprüft wurde. Weitere gute Gelegenheiten für den VfB wurden von Felke, Vintonjak und Landesvatter nicht genutzt. So blieb es beim verdienten 2:1-Sieg.

SV Seckach – Gommersdorf II 0:3

Einen rabenschwarzen Tag erwischte der SV Seckach. In der 18. Minute drosch Schaffhauser den Ball aus 25 Meter Entfernung unter die Querlatte ins Tor zum 1:0 der Gäste. In der 39. Minute traf Ziegler für die Gäste das Aluminium. Als die Gefahr danach bereits gebannt schien, erzielte Ziegler überraschend das 2:0 . Erst in der 45. Minute kam der SVS zur ersten, nennen wir es einmal „Torannährung“. Nach dem Wechsel war der VfR hellwach. Nachdem Nohe einen Stöcklein-Freistoß zur Ecke pariert hatte, köpfte Letzterer diese im Anschluss zum 3:0 ein. Dem SV fehlte es an der nötigen Durchschlagskraft in der Offensive, und so hatte lediglich der eingewechselte Jahateh eine Möglichkeit zu verzeichnen.

Waldhausen – Hardh./Bretz. 2:3

In der 23. Minute jubelten die Einheimischen nur kurz, als Kapitän Schnorr den Ball per Kopf ins Netz beförderte, doch der Schiedsrichter ein Foul gesehen hatte. In der 40. Minute dann das 1:0 für die Gäste durch Berberich. Danach vollendeten die Gäste ihren nächsten Angriff wieder über rechts noch vor der Pause zum 2:0 durch Schnell. In der 49. Minute erhöhte wiederum Berberich zum 3:0. Als A. Arndt sich in der 55. Minute jedoch durch die gegnerischen Abwehrreihen hindurch spielte, wurde er im Strafraum gelegt und er verwandelte selbst den fälligen Elfmeter. Kurz danach schickte Schnorr dann Kirmse auf die Reise und dieser vollendete sehenswert zum 2:3. Derselbe Spieler wurde in der 74. Minute vom Torwart „gefällt“, und wiederum Arndt trat zum Elfmeter an, doch Torwart Becker ahnte die Ecke und hielt somit in einer hektisch Schlussphase mit neun Minuten Nachspielzeit den nicht unverdienten Sieg für die Gäste fest. Heidersbach – FC Hettingen 2:6

in der fünften Minute scheiterte J. Hemberger per Hackentrick an FC-Keeper Bethäuser und F. Gruber setzte den zweiten Ball über die Querlatte. Nur wenig später zeigten die Gäste zum ersten Mal, wie es geht. Mit einem schulbuchmäßigen Konter bediente Reimann Platonov, der mühelos zum 0:1 einschob. In der zwölften Minute scheiterte Gruber nach einer Ecke knapp, genau wie Hemberger in der 16. Minute, als er allein auf Bethäuser zulief. Nur eine Minute später der wohl beste Angriff des VfB über P. Rhein, F. Gruber und Hemberger: Doch erneut verhinderte ein FC-Abwehrbein den Ausgleich. Als in der 36. Minute auf Strafstoß für die Gäste entschieden wurde, ließ sich Penner die Chance nicht entgehen und traf vom Punkt zum 2:0. Das 3:0 in der 43. Minute und auch das 4:0 in der 45. Minute gingen wieder auf das Konto von Reimann, Nach dem Wechsel keimte zunächst etwas Hoffnung auf, als F. Gruber nach Vorarbeit von J. Hemberger in der 47. Minute auf 1:4 verkürzte. Weitere Hochkaräter durch Hemberger, Gruber und Rhein blieben erfolglos, so dass Platonov mit dem 5:1 in der 68. Minute endgültig Alles klarmachte. Zwar konnte Gruber nach Flanke von M. Rhein noch einmal verkürzen, doch Reimann stellte in der 90. Minute mit dem 6:2 den alten Abstand wieder her.

 

Donebach – SG Erfeld/Gericht. 3:6

In der fünften Minute erzielten die Hausherren die Führung. Nach einem Handspiel der Gäste im Strafraum kann Walz abgeklärt den Elfmeter zum 1:0 einschieben. Danach wendet sich jedoch das Blatt, und der ersatzgeschwächte FCD verlor seine Zuordnung und bot den Gästen Angriffsfläche. In der zwölften Minute erzielte Eichberger per Kopfball das 1:1 für die Gäste. Nach einem Abstimmungsfehler in der FCD-Abwehr erzielte Benninger-Kruck das 2:1 für die Gäste. In der 17. Minute setzt sich Angreifer Reinhart schön im Straffraum des FCD durch und erzielte aus der Drehung heraus aus kurzer Distanz das 3:1. Benninger-Kruck nutzte dann einen verunglückten Abwehrversuch und dessen Pressschlag mit Schlussmann Hoffmann landet in der 21. Minute zum 4:1 im Tor. Nur 15 Minuten später erzielte Eichberger nach einen Freistoß seinen zweiten Treffer per Kopf zum 5:1. Kurz vor der Pause doch noch ein Lebenszeichen vom FCD, als Neubig das 2:5 erzielte. Nach der Pause verlangsamte sich das Spiel etwas, bis in der 56. Minute wiederum die Gäste aus dem Gewusel heraus das 6:2 erzielten. Auch danach blieben die Gäste gefährlich, aber in der Schlussphase erzielen die Hausherren durch Neubig das Tor zum 3:6 -Endstand.

© Fränkische Nachrichten, Montag, 06.05.2019