Statement vom TSV II

Statement vom TSV II

Statement vom TSV II

Bleiben die Spitzenteams ohne Niederlage?

45622562-45622452.jpg
Kann der SV Seckach (weiß) seinen kleinen Aufwärtstrend gegenBofsheim/Osterburken II fortsetzten? Mit einem Sieg könnte man von den Abstiegsrängen springen. Foto: Klaus Narloch

Buchen. (mami) Zwei Teams gaben sich bisher noch keine Blöße: Die SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen und die SG Erftal verloren beide noch kein einziges Spiel und stehen daher folgerichtig ganz vorne in der Tabelle. Ärgster Verfolger der beiden ist der SV Großeicholzheim, der allerdings am Sonntag eine schwere Aufgabe in Sindolsheim/Rosenberg zu bewältigen hat. Auf Wiedergutmachung wird der FC Zimmern aus sein, nach seiner überraschenden Niederlage gegen Sennfeld/Roigheim II. Der Gegner am Sonntag heißt Adelsheim/Oberkessach, die nicht gerade mit Selbstvertrauen daherkommen, nachdem man sich in Höpfingen sechs Gegentore einfing.

SV Hettigenbeuern – SpVgg Hainstadt II: In den letzten Jahren hing der SV Hettigenbeuern in schöner Regelmäßigkeit im Tabellenkeller fest. In diesem Jahr sieht die Sache aber ganz anders aus, und nach einem starken Saisonstart mischte der HSV plötzlich ganz vorne mit. Allerdings kam man dann etwas außer Tritt, verlor die beiden Topspiele gegen Erftal und Rippberg/Wettersdorf-Glashofen. Dazu hatte man letzte Woche spielfrei, steht deshalb seit drei Wochen ohne Punkte da. Auch bei der SpVgg lief es bisher noch nicht. Mit drei Niederlagen in Folge reisen die Hainstädter ins Morretal. Die Frage, die sich also am Samstag um 16 Uhr stellt: Wer stoppt seinen Negativlauf? Der HSV könnte mit einem Sieg wieder in die Spitzengruppe vorstoßen, die SpVgg könnte sich etwas Luft auf die Abstiegsplätze verschaffen.

SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen – SpG Mudau/Schloßau II: Erster gegen Vierter. Im Duell der beiden Spielgemeinschaften kommt es zum absoluten Top-Duell in der Kreisklasse A Buchen. Die Heimelf musste immer noch keine Niederlage hinnehmen, spielte auch nur einmal Unentschieden bisher. Auch die Gäste mussten sich nur einmal geschlagen geben, teilten sich aber bereits dreimal die Punkte. Beim Tabellenführer aus Rippberg/Wettersdorf-Glashofen stimmt es momentan einfach vorne und hinten. Mit 17 Treffern stellt man die beste Offensive, mit vier Gegentreffern auch gleich die beste Defensive. Da könnte es schwer für die Minimalisten aus Mudau/Schloßau (alle drei Siege gewann man mit 1:0) schwer werden, etwas Zählbares mitzunehmen. Auf der anderen Seite wissen die Gäste ganz genau, dass sie mit einem Sieg auf einen Punkt an den Tabellenführer heranrücken könnten.

SpG Bofsheim/Osterburken II – SV Seckach: Zum Kellerduell kommt es am Sonntag um 13.15 Uhr in Osterburken. Das Tabellenschlusslicht, die Heim-SpG, trifft auf den Drittletzten aus Seckach. Drei Punkte trennen die beiden Teams, die SpG könnte also mit dem SVS gleichziehen. Ob das allerdings gelingt, bleibt fraglich, denn Coach Björn Zimmermann hat mit enormen Personalsorgen zu kämpfen. Die Partie am vergangenen Wochenende gegen den SV Großeicholzheim musste man deshalb sogar schon absagen. Der SV Seckach dagegen konnte etwas Selbstvertrauen gewinnen, mit einem Sieg und einem Unentschieden punktete man in den letzten beiden Spielen erstmals.

FC Bödigheim – TSV Höpfingen II: Das war mal ein Statement, das der TSV am vergangenen Wochenende beim 6:1-Sieg gegen Adelsheim/Oberkessach setzte. Generell scheinen die Höpfinger in den letzten Wochen gehörig in Fahrt zu kommen. Schoss man zuvor in vier Spielen lediglich drei Tore, erzielte man in den vergangenen beiden Partien stattliche elf Treffer. Anders dagegen die Lage beim FC Bödigheim. Der blieb vergangene Woche beim 0:0 gegen Seckach mal wieder ohne eigenen Treffer – bereits zum vierten mal in dieser Saison. Überhaupt hat der FCB bisher nur vier Mal ins gegnerische Tor getroffen. Die aktuelle Form spricht auf jeden Fall für die Landesliga-Reserve des TSV Höpfingen. Aber: Die Gäste blieben bisher auch erst zweimal ohne Gegentreffer. Es wäre also die Möglichkeit für Bödigheim, endlich den zweiten Saisonsieg einzufahren.

SpG Adelsheim/Oberkessach – FC Zimmern: „Was war da denn los?“, dachten sich viele Beobachter am vergangenen Spieltag, als der FC Zimmern überraschend gegen die SpG Sennfeld/Roigheim II mit 1:2 verlor. Nach schwierigem Saisonstart dachten nicht wenige, dass der FCZ mit drei Siegen in Serie nun endgültig ins Rollen gekommen sei. Gegen die SpG soll nun wieder ein Dreier her, damit der „Ausrutscher“ von letzter Woche schnellstmöglich vergessen werden kann. Einen Sieg könnte allerdings auch Adelsheim/Oberkessach gut gebrauchen, um sich etwas von den Abstiegsrängen zu entfernen. Doch die Heimelf dürfte nicht gerade vor Selbstvertrauen strotzen, nachdem man am vergangenen Wochenende in Höpfingen mit 6:1 unter die Räder kam. Was aber für die SpG spricht: Alle bisherigen fünf Punkte wurden zu Hause geholt.

SG Erftal – SpG Oberwittstadt II/Ballenberg: Auch, wenn Rang zwei auf Rang sechs trifft, geht es eng zu in der Kreisklasse A Buchen. Gerade einmal vier Punkte trennen die beiden Mannschaften. Dabei holte die SG vergangene Woche einen Punkt gegen Mudau/Schloßau II, während sich die Gäste der SpG Sindolsheim/Rosenberg II geschlagen geben mussten. Für Spektakel ist ohnehin gesorgt, wenn die SpG Oberwittstadt II/Ballenberg den Rasen betritt. Im Schnitt über vier Tore fielen in den bisherigen sieben Partien der Gäste. Dabei enorm wichtig: Torjäger Luca Hoffmann, der bereits acht Mal einnetzte. Allerdings wartet bei den Erftälern die zweitbeste Defensivreihe auf die SpG, und die wollen ihrerseits die Spitzenposition mit einem Sieg verteidigen.

SpG Sindolsheim/Rosenberg II – SV Großeicholzheim: Die SpG ist wieder da. Nach schwachem Start mit drei Niederlagen, ließ die Pollack-Elf drei Siege in Serie folgen. Aber auch die Gäste reißen mit drei Siegen in Folge an, kassierten bisher nur eine Niederlage. Der SVG will durch einen Sieg unbedingt dranbleiben an der Tabellenspitze. In der Vergangenheit tat man sich bei Auswärtsspielen in Sindolsheim allerdings regelmäßig schwer. Ob es deshalb von Vorteil für die Modersohn-Truppe ist, dass die Partie nach Hirschlanden verlegt wurde? Das wird sich wohl erst am Sonntag zeigen. Wer die Duelle der beiden Teams in den letzten Jahren allerdings verfolgte, der wird wissen, dass sie sich nicht schenken werden, und es ein harter Kampf um die drei Punkte geben wird.

Teile die TSV Webseite in den Sozialen Medien

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Besucher der TSV Seite

Heute 39

Gestern 981

Woche 1020

Monat 7786

Insgesamt 1334181

Fair und Regional

© 2021 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.
https://www.jpk-web-vision.de/

Publish modules to the "offcanvas" position.