TSV effektiv - Fußball vom Wochenende kompakt

TSV effektiv - Fußball vom Wochenende kompakt

LANDESLIGA ODENWALD DER TSV ROSENBERG STÜRMT MIT SIEG IM SPITZENSPIEL GEGEN REICHENBUCH AN DIE TABELLENSPITZE / DEM TSV ASSAMSTADT GELINGT DER ERSTE SAISONSIEG, MIT DEM ER SICH ETWAS FREISCHWIMMT

FC Hundheim/Steinbach überrascht den amtierenden Meister

FC Grünsfeld – VfR Uissigheim 2:0

Grünsfeld: Stephan, T. Dürr, D. Dürr, J. Konrad (85. Betzel), Gerberich, Wagner, Schreck, B. Scherer (88. Eckert), S. Scherer, Kordmann (71. Endres), Müller (64. Krobucek).

Uissigheim: Diehm M., Väth, Diehm Ruben, Rüttling, Schmitt ( ab 68 min Oberst), Göbel (ab 59 min Füger), Gros, Faulhaber, Eisenhauer( ab 64 min Sladek), Winkler (ab 83 min Geiß), Morawietz

Tore: 1:0 (81.) B. Scherer, 2:0 (84.) S. Scherer. – Schiedsrichter: Florian Kaltwasser (Helmstadt). – Zuschauer: k. A.

Von Beginn an war es ein Spiel auf Augenhöhe. Der kämpferische Einsatz war auf beiden Seiten sehr hoch, dagegen waren Torchancen auf beiden Seiten Mangelware. So ging es torlos in die Halbzeit. Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Nach ungefähr einer Stunde schalteten die Gastgeber einen Gang hoch. Ein Lattenschuss und ein nicht gegebenes Tor wegen Abseits waren das Ergebnis. Es dauerte bis zur zehnten Minuten vor Schluss ehe sich Grünsfeld belohnte. Nach schöner Vorarbeit von „Bene“ Scherer erzielte sein Bruder Sebastian das mittlerweile verdiente 1:0. Nur ein paar Minuten später war es dann „Bene“ Scherer, der mit dem zweiten Tor den Sack zumachte. Es war ein verdienter Sieg für den FCG, der nach zwei Unentschieden den ersten Sieg einfuhren.

Königshofen – Oberwittstadt 1:1

Königshofen: Hönig, Karim, Wolf, Tiefenbach, Especiosa (63. Arias), Fell, Michelbach M. (78. Baumann), Schwenkert, Helbig, Rathmann, Karslil.

Oberwittstadt: Deißler, Hornung, Walz N., Zimmermann, Rolfes, Reinhardt, Essig, Günther (78. Baltz), Rüttenauer, Walz S., Reuther (21. Fackelmann).

Tor: 0:1 (4.) Rüttenauer, 1:1 (40.) Karsli. –

Schiedsrichter: Justin Bechtel (Hoffenheim. – Zuschauer: 220

Zum „Messeabschluss“ sahen die Fußball-Fans eine über 90 Minuten rassige Auseinandersetzung. Die Gäste begannen dabei wie die Feuerwehr, und Rüttenauer köpfte schon nach vier Minuten für seinen Farben ein. Allerdings brauchten die Einheimischen nicht lange, sich von diesem Schock zu erholen. Nach gut einer Viertelstunde rollte Angriff auf Angriff auf das Oberwittstädter Gehäuse. Zunächst verpasste Karsli nur hauchdünn und kurz danach scheiterte Schwenkert am aufmerksamen Deißler im TSV-Tor. Erneut hatte Karsli mit einer Großchance, bevor Rathmann wenig Schussglück zeigte. Kurz vor dem Pausenpfiff dann der längst überfällige Ausgleich, als Karsli eine sehenswerte Kombination zum 1:1 abschloss. Zwei Minuten später fiel fast die SV-Führung, doch Karim donnerte den Ball an die Unterkante der Latte. Im zweiten Durchgang verflachte das Match etwas. Kurz nach dem Anpfiff verplemperte Oberwittstadt eine riesen große Gelegenheit in Überzahl. Mit zunehmender Spieldauer neutralisierten sich beide Teams und Chancen blieben Mangelware. Erst zum Ende riskierten die Messestädter wieder mehr und fast wäre Rathmann noch der Siegtreffer gelungen, doch sein Kopfball strich knapp am Kasten vorbei.

SV Vikt. Wertheim – FV Elztal 1:4

Wertheim: Gonovski, R. Cirakoglu (81. Stürmer), C. Cirakoglu (69. Cali), Elshani (46. Ratter), Herbach (74. Michel), Hensel, O. Cirakoglu, Helfenstein, Greulich, Sachnjuk, Desic.

Elztal: Binnig, Fischer, Vrada, Reichert, Mathes, Helm (72. Schäfer), Holzschuh (66. Blatz), F. Kaiser, M. Kaiser (83. Weber), Kuhn Luckey.

Tore: 0:1 (7.) Reichert, 0:2 (15.) Helm, 1:2 (32.) Desic, 1:3 (35.) Reichert, 1:4 (44.) F. Kaiser. – Schiedsrichter: Daniel Schäfer (Mudau). – Zuschauer: 90.

Zu Beginn der Partie tasteten sich beide Mannschaften zunächst ab. Mit der ersten gefährlichen Aktion des Spiels gelang den Gästen prompt die Führung. In der 7. Minute segelte ein Freistoß aus gut 30 Metern ins Tor. Lars Reichert hatte den Ball satt getroffen (0:1). Heimkeeper Gonovski hatte keine Abwehrchance. Die Gäste lauerten immer auf Fehler der Heimelf, und die Viktoria leistete sich in der ersten Halbzeit noch drei folgenschwere Patzer im Defensivverbund. Den ersten Fehler nutzte Florian Helm in der 15. Minute aus. Er schaltete am schnellsten nach einem Ballverlust der Heimelf und netzte aus kurzer Distanz ungedeckt zum 2:0 ein. Ein schnell ausgeführter Freistoß von Greulich schoss Desic aus etwa 16 Metern überlegt ins lange Eck zum Anschlusstreffer (32.). Ein kurzer Hoffnungsschimmer für die SVV. Doch die Freude über den Anschlusstreffer hielt nur wenige Minuten. Das 1:3 durch Lars Reichert in der 35. Minute und das 1:4 durch Fabio Kaiser in der 44. Minute besiegelten schon zur Halbzeit die Niederlage der SV Viktoria. Die Wertheimer steckten zwar zu keinem Zeitpunkt des Spiels auf, sondern versuchten in der zweiten Hälfte, eine Reaktion zu zeigen. Im offensiven Kombinationsspiel bleib die Heimelf allerdings an diesem Tage viel zu harmlos.

TSV Rosenberg – Reichenbuch 4:3

Rosenberg: Talic, Wild, Löw, Pasour, Weiß (74.. Rechner)Haas, Bujak, Leis(89.Rudolf), Volk (89.Albrecht,M)), Breitinger, Galm (81.Grant).

Reichenbuch: Strein, Gimber, Bachmann, Eiermann, Kielmann( 59..Heeg) Bauer , Kalinovski ( 27. Weber) , Dylla, Winter, Hiller, Bender.

Tore: 1:0 (16.) Volk, 1:1 (30., Strafstoß ) Bender, 2:1 (42.) Weiß, 3:1 (48., Handelfmeter) Breitinger, 3:2 (50.) Winter, 4:2 (64.) Leis, 4:3 (86.) Bender. – Gelb-Rote Karte: Dylla (54.). – Schiedsrichter: Knut Krimmer (Ort). – Zuschauer: 150.

Von Beginn an entwickelte sich eine spannende und am Ende auch torreiche Landesligapartie. Die erste Chance hatte in der neunten Minute Reichenbuch, doch Talic parierte einen Eiermann-Schuss glänzend. Das Spiel wurde von beiden Mannschaften offen geführt, und in der 16. Minute erzielte Volk nach glänzendem Zuspiel von Pasour das 1:0. Der Gast glich dann aber in der 30. Minute durch einen etwas fragwürdigen Strafstoß durch Bender zum 1:1 aus. Der Gast war zwar die etwas ballsichere Mannschaft doch in der 42. Minute erzielte Weiß nach einem langen Ball von Breitinger das 2:1 für den TSV. Auch nach dem Seitenwechsel nahm die interessante Partie an Spannung nicht ab. In der 47. Minute zeigte der Unparteiische erneut auf den Punkt nach einem Handspiel der Gäste und Breitinger erhöhte auf 3:1. Die Gäste gaben jedoch nicht auf und kamen in der 50. Minute durch eine satten Schuss von Winter auf 2:3 heran. In der 54. Minute dann eine Ampelkarte für die Gäste, nachdem Leis nur noch durch ein Foul gestoppt werden konnte. In der 64. Minute ein toller Angriff des TSV über Wild, dessen Hereingabe der Youngster des TSV Leis zum 4:2 über die Linie drückte. Das Spiel blieb weiter auf gutem Landesliga-Niveau und der TSV erspielte sich weitere Chancen. In der 86. Minute dann der 3:4-Anschlusstreffer durch Bender, der jedoch zu spät kam. Alles in allem ging dieser Sieg für die Breitinger-Mannen in Ordnung und die „Grün-Weißen“ überzeugten ihre Fans ein weiteres Mal durch eine starke Mannschaftsleistung.

Waldbrunn - TSV Höpfingen 0:2

Waldbrunn: Vogel, Eppler, Weiß, Losing (87. Kappes), Braun, Schulz, Guckenhan, Kwasniok, Sen, Hehl (78. J. Weiß), Palm.

Höpfingen: Stöckel, Kuhn (59. Balles), Hering, Hornbach, Bartesch, Knörzer, Hauk, Johnson, Dietz (59. Heinrich), Bauer (75. Herkert), Streun.

Tore: 0:1 (38.) Bauer, 0:2 (82.) Streun. – Schiedsrichter: Marcel Fischer (Sinsheim). – Zuschauer: 110.

Alles in allem ein ausgeglichenes Spiel sahen die Zuschauer in Waldbrunn. Das große Manko der Heimmannschaft war die fehlende Durchschlagskraft in der Offensive. Die erste Möglichkeit bot sich den Gästen, aber Vogel im FSV Tor konnte den Schuss entschärfen. Die einzige Tormöglichkeit der Heimmannschaft machte in der 20. Minute Gästetorwart Stöckel zunichte. Auch der Gast hatte nicht viele Tormöglichkeiten in einem Spiel, welches sich hauptsächlich im Mittelfeld abspielte. In der 38. Minute nutzte Höpfingen aber eine der wenigen Möglichkeiten durch ein Kopfballtor von Bauer zum 0:1. Auch im zweiten Durchgang plätscherte das Spiel vor sich hin. In der 82. Minute dann die endgültige Entscheidung durch ein Abstaubertor von Streun. Alles in allem ein verdienter Erfolg der effektiveren Gäste.

TS Mosbach – SV Neunkirchen 6:2

Mosbach: Samija, Artun, Hauk, Ünsal, Gülmez (84. Yilmaz), Kaplan (58. Saljic), Pasalic, Cabraja (58. Karic), Satilmis, Erdogan (71. Acay), Wissutscheck.

Neunkirchen: Su, Knörzer (30. Mitto, 36. Ihrig), Homoki, Eiermann, Karic (46. Heck), Schilling, Hader, Müller, Schmitt, Böhlmann (69. Thal), Stoitzner.

Tore: 1:0 Cabraja (32.), 2:0 Gülmez (42.), 3:0 Erdogan (45.), 4:0 Cabraja (57.), 4:1 Stoitzner (74.), 4:2 Heck (75.), 5:2 Acay (84.), 6:2 Karic (87.). – Schiedsrichter: Jan Gräf (Oberwittstadt).

Nach einer halben Stunde stand es noch 0:0, doch dann setzte die Arslan-Mannschaft den Blinker in Richtung Sieg. Marko Cabraja erzielte die Führung (32.), der Burak Gülmez zehn Minuten später das 2:0 folgen ließ. Dass TS mit einer 3:0-Führung in die Pause gehen konnte, lag an Semih Erdogan. Er markierte kurz vor dem Pausenpfiff den dritten Treffer. Auch nach dem Seitenwechsel setzte Mosbach das Toreschießen fort. Erneut trug sich Cabraja in die Torschützenliste ein: 4:0 (57.). Zwar kam Neunkirchen durch Treffer von Julian Stoitzner (74.) und Manuel Heck (75.) auf 2:4 heran, aber dann war wieder Türkspor an der Reihe. Tuncay Acay besorgte in der 84. Minute das 5:2, und drei Minuten später hieß es durch das Goal von Belmin Karic 6:2.

Hundheim/Steinbach – Lauda 3:2

Hundheim/Steinbach: Schüssler, Trunk, Bischof, Christian Münkel, Baumann, Jens Münkel, Dick (25. Götz), Hilgner, Fischer (84. Hirsch), Iancu (70. Alexander Münkel), Bundschuh (89. Öchsner).

Lauda: Özdem, Rouven Schmidt, Jallow, Fell, Kalicki, Würkner, Gerstner Szabo, Schädle, Kubsky, Schildger, Sanyang, Mohr, Liebenstein, Müller.

Tore: 1:0 (45. + 2) Pierre Fischer; 2:0 (53.) Rene Bundschuh; 2:1 (58.) Daniel Fell; 2:2 (61.) Kamil Kalicki; 3:2 (82.) Jens Münkel. – Schiedsrichter: Richard Gerstlauer (Mosbach). – Zuschauer: 200

Die doch recht zahlreich erschienenen Besucher sahen einen flotten Beginn beider Mannschaften. Die ersten 30 Minuten waren relativ ausgeglichen, vielleicht sogar mit etwas Vorteilen für die Gastgeber, die auch in der 19. Minute durch Rene Bundschuh die erste Möglichkeit zur Führung hatten. Danach fanden die Gäste immer besser ins Spiel und ließen die Heimelf mit einem starken Offensiv-Pressing kaum mehr Luft zum Atmen, so dass kaum einmal ein schnelles Umschaltspiel möglich war. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte dann die erste Großchance für den FC: Marcel Hilgner zog einen weiten Flankenball zentimetergenau auf den Kopf von Rene Bundschuh, der jedoch das Ziel knapp verfehlte. Während Spieler und Zuschauer dann auf den Halbzeitpfiff warteten, spielte wiederum Marcel Hilgner einen genialen Pass auf Pierre Fischer, der gekonnt aus der Drehung zur nicht unverdienten Führung einnetzte. Nach dem Seitenwechsel dominierten die Gäste weiter und Hundheim/Steinbach verlegte sich aufs Kontern. Nach einem weiten Flugball in den Strafraum der Gäste landete das Spielgerät plötzlich zum 2:0 im Netz. Ob jetzt Rene Bundschuh oder eine Abwehrspieler den Kopfball zuletzt berührt hatte, konnte wohl keiner so genau erkennen. Doch die starken Gäste gaben sich noch nicht geschlagen und drückten weiter aufs Tempo. Nur fünf Minuten nach dem 2:0 jagte Gästeangreifer Daniel Fell den Ball aus zehn Metern ins Tordreieck zum Anschlusstreffer. Und Lauda blieb weiter am Drücker. Nur drei Minuten später bugsierte Kamil Kalicki den Ball per Kopf aus spitzem Winkel zum Ausgleich ins Tor. Die läuferisch starken Gäste drückten weiter und wollten den Sieg, doch der FC fand über den Kampf wieder ins Spiel zurück und wehrte sich stark gegen eine drohende Niederlage. Bei einer der guten Offensivaktionen nutzte Jens Münkel eine sich bietende Möglichkeit und versenkte den Ball aus zehn Metern im langen Eck zum erneuten Führungstreffer. In einer dann äußerst spannenden Schlussphase, in der Schiedsrichter Gerstlauer fünf Minuten nachspielen ließ, hatte Josua Szabo in der 94. Minute den Ausgleich auf dem Fuß, doch sein Abschluss segelte knapp am Heimtor vorbei.

FUSSBALL, KREISKLASSE A BUCHE IM SPITZENSPIEL ENTFÜHRT BÖDIGHEIM DIE PUNKTE AUS SECKACH

Auch der SVS kann den FCB nicht stoppen

SpG Mudau/Schloßau II – SpG Adelsheim/Oberkessach 1:6

Tore: 0:1 (18.) Jonas Baumgartner, 0:2 (22.) Michael Rese, 0:3 (31.) Nicola Eckert, 1:3 (62.) Maurice Hört, 1:4 (68.) Michael Rese, 1:5 (79.) Marco Henninger, 1:6 (85.) Patrick Schmidt. – Schiedsrichter: keine Angabe.

Die Gäste wurden von Anfang an ihrer Favoritenrolle gerecht und erzielten in der 18. Minute durch Baumgartner den Führungstreffer. Nur einige Minuten später erhöhte Rese auf 2:0. Das 3:0 durch Eckert nach einer halben Stunde war auch gleichzeitig der Pausenstand. Die Heimelf kam verbessert aus der Kabine und verkürzte durch Hört in der 62. Minute auf 1:3. Danach kam nochmals Hoffnung für die heimische Spielgemeinschaft auf, die aber nur wenige Minute anhielt, bis wiederum Rese das 4:1 erzielte. Im Anschluss erhöhten die Gäste noch durch Henninger und Schmidt zum 1:6-Endstand.

SV Hettigenbeuern – SpG Bofsheim/Osterburken II 1:3

Tore: 0:1 (40.) Jonas Frey,1:1 (54.) Nils Neubauer, 1:2 (55.) Kristian Beim, 1:3 (77) Kristian Beim. – Schiedsrichter: Rudi Strachon (Rippberg).

Von Anfang an entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel im Morretalstadion. In der 18. Minute vergab Bofsheim aus einer guten Position die mögliche Führung. Die Gäste hatten in der Folgezeit leichte Vorteile, aber der kleine HSV hielt mit gutem Einsatz dagegen. Kurz vor der Pause ging Bofsheim in Führung. In der 52. Minute glich N. Neubauer für Hettigenbeuern aus. Postwendend ging die Spielgemeinschaft in der 54. Minute wieder in Führung. In der 76. Minute erhöhte Bofsheim auf das Endergebnis von 1:3.

SV Seckach – FC Bödigheim 1:2

Tore: 0:1 (12.) Leon Specht, 0:2 (73.) Andreas Wagner, 1:2 (78.) Dominik Ganske. – Schiedsrichter: Steffen Rudolph (Amrichshausen).

In den ersten Minuten kamen die Hausherren nicht aus der Abwehr heraus. Bödigheim war druckvoller und erspielte sich mehrere Möglichkeiten. Nach einem bereits abgewehrten Freistoß kam Bödigheim wieder in Ballbesitz und L. Specht schoss zur 1:0-Gästeführung ein. Bödigheim überließ nun Seckach die Spielkontrolle, ohne jedoch das etwas Zählbares für die Heimmannschaft zustande kam. Nach der Pause waren die Gäste spielbestimmend. Der FCB kam nur noch durch Konter vor das Seckacher Tor. So auch in der 73. Minute, als der Seckacher Torwart nur durch ein Foulspiel den Bödigheimer Stürmer stoppen konnte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Andreas Wagner zum 2:0. Drei Minuten später gab es Elfmeter für Seckach, den Ganske sicher zum 1:2 verwandelte.

SpG Rippberg/Wettersdorf/Glashofen – TSV Höpfingen II 1:2

Tore: 0:1 (26.) Steffen Diehm, 1:1 (42.) Alexander Horn, 1:2 (48.) Marvin Klier – Schiedsrichter: Michael Böhle (Reisenbach).

Nach einer starken Anfangsphase der „SpG“ ging Höpfingen durch einen direkten Freistoß mit dem ersten Torschuss in Führung. Alex Horn erzielte jedoch vor der Pause noch den verdienten und sehenswerten Ausgleich. Kurz nach der Pause nutzten die Gäste eine Unachtsamkeit der Heimmannschaft und gingen erneut in Führung. Alle Bemühungen der „SpG“ (insgesamt drei Aluminumtreffer) blieben in der Folge unbelohnt, so dass Höpfingen insgesamt etwas glücklich die Punkte mitnahm.

VfB Sennfeld/Roigheim II – SpG Oberwittstadt II/Ballenberg 0:5

Tore: 0:1 (5.) Rainer Friedlein, 0:2 (27.) Jonas Friedlein, 0:3 (48.), 0:4 (59.), 0:5 (65.) alle Christian Schledorn. – Schiedsrichter: Jürgen Heudorf.

Einen verdienten 5:0-Sieg fuhren die Gäste aus Oberwittstadt/Ballenberg gegen eine stark ersatzgeschwächte Heimmannschaft ein. Bereits in der siebten Minute gingen die Gäste in Führung, nachdem Keeper Linzer eine scharfe Hereingabe zwar abwehrte, Rainer Friedlein aber zur Stelle war und nur noch einschieben musste. Ein Missverständnis in der Abwehr nutzte in der 28. Minute Jonas Friedlein zum 2:0. Bis zur Pause sorgten einige wenige Offensivaktionen seitens der Gastgeber für Entlastung, jedoch ohne zählbaren Erfolg. In der zweiten Hälfte sorgte Christian Schledorn mit einem lupenreinen Hattrick (50., 60., und 64. Minute) für die endgültige Entscheidung in dieser Partie. Aufgrund der starken kämpferischen Leistung hätte sich die Heimmannschaft zumindest einen Ehrentreffer verdient.

SV Großeicholzheim – Spvgg. Hainstadt II 1:0

Tor: 1:0 (77.) Dennis Milz. – Schiedsrichter: Erich Hofmann (Gerchsheim).

Nach knapp 15 Minuten wurde dann auch der SVG aktiver. Erst verpasste D. Miltz am langen Pfosten nur knapp. Mitte der ersten Hälfte hatte Maurer die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber am guten Keeper der Spielvereinigung. Hainstadt versuchte mit allen Mitteln die Modersohn-Truppe vom eigenen Tor fernzuhalten und beschränkte sich fast ausschließlich aufs Verteidigen. Nach einem schnell ausgeführten Modersohn-Freistoß war es schließlich D. Miltz der per Kopf auf 1:0 für die Hausherren stellte.

SpG Sindolsheim/Rosenberg II – FC Zimmern 2:1

Tore: 1:0 (11.) Marc Unangst, 2:0 (65.) Tamas Szokolai, 2:1 (90.+5) Dennis Holzschuh. – Schiedsrichter: keine Angabe.

In den ersten zehn Minuten der Partie tasteten sich beide Mannschaften ab. In Minute elf fasste sich Unangst ein Herz und schloss aus 16 Metern wuchtig zur 1:0-Führung ab. Beflügelt von der Führung nahmen die Gastgeber nun das Heft in die Hand. Die Heimelf agierte kompakt und störte früh den Gegner. Die daraus resultierenden Chancen nutzten Liebl und Unangst nicht. Erst in der 31. Minute kamen die Gäste gefährlich vor das Tor der Hausherren. Nach einem Fehler des Torhüters klärte die Hintermannschaft der „SpG“ in letzter Sekunde. Die zweite Hälfte verlief sehr zerfahren. Nickligkeiten beider Mannschaften ließen nur wenig Spielfluss zu. Während einer Druckphase der Gäste köpfte Szokolai, nach toller Vorarbeit von Singendonk, in der 63. Minute zum wichtigen 2:0 ein. In der Folge ergaben sich wieder Vorteile für die Heimelf, die jedoch keine Früchte trugen. Mit dem Schlusspfiff stellten die Gäste, durch einen direkten Freistoß, den Endstand her.

KREISKLASSE B BUCHEN ADELSHEIM/OBERKESSACH II HOLT DRITTEN SIEG IM VIERTEN SPIEL / SV LEIBENSTADT GLEICHT MIT DEM SCHLUSSPFIFF ZUM 2:2 AUS

Krautheim/W. II klettert auf den zweiten Platz

Sowohl die SpG Adelsheim/Oberkessach II als auch der TSV Buchen II sind auch nach dem vierten Spieltag noch immer ungeschlagen. Der TSV Buchen II sicherte sich im Lokalderby gegen die Eintracht Walldürn II in der Nachspielzeit noch einen Punkt durch Torjäger Björn Felch. Der TSV Krautheim/SV Westernhausen kletterte dank des 4:2-Erfolges gegen die SpG Hettingen II/Altheim II auf den zweiten Rang – einen direkten Aufstiegsplatz.

VfR Gommersdorf III – SpG Götzingen/Eberstadt II/Schlierstadt II 3:1

Tore: 1:0 (16.) Max Kaiser, 2:0 (26.) Michael Pitz, 2:1 (44.) Marc Schmidt, 3:1 (85.) George-Ion Racu. – Schiedsrichter: Christian Metzger (Rosenberg).

SpG Rippberg II/Wettersdorf/Glashofen II – SpG Adelsheim/Oberkessach II 2:4

Tore: 1:0 (2.) Lukas Farrenkopf, 1:1 (42.) Jan Kolbenschlag, 2:1 (50.) Andreas Schlegel, 2:2 (60.) Florian Kasumaj, 2:3 (79.) Eugen Ivanov, 2:4 (84.) Daniel Hofmann. – Schiedsrichter: Albrecht Rudolf (Werbach).

SpG Großeicholzheim/Seckach II – SV Leibenstadt 2:2

Tore: 1:0 (17.) Huruy Yohannes, 2:0 (29.) Mathias Müller, 2:1 (46.) Frank Zimmermann, 2:2 (90.) Christoph Kunkel – Schiedsrichter: Willi Holderbach (Götzingen).

SpG Krautheim/Westernhausen II – SpG Hettingen/Altheim II 4:2

Tore: 1:0 (3.) Luca Jäger, 1:1 (29.) Chakib Benalia, 1:2 (49.) Jannik Chlaus, 2:2 (53.) Luca Jäger, 3:2 (65.), 4:2 (86.) beide Johannes Zürn. – Schiedsrichter: Thomas Hartmann (Werbach).

Eintracht Walldürn II – TSV Buchen II 1:1

Tore: 1:0 (43.) Rene Haun, 1:1 (90. +2) Björn Felch. – Gelb-Rote Karte: Spieler des TSV Buchen II (67.). – Schiedsrichter: Günter Böhle (Reisenbach).

FC Eubigheim – SpG Waldhausen/Laudenberg II/Heidersbach II 0:0

Schiedsrichter: Goran Eitelwein (Billigheim).

SV Buchen/Brehmen – TSV Höpfingen III 4:1

Tore: 1:0 (9.) Ansgar Kohler, 2:0 (24.), 3:0 (25.) beide David Rappold, 4:0 (41., Eigentor) Noah Erhard, 4:1 (84. Elfmeter) Daniel Zöllner. – Schiedsrichter: Joachim Schneider (Hohebach).