Zum Auftakt zeigen die Titelfavoriten gleich ihre Stärke

Zum Auftakt zeigen die Titelfavoriten gleich ihre Stärke

Zum Auftakt zeigen die Titelfavoriten gleich ihre Stärke

LANDESLIGA ODENWALD KLARE ERFOLGE FÜR DEN FV LAUDA UND DEN FV MOSBACH / AUCH TÜRKSPOR MOSBACH GEWINNT TROTZ „DAUER-UNTERZAHL“ / FV ELZTAL ÜBERRASCHT ASSAMSTADT MIT FURIOSER ANFANGSPHASE

FC Grünsfeld – FC Hundheim/Steinbach 2:2

Grünsfeld: C. Dürr, T. Dürr (85. Endres) , D. Dürr, J. Konrad, Wagner, Müller (75. Albert), B. Scherer, S. Scherer, Schreck, Gerberich, Kraft (70. Krobucek).

Hundheim-Steinbach: Schüßler, Fischer, Dick, Münkel, Hilgner, Münkel, Bundschuh, Baumann, Benz (38. Bischof), Pahl.

Tore: 0:1 (25. Foulelfmeter) Hilgner, 1:1 (35.) Müller, 1:2 (60.) Bundschuh, 2:2 (90.) Krobucek. – Besondere Vorkommnisse: Lukas Müller verschießt Foulelfmeter (1.). – Schiedsrichter: Daniele Donadio (Kreuzwertheim). – Zuschauer: 100.

Grünsfeld startete mit Schwung in die Partie und bekam in der ersten Minute einen Foulelfmeter zugesprochen. Lukas Müller scheiterte allerdings am Gästekeeper. In den darauffolgenden Minuten war Grünsfeld die stärkere Mannschaft, nutzte allerdings die Chancen nicht. In der 25. Minute bekamen die Gäste einen Foulelfmeter zugesprochen. Diesen verwandelte Hilger souverän. Grünsfeld drückte weiter und erzielte in der 35. Minute hochverdient den Ausgleichstreffer. Nach dem Seitenwechsel war Grünsfeld die aktivere Mannschaft und erspielte sich gute Tormöglichkeiten. In der 60. Minute erzielte Rene Bundschuh die Führung für die Gäste. Grünsfeld war weiterhin bemüht, allerdings gingen einige Bälle im Mittelfeld verloren. Der FC war weiterhin die aktivere Mannschaft und erzielte durch Stefan Krobucek in der letzten Spielaktion den verdienten Ausgleich.

FV Lauda – SV Vikt. Wertheim 5:1

Lauda: Özdem (12. Liebenstein), Kevin Schmidt, Neckermann, Neudecker, Rouven Schmidt, Mohr, Kubsky (68. Schildger), Fell, Szabo (73. Gerstner), Schädle, Jallow (83. Müller).

Wertheim: Okan Cirakoglu, Helfenstein, Jesser (87. Cali), Greulich (46. Anhölcher),. Desic, Gonovski, Ramazan Cirakoglu, Can Cirakoglu (65. Bender), Elshani, Herbach (57. Sachnjuk), Hensel.

Tore: 1:0 (11., Foulelfmeter) Fell, 1:1 (23.) Elshani, 2:1 (41.) Fell, 3.1 (58.) Mohr, 4:1 (63., Foulelfmeter) Fell, 5:1 (65.) Kubsky. – Schiedsrichter: Noah Berthold (Königheim). – Zuschauer: 220.

„Landesligameister gegen Kreisligameister“ war ein von Beginn an heiß umkämpftes Match, das die Gäste couragiert und ohne Scheu möglichst rasch in die FV-Hälfte zu tragen versuchten. So musste schon ein Foulelfmeter her, um die Laudaer in der elften Minute mit 1:0 in Führung zu bringen. Mannschaftskapitän Daniel Fell schob platziert ins Eck und legte in der 41. Minute nach einem schönen Spielzug nach. Doch zwischenzeitlich hatten die Gäste nach einem Missverständnis zwischen Kevin Schmidt und FV-Keeper Lukas Liebenstein, der für den verletzten Torwart Serkan Özdem schon in der zwölften Minute eingewechselt wurde, durch Labinot Elshani zum 1:1 ausgeglichen. Doch es sollte der Ehrentreffer für die Gäste bleiben, die nach der Pause dem Tempo der ersten 45 Minuten Tribut zollen mussten. Nach dem 3:1-Treffer durch Marius Mohr war die Luft raus und der Gastgeber trug einige kluge Angriffszüge vor das Wertheimer Tor, die nicht immer konsequent zu Ende gespielt wurden. Erneut brachte erst ein von Daniel Fell verwandelter Elfmeter den FV in de 63. Minute mit 4:1 voran, bis dann Justin Kubsky zwei Minuten später mit dem Treffer zum 5:1 den Endstand besorgte. Fazit: Ein deutlicher Heimsieg zum Auftakt; die Wertheimer versteckten sich nicht und waren bis zur Pause gleichwertig.

Uissigheim – SV Königshofen 1:1

Uissigheim: M. Diehm, Väth, R. Diehm, Rüttling, Schmitt, Horn (70. May), M. Füger (63. D. Göbel), Gros (80. Sladek), Faulhaber, Winkler, Morawietz.

Königshofen: Hönig, Karim, Wolf, Tiefenbach, Carrapato Especiosa, Fell (65. N. Michelbach), Schwenkert, Helbig, Rathmann (83. Neser), M. Michelbach (63. Saul), Karsli.

Tore: 0:1 (88.) Neser, 1:1 (90.+1) Schmitt. - Gelb-Rote Karte: Jonas Faulhaber (89., wiederholtes Foulspiel). – Schiedsrichter: Benedikt Ertl (Assamstadt). – Zuschauer: 120.

Von Beginn an setzten beide Mannschaften auf schnelles Kombinationsspiel. Torraumszene, abgesehen von einer guten Einschussmöglichkeit der Gäste (16.), gab es zunächst aber nicht. Beide Teams neutralisierten sich. Ab der 28. Minute kamen die Gastgeber zweimal gefährlich vor das SV-Tor, aber scheiterten im Abschluss. Kurz danach musste auch Maxi Diehm im VfR-Tor sich mächtig strecken, um einen scharf geschossenen Ball unschädlich zu machen. Nur wenige Minuten später rettete Torhüter Thomas Hönig in letzter Sekunde vor dem heranstürmenden Yannick Schmitt. In der 39. Minute nutzte auch der Gast eine gute Chance zur Führung nicht. Eine torlose, aber flotte Partie ging somit mit 0:0 in die Pause. Die zweite Hälfte war gerade mal drei Minuten alt, als Yannick Schmitt den Gästetorwart erneut vor eine schwierige Aufgabe stellte. Diese wurde aber gerade noch bereinigt. Fast im Gegenzug hatten auch die Gäste eine gute Chance, die aber nicht genutzt wurde. Beide Mannschaften suchten nun vorzeitig die Entscheidung: Ums Haar wäre in der 79. Minute der Führungstreffer für die Gäste gefallen, aber der VfR-Schlussmann hatte seine Hände noch im Spiel. Chancen gab es nun auf beiden Seiten. In der der 88. Minute spielte sich der kurz zuvor eingewechselte Christoph Neser durch die Abwehr des VfR und schob zur 1:0-Führung ein. Doch die junge VfR-Mannschaft steckte nicht auf, und Yannick Schmitt erzielte in der Nachspielzeit den Ausgleich. Es war eine gerechte Punkteteilung zweier gleichwertiger Teams.

Höpfingen – Türkspor Mosb. 0:2

Höpfingen: L. Stöckel, Hering, Hornbach, Bartesch (63. Diehm), Knörzer, Heinrich, J. Hauk, Johnson, Bauer (83. C. Dörr), Streun (53. Herkert, 68. J. Dietz), S. Balles.

Mosbach: Samija, Artun, Jamos Hauk, B. Türkyilimaz (53. Pasalic), Ünsal, Gülmez (85. Saljic), Videc (72. Karic), Cabraja, Springer, Satimis, Erdogan (53. Wissutschek).

Tore: 0:1 (6.) Ünsal, 0:2 (34.) Ünsal. – Rote Karte: Cabraja (1., nach Foulspiel). – Schiedsrichter: Alexander Drach (Gamburg). – Zuschauer: 230.

Fast genau neun Monate mussten die TSV-Fans auf ein Landesliga-Heimspiel warten – und zum Start der neuen Saison gastierte mit Türkspor Mosbach auch gleich der Top-Favorit. Und die Saison war noch keine 60 Sekunden alt, da musste ein Gästeakteur nach übermotivierten Einsteigen den Platz wieder verlassen. Auch personalreduziert drängte die Elf von Trainer Arslan auf das Gastgeber-Gehäuse, und bereits in der sechsten Minute traf Ünsal zur 1:0-Gästeführung. Nach und nach befreite sich die Bundschuh-Mannen, doch lediglich Oliver Knörzers Schuss aus der Ferne nach über 20 Minuten sorgte für Gefahr vor dem Tor der Gäste. Diese agierten immer wieder technisch versiert im „Vorwärtsgang“, und Ünal nutze in der 34. Minute den „zweiten Ball“ zu seinem zweiten Treffer. Trotz des Rückstands besann sich die Bundschuh-Elf in der Schlussphase des ersten Teils nun auf mehr Offensivgeist und setzte diesen engagiert auch zu Wiederbeginn fort– bis zum Spielende. Somit zeigten die Mannen von Trainer Erol Arslan nun auch Defensivqualitäten: Aus den permanenten Ballbesitz der Gastgeber resultierte nur eine Mega-Chance, die Stefan Hering in der 80. Minute geschickt initiiert hatte, und Simon Balles Gäste-Torwart Samija zur Glanzparade gezwungen zwang. Der Titelfavorit schaukelte fortan die Partie nach Hause. TSV-Trainer Steven Bundschuh war mit dem Engagement seiner Jungs zufrieden, registrierte aber auch: „Wir müssen bei dieser Ballbesitzquote der zweiten Spielhälfte einfach mehr Chancen kreieren.“

SV Neunkirchen – FC Schloßau 2:2

Neunkirchen: Su, M. Knörzer (76. Eiermann), Burkhard, F. Knörzer, Heck, Stoitzner, Böhlmann, Schmitt, Müller, Ihrig (57. Homoki), Thal (84. Fuchs)

Schloßau: Keller, Mechler, Schnorr (78. D. Link), Schäfer, Benig, Proksch, Scheuermann (90. Geier), Gornik, Blumenschein, Böhm, Stuhl

Tore: 0:1 (39.) Gornik, 1:1 (49.) Böhlmann, 1:2 (77.) Scheuermann, 2:2 (80.) Böhlmann. – Schiedsrichterin: Nicholas Kohl (Neidenstein) – Zuschauer: 210.

Beide Teams begannen verhalten und abwartend, so dass sich kein Team entscheidende Vorteile erarbeiten konnte. Den ersten guten Angriff sahen die Zuschauer in der 19. Minute, doch Thal scheiterte an der Latte und der Nachschuss von Hecke wurde vor der Linie geblockt. In der Folge fand Neunkirchen etwas besser ins Spiel und zeigte ansatzweise gute Offensivaktionen, ohne diese konsequent zu Ende zu spielen. Die Partie blieb offen und wurde zunehmend zerfahrener und hektisch. Der Gast fand jetzt mehr Zugriff und erarbeitete sich erste erwähnenswerte Offensivaktionen. In der 39. Minute ließ dann Gornik nach schönem Zuspiel in die Gasse Keeper Su keine Chance und erzielte den etwas schmeichelhaften Führungstreffer. Auf der Gegenseite zielte Stoitzner mit einem Kopfball zu hoch, so dass es bis zum Wechsel bei der knappen Gästeführung blieb. Nach dem Wechsel wirkte der SVN entschlossener und Böhlmann erzielte mit einem leicht abgefälschten Schuss den verdienten Ausgleich. Auf der Gegenseite setzte Benig freistehend den Ball knapp neben das Gehäuse. Die Partie blieb weiterhin offen, wobei sich die Heimelf leichte Vorteile erarbeitete. Neunkirchen blieb auch in der Folge optisch leicht überlegen, aber im letzten Drittel zu unentschlossen. Der Gast suchte immer wieder nach Ballgewinnen schnell den Weg vors SVN-Tor, die Defensive der Heimelf stand aber zumeist sicher. In der 74. Minute scheiterte Schäfer im Anschluss an eine Ecke per Kopf. Scheuermann machte es nur zwei Minuten später besser und erzielte nach schönem Sololauf die erneute Gästeführung. Neunkirchen ließ sich davon aber nicht schocken und kam postwendend mit dem Ausgleich zurück. In der 80. Minute bediente Eiermannn mit einer scharfen Hereingabe Böhlmann und der hatte aus kurzer Distanz nur wenig Mühe. Das Unentschieden nach 90 intensiven minuten war leistungsgerecht.

FV Mosbach – SV Nassig 5:1

Mosbach: Bittig, Ebert, Frey, Kizilyar, Bieler, Fertig, Kerling, Schneider, Wolf, Heizmann, Bender.

Nassig: Floder, Dworschak, Lang, Baumann, Scheurich, Wolz, Schuhmacher, Stobbies, Budde, Henninger, Lausecker.

Tore: 1:0 (23.) Bender, 2:0 (26.) Ebert, 3:0 (39.) Fertig, 4:0 (44.) Bender, 4:1 (83., Foulelfmeter) Budde, 5:1 (88.) Kerling. – Schiedsrichter: Lukas Heim (Waghäusel). – Zuschauer: 150.

Von Beginn an war der MFV die spielbestimmende Mannschaft und bereits in der siebten Minute hatte Simon Fertig die erste Chance. In der 13. Minute hatte Dominik Schneider die nächste Chance, doch vollendete er nach guter Vorarbeit von Bender nicht. Zehn Minuten später war es dann soweit, und Christoph Bender erzielter die 1:0-Führung. Drei Minuten später erhöhte Niklas Ebert auf 2:0 und spätestens nach dem 3:0 von Simon Fertig war die Partie schon entschieden. Kurz vor der Pause gelang Christoph Bender nach einer Flanke von Dominic Kerling der 4:0-Pausenstand. In der zweiten Hälfte schalteten beide Mannschaften einen Gang zurück. Den Gästen gelang dann in der 83. Minute der Anschluss per Foulelfmeter durch Budde. Den Schlusspunkt der Partie setzte Dominic Kerling, der nach einer schönen Einzelleistung den 5:1-Endstand erzielte.

FV Elztal – TSV Assamstadt 3:0

Elztal: Binnig, Y. Fischer, Brada, Reichert, Mathes (70. Ellwanger), Helm, Holzschuh (63. Schäfer), F. Kaiser, M. Kaiser (80. Ehler), Kuhn, Luckey.

Assamstadt: M. Rupp, J. Scherer (87. J. Geißler), F. Rupp, A. Rupp, Rumm (78. Stauch), P. Hügel (46. Tremmel), Ansmann, Wagner (53. Y. Hügel), Langer, Ostertag, Geißler.

Tore: 1:0 Helm (22.), 2:0 Fischer (34.), 3:0 Holzschuh (37.). – Schiedsrichter: Dominik Vogel (Baiertal).

Nach gutem Start der Elztäler mit zwei Großchancen war es in der 20. Minute soweit: Nach einer Unzulänglichkeit in der Abwehr war Helm zur Stelle und schob zum 1:0 ein. In der folgenden Druckphase nickte Y. Fischer zehn Minuten später einen Eckball zum 2:0 für die Hausherren ein. Der FVE blieb nachfolgend weiter am Drücker. Brada schaltete schnell und schickte Reichert auf die Reise, dessen Flanke fand Holzschuh der nur noch vollenden musste (37.). Kurz vor der Halbzeit sicherte Keeper Binnig mit zwei Paraden die Führung. Nach dem Wechsel zeigte sich Elztal weiterhin kämpferisch. Das Spielgeschehen verlagerte sich zu Beginn der zweiten Hälfte ins umkämpfte Mittelfeld, wo sich beide Mannschaften neutralisierten. Mit ablaufender Uhr ergaben sich größere Räume für die Elztäler Offensive, welche nicht genutzt wurden.

FV Reichenbuch – SV Wagenschwend 3:2

Reichenbuch: Strein, Gimber, Utz (70. Winter), Bachmann, Eiermann (82. Dylla), Kielmann (74. Hiller), Holzschuh, Bauer, Kalinovski, Donau (85. Weber), Bender.

Wagenschwend: D. Deter, N. Schmitt, Schork, Merz, Link, Jakob, Brenneis, Schwing (71. Allabar), L. Schmitt, Allgaier, Kern.

Tore: 1:0 (40., Foulelfmeter) Bachmann, 2:0 (61.) Bender, 3:0 (67.) Kielmann, 3:1 (73., Eigentor) Holzschuh, 3:2 (85., Foulelfmeter) Merz. – Schiedsrichter: Ludwig Schilling (Reichartshausen).