„Tore satt“ im Höpfinger Lochbachareal

„Tore satt“ im Höpfinger Lochbachareal

„Tore satt“ im Höpfinger Lochbachareal

LANDESLIGA ODENWALD: TSV schickt Tabellenschlusslicht SV Viktoria Wertheim mit 9:1 nach Hause und macht im Kampf um Platz neun Boden gut

„Tore satt“ im Höpfinger Lochbachareal

TSV Höpfingen – SV Viktoria Wertheim 9:1

Höpfingen: Kaiser, Kuhn, Farrenkopf (68. Herkert), Balles, Bartesch (75.Schmitt), Knörzer, Hauk, Johnson, Bauer (59. Streun), Dahlhues, Diehm (79. Heinrich).

Wertheim: Gonovski, Michel, Schulz, Elshani, Herbach, Hensel, Anhölcher, Niedens, Helfenstein, Jesser, Bender.

Tore: 1:0 (2.) Simon Balles, 2:0 (19.) Steffen Diehm, 3:0 (34.) Lukas Kuhn, 4:0 (44.) steffen Diehm. 5:0 (49.) Jonas Farrenkopf,6: (54.) Julian Hauk, 7:0 (72.) Simon Streun, 8:0 (78.) Steffen Diehm, 9:0 (80.) Simon Balles, 9:1 (89.) Peter Anhölcher (89.). – Rote Karte: Nikolche Gonovski (50./Wertheim) wegen einer Notbremse. – Schiedsrichter: Sami Maliha(Mutschelbach). – Zuschauer: 134

 

Die 134 Zuschauer, die alle Corona-Auflagen erfüllten, wurden mit sage und schreibe zehn Toren für ihr Kommen belohnt. Von Beginn an hatte die Nohe- Elf Lust auf Offensive und Simon Balles eröffnete bereits in der zweiten Minute den Torreigen. Anschließend wurde er bei zwei weiteren Top-Möglichkeiten jeweils von Gästetorsteher Gonovski gestoppt. Seine perfekte Vorarbeit für Partner Steffen Diehm sollte dann in der 19. Minute doch noch zur 2:0-Führung führen, nachdem Wertheims Akteur Justin Schulz zuvor beim ersten gefährlichen Gäste-Angriff die TSV-Querlatte getroffen hatte.

In der Schlussphase des ersten Teils „Zelebrierten“ die heimischen Gelb-Blauen noch zwei Treffer für Fußballästheten zum 4:0-Halbzeitstand: Erst hatte Lukas Kuhn beherzt aus mehr aus 25 Metern genau gezielt und dann Steffen Diehm mit viel Ballgefühl das Spielgerät ins Ziel gebracht.

Auch gleich nach Wiederbeginn kam es knüppeldick für das Gästeteam, denn Jonas Farrenkopf erhöhte bereits in der 49. Minute auf 5:0 – und als derselbe Akteur vom SV-Vitoria-Keeper von den Beinen geholt wurde, musste dieser wegen „Notbremse“ vom Feld.

Feldspieler Michel ersetzte seinen Kollegen und war bald machtlos beim Treffer zum 6:0 durch Goalgetter Julian Hauk.

Und dennoch setzte der Tabellenletzte ab und an einen Offensiv-Nadelstich. So musste Lukas Kuhn artistisch für seinen bereits geschlagenen Keeper Andre Kaiser retten. Das muntere Toreschießen ging weiter: Simon Streun,Steffen Diehm und Simon Balles schraubten das ergebnis zwischenzeitlich auf 9:0 hoch. Den Schlussakkord setzen schließlich die fairen Gäste mit dem Ehrentreffer zum 9:1 durch Kapitän Anhölchers direkt verwandeten Eckball. Fazit: „Tore satt“ im Lochbachareal – und drei wichtige Punkte für den Gastgeber.


SV Königshofen setzt sich gegen Assamstadt deutlich durch

TSV Assamstadt – SV Königshofen 0:4

Assamstadt: M. Rupp , Rumms, Geißler, Hügel (82. Wagner), Tremmel , A. Rupp, Pollaks, Ansmann, Münch, Langer, Ostertag.

Königshofen: Hönig, Karim, Baumann, Arias, Tiefenbach, Carrapato Espiosa (69. Schweer), Vierneisel, Knab, Michelbach 71. Henning) , Rathmann (74. Beirich), Helbig.

Tore: 0:1 (4.) Enrico Rathmann, 0:2 (12.) Santos Espiosa Carrapato, 0:3 (18.) Manuel Arias, 0:4 (50.) Eigentor. – Schiedsrichter: Luca Binder (Obergimpern). – Zuschauer: 100.

Durch eine Unachtsamkeit in der Abwehr des TSV ging der SV Königshofen bereits in der vierten Minute durch Enrico Rathmann in Führung. In der zwölften Minute kam Espiosa Carrapato frei aus zehn Meter zum Schuss und erhöhte auf 2:0 für den Gast, der nur wenig später seine Führung auf 3:0 ausbaute, als Enrico Hartmann vom TSV-Keeper im Strafraum gefoult wurde, verwandelte Manuel Arias den fälligen Elfmeter sicher. Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. In der 50. Minute fälschte ein TSV-Abwehrspieler unglücklich und unhaltbar zum 4:0 für Königshofen ab. Trotz großen kämpferischen Einsatzes und einigen Torchancen erzielte der TSV in diesem Spiel kein Tor. Somit gewann die effektivere und in manchen Szenen auch glücklichere Mannschaft.

FC Grünsfeld – FV Reichenbuch 2:1

Grünsfeld: Bornhorst, Dürr, Kornad, Wagner, Müller (61. Albert), Seubert, Schreck (75. Kordmann), Scherer (82. Häusler), Gerberich, R. Schmidt, K. Schmidt:

Reichenbuch: Strein, Gimber, Bachmann, Eiermann, Kielmann, Schölch, Braun (72. Heeg), Dylla, Hiller, Weber, Bender.

Tore: 1:0 (20.) Kevin Schimdt, 1:1 (30.) Paul Bachmann, 2:1 (90.) Danny Dürr. – Schiedsrichterin: Sarah Fahrer (Bauschlott). – Zuschauer: 150.

Unter den Augen von BFV-Präsident Ronny Zimmern, der zum Vereinsdialog nach Grünsfeld gekommen war, zeigten beide Teams in der ersten Hälfte eine solide und gute kämpferische Leistung. Grünsfeld war in den ersten Minuten die spielbestimmende Mannschaft und hatte gute Aktionen in Gegners Hälfte. Der FC ging durch Kevin Schmidt in der 20. Minute verdient in Führung. In den nachfolgenden Minuten wurden die Gäste stärker, konnten jedoch keine Torchance erspielen. In der 30. Minute war es Bachmann, der für die Gäste nach einem Abwehrfehler den Ausgleich erzielte. Nach dem Seitenwechsel zeigten beide Mannschaften weiterhin ein kämpferisches Spiel. Es ergaben sich einige Torchancen, vor allem für den FC. So hatten Lukas Albert und Kevin Schmidt die Führung auf den Fuß, doch beide Mal rettete das Aluminium für die Gäste. So dauerte es bis zur 90. Minute, ehe Danny Dürr nach eine Ecke den insgesamt verdienten 2:1-Siegtreffer erziehlte.

VfR Uissigheim – TSV Oberwittstadt 0:0

Uissigheim: M. Diehm, R. Diehm, Lemnitz, Rüttling (62. Dominik Horn), Göbel, Faulhaber (24. Schipper), Daniel Horn, Duschek, Winkler, Martin, M. Walz.-

Oberwittstadt: Deißler, Hornung, N. Walz, Fackelmann (89. Dörr), Kolbeck, Rolfes, Reinhardt, Rüttenauer, S. Walz, Kutirov (64. Ruhnke), Reuther (68. Zimmermann).

Schiedsrichter: Niklas Hetzel (Elztal). –

Zuschauer: 110.

Nach einer Abtastphase in den ersten zehn Minuten sahen die Zuschauer zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Doch so nach und nach kamen die Platzherren etwas besser in die Partie und verbuchten die gefährlicheren Situationen. In der 34. Minute hatten die Gäste eine große Möglichkeit in Führung zu gehen. Allein der mangelhafte Abschluss vereitelte diese Chance. Eine Minute später zeichnete sich VfR-Torhüter Maximilian Diehm mit einer tollen Rettungsaktion aus, als er einen platzierten Schuss über das Tordreieck lenkte. Aber auch die Heimelf vergab unmittelbar darauf eine gute Möglichkeit.

Gleich zu Beginn der zweiten Spielhälfte kamen die Gäste gefährlich vor das VfR-Tor, doch zu unplatziert waren deren Abschüsse. Nun spielten beide Teams mit offenem Visier und suchten die Entscheidung. Beide Hintermannschaften standen jedoch sicher und bereinigten die Aktionen des Gegners. In der 75. Minute hatten dann die Gäste die Führung auf dem Fuß, doch rollte die Kugel aus VfR-Sicht wohlwollend am Torpfosten vorbei. In der 85. Minute wurde es noch einmal spannend, als den Gästen ein Freistoß aus 19 Metern zugesprochen wurde. Dieser brachte jedoch nichts Zählbares ein.

FV Mosbach – FV Lauda 1:1

Mosbach: Bittig, Ebert, Frey, Müller, Bieler (90. Karic), Mohr, Lu. Knörzer (70. Zeybek), Kerling, Stadler, Wolf, Heizmann.

Lauda: Moschüring, Faber, Neckermann, Fading, Mohr, Fell, Jurjevic, Schädle, Gerstner, Winter, Jallow.

Tore: 1:0 Müller (11.), 1:1 Gerstner (28.). – Schiedsrichter: Kevin Solert (Brühl).

Im Spitzenspiel war der FV Lauda beim FV Mosbach zu Gast. Die Partie startete fulminant, und so setzt Kai Müller nach einer Flanke von Joel Wolf den Ball freistehend aus wenigen Metern an den Pfosten. Die Gastgeber waren danach weiterhin spielbestimmend und erzielten in der 11. Spielminute die verdiente Führung durch Kai Müller, welcher von Pius Mohr bedient wurde. Bis zur 28. Spielminute bestimmten die Mosbacher weiterhin das Spielgeschehen, aber durch eine Unachtsamkeit in der Rückwärtsbewegung bediente der FV Lauda über die rechte Angriffsseite Gerstner mustergültig , welcher das 1:1 erzielte.

Dieser bis dahin unverdienten Spielstand veränderte die Partie. Lauda war nun besser im Spiel und die Mosbacher hatten in zwei Aktionen Glück, dass die Gäste nicht in Führung gingen. Kurz vor der Halbzeit noch einmal eine Riesenchance der Mosbacher. Der Platz wurde zunehmend schlechter, womit sich vor allem in der zweiten Halbzeit ein Spiel entwickelte, welches vom Kampf geprägt war. Beide Teams hatten noch die eine oder andere Möglichkeit, wobei die Chance von Kerim Zeybek in der 90. Spielminute noch mit am dicksten war.

SV Eintracht Nassig – FV Elztal 0:0

Nassig: Floder, Scheurich, Baumann, Henninger, Dürr (72. Baumann), Emrich (84. Stobbies), Dworschak, Budde, Vollhardt (65. Diehm), Sock, Kunkel (84. Piechowiak).

Elztal: Mechler, Fischer, Brada, Kaiser, Helm, Mathes, Ellwanger (71. Schäfer), Wölfer, Kaiser M.; Kuhn, Steck (90. Ehler)

Schiedsrichter: Fabian Reuter (Ziegelhausen-Peterstal). – Zuschauer: 80.

Beiden Mannschaften war die Bedeutung dieses Kellerduells anzumerken und beide agierten auch dem Tabellenstand angemessen. Die beste Chance in der ersten Hälfte für den SV Nassig hatte Emrich in der 30. Minute, als er eine Hereingabe von Dürr knapp mit dem Kopf verpasste. In der 40. Minuten hatten die Gäste eine gute Chance, als Floder eine Chance von Fischer mit dem Fuß abwehrte. Der SV Nassig hatte in der 52. Minute die Riesenchance zur Führung, aber Dürr brachte des Kunststück fertig den Ball aus kurzer Distanz über das Tor zu schießen. Die Hereingabe kam von Vollhardt. Je länger das Spiel lief, desto verkrampfter wurden die Mannschaften. Am Ende stand ein torloses und vor allem trostloses Unentschieden.

FC Hundheim/Steinbach – SV Wagenschwend 3:0

Hundheim/Steinbach: Öchsner, Ch. Münkel, Bischof, Pahl, Baumann, Hirsch (85. Fischer), Dick (64. Trunk), J. Münkel, Bundschuh, Hilgner, A. Münkel.

Wagenschwend: Denis Deter, Jannik Allgaier, Sven Berberich, Robin Schork (73. Schwab), Benedikt Jakob (75. Eich), Sebastian Noe, Daniel Merz (25. N. Schmitt), Torben Brenneis, Jans-Peter Plakinger, Mike Grimm, Luca Schmitt

Tore: 1:0 (19.) Florian Hirsch; 2:0 (24.) Christian Münkel; 3:0 (90.) Rene Bundschuh . – Schiedsrichter: Danirel schäfer (Mudau). – Zuschauer: 20 (+ 25 „Zaungäste“).

In der neunten Minute musste erstmals Heim-Keeper Andy Öchsner einen strammen 18-Meter-Schuss der Gäste entschärfen. Eine Minute später gab es die erste Chance für die Gastgeber, als Rene Bundschuh den Ball geschickt auf Florian Hirsch durchsteckte, der jedoch an Gäste-Torsteher Denis Deter scheiterte. Ein gelungener Spielzug über die rechte Angriffsseite der Züchner-Elf führte in der 19. Minute zur 1:0-Führung. Alexander Münkel nahm ein Zuspiel von Christoph Dick gekonnt an und drehte sich um seinen Gegenspieler. Zwar wehrte SV-Torsteher Deter seinen Schuss noch ab, doch gegen den zweiten Nachschuss von Co-Trainer Florian Hirsch war er machtlos. In den Folgeminuten drängte die Heimelf auf einen zweiten Treffer. Die wenigen 2G+-Zuschauer erkannten in dieser Phase die bessere Spielanlage der Gastgeber, so dass der Treffer zum 2:0 nur wenige Minuten später keine Überraschung war. Nach einer gut getimten Ecke von Marcel Hilgner war Innenverteidiger Christian Münkel zu Stelle und markierte das 2:0 für den Gastgeber. Die erste Chance nach dem Seitenwechsel hatte der heimische FC. Marcel Hilgner zog von rechts nach innen, seinen Aufsetzer entschärfte jedoch der Gästekeeper (47.). Drei Minuten später schickte . Christoph Dick Alex Münkel mit einem vertikalen Paß durch die Schnittstelle, den jedoch sein Gegenspieler ablief und regelwidrig zum Torsteher zurück spielte. Rene Bundschuh scheiterte beim anschließenden indirekten Freistoß an der Gästeabwehrmauer. In der Folgezeit verstärkten wieder die Gäste ihre Angriffsbemühungen. In der Nachspielzeit machte Rene Bundschuh nach klugem Pass von Marcel Hilgner mit seinem siebten Saisontreffer endgültig den Sack zu.

TS Mosbach – TSV Rosenberg 3:0

Mosbach: Alhamut Alobid, Artun, Schäfer, Kast, Ünsal, Zejnaj, Baran, O. Satilmis, Öncel, Yilmaz, Gezen.

Rosenberg: Talic, Mai, Grant, Wild, Schäfer, Volk, Galm, Haas, Bujak, Breitinger, Walz.

Tore: 1:0 Wild (13.), 2:0 Yilmaz, FE (50.), 3:0 Artun (73.) Schiedsrichter: Alexander Drach (Gamburg).

Beide Mannschaften gingen ersatzgeschwächt ins Spiel, das alles in allem von der Arslan-Mannschaft dominiert wurde. In der 13. Minute erzielte Dennis Wild unhaltbar die Führung. Rosenberg hätte in der 43. Minute den Ausgleich markieren können, doch scheiterte der Elfmeterschütze des TSV an Türkspors Torwart Ahmad Alhamut Alobid. Der Elfmeter war die einzige echte Torchance für die Gäste. Alperen Yilmaz machte es besser, er verwandelte in der 50. Minute einen Foulelfmeter zum 2:0. Letztlich stellte Ali Artun das Ergebnis auf 3:0 (73.). Ein verdienter Sieg, so dass TS Mosbach als Tabellenführer in die Winterpause geht.

Teile die TSV Webseite in den Sozialen Medien

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Besucher der TSV Seite

Heute 309

Gestern 358

Woche 309

Monat 9855

Insgesamt 1408493

Fair und Regional

© 2022 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.
https://www.jpkweb-webdesign.de/

Publish modules to the "offcanvas" position.