Schon der zweite Spieltag bringt Topspiel-Knüller

Schon der zweite Spieltag bringt Topspiel-Knüller

LANDESLIGA ODENWALD INTERESSANTES TRAINER-DUELL BEIM SPIEL IN SCHLOSSAU / IN KÖNIGSHOFEN TREFFEN DIE „LIGA-DINOS“ AUFEINANDER / WERTHEIM MUSS DIE DEFENSIVE STABILISIERE

Im ersten Heimspiel der SV Viktoria Wertheim dürfte Trainer Roman Ratter gegen den TSV Oberwittstadt nicht bedingungslos auf Offensive setzen, weil sich die Wertheimer Abwehr in Lauda als anfällig erwies. Zumindest nach dem Wechsel, als die Mittelfeld-Akteure und Angreifer Schwächen zeigten und nicht für die nötige Entlastung sorgen konnten. Im Frühjahr 2019 wurde die Aufholjagd im Heimspiel gegen die „Wittschter“ belohnt, als trotz des 1:3-Rückstandes bis zur 71. Minute noch zwei Treffer zum 3:3 einen Teilerfolg brachten.

Der FC Schloßau empfängt den FV Elztal, der zum Auftakt gegen den TSV Assamstadt 3.0 gewann und dabei taktisch kluges Spiel zeigte, das bis zum Pausenpfiff schon entschieden war. Dagegen musste sich Schloßau trotz zweimaliger Führung in Neunkirchen am Ende mit einem 2:2begnügen. Interessant ist auch das Trainerduell: Rolf Lang (Elztal) spielte einst zusammen mit Christian Schäfer bei der Spvgg. Neckarelz in der Oberliga. Wer kann seinem einstigen Mannschaftskameraden ein Schnippchen schlagen?

Im zweiten Samstagsspiel treffen mit dem TSV Rosenberg und dem SV Neunkirchen zwei Teams aufeinander, die jeweils zum Auftakt ein 2:2 verbuchten. Anfang Dezember 2019 fielen beim letzten Kräftemessen sieben Tore; am Ende behielt Neunkirchen auswärts mit 5:2 die Oberhand.

Nachdem der FSV Waldbrunn am ersten Spieltag noch pausierte, muss sich im Heimspiel gegen den FC Grünsfeld zeigen, ob die Mannschaft von Trainer Aytac Dogan wieder eine so gute Rolle spielen kann wie in der vorigen Runde, in der beim Saisonabbruch der vierte Platz zu Buche stand. Die Gäste aus Grünsfeld zeigten sich vor einer Woche in einer turbulenten Partie gegen den FC Hundheim-Steinbach nervenstark. Lukas Müller ließ sich vom verschossenen Foulelfmeter in der zweiten Minute nicht beirren und erzielte in der elften Minute den 1:1-Ausgleich. Noch besser machte es Stefan Krobucek, der in der vierten Minute der Nachspielzeit mit dem Tor zum 2:2 einen Punkt rettete.

Spannung verspricht die Partie des SV Königshofen gegen den TSV Höpfingen. Die Bilanz der zurückliegenden 15 Jahre ist mit 11-1-9 nahezu ausgeglichen. Vor einem Jahr reichte es zu einem 1:0-Heimsieg der Messestädter; der damalige Torschütze Ali Karsli traf beim Auftaktspiel in Uissgheim noch nicht. „Wir müssen uns dementsprechend in allen Mannschaftsteilen erheblich steigern, um weiter zu punkten. Höpfingen wird uns alles abverlangen. Jonas Henning, Tizian Knab, Paul Baumann und wohl auch Nico Wagner fallen aus. Die zuletzt fehlenden Manuel Arias und Leon Herzog stehen wieder zur Verfügung.“, sagte Martin Michelbach, Sportlicher Leiter beim SVK.

Die erfolgreichen Auftritte von Türkspor Mosbach und des FV Lauda am ersten Spieltag unterstreichen, dass der Verlauf dieser Spitzenbegegnung von großer Bedeutung für die Saison sein kann. Die Mosbacher wurden vor dem Rundenstart von vielen Experten auf das Favoritenschild gehoben, während der FV Lauda aufgrund der Spielerabgänge kaum noch als Titelaspirant gesehen wurde. Das 1:1 bei Türkspor Mosbach war das letzte Punktspiel vor dem Abbruch der letzten Saison und sicherte dem FV Lauda die Meisterschaft. Der ambitionierte Gastgeber ließ sich trotz des Platzverweises von Marko Cabraja in der ersten Minute beim TSV Höpfingen nicht von der Siegerstraße abbringen. Ähnlich gefestigt trat auch die Mannschaft von Trainer Sascha Hübner beim 5:1-Erfolg gegen die Wertheim auf. der FV wird sich auf stürmische Angriffe der Mosbacher erwehren müssen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung wie im Pokal beim FV Mosbach und im ersten Heimspiel gegen Wertheim ist der FV nicht chancenlos.

Immer ganz knapp gingen in den letzten Jahren die Punktspiele des FC Hundheim-Steinbach gegen den VfR Uissigheim aus. Beide Teams sind nach jeweiligem Unentschieden am ersten Spieltag erpicht darauf, jetzt den ersten „Dreier“ zu holen. „Verlieren verboten“ heißt deshalb die Devise. Im November 2019 drehte der FC einen 0:1-Rückstand noch und gewann mit 2:1. Die Platzierungen in der vorigen Runde sprechen für eine Wiederholung dieses Erfolgs, doch im Direktvergleich der vergangenen Jahre hat die Uissigheimner Mannschaft von Trainer Mario Oberst mit vier Siegen, drei Unentschieden und nur zwei Niederlagen die Nase vorn.

Die Vorrunde vorige Saison beendeten der TSV Assamstadt (7. Platz) und der FV Reichenbuch (8.) als Tabellennachbarn, doch die Saisonziele gehen weit auseinander: Der Gastgeber setzt auf den Klassenerhalt, während sich die Reichenbucher mit Trainer Dominik Weber einen Platz im gesicherten Mittelfeld als Ziel gesetzt haben. Im jüngsten Aufeinandertreffen siegte Assamstadt mit 3:0. Aber : Die glatte 0:3-Niederlage beim FV Elztal sorgte in der vorigen Woche für Ernüchterung; jetzt soll das erste Heimspiel gewonnen werden.

Aufsteiger SV Wagenschwend bekommt mit dem FV Mosbach im ersten Heimspiel einen schweren Brocken vorgesetzt. Zum Auftakt verlor der SV beim FV Reichenbuch mit 2:3, zeigte aber nach dem 0:3 viel Moral und kämpfte sich noch mit zwei Treffern wieder heran. Die Gäste werden den 5:1-Heimsieg über Nassig nicht überbewerten, denn als Aufsteiger hat die Mannschaft von Trainer Daniel Merz „nur“ den Klassenerhalt als Ziel und wird allles tun, um rasch die ersten Punkte einzufahren.