Der Wanderpokal bleibt in Höpfingen

Der Wanderpokal bleibt in Höpfingen

HALLENFUSSBALL ZWEITÄGIGES GOTTFRIED-GERIG-TURNIER

Der Wanderpokal bleibt in Höpfingen

Im Rahmen des zweitägigen Fußball-Hallenmeetings des TSV Höpfingen rollte am Samstagabend in der Höpfinger Sporthalle der Ball beim 27. Gottfried-Gerig-Gedächtnis-Turnier für Senioren-Teams der nahen Region.

Die TSV-Fußball-Abteilungsführung mit Meik Böhrer, Timo Frisch, Christian Böhrer und Steffen Diehm hatte filigran vorbereitet – und die Akteure der sieben teilnehmenden Mannschaften dankten es mit „Toren satt“ und zahlreichen „fußballtechnischen Schmankerln“, die auch Bürgermeister Adalbert Hauck und TSV-Ehrenvorsitzender Jürgen Kuhn als Gäste bestaunten. Einmal mehr durfte schließlich der TSV Höpfingen I den von Martin Gerig gestifteten Wanderpokal als Sieger in Empfang nehmen.

Anerkennung galt am Ende besonders allen teilnehmenden Teams der Gemeinde Höpfingen, allen Helfern, den Sponsoren, der DRK-Bereitschaft Höpfingen, den routinierten Schiedsrichtern Felix Beuchert und Horst Saling sowie den umsichtigen Turnierleitern Uwe Todtenhaupt und Michael Böhrer.

In verändertem Turniermodus starteten in Gruppe A Titelverteidiger TSV Höpfingen I, TSV Höpfingen III, SpG Rippberg-Wettersdorf/Glashofen und FC Schweinberg sowie in Gruppe B TSV Höpfingen II, FC Hettingen und SV Seckach. Schon nach der Gruppenphase war eine „Tendenz“ absehbar, doch die folgende Hoffnungsrunde bot den Teams noch viele Möglichkeiten. So schaffte es der FC Hettingen als Sieger der Hoffnungsrunde ins Halbfinale, in dem der TSV Höpfingen I allerdings eindeutig dominierte. In der weiteren Halbfinalbegegnung hatte sich der TSV Höpfingen II gegen das stark aufspielende Ensemble von Kim Schöne, dem FC Schweinberg, mit 4:2 durchgesetzt. Das „kleine Finale“, somit das Spiel um Rang 3, gewann der FC Schweinberg mit 4:3 gegen den FC Hettingen.

Im Endspiel spürte der zuvor souverän agierende Titelverteidiger TSV Höpfingen I enorme Gegenwehr vom Kreisligateam des TSV. Am Ende setzten sich Steven Bundschuhs Landesliga-Akteure knapp mit 3:2 gegen den TSV II, der Mannschaft von Mathias Beckert und Bruno Münch, durch und konnte somit erneut den Pokalsieg bejubeln.

Traditionell durften bei der Siegerehrung einige Fußballer auch Sonderehrungen erfahren: So kürten die Trainer der sieben Teams schließlich Marsell Schüssler (TSV Höpfingen III) zum besten Torwart, Christoph Hornbach (TSV Höpfingen I) zum besten Hallenspieler- und als Torschützenkönige durften sich Eduard Penner (FC Hettingen) und Thomas Heinrich(TSV Höpfingen I) mit jeweils sieben erzielten Toren feiern lassen.

Richtig „abgefeiert“ wurde anschließend im Sporthallen-Foyer bei der „Spieler-und Fan-Party“. ro