TSV II die beste Defensive der Liga

TSV II die beste Defensive der Liga

Ausgerechnet zu Hause

 

Buchen. (mami) Drei Spieltage stehen noch, bevor es in der Kreisklasse A Buchen in die wohlverdiente Winterpause geht. Vorne trennen den sechsten und den sechsten Rang nur sechs Punkte, für Restspannung ist also gesorgt. Auch unten ist es zwischen Rang neun und 14 mit nur fünf Punkten noch nicht entschieden. Einzig die SpG Bofsheim/Osterburken II liegt abgeschlagen mit nur einem Zähler am Tabellenende.

TSV Höpfingen II – SV Hettigenbeuern: Im Duell der beiden Tabellennachbarn empfängt der TSV die beste Defensive der Liga. Während der HSV am vergangenen Wochenende den SV Seckach besiegte, wartet die Elf von Trainer Matthias Beckert seit drei Spielen auf einen Sieg. Sollte der am Sonntag gelingen, würde man den Kontrahenten in der Tabelle überholen. Auf der anderen Seite hat Hettigenbeuern die Chance, mit einem Sieg seinerseits wieder in die Spitzengruppe der Tabelle vorzustoßen.

FC Bödigheim – SpG Bofsheim/Osterburken II: Man traute seinen Augen kaum am vergangenen Spieltag. Mit 4:1 führte die SpG bereits zur Halbzeit gegen Adelsheim/Oberkessach. Nicht wenige Zuschauer gingen vom so langersehnten ersten Saisonsieg des Tabellenletzten aus. Was sich dann aber in der zweiten Hälfte abspielte, war reiner Fußball-Wahnsinn. Über zwischenzeitlich 5:3 verlor man die Partie am Ende doch noch mit 5:8 und muss so weiter auf seinen ersten Sieg warten. Auch in Bödigheim läuft es nicht nach Plan, wenn auch bei weitem nicht so schlimm wie bei der SpG. Vergangene Woche hatte die Edelmann-Truppe spielfrei. Ob man diese Zeit nutzen konnte, um den zweiten Sieg in Folge einzufahren, wird sich zeigen. Im Bödigheimer Lager wird man sich gegen das Schlusslicht aber definitiv etwas ausrechnen.

SpG Adelsheim/Oberkessach – SpG Sindolsheim/Rosenberg II: Was war das für ein Spektakel. Gegen Bofsheim/Osterburken II bewies die Heimelf Comeback-Qualitäten, drehte einen 1:4-Rückstand in einen kuriosen 8:5-Sieg. Damit verschaffte man sich etwas Luft im Kampf um die gesicherten Plätze im Mittelfeld. Anders dagegen bei den Gästen, die seit dem vierten Spieltag ungeschlagen sind. Sindolsheim/Rosenberg II ist dran am Spitzen-Trio und will diese Position mit einem Sieg verteidigen. Aber aufgepasst: Auch wenn man in Führung gehen sollte, darf man sich nicht zu sicher sein.

SpG Sennfeld/Roigheim II – SG Erftal: Beide Teams mussten am vergangenen Spieltag eine knappe 1:0-Niederlage hinnehmen. Doch die Tabellenregionen, in denen sich die beiden Mannschaften bewegen, sind komplett andere. Während die Gäste um den Anschluss an die Spitzenplätze kämpfen, geht es für die SpG darum, sich wichtige Punkte im Abstiegskampf zu sichern. Auf dem Papier gehen die Erftäler als klarer Favorit ins Rennen, allerdings zeigte die SpG im Laufe der Saison bereits, dass sie durchaus dazu in der Lage sind, die Favoriten zu ärgern. So besiegte man zum Beispiel den FC Zimmern auf deren Platz.

FC Zimmern – SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen: „Topspiel und dann ausgerechnet zu Hause“, wird man sich in Zimmern denken. Denn auf eigenem Rasen läuft es noch nicht so rund für den FC. Drei der fünf Heimspiele verlor man, während man auswärts von sechs Partien fünf gewann. Der Tabellenführer aus Rippberg/Wettersdorf-Glashofen hingegen konnte auswärts 10 der möglichen 15 Punkte holen. Mit einem Sieg des FCZ würde die Kipphan-Truppe auf einen Zähler an die Gäste heranrücken. Sollte der Spitzenreiter die Punkte allerdings entführen, würde er seinen Vorsprung auf sieben Punkte ausbauen.

SV Seckach – SpVgg Hainstadt II: War das bitter für die SpVgg. Letzte Woche war man dem SV Großeicholzheim mehr als ebenbürtig, hatte beim Stand von 2:2 gleich mehrere Chancen zur Führung und verlor am Ende doch noch 3:2. Nichts war es also mit dem zweiten Saisonsieg, den die Mannschaft von Trainer André Hört am Sonntag in Seckach wieder in Angriff nehmen wird. Beim SVS riss am vergangenen Wochenende mit der Niederlage in Hettigenbeuern eine kleine Serie. Die Geider-Truppe will gegen Hainstadt II möglichst vermeiden, gleich die nächste Niederlage zu kassieren. Mit einem Sieg würde die SpVgg sogar auf einen Punkt an die Heimelf heranrücken.

SV Großeicholzheim – SpG Mudau/Schloßau II: Beim SVG ist man sich durchaus bewusst, dass der Sieg am vergangenen Wochenende gegen Hainstadt II einer der glücklicheren Sorte war. Aber was am Ende zählt sind die Punkte, und von denen haben die Großeicholzheimer so viele gesammelt, wie sonst nur Rippberg/Wettersdorf-Glashofen. Aus den letzten acht Spielen holten die Schwarz-Gelben sieben Siege und verloren nur einmal. Bei der SpG dagegen ist etwas der Wurm drin. Nach starkem Start ließ die Mannschaft von Coach Thomas Goldschmidt etwas nach. Aus den letzten fünf Spielen konnte man nur zwei Punkte holen. Aber der SVG ist gewarnt: Bereits in der letzten Saison reiste man als Favorit zur SpG und musste sich dort verdient mit 2:0 geschlagen geben. Ein ähnliches Ergebnis würde der SpG am Sonntag definitiv guttun, während der SVG alles geben wird, um nach Punkten weiter mit dem Spitzenreiter gleichzuziehen.

Teile die TSV Webseite in den Sozialen Medien

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Besucher der TSV Seite

Heute 979

Gestern 1332

Woche 979

Monat 7745

Insgesamt 1334140

Fair und Regional

© 2021 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.
https://www.jpk-web-vision.de/

Publish modules to the "offcanvas" position.