Niederlage gegen Donebach

Niederlage gegen Donebach

KREISLIGA BUCHEN DERBY IN HETTINGEN MUSS WEGEN SCHIEDSRICHTERMANGELS ABGESAGT WERDEN / ERFELD/GERICHTSTETTEN SIEGT IN BRETZINGEN MIT 1:0

Schloßau kommt nicht in die Gänge

TSV Höpfingen II – Donebach 1:2

Schon in der vierten Minute hatte Gästestürmer M. Schnetz in seiner unnachahmlichen Art seine Farben mit 1:0 in Führung gebracht. Der TSV hielt kämpferisch dagegen, ließ in der 31. Minute nach Eckball eine Mega-Gelegenheit liegen. In der 66. Minute prüfte TSV-Stürmer S. Dietz Gästetorsteher H. Schüssler per fulminanten Freistoß. Die Hausherren sollten bald wieder – jetzt durch J. Böhrer – zur Ausgleichsmöglichkeit kommen. L. Rögner verwandelte einen Foulelfmeter souverän zur 2:0-FC-Führung. Vorbildlich kämpften die Gelb-Blauen und kamen in der turbulenten Nachspielzeit zum 1:2-Anschlusstreffer durch S. Dietz verwandelten Foulelfmeter.

Hardheim/B. – Erfeld/Gericht. 0:1

Die Gäste hatte in den ersten 45 Minuten etwas mehr vom Spiel und erzielten in der 35. Minute auch das Tor des Tages. Schütze war P. Martin, der einen Freistoß direkt verwandelte. Nach dem Wechsel sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, bei dem A. Hamodovic in der 65. Minute die Großchance zum Ausgleich vergab. So konnten die Gäste einen etwas glücklichen Sieg mit nach Hause nehmen.

Schloßau – Gommersdorf II 2:2

Die Hausherren kamen in diesem Spiel nur schwer in die Gänge und viel blieb Stückwerk. Es lag aber auch daran, dass die Gäste in der Abwehr gut standen und nur wenig zuließen. So sahen die Zuschauer in den ersten 45 Minuten eher Magerkost, und Torchancen gab es auf beiden Seiten so gut wie gar keine. Nach dem Wechsel waren die Hausherren etwas engagierter und prompt gab es erste Möglichkeiten zur Führung. J. Gornik war es vorbehalten, in der 53. Minute nach schöner Einzelaktion zum 1:0 zu vollenden. Doch wer nun einen Sturmlauf der Einheimischen erhofft hatte, sah sich getäuscht, im Gegenteil; mit einem herrlichen Freistoßtor glich Gommersdorf in der 61. Minute durch Stöcklein aus. Und es kam für die Hausherren noch schlimmer, denn in der 75. Minute ging der Gast durch Lieb mit 2:1 in Führung. Dieses Tor hätte der SR aber nicht anerkennen dürfen, denn dieser Treffer resultierte aus einer Abseitsposition. In den letzten zehn Minuten warfen die Hausherren nochmals alles nach vorn und wurden in der Nachspielzeit mit dem Ausgleichstreffer zum 2:2 durch Böhm belohnt.

TSV Rosenberg – Schweinberg 4:1

Die Gäste störten durch ihre aggressive und engagierte Spielweise den Spielaufbau des TSV. So war es nicht verwunderlich, dass der Gast das 1:0 erzielte. Dieses Gegentor war ein „Weckruf“ für die Grün-Weißen, und es folgten Angriff auf Angriff in Richtung Tor der Schweinberger. Dem auffälligsten Spieler auf dem Platz, F. Rechner, war es vorbehalten, den Ausgleich zu erzielen. Jetzt lief der Angriffsmotor und nur kurze Zeit später war es S. Lutz, der die TSV-Familie erneut jubeln ließ und mit einem Freistoß das 2:1 erzielte. Das schönste Tor des Tages und damit einen Doppelpack erzielte F. Rechner, der auch von fünf Gegenspielern nicht zu halten war und überlegt einnetzte. Dem TSV-Torjäger D. Breitinger war es vorbehalten – nach schönem Zuspiel von D. Weis – das 4:1 zu erzielen.

Götzingen/E. – Heidersbach 3:1

Der Gast aus Heidersbach machte zum ersten Mal in der 18. Minute durch einen Kopfball von P. Reihn auf sich aufmerksam. Viel Ballbesitz und wenig Intensität prägten das Spiel. In der 38. Minute schob Gruber nach einem Zuspiel am langen Pfosten ohne Gegenwehr ein. Kurz darauf Pfiff der souveräne Schiedsrichter zur Pause. Der TSV/VfL startete auch nach dem Wechsel gut und belohnte sich direkt mit dem 1:1 Ausgleich durch Rösch. Man merkte, dass die Heimmannschaft das Spiel nun in die Hand nehmen und entscheiden wollte.

Dies gelang in der 58. Minute durch Patrick Frey. Zuerst holte er einen Elfmeter raus, dann verwandelte er den auch zielsicher ins obere Eck. Der VfB kam nur selten vors Tor und strahlte ausschließlich durch Standards Gefahr aus. In der 81. Minute entschied J. Süssenbach nach Vorlage von T. Häfner das Spiel zum 3:1.

Spvgg. Hainstadt – Waldhausen 4:1

Vor einer stattlichen Kulisse hatte Hainstadt den Aufsteiger aus Waldhausen zu Gast. Nach zwei siegreichen Spielen in Folge traten die Auswärtigen entsprechend selbstbewusst auf. Die erste Möglichkeit aber gab es für die Spvgg., als ein Freistoß durch M. Wiese zu hoch angesetzt war. Nach einem schulbuchmäßigen Angriff und einer perfekten Flanke von N. Kappel „schmetterte“ Spielertrainer Kilitschawyj den Ball in der siebten Minute ins Tor des Gastes. Die nächste Möglichkeit gab es durch B. Schüsslers Schuss, der aber am Lattenkreuz vorbei zischte. Chancen jetzt im Minutentakt(Lokman/Kilitschawyj) für die Heimelf, aber ohne zählbaren Erfolg. Aus dem Nichts fiel der Ausgleich in der 28. Minute durch Hamrita nach einem Angriff auf der linken Seite und Rückpass von Goldschmidt. Gleich nach Wiederanpfiff gab es nach Foul an Elivelton einen berechtigten Elfmeter, welchen Schüssler eiskalt im Netz versenkte. Das leichtfertige Vergeben der Torchancen ging weiter, Akin scheiterte am Pfosten. Waldhausen drängte nun hauptsächlich mit langen Bällen über die schnellen Spitzen auf den Ausgleich, aber die Abwehr um B. Lindau stand sicher. Dem diesmal stärksten Spieler der Spvgg., Elivelton Camicia, gelang in der 82. Minute das vorentscheidende 3:1 für die Heimelf. Kurz vor Schluss machte L. Knapp mit dem 4:1 den Deckel drauf.

TSV Mudau – SV Seckach 2:1

Nach der guten Leistung im Lokalderby der Vorwoche tat sich die junge TSV-Truppe in der Partie gegen den Tabellenletzten äußerst schwer. Man hatte zwar deutlich mehr Spielanteile, das 1:0 durch einen Dambach-Kopfball nach Freistoßflanke von Haber fiel aber aus heiterem Himmel und war die erste Einschussmöglichkeit in einer schwachen Begegnung. Bis zum Pausenpfiff blieben weitere Chancen von Dambach und Geier auf TSV-Seite ungenutzt, Trautmann rettete dagegen in höchster Not gegen Häusler. Unmittelbar vor dem Seitenwechsel fiel doch das 2:0 für den TSV, als Sigmund überlegt gegen den guten, aber chancenlosen Nohe vollstreckte. Der zweite Durchgang startete mit zwei gut getretenen Haber-Freistößen. In der 63. Minute markierte Becker überraschend den Anschlusstreffer, als er Abwehrschwächen des TSV konsequent ausnutzte. Drei Minuten später bot sich wiederum Becker die Chance zum Ausgleich, TSV-Keeper Trautmann parierte aber glänzend. Das Spiel verflachte im Anschluss.

FC Hettingen – TSV Buchen ausg.

Das Lokalderby wurde wegen eines fehlenden Schiedsrichter-Gespanns abgesetzt und wird am Mittwoch, 10. April, um 18 Uhr nachgeholt.

© Fränkische Nachrichten, Montag, 08.04.2019