TSV teilt sich die Punkte

TSV teilt sich die Punkte

TSV teilt sich die Punkte

MFV stolpert über Oberwittstadt

44984192-44984184.jpg
Oben: TSV Höpfingen (blau) und der FC Hundheim-Steinbach (rot) teilten die Punkte. Links: Neunkirchen (rot) sicherte sich gegen Nassig (weiß) drei Punkte. Fotos: Herrmann/Weindl

FC Schloßau – TS Mosbach 2:4: (kdk) Das Spiel begann bei herrlichem Fußballwetter mit einem Paukenschlag. Bereits in der 2. Minute vertändelte ein Schloßauer Abwehrspieler im eigenen Strafraum den Ball. Cabraja vom TS bedankte sich und erzielte ohne Nerven zu zeigen das 0:1. Danach verflachte das Spiel ein wenig. Klare Torchancen blieben Mangelware. In der 45. Spielminute zirkelte Stuhl einen Freistoß in den Mosbacher Strafraum auf den Kopf von Mechler, der freistehend zum 1:1 einköpfte. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel zunehmend sehenswerter. Die Mosbacher entwickelten ein technisch gutes Spiel, aber die Schloßauer hielten spielerisch und kämpferisch dagegen. In der 50 Minute verwandelte Stuhl einen 18-Meter-Freistoß direkt: 2:1 für die Blau-Weißen. Doch das wollte der TS so nicht stehen lassen. Cabraja verwandelte vier Minuten später ebenfalls einen 18-Meter-Freistoß zum 2:2. In der 62. Minute pfiff der souverän leitende Schiedsrichter Kutterer Elfmeter für die Gäste. Die Schloßauer Abwehr hatte bei einem langen Ball vergeblich auf den Abseitspfiff gewartet und geriet dann in Unordnung. Der gefoulte Cabraja verwandelte sicher: 2:3 für die Gäste. In der 71. Minute dann der schönste Angriff des Spiels. Pasalic umspielt mehrere Schloßauer Abwehrspieler, ging bis zur Grundlinie und findet dann Cabraja in der Mitte, der das 2:4 erzielte. Die Heimmannschaft erzeugte nun zunehmend Druck auf die Mosbacher Hintermannschaft, kam auch zu Chancen, konnte das Ergebnis aber nicht mehr verbessern. Nach dem Abpfiff konnten die heimischen Zuschauer den Heimweg in der Überzeugung antreten, dass sie eine gut eingestellte und ambitionierte FC-Mannschaft gesehen hatten, die dem hohen Favoriten nichts geschenkt hat.

Schloßau: Keller, Geier, Mechler, Schnorr (65. Link), Schäfer, Benig, Proksch, Scheuermann (28. Galm), Gornik, Friedrich (73. Prokisch), Stuhl.

Mosbach: Nicklausson, Erdem, Ürdal, Zejnaj, Kaplan (53. Yilmaz), Pasalic, Cabraja (82. Schäfer), Springer, Saljic (74. Gezen), Celiscak (69. Kast), Saltilmis.

Tore: 0:1 Cabraja (2.), 1:1 Mechler (45.), 2:1 Stuhl (50.), 2:2 Cabraja (54.), 2:3 Cabraja (62.), 2:4 Cabraja (71.). – Schiedsrichter: Fabio Kutterer.

TSV Oberwittstadt – FV Mosbach 1:0: (mh) Stark verbessert zeigte sich der TSV im Heimspiel gegen die Kreisstädter. Nach verhaltenem Beginn setzte der TSV die erste nennenswerte Offensivaktion. Fackelmann verzog in der 25. Minute aus aussichtsreicher Position nur knapp. In der 32. Minute landete ein Freistoß aus ca. 50 Meter von Nicolai Walz zum Entsetzen des Gästetorhüters im Gehäuse. Sekunden vor Seitenwechsel flog ein Kopfball von Hornung nur knapp am langen Pfosten vorbei. Die Gäste machten zu Beginn der zweiten Hälfte mächtig Druck. Fertig scheiterte in der 53. Minute aus kurzer Distanz. Mosbach drückte die Heimelf zusehends in die eigene Hälfte zurück, jedoch überstand die gut organisierte TSV-Hintermannschaft um Keeper Deißler alle brenzligen Situationen bis zum Schlusspfiff. Hervorzuheben ist die kämpferische Leistung der Henn-Truppe.

Oberwittstadt: Deißler, Hornung (87. Teicht), Walz N., Fackelmann (92. Dörr), Kolbeck, Rolfes, Reinhardt, Rüttenauer, Ruhnke, Kutirov (82. Günther), Walz S. (23. Baumann)

Mosbach: Bittig, Ebert, Kief (68. Wolf), Frey, Fenzl (61. Martin), Zauner (39. Schneider), Bieler, Fertig, Kerling, Heizmann, Stadler.

Tor: 1:0 N. Walz (32.). - Schiedsrichter: Ganji Jannik (Bad Schönborn). – Zuschauer: 180.

FSV Waldbrunn – FC Grünsfeld 0:2: Eine sehr starke Mannschaft aus Grünsfeld nahm verdient drei Punkte mit ins Taubertal. Nur phasenweise konnte der FSV Waldbrunn gegen aggressive und technisch versierte Gäste das Spiel ausgeglichen gestalten. Hier boten sich auch Möglichkeiten, die aber nicht verwertet werden konnten. Besser macht es R. Schmidt in der 21. Minute, als er freistehend vor Haas auftauchte und den Ball zum 0:1 einschob. Unmittelbar danach bot sich den Gästen eine große Möglichkeit zum 0:2, welche die FSV-Abwehr aber mit vereinten Kräften vereiteln konnte, so dass es bis zur Pause bei der knappen Gästeführung blieb. Nach der Pause ein ähnliches Bild, Grünsfeld bestimmte die Partie und der FSV versuchte über Konter zum Erfolg zu kommen. In der 51. Minute die Chance zur Vorentscheidung, als der Schiedsrichter auf den Punkt zeigte und auf Elfmeter entschied. Doch der starke Haas im Tor des FSV konnte den Strafstoß parieren. Der FSV versuchte danach nochmals Druck zu machen, doch wirklich gefährlich wurde es nur selten. Grünsfeld drückte weiter aufs Tempo und hatte etliche gute Chancen, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Doch es dauerte bis zur 80. Minute, ehe D. Dürr nach einer Ecke zum 0:2-Endstand einköpfte.

Waldbrunn: Haas, De. Schulz, Weiß, Vogel, Frank, Braun (53. Baumbusch), Sen, Pavlovic (18. Kwasniok), Palm, Do. Schulz, Veith (63. Hehl).

Grünsfeld: Schmitt, T. Dürr, D. Dürr, Konrad, Wagner, Müller (68. Scherer), Schreck (82. Kordmann), Engert (77. Albert), Gerberich, R. Schmidt (88. Kraft), K. Schmidt.

Tore: 0:1 R. Schmitt (21.), 0:2 D. Dürr (80.). - Schiedsrichter: Marvin Hoffmann (Mannheim). - Zuschauer: 160.

FC Hundheim/Steinbach – TSV Höpfingen 1:1: Wegen des Sportheimumbaus in Hundheim wurde diese Partie in Dörlesberg ausgetragen. Die „Gastgeber“ erwischten einen guten Start und hatten in der ersten Viertelstunde zwei gute Einschussmöglichkeiten. So stand zum Beispiel in der achten Minute Alexander Münkel frei vor dem Tor, doch er schoss daneben. Mit zunehmender Spieldauer kam Höpfingen besser ins Spiel und Hundheim-Steinbach hatte zwischen der 18. und 25. Minute einige brenzlige Situationen zu überstehen. Die beste Chance hatte dann aber dennoch der FC kurz vor der Pause durch Rene Bundschuh, als der gegnerische Keeper den Ball abprallen musste. Ein Tor resultierte aus dieser Szene aber nicht. Auch die zweite Hälfte begannen die Gastgeber stark und in der 58. Minute fasste sich Marcel Hilgner ein Herz und sein 18-Meter-Schuss schlug flach im Eck ein. Danach wurde Höpfingen wieder stärker und drängte auf den Ausgleich. Die Hundheimer hatten einige Konterchancen, die aber nicht optimal ausgespielt wurde. Als schon die Nachspielzeit lief, bugsierte Thomas Heinrich nach einer Flanke den Ball aus kurzer Entfernung zum 1:1 ins Netz.

Hundheim/Steinbach: Schüßler, Trunk, Dick (46. Fischer), Ch. Münkel, Hilgner, J. Münkel, Götz (76. Völk), A. Münkel (73. Hirsch), Bundschuh, Baumann, Pahl.

Höpfingen: Stöckel, Dörr (46. Bartesch), Kuhn (67. Diehm), Hering, Nohe (82. Hollerbach), Balles, Knörzer, Hauk, Johnson, Dietz (58. Heinrich), Bauer.

Tore: 1:0 (59.) Marcel Hilgner, 1:1 (90.+2) Thomas Heinrich. – Schiedsrichter: Marcel Kinzel (Rheinau). – Zuschauer: 150.

FV Elztal – FV Reichenbuch 3:3: Das Heimspiel in Rittersbach begann ereignisreich. Mathes stellte nach drei Minuten mit dem ersten Freistoß direkt auf 1:0 für den FV Elztal. Fünf Minuten später war F. Kaiser er nach einem Eckball ebenfalls zur Stelle und erhöhte auf 2:0. Nach einer Viertelstunde erzielte der Gast durch den ersten Eckball den Anschluss. Zum Pech der Heimelf wurde kurz darauf ein Freistoß an der Strafraumkante unhaltbar ins Tor abgefälscht und es stand 2:2. Im Anschluss konnten beide Mannschaften jeweils ihr Großchance nicht nutzen und so ging es in die Halbzeit. Nach dem Wechsel musste Elztal zwei Dämpfer verkraften: Zuerst erhöhte Reichenbuch auf 2:3, kurz darauf musste Luckey nach taktischem Foul mit der Ampelkarte vom Platz. Die Heimelf zeigte Charakter und ließ sich davon nicht beeindrucken. Nach schön vorgetragenem Konter erzielte M. Kaiser in der 70.Minute das verdiente 3:3. Nach ebenfalls gelb-roter Karte in der 80.Minute für den Gast ergab sich mehr Platz auf den Sportplatz, die entstandenen Großchancen konnten allerdings beide Mannschaften nicht nutzen, was zur gerechten Punkteteilung in Rittersbach führte.

Elztal: Mechler, Fischer, Brada, F. Kaiser, Steck, Helm, Mathes, Holzschuh, Wölfer, M. Kaiser, Luckey.

Reichenbuch: Lotze, Gimber, Utz, Bachmann, Eiermann, Kielmann, Bauer, Dylla, Winter, Hiller, Bender.

Tore: 1:0 Mathes (3.), 2:0 F. Kaiser (6.), 2:1 Eiermann (14.), 2:2 Bachmann (18.), 2:3 Bachmann (47.), 3:3 M. Kaiser (70.). – Schiedsrichter: Florian Kaltwasser (Helmstadt-Bargen).

SV Wagenschwend – TSV Rosenberg 3:0: (ms) Im zweiten Heimspiel traf der SVW auf den ohne Punktverlust gestarteten TSV Rosenberg. Die Zuschauer sahen eine ausgeglichene erste Halbzeit auf sehr gutem Landesliganiveau. Bereits nach zwei Minuten verfehlte Link mit einem Weitschuss das leerstehende Gästetor nur knapp. Auch Rosenberg war von Beginn an präsent, und Noe rettete in der 13. Minute in höchster Not zum Eckball. In der 27. Minute dann die Führung für die Blau-Weißen: Kern schickte Buccella mit einem feinen Zuspiel auf die Reise und dieser vollendete eiskalt zum 1:0. Keine drei Minuten später hatte Pasour den Ausgleich auf dem Fuß, doch Deter war zur Stelle. In dieser Spielphase hatte der SVW das notwendige Glück auf seiner Seite, denn auch ein schnell ein ausgeführter Freistoß der Gäste landete nur am SVW-Gebälk. Mit dem Halbzeitpfiff hätte Buccella für eine beruhigende Führung sorgen können, als er nach einem Fehler in der Gästeabwehr am gut aufgelegten Gästetorhüter Talic scheiterte. Die zwei Hälfte begann von beiden Mannschaften sehr verhalten. Die Blau-Weißen zogen sich etwas zurück und überließen den Gästen das Geschehen. Rosenberg war zwar bemüht, aber die SVW war jeder Zeit her der Lage und setzte seinerseits durch schnelle Gegenstöße immer wieder Nadelstiche. Zunächst scheiterte Kern, ehe Berberich nach toller Vorarbeit von Buccella zum verdienten 2:0 vollstreckte (57.). Danach schien der Wille der Gäste etwas gebrochen und Wagenschwend hatte weitere hochkarätige Möglichkeiten, um für die endgültige Entscheidung zu sorgen. Diese gelang Merz in der 87. Minute mit einem schönen Kopfball nach Freistoßflanke von Berberich. Alles in allem ein souveräner und hochverdienter 3:0-Heimsieg für die Mannen aus dem Hohen Odenwald.

Wagenschwend: Deter, Allgaier, Berberich, Schork, Merz, Link, Noe, Kern, Plakinger, Grimm, Buccella.

Rosenberg: Talic, Wild, Leis, Pasour, Albrecht, Bujak, Weiß, Haas, Mai, Hofmann, Volk.

Tore: 1:0 Buccella (27.), 2:0 Berberich (60.), 3:0 Merz (89.). – Schiedsrichter: Felix Arnold (Helmstadt). - Zuschauer: 180.

SV Neunkirchen – SV Nassig 2:0: (cw) Der SV Neunkirchen konnte sich nach engem Spiel gegen den SV Nassig letztlich verdient mit 2:0 durchsetzen. Die Partie startete in den ersten zehn Minuten ausgeglichen mit leichten Vorteilen für die Heimelf. Nassig blieb aber bei Standards gefährlich, wobei der SVN meist sicher stand. Die Partie blieb auch in der Folge offen und beide Seiten taten sich im letzten Spielfelddrittel äußerst schwer, sodass klare Torabschlüsse auf beiden Seiten Mangelware blieben. Mit zunehmender Spieldauer war der SVN um Spielkontrolle bemüht und Böhlmann setzte einen Lupfer knapp neben das Gästetor. In der 28. Minute konnte Haas nach einem Freistoß sicher parieren. Insgesamt sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie ohne wirkliche Höhepunkte. Nach dem Seitenwechsel hatte der SVN durch Nagel gleich eine gute Gelegenheit, der Ball trudelte aber ins Toraus. Das Spiel blieb weiter offen und insgesamt zeigte sich den Zuschauern eine zunehmend umkämpfte Partie. Der SVN schien in der Folge einen Gang zuzulegen und erarbeitete sich immer mehr Spielanteile, blieb aber im Abschluss insgesamt zu harmlos und ungenau. Der Gast blieb auch weiterhin bei Standards gefährlich. In der 71. Minute hielt Haas seine Farben mit einer guten Reaktion im Spiel. Auf der Gegenseite setzte sich Brauch stark durch, seine scharfe Hereingabe bugsierte Budde zum 1:0 ins eigene Tor (73.). Nassig agierte jetzt etwas offener und Neunkirchen ließ eine weitere gute Gelegenheit ungenutzt. In der 85. Minute tankte sich Agac über links stark durch, seine Hereingabe verwertete Ohlhauser unhaltbar zum 2:0. Der Gast steckte aber nicht auf und warf nochmal alles nach vorne. Die SVN-Defensive um Keeper Haas ließ aber in der Schlussphase nichts anbrennen, so dass man einen verdienten Heimerfolg feiern konnte.

 

Neunkirchen: Haas, Dim, Agac, F. Knörzer, Homoki, Karic (67. Hader), Stoitzner, Böhlmann (76. Schilling), Müller (46. Thal) Nagel (62. Ohlhauser), Brauch.

Nassig: Floder, Lang, Henninger, Seyfried, Vollhardt, Emrich (74. Hörner), Baumann, Budde, Stobbies, Sock, Kunkel.

Tore: 1:0 ET/Budde (73.), 2:0 Ohlhauser (85.). - Schiedsrichter: Dustin Mattern (Karlsruhe). - Zuschauer: 160.

44984220-44984184.jpg
Agac R. Schmidt (Neunkirchen) (Grünsfeld) Merz Wagner Cabraja (Wagenschwend) (Grünsfeld) (TS Mosbach) Talic (Rosenberg) Eiermann Kaiser Röckert (Reichenbuch) (Elztal) (Lauda) Hornung Bachmann (Oberwittstadt) (Reichenbuch)
44984208-44984184.jpg


Sechs Teams weiter ohne Sieg

44983937-44983929.jpg
Ripperg/Wettersdorf-Glashofen (grün) fuhr den dritten Sieg in Serie ein. Foto: Narloch

SpVgg Hainstadt II – FC Bödigheim 1:1: Bei strahlendem Spätsommerwetter entwickelte sich ein munteres Spiel auf Augenhöhe, jedoch ohne zwingende Torchancen, ehe in der 40. Spielminute die Gäste durch einen sehenswerten Weitschuss von Horsch in Führung gingen. Dies war zugleich auch der Halbzeitstand. In der 60. Spielminute markierte Buschi Buschmann den Ausgleich. Danach entwickelte die Heimmannschaft mehr Druck und kam zunehmend besser in die Partie. Nach 75 Minuten hatte Mackert die Führung auf dem Fuß, der Gästekeeper parierte jedoch glänzend. Die Spielvereinigung drängte auf die Führung, doch ein Treffer sollte nicht mehr fallen, obwohl die Chancen da waren.

SpG Mudau/Schloßau II – SpG Adelsheim/Oberkessach 3:3: Der Gast aus Adelsheim/Oberkessach erwischte einen Start nach Maß und ging bereits nach wenigen Minuten mit einer Direktabnahme aus der Distanz mit 1:0 in Führung. Die Heimelf fand nicht richtig ins Spiel und so erhöhten die Gäste per Doppelschlag mit zwei fast identischen Toren nach einer halben Stunde auf 3:0, was auch gleichzeitig den Halbzeitstand bedeutete. Nach dem Wechsel kam Mudau/Schloßau stark verbessert aus der Kabine und verkürzte in der 50. Minute durch J. Dieterle auf 1:3. Auch danach hatte die Heimmannschaft viele gute Chancen um den Rückstand aufzuholen. Es dauerte aber bis zur 80. Minute ehe wiederum J. Dieterle das 2:3 markierte. Die Heim-SpG warf nun nochmals alles nach vorne und praktisch mit dem Schlusspfiff konnte L. Püchner per Kopfball den verdienten 3:3-Endstand erzielen.

SV Hettigenbeuern – SpG Bofsheim/Osterburken II 3:1: Von Anfang an entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel im nahezu ausverkauften Morretalstadion bei bestem Fußballwetter. In der 8. Spielminute ging der HSV durch Marcel Rösinger mit 1:0 in Führung. Der HSV blieb am Drücker und hatte einige Chancen, die leider vergeben wurden. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. In der 50. Minute hatte die SpG eine gute Chance, die der exzellent aufgelegten Heimkeeper Felix Stich stark pariert wurde. In der 56. Minute fiel der 1:1-Ausgleich durch einen schönen Schuss. Der HSV kam aus der Kabine, als wäre man noch im Mittagsschlaf. Der HSV konnte in der 65. Minute nach einem klasse Freistoß in Manfred Kaltz-Manier von Sam Moe durch einen herrlichen Kopfballtreffer von Marcel Rösinger mit 2:1 in Führung gehen. Im Anschluss wurde im Mittelfeld um jeden Ball leidenschaftlich gekämpft und die HSV-Truppe bewies ihr Kämpferherz. Kurz vor Spielende konnte der HSV nach Vorlage von Luca Ries durch Mario Volk den 3:1-Endstand erzielen. Am Ende behielt der HSV durch eine klasse Leistung verdient die drei Punkte im Morretal.

SpG Rippber/Wettersdorf-Glashofen – SpG Sindolsheim/Rosenberg II 6:1: Das Spiel begann mit einem Paukenschlag: bereits nach zwei Minuten erzielte Seischab mit einem schönen Heber das 1:0. Die Heimelf blieb weiter am Ball und erzielte nach einigen vergebenen Chancen um die 20. Minute per Doppelschlag die 3:0 Führung. Die Torschützen dabei waren P. Kern und erneut Seischab. Trotz des Rückstands steckten die Gäste nicht auf, erzielten folgerichtig das 3:1 und damit den Halbzeitstand. In der zweiten Hälfte waren zunächst die Gäste das spielbestimmende Team. Tore fielen jedoch auf der Gegenseite: durch Treffer von Bodirsky, Breunig und Müller stellte die Heim-SpG auf den verdienten 6:1 Endstand. Besonders zu erwähnen ist hier die mannschaftsdienliche Leistung von Lukas Breunig, der an allen Toren beteiligt war: er erzielte einen Treffer selbst und legte die andern fünf Treffer direkt für seine Mitspieler auf.

SV Großeicholzheim – FC Zimmern 0:4: Von Beginn an kamen die Gäste besser in die Partie. Die Heimmannschaft fand nicht wirklich ins Spiel und bekam auch keinen richtigen Zugriff auf die Gegenspieler. So erzielte Silas Barth nach einer schönen Kombination über die rechte Seite die 1:0-Führung. Der FC blieb danach weiter am Drücker, es war zu spüren, dass die Kipphan-Elf im Derby endlich den ersten Saison-Sieg wollte. In der 25. Minute erhöhte Batuhan Sisman mit einem strammen Distanzschuss auf 2:0 für die Gäste. Als Zimmerns Spielführer Mathis Baur dann nur zwei Minuten nach der Pause mit einem sehenswerten Treffer auf 3:0 erhöhte, war die Vorentscheidung fast schon gefallen. Beim SVG lief an diesem Tag nichts zusammen, alles Aufbäumen half nichts. Zwei Minuten vor Schluss musste man dann auch noch den 4:0-Endstand durch Ruven Schweizer hinnehmen, der angesichts des Spielverlaufs aber durchaus gerechtfertigt war.


Teile die TSV Webseite in den Sozialen Medien

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Besucher der TSV Seite

Heute 87

Gestern 1367

Woche 4098

Monat 29904

Insgesamt 1224531

Fair und Regional

© 2021 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.
https://www.jpk-web-vision.de/

Publish modules to the "offcanvas" position.