Landesliga - Türkspors Siegesserie ist gerissen

Landesliga - Türkspors Siegesserie ist gerissen

Türkspors Siegesserie ist gerissen

Tabellenführer lässt mit 1:1 in Assamstadt erstmals Punkte liegen

Diehm Panagiotidis (Uissigheim) (Waldbrunn) Vogel Bauer Müller (Waldbrunn) (Reichenbuch) (Mosbach) Hönig (Königshofen) Merz Fell Cabraja (Wagenschwend) (Lauda) (TS Mosbach) Baumann Schmidt (Königshofen) (Grünsfeld)

SV Neunkirchen – SV Königshofen 0:1: (cw) Gegen den Tabellennachbar musste sich der SV Neunkirchen trotz zahlreicher Torchancen letztlich knapp mit 0:1 geschlagen geben. Der SVN startete in den ersten Minuten gut und hatte erste gute Ansätze in der Offensive. In der siebten Minute brachte der SVN den Ball nicht unter Kontrolle und der SVK nutzte dies mit einem sehenswerten Angriff, den Carrapato mit dem frühen Führungstor krönte. Der SVN brauchte etwas Zeit, um sich vom Rückstand zu erholen, ehe man die Partie wieder ausgeglichen gestalten konnte. In der 23. Minute parierte Gäste-Keeper Hönig einen Knörzer-Schuss stark. Kurz vor dem Wechsel ließ der Gast noch eine Großchance liegen. Nach dem Seitenwechsel startete die Partie gleich wieder flott und Thal scheiterte mit seinem Abschluss knapp (51.). Der SVN war jetzt das bessere und gefährlichere Team, und in der 60. Minute war es erneut Thal, der am gut aufgelegten Hönig im Gästetor scheiterte. Königshofen agierte zunehmend tief stehender und versuchte, mit Kontern zu agieren. Die Partie fand in der Schlussviertelstunde fast ausschließlich in der Gästehälfte statt. Neunkirchen blieb aber im Abschluss immer wieder glücklos und so scheiterten sowohl Stoitzner wie auch Thal knapp. In der Schlussphase bot sich dann dem SVN noch mal die Chance zum Ausgleich, doch auch Brauch zielte neben das Tor, so dass es letztlich beim knappen Auswärtserfolg für Königshofen blieb.

Neunkirchen: Haas, M. Knörzer (46. Karic), Dim, Agac, F. Knörzer, Homoki, Eiermann (46. Ihrig), Hader (81. Ohlhauser), Stoitzner, Nagel (65. Brauch), Thal.

Königshofen: Hönig, Karim, Baumann, Arias (75. Wolf), Tiefenbach, Carrrapato, Vierneisel, Knab, N. Michelbach (81. Schweer), Helbig, M. Michelbach (58. Beirich).

Tore: 0:1 Carrapato (7.). – Schiedsrichter: Joshua Zanke (Ötisheim). - Zuschauer: 110.

TSV Oberwittstadt - SV Wagenschwend 1:1: (kr) In der ersten Viertelstunde war der TSV bemüht, das Tempo hochzuhalten. Gegen eine jedoch gut gestaffelte Gästedefensive war es über die gesamte Spielzeit schwer, sich Torchancen zu erspielen. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld kam der Ball über Umwegen zu Spielertrainer Merz, der in der 38. Minute aus kurzer Distanz zur Gästeführung einschob. Bei ausgeglichenem Spiel in der zweiten Hälfte versuchte der TSV, dem Spiel eine Wende zu geben. Die einzig nennenswerte Chance hatte Dirk Essig. Nach einem Alleingang aus dem Mittelfeld wurde sein Schuss jedoch im letzten Moment abgefälscht. In der 86. Min. war es dann endlich soweit. Der aufgerückte Kolbeck setzte sich gekonnt auf der rechten Seite durch, sein Zuspiel vollstreckte der erst kurz zuvor eingewechselte Kern mit einen schönen 16-Meter-Schuss zum vielumjubelten Ausgleich. In einer Partie mit wenig Torchancen auf beiden Seiten blieb es bis zum Spielende beim verdienten 1:1-Endstand.

Oberwittstadt: Deißlerl, Hornung, N. Walz, Fackelmann (77. Kern), Zimmermann (65. Ruhnke), Kolbeck, Rolfes, Reinhardt, Essig (73. Kutirov), Günther (56. S. Walz), Reuther.

Wagenschwend: Deter, Allgeier, Berberich (85. Schwab), Schork, Jakob, Link, Noe, Merz, Kern (46. Buccella, 82. Brenneis), Plakinger, Grimm.

Tore: 0:1 Merz (38.), 1:1 Kern (86.). - Schiedsrichter: Jonas Becker (KA). - Zuschauer: 195.

TSV Höpfingen - FV Lauda 1:2: (ro) Erstmals präsentierte der TSV seine Anzeigetafel, diese zeigte am Ende ein 1:2. Die Gelbblauen gingen in der 11. Min. durch Oliver Knörzer gar mit 1:0 in Führung – und dies spektakulär: Der Mittelfeldakteur hatte sich das Spielgerät erkämpft, hämmerte dieses aus ca. 17 Metern, nachdem Mitstreiter Thomas Heinrich geschickt den Weg frei gemacht hatte, ins rechte Eck. Abwehrakteur Stefan Hering und sein Torwart Lukas Stöckel vereitelten in der 22. Minute die FV-Mega-Doppelchance, und das heimische Ensemble wurde nach vorne wieder etwas mutiger. So hatte Thomas Heinrich seine Aktion vor dem Gästegehäuse und Julian Hauk versuchte es in der 43. Minute aus der Ferne. Der TSV versäumte es nun, die Führung in die Pause zu bringen. TSV-Nachlässigkeiten sorgten doch noch für den 1:1-Halbzeitstand. Den lang geschlagenen Ball von Sebastian Fell bugsierte Kevin Röckert über die Linie. Nach Seitenwechsel agierte der FV druckvoller, kam aber zunächst nicht entscheidend zum Abschluss. Mario Fadings Kopfball aus der Nähe wurde in der 71. Min. sichere Beute des TSV-Torwarts. Drei Minuten später waren die Gäste nach einem Eckball doch zur 2:1-Führung erfolgreich. Daniel Fell hatte per Kopf getroffen. In der Schlussphase bäumte sich der TSV nochmals auf. So tauchte in der 81. Min. der eingewechselte Jonas Farrenkopf gefährlich in Laudaer Tornähe auf, Thomas Heinrich scheiterte kurz vor Abpfiff am Gästekeeper. Die neue Anzeigetafel blieb also unverändert.

Höpfingen: Stöckel, Kuhn, Hering, Nohe, Knörzer (65. Schmitt), Hauk, Johnson, Bauer, Dahlhues (87.Klier), Diehm (80.Farrenkopf), Heinrich.

Lauda: Zakari, Fading, Mohr, Kalicki (46. Winter), S. Fell (76. Kubsky), Jurjevic, D. Fell, Czeczatka, Neudecker, Schädle, Röckert (89. Berisha).

Tore: 1:0 Knörzer (11.), 1:1 Röckert (44.), 1:2 Daniel Fell (74.). - Schiedsrichter: Kevin Drieschner (Walldorf). - Zuschauer: 255.

FC Hundheim/Steinbach – FV Reichenbuch 2:2: Nach drei Niederlagen in Folge waren die Gastgeber gegen den nur zwei Punkte besser platzierten Gast von Beginn an um einen Dreier bemüht. Doch auch der FVR spielte von Beginn an forsch nach vorne. Mit dem ersten erfolgreichen Angriff gelang der Heimelf etwas überraschend durch Kevin Völk der Führungstreffer. Im weiteren Spielverlauf beherrschte die Weber-Elf das Mittelfeld, doch auch der FC hatte durch Jens Münkel und Marcel Hilgner zwei gute Möglichkeiten, um die Führung auszubauen. Offensiver war jedoch der FVR und in der 26. Min. war es passiert: Luca Bauer hämmerte einen Rückpass unhaltbar zum verdienten Ausgleich in die Maschen. Der Gastgeber wirkte verunsichert und kam einfach nicht ins Spiel. Die Gäste spielten nach vorne und vergaben einige gute Chancen. Hundheims Keeper Andy Öchsner rettete mehrmals in größter Not und hatte mit dem Innenpfosten einen treuen Verbündeten (47.). In der 57. Minute fiel dann die längst fällige Führung für die Gäste. Der agile Gäste-Linksaußen vernaschte gleich drei Hundheimer Abwehrspieler und flankte zielgenau auf seinen Spielertrainer Weber, der das Spielgerät volley unhaltbar in den Winkel versenkte. Die Gäste schalteten danach einen Gang zurück und der FC kam wieder zu der einen oder anderen Offensivaktion. Rene Bundschuh wurde im Strafraum regelwidrig von den Beinen geholt und Youngster Kevin Völk versenkte die Kugel zum etwas schmeichelhaften Ausgleich. In den Schlussminuten waren die Gäste dann noch mal nah dran am Siegtreffer, doch ein überragender Andy Öchsner und noch einmal der Innenpfosten retteten den Gastgebern wenigstens diesen glücklichen einen Punkt.

Hundheim/Steinbach: Öchsner, Ch. Münkel, Bischof, Hirsch, Benz, Pahl, Baumann, J. Münkel (67. Fischer), Völk (90. Götz), Bundschuh, Hilgner (77. Nastase).

Michael Trunk.

FV Reichenbuch: Lotze, Gimber, Utz (90. Heeg), Bachmann, Schölch, Bauer, Braun (52. Roth), Dylla, Winter, Hiller, Weber.

Tore: 1:0 (9.) Kevin Völk; 1:1 (26.) Luca Bauer; 1:2 (57.) Dominik Weber; 2:2 (84.) Kevin Völk (Foulelfmeter). - Schiedsrichter: Dominik Vogel (Wiesloch). – Zuschauer: 100.

FC Grünsfeld - FV Mosbach 1:1: Die Zuschauer sahen zu Beginn eine Partie auf Augenhöhe. Der FC hatte durch Scherer in der 15. Min. die Führung auf dem Fuß, doch brachte er den Ball nicht im Tor unter. In den folgenden Minuten hatte Mosbach mehr Spielanteile und ging durch Müller in Führung. Grünsfeld war weiter bemüht, gegen jetzt tief stehende Gäste den Ausgleich zu erzielen. Mosbach hielt dagegen und ging mit der Führung in die Pause. In der zweite Hälfte waren beide Mannschaft sehr aktiv und es war ein Spiel auf Augenhöhe. Grünsfeld war schließlich sogar die tonangebende Mannschaft, hatte mehrmals Gelegenheit, den Ausgleich zu erzielen. Es dauerte jedoch bis zur 90. Min., ehe Kevin Schmidt den verdienten Ausgleichstreffer erzielte. Aufgrund der zweiten Halbzeit geht das Remis in Ordnung.

Grünsfeld: Stephan, Dürr, Konrad, Wagner, Müller (80. Albert), Schreck (88. Häusler), Engert, S.Scherer (78. Eckert.), Gerberich, R. Schmidt, K. Schmidt.

Mosbach: Bittig, Ebert, Kief (85. Knörzer), Frey, Müller (79. Karic), Mohr, Fertig, Kerling, Martin (56. Bieler), Stadler (76. Zauner), Heizmann

Tore: 0:1 (19.) Kai Müller, 1:1 (90.) Kevin Schmidt. – Schiedsrichter: Ludwig schilling (Reichartshausen). – Zuschauer: 170,

VfR Uissigheim – FV Elztal 4:0: Bereits in den Anfangsminuten brannte es im Gästestrafraum lichterloh. Doch fand der Ball nicht ins Tor. In der 9. Minute war es dann soweit, als Daniel Horn mit einer feinen Einzelleistung den Weg zur 1:0-Führung fand. Die Gäste hatten in der 34. Minute Glück, dass der Torpfosten den zweiten Treffer verhinderte. Bis zum Halbzeitpfiff gab es keine nennenswerte Ereignisse mehr und man hoffte auf eine bessere zweite Hälfte. Auch in deren Anfangsminuten standen die Gäste sehr tief und suchten ihr Heil im Konterspiel. So plätscherte die Begegnung dahin, bis die Gäste in der 60. Minute das 2:0 mit einem Eigentor krönten. Die Heimelf war jetzt darauf aus, den dritten Treffer zu markieren, doch die Bemühungen verpufften zunächst. Die Gäste hätten in der 76. Minute ums Haar den Anschlusstreffer erzielt; allein die Präzision im Abschluss war mangelhaft. Dafür wurde Maurice Lemnitz in der 80. Minute schön freigespielt und erzielte den Treffer zum 3:0. In der 89. Minute bekam dann Lennart Morawietz den Ball vor die Füße und erzielte den Treffer zum 4:0-Endstand.

Uissigheim: M. Diehm, R. Diehm, Lemnitz (84. Winkler), Rüttling, Schmitt (65. Schipper), Sladek (84. Weigand), Faulhaber, Horn (76. Göbel), Martin, Morawietz, Walz.

Elztal: Binnig, Fischer, Koch, Brada, F. Kaiser, Helmstätter, Helm, Mathes, Wölfer (67. Steck), M. Kaiser, Luckey.

Tore: 1:0 (9.) Daniel Horn, 2:0 (60.) Pascal Brada (Eigentor), 3:0 (80.) Maurice Lemnitz, 4:0 (89.) Lennart Morawietz. - Schiedsrichter: Florian Uhl (Mannheim). - Zuschauer: 140.-

TSV Assamstadt – Türkspor Mosbach 1:1: Beide Mannschaften begannen sehr verhalten. Nach 13 Minuten ging der TSV durch einen schönen Freistoß von Max Tremmel, der unhaltbar in den Winkel traf, in Führung. Mosbach versuchte nun das Spiel zu machen, aber der TSV hielt gut dagegen und spielte aus einer verstärkten Abwehr heraus mit. In der 35. Min. hatte der TSV Glück, als ein Schuss gerade noch abgeblockt werden konnte. Bis zur Halbzeit bestimmte TS Mosbach das Spiel, aber der TSV nahm die Führung mit in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel machte Mosbach weiter Druck, drängte mit Macht auf den Ausgleich. Der TSV verteidigte mit vereinten Kräften und stand fast nur noch in der eigenen Hälfte. Hin und wieder kam man durch Konter nach vorne, konnte diese aber nicht abschließen. Mehrmals hatte der TSV Glück, als die Gäste Chancen vergaben. In der 75. Min. hatte dann der TSV durch Münch sogar die Möglichkeit zu erhöhen, aber er vergab. In der 87. Min war es dann soweit und Türkspor glich durch Marko Cabraja zum 1:1 aus. In den letzten Minuten hatten beide Teams noch die Chance, das Spiel zu entscheiden, was aber nicht gelang.

Assamstadt: Stetel, Jäger, Rupp, J. Hügel (67. Ismailili), Geißler, P. Hügel (50. Scherer), Schaller, Tremmel (85. A. Münch), Ansmann, Langer, M. Münch.

Mosbach: Alhamoud Alobid, Artun, Erdem (80. Kast), Ünsal, Zejnaj, Kaplan (56. Kurunc), Pasalic, Satilmis, Cabraja, Springer, Yilmaz (60. Saljic)

Tore: 1:0 (13.) Max Tremmel, 1:1 (87.) Marko Cabraja. - Schiedsrichter: Philipp Dofek (Birkenfeld). – Gelb-rot Karte: Ali Artun (Mosbach/87.). - Zuschauer: 170

SV Nassig - TSV Rosenberg 1:0: Die erste Hälfte verlief weitgehend ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für den Gast. Nassig stand sicher, ließ anfangs wenig zu. Nach einer Eckenvariante zog ein Rosenberger Spieler ab und der Ball wurde in höchster Gefahr auf der Linie geklärt. Eine weitere Chance hatte der Gast mit einem Kopfball nach einem Freistoß. Die beste Chance war ein Freistoß für den TSV durch Breitinger, der die Oberkante der Latte touchierte. Nassig hatte erst gegen Ende durch Dworschak eine gute Abschlusschance. Insgesamt belohnten sich die Nassiger nicht für ihren Aufwand und verloren im Aufbau sehr viele einfache Bälle. Die zweite Hälfte gestaltete der einheimische SVN überlegenn. Mit zunehmender Spieldauer kippten die Spielanteile immer mehr auf Seiten des SV Nassig. Es war kein Sturmlauf, aber eine kontrollierte Offensive. In der 54. Minute scheiterte Rohde mit einem Flachschuss an Talic. In der 65. Min. zwang Stobbies den TSV Schlussmann zu einer tollen Parade. Der eingewechselte Henninger vergab in der 75. Minute alleine vor Talic. In der 87. Minute war es dann soweit: Yannick Dürr schoss eine flache Hereingabe von der rechten Seite zum 1:0 ein. Rosenberg warf noch einmal alles nach vorne und Breitinger zwang kurz vor Schluss Floder zu einer Parade.

Nassig: Floder, Scheurich, Emrich (65. Dürr), T, Baumann, Dworschak, Budde, Sock, Stobbies, J. Kunkel, Rohde (65. Henninger), Diehm (89. Lang), Stobbies (73. Hörner)

TSV Rosenberg: Talic, Mai (ab. 71. Flis) , Grant (ab. 46. Min.Albrecht), Wild, Volk (84. Min. Ferschel), Galm, Weiß, Haas, Bujak, Breitinger, Walz

Tor: 1:0 (87.) Yannick Dürr. - Schiedsrichter: Richard Gerstlauer (Mosbach). - Zuschauer: 120.

FSV Waldbrunn – SV Wertheim 6:1: Der FSV setzte die Gäste von Beginn an unter Druck. Nach einem klugen Pass von Ismail Sen erzielte Yannik Frank in der 12. Minute das 1:0. Nur wenige Minuten später erhöhte Dennis Kwasniok auf 2:0. Danach hätten die Gastgeber das Ergebnis locker ausbauen können, sich bietende Großchancen wurden aber allesamt zu leicht vergeben. Die Gäste kamen immer besser ins Spiel und erzielten in der 38. Min. den Anschluss durch Justin Schulz. Bis zur Pause war dann Wertheim leicht überlegen, ohne etwas Zählbares zu erreichen. Nach dem Seitenwechsel waren die Spielanteile zunächst gleichmäßig verteilt. In der 61. Min. dann das 3:1 durch den starken Konstantin Panagiotidis, der sich im Mittelfeld den Ball erkämpfte und erfolgreich abschloss. Nun war der FSV überlegen und legte in der 68. Minute durch den ebenfalls überzeugenden Jannis Veith zum 4:1 nach. Nach einer sehenswerten Kombination über Vogel und Frank erhöhte Panagiotidis in der 75. Minute auf 5:1. Das Endergebnis von 6:1 stellte Manuel Palm kurz vor Spielende her. Alles in allem eine gute Leistung der Gastgeber.

Waldbrunn: Haas, Wagner, Vogel, Frank (75. Palm), Braun (20. Dennis Schulz), Sen, Kwasniok (79. Hasbi), Baumbusch, Panagiotidis, Dominik Schulz (68. Cugali), Veith.

Wertheim: Jetzlaff, Michel, C. Cirakoglu, Schulz, Elshani, Herbach, Hensel, O. Cirakoglu (57. R. Cirakoglu), Helfenstein, Jesser, Greulich (57. Sachnjuk).

Tore: 1:0 Frank (13.), 2:0 Kwasniok (20.), 2:1 O. Cirakoglu (38.), 3:1 Panagiotidis (60.), 4:1 Veith (65.), 5:1 Panagiotidis (75.), 6:1 Palm (90.). - Schiedsrichter: Pascal Rohwedder (Mutschelbach). - Zuschauer: 150.

46069188-46069088.jpg
Bereits zum zweiten Mal in Folge gewann der FSV Waldbrunn (grün) mit 6:1. Dieses Wochenende musste der SV Wertheim (blau) dran glauben. Foto: Stefan Weindl

Teile die TSV Webseite in den Sozialen Medien

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Besucher der TSV Seite

Heute 1

Gestern 981

Woche 982

Monat 7748

Insgesamt 1334143

Fair und Regional

© 2021 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.
https://www.jpk-web-vision.de/

Publish modules to the "offcanvas" position.