Kurskorrekturen in der Winterpause

Kurskorrekturen in der Winterpause

LANDESLIGA ODENWALD DER FV MOSBACH UND DER TSV HÖPFINGEN MUSSTEN IN DER WINTERPAUSE DIE GRÖSSTEN KURSKORREKTUREN VORNEHMEN / GLEICH ZUM AUFTAKT FINDET DAS ABSOLUTE SPITZENSPIEL STAT

Meisterschaft machen drei Teams unter sich aus

Mit vier Punkten Vorsprung vor Türkspor Mosbach geht der FV Lauda in die Landesliga-Rückrunde, die Anfang Dezember schon begonnen wurde und, nach dem Nachholspiel Reichenbuch gegen Grünsfeld, nun am Wochenende fortgesetzt wird. Während der FV Lauda schon vor der Runde aufs Favoritenschild gehoben wurde, ist das bisherige Abschneiden des Tabellenzweiten Türkspor Mosbach eine Überraschung. Allerdings hatte schon die Sportredaktion der FN in ihrer Fußballbeilage „Volltreffer“ festgestellt: „Wenn die Arslan-Truppe das schlampige Verteidigen abstellt, dann ist gewiss, dass Türkspor im Konzert der Großen mitspielt.“ Diesen Ratschlag haben die Mosbacher beherzigt und bisher lediglich 23 Gegentore kassiert. Nur vier Ligakonkurrenten hielten den eigenen Kasten bisher sauberer, während die Mosbacher Angreifer mit 56 Treffern bisher mit Abstand führen. 2019 zuvor reichte es bis zur Winterpause bei 23:38 Toren nur zum 13. Platz.

FV Lauda

Fazit zur bisherigen Saison: „Mit dem aktuellen Verlauf sind wir sehr zufrieden, wir wollen weiter in dieser Spur bleiben und uns natürlich weiterentwickeln“, sagt Dominik Gerberich, seit Januar zusammen mit Rene Heckmann Coach des FV.

Das muss besser werden: „Wir müssen unsere Stärken noch mehr ins Spiel einbringen und vor allem dominanter auftreten. Generell können wir uns in allen Belangen noch verbessern“, so Gerberich.

Saisonziel vor der Runde: „Unser Saisonziel vor der Runde war, dass wir unter die ersten beiden Plätze kommen möchten.“

Aktualisiertes Saisonziel: „Wir wurden zwar Herbstmeister und stehen ungeschlagen auf dem ersten Tabellenplatz, jedoch ändert sich nichts an unserem Saisonziel, dies bleibt weiterhin so bestehen“, sagt Gerberich.

Trainersituation: Marcel Baumann ist nicht mehr Trainer der ersten Mannschaft. Für die Rückrunde werden Rene Heckmann und Dominik Gerberich das Traineramt übernehmen, unterstützt von Serdar Can als Co-Trainer.

Zugänge: Nils Schildger hat wieder angefangen und gehört zur Mannschaft, Marco Gräff, früherer Jugendspieler des FVL, kommt vom FSV Hollenbach. Er ist jedoch noch etwas länger verletzt und befindet sich gerade im Aufbautraining.

Abgänge: Pius Nkem (VfR Gerlachsheim).

Türkspor Mosbach

Fazit zur bisherigen Saison: Trainer Erol Arslan sagt: „Wir sind zufrieden mit der bisherigen Leistung und haben unsere eigenen Erwartungen übertroffen, was uns glücklich macht. Wir erwarten einen guten Auftakt zur Rückrunde, eine verletzungsfreie Saison und Spaß am Fußball.“

Das muss besser werden: „Unsere Abwehr müssen wir versuchen zu stabilisieren.“

Saisonziel vor der Runde: Platzierung im oberen Mittelfeld.

Aktualisiertes Saisonziel: Oben mitspielen und uns dort stabilisieren.

Trainersituation: unverändert.

Zugänge: Anil Akcay (VfB Eberbach), Belmin Karic (Spvgg. Neckarelz)

Abgänge: keine.

TSV Oberwittstadt

Fazit zur bisherigen Saison: „Wir sind mit der ersten Saisonhälfte natürlich sehr zufrieden und stolz, unter den Top drei der Liga zu stehen, wobei wir uns vor allem über die sechs verlorenen Punkte gegen das Tabellenschlusslicht Uissigheim ärgern“, so Trainer Claudio Henn.

Das muss besser werden: „Vor allem in der Chancenverwertung müssen wir uns erheblich verbessern. Die zum Teil hervorragend herausgespielten Chancen müssen noch konsequenter genutzt werden.“

Saisonziel vor der Runde: Vorne mitspielen.

Aktualisiertes Saisonziel: Weiterhin vorne dranbleiben.

Trainersituation: Nach den Spielergesprächen finden die Gespräche mit den Trainern für die neue Saison statt. Für die Rückrunde ist daher alles unverändert.

Zugänge: Tim Teicht und Jonas Friedlein (beide A-Jugend JF Ravenstein).

Abgänge: keine.

FSV Waldbrunn

Fazit zur bisherigen Saison: „Mit Rang vier zur Winterpause wurden unsere Erwartungen übertroffen“, sagt Trainer Aytac Dogan.

Das muss besser werden: „Wir haben immer noch zu wenig Konstanz in unserem Spiel. Und wir haben wieder einmal zu viele Gegentore bekommen. Unsere Leistung aus der Vorrunde müssen wir bestätigen und uns im oberen Tabellendrittel festsetzen.“

Saisonziel vor der Runde: Einstelliger Tabellenplatz.

Aktualisiertes Saisonziel: unverändert.

Trainersituation: Für die Rückrunde bleibt alles unverändert.

Zugänge: Christopher Eppler (FV Brühl)

Abgänge: keine.

SV Königshofen

Fazit zur bisherigen Saison: „Nach einem guten Start, bis zum achten Spieltag war man ungeschlagen, lief danach nicht mehr viel zusammen. Zum Ende der Vorrunde natürlich keine zufriedenstellende Bilanz. An der Zielsetzung vor der Saison hat sich nicht viel für uns geändert. Wir wollen nach wie vor so schnell wie möglich die 35-Punkte-Grenze überschreiten“, so der Sportliche Leiter Martin Michelbach.

Das muss besser werden: „Wir benötigen wieder mehr Konstanz in unseren Leistungen.“

Saisonziel vor der Runde: Sicheres Mittelfeld.

Aktualisiertes Saisonziel: Sicheres Mittelfeld.

Trainersituation: Nach der Trennung von Christian Moll übernimmt bis Saisonende Patrick Ulshöfer, ab 1. Juli Ralf Schad (wir berichteten).

Zugänge: Mario Gudelj (DJK Unterbalbach), Sandro Carrapato Especiosa (FVgg Bayern Kitzingen), Leonhard Enge (FC Eubigheim), Stefan Schmitt und Simon Michelbach (beide SG Winzer Beckstein/Königshofen II).

Abgänge: keine.

FC Hundheim-Steinbach

Fazit zur bisherigen Saison: Punkteziel für die erste Hälfte wurde erreicht.

Das muss besser werden: Defensivarbeit der ganzen Mannschaft und damit weniger Gegentore.

Saisonziel vor der Runde: Klassenerhalt.

Aktualisiertes Saisonziel: Klassenerhalt.

Trainersituation: unverändert.

Zugänge: keine.

Abgänge: keine.

TSV Assamstadt

Fazit zur bisherigen Saison: „Wir sind insgesamt sehr zufrieden mit der Vorrunde. Als Aufsteiger muss man sich immer erst in der neuen Liga etablieren. Das haben wir ganz gut hin bekommen. Dass wir jetzt auf einem einstelligen Tabellenplatz stehen, ist deshalb ganz sicher ein Erfolg“, sagt Trainer Horst Beck.

Das muss besser werden: „Das Torverhältnis spricht hier eine deutliche Sprache: Wir müssen in der Offensive besser werden, unsere Defensive hat sich als sehr stabil erwiesen. Wir hatten genug Zeit, um in der Vorbereitung den Hebel anzusetzen und dies dann in der Rückrunde besser umzusetzen.“ Dagegen steht die Defensive als drittbeste Abwehr der Liga ohne Fehl und Tadel.

Saisonziel vor der Runde: „Als Aufsteiger hatten wir vor der Saison ganz klar den Klassenerhalt als Saisonziel ausgegeben.“

Aktualisiertes Saisonziel: „Mit den bisher erreichten 21 Punkten ist der Klassenerhalt noch nicht gesichert, deshalb werden wir weiter daran arbeiten“, bleibt Beck bescheiden.

Trainersituation: unverändert.

Zugänge/Abgänge: keine.

SV Neunkirchen

Fazit bisherige Saison: „Die aktuelle Hinrunde war etwas Besonderes für uns; wir hatten viele Hochs und Tiefs, uns fehlt allerdings noch die Konstanz in unserem Spiel. Aber nach den letzten zwei Landesliga-Saisons ist der Tabellenplatz aktuell okay, aber mit Vorsicht zu genießen. Die Konkurrenz schläft nicht. Es ist und bleibt alles eng“, so Trainer Florian Müller.

Das muss besser werden: „Verbesserungspotenzial gibt es immer. Wir wollen uns stetig weiterentwickeln und arbeiten deshalb an unseren Schwächen im Detail. Leider haben wir zu viele Tore bekommen und zu wenig geschossen, dies sind mal die groben Ansätze für die Rückrunde“, so Müller.

Saisonziel vor der Runde: Klassenerhalt.

Aktualisiertes Saisonziel: Klassenerhalt.

Trainersituation: „Da müsste man die Vereinsverantwortlichen befragen. Dennoch greife ich vorweg, wir sind alle mit dem aktuellen Stand und der Entwicklung bis jetzt weitgehend zufrieden, wissen aber auch, dass Zufriedenheit oftmals zu Stillstand neigt; deshalb sind wir gewillt, weiterhin hart an uns zu arbeiten.“

Zugänge/Abgänge: keine.

TSV Höpfingen

Fazit bisherige Saison: Trainer Steven Bundschuh: „Natürlich sagt jeder Trainer, der mit seinem Team eher gegen den Abstieg kämpft und nicht die erwünschten Punkte geholt hat, dass die erste Saisonhälfte suboptimal verlief. Dies ist auch bei uns so. Das lag primär daran, dass unser Kader sehr dünn ist. Ich kann mich an keine drei Spiele erinnern, bei denen wir wenigstens drei fitte Spieler auf der Auswechselbank hatten. So entstand wochenlang kein Konkurrenzkampf im Training und das überträgt sich auf die Spiele. Deshalb haben wir auch unsere gesteckten Ziele nicht erreicht. Wir haben viel daraus gelernt und werden unsere Schlüsse ziehen.“

Das muss besser werden: „Wenn ich jede Woche Punkte hole und mich in einer sicheren Tabellenregion bewege, dann fällt mir vieles leichter. Wenn dies nicht der Fall ist, dann spüre ich den Druck und die Angst, weiter abzurutschen. Deswegen mache ich den Jungs keinen Vorwurf, dass wir oftmals nicht zielstrebig genug angegriffen oder auch zu passiv und besonders zu ,freundlich’ verteidigt haben. Wichtig ist jetzt, diese Punkte auf eine Art und Weise zu trainieren, um sie dann auch sonntags verlangen zu können. Dies werden wir tun.“

Saisonziel vor der Runde: Vor dem Saisonstart war es das Ziel, einen Platz im vorderen Mittelfeld zu erspielen.

Aktualisiertes Saisonziel: „Wir stehen mittlerweile aber an einem Punkt, an dem es nur um Punkte gegen den Abstieg geht. Trainer und Spieler sprechen im Allgemeinen zwar öfters davon, die Tabelle außen vorzulassen und sich nur auf sein Spiel zu konzentrieren, aber mal Butter bei die Fische: Im Abstiegskampf zählen die Punkte und das Konfetti für tolle Spielzüge können sich die Teams der oberen Tabellenregion zuwerfen. Ziel ist also eine möglichst baldige Entfernung aus dem Abstiegskampf.“

Trainersituation: Im Trainer- und Betreuerteam wird es keine Veränderungen geben.

Zugänge: Mit Dominik Mechler kehrt ein Mann ins Team zurück, der beim TSV in der Vergangenheit schon jahrelang auf konstant hohem Niveau gespielt hat. Norman Herkert und Sandro Bauer sollten ihre Verletzungen überstanden haben und trainieren seit Vorbereitungsstart wieder voll mit. Alle beim TSV hoffen auch, dass Thomas Heinrich ab und zu wieder zum Team dazustoßen kann und dadurch unsere Offensive verstärkt. Vom FV Mosbach kam Marvin Klier.“

Abgänge: keine.

FV Reichenbuch

Fazit zur bisherigen Saison: Die Vorrunde lief dank der Heimstärke ganz nach Wunsch.

Das muss besser werden: Mehr Punkte auswärts holen.

Saisonziel vor der Runde: Einstelliger Tabellenplatz.

Aktualisiertes Saisonziel: unverändert.

Trainersituation: Mit dem Trainerteam Dominik Weber und Sören Winter wurde über die laufende Saison hinaus verlängert.

Zugänge, Abgänge: Der Stamm bleibt zusammen und soll in der Sommerpause noch punktuell ergänzt werden.

FC Grünsfeld

Fazit zur bisherigen Saison: „Wir sind mit dem bisherigen Saisonverlauf nicht zufrieden. Wir konnten in der Vorrunde nicht an die erfolgreiche Rückrunde der vergangenen Saison anknüpfen – was das Ziel war“, sagt Trainer Stephan Braun.

Das muss besser werden: „Wir müssen versuchen, die individuellen Fehler – welche uns viele Punkte gekostet haben – abzustellen.“

Saisonziel vor der Runde: Einstelliger Tabellenplatz.

Aktualisiertes Saisonziel: Nichtabstieg.

Trainersituation: Chris Moschüring und Stephan Braun werden den FC Grünsfeld am Saisonende verlassen. Nachfolger sind Dominik Gerberich und Christian Moll (wir berichteten).

Zugänge, Abgänge: keine.

TSV Rosenberg

Fazit zur bisherigen Saison: „Nicht zufriedenstellend, da wir über die Vorrunde zu viele verletzte Spieler hatten und dies nicht kompensieren konnten. Außerdem waren unsere Leistungen enorm schwankend; sehr gute Chancen haben wir liegen lassen und zu viele individuelle Fehler gemacht, die der Gegner nutzte“, sagt TSV-Trainer Christoph Meier.

Das muss besser werden: Chancenverwertung, Abwehrverhalten, individuelle Fehler reduzieren und schneller Lösungen finden.

Saisonziel vor der Runde: Klassenerhalt.

Aktualisiertes Saisonziel: unverändert.

Trainersituation: Christoph Meier und Co Daniel Breitinger machen auch kommende Saison weiter.

Zugänge, Abgänge: keine.

SV Nassig

Fazit zur bisherigen Saison: „Die bisherige Saison verlief nicht wie gewünscht. Wir hatten einen ganz schlechten Saisonstart. Der hing uns nach und begleitete uns bis Mitte September. Wir haben leider immer noch starke Schwankungen zwischen den einzelnen Spielen, sowohl im individuellen als auch im mannschaftlichen Bereich. Des Weiteren haben wir teils gravierende Fehler gemacht, die meist Gegentreffer bzw. Niederlagen bedeuteten“, so Sebastian Gegenwarth, zusammen mit Markus Kieslich Trainer beim SVN.

Das muss besser werden: Konstanz in die Leistungen bringen und stabiler auftreten, geringere Fehlerquote in den Spielen. Die Verwertung von Torchancen und das Herausspielen von Torchancen muss zwingender und schneller gehen.

Saisonziel vor der Runde: Klassenerhalt.

Aktualisiertes Saisonziel: Saisonziel hat sich nicht geändert.

Trainersituation: Die Trainer Markus Kieslich und Sebastian Gegenwarth hören am Ende der Saison auf.

Zugänge: „Wir haben mit Moritz Floder einen Torhüter verpflichtet, und mit Christian Devjatkin kehrt ein ehemaliger A-Jugendspieler nach halbjähriger Saison beim SC Schollbrunn zurück nach Nassig.“

Abgänge: keine.

FV Elztal

Fazit zur bisherigen Saison: „Wir brauchten eine gewisse Zeit, um uns an die Landesliga zu gewöhnen. Im Laufe der Vorrunde haben wir dann die einfachen taktischen und individuellen Fehler, die uns einige Punkte gekostet haben, minimiert. Wir sehen also eine positive Entwicklung der jungen Mannschaft, die wir in der Rückrunde fortsetzen wollen.“ Das sagt Trainer Rolf Lang zur Situation.

Das muss besser werden: Chancenauswertung, Handlungsschnelligkeit, Zweikampfführung.

Saisonziel vor der Runde: Klassenerhalt, junge Spieler weiterentwickeln.

Aktualisiertes Saisonziel: unverändert.

Trainersituation: Denis Kirschenlohr (Co-Trainer) hat sich in der Winterpause wieder seinem alten Verein SV Obrigheim angeschlossen. Für die Rückrunde gibt es drei Trainer für zwei Mannschaften: Daniel Blatz, Mathias Waldenberger, Rolf Lang

Zugänge: keine.

Abgänge: Denis Kirschenlohr (SV Obrigheim).

FV Mosbach

Fazit zur bisherigen Saison: „Wir können und sind mit dem aktuellen Tabellenplatz alles andere als zufrieden. Wir wussten, dass es dieses Jahr etwas schwieriger wird, dennoch nicht in diesem Ausmaß. Der schlechte Saisonstart hängt uns noch nach und irgendwann hast du auch einfach kein Glück, um einfach mal zu punkten“, lässt das Trainertrio verlauten.

Das muss besser werden: „Wir müssen punkten, und zwar so schnell und so viel wie möglich, um uns von der Abstiegszone zu entfernen. Mit unseren Neuzugängen und Rückkehrern haben wir wieder mehr Möglichkeiten und erhoffen uns dadurch auch einen Aufschwung und mehr positive Ergebnisse.“

Saisonziel vor der Runde: Oberes Drittel.

Aktualisiertes Saisonziel: Klassenerhalt.

Trainersituation: Leif Haupert, Manuel Bayer und André Wastl sind Trainer bis Saisonende. In der neuen Saison übernimmt Dominik Krümpelbeck. Sein Co-Trainer wird Marco Sarrach-Ditté.

Zugänge: Ugurcan Kizilyar (Spvgg. Neckarelz), Taylan Nogaybel (FV Löchgau), Christoph Bender (SV Obrigheim). Dazu stehen uns Luca Knörzer (Auslandsaufenthalt), Simon Tilsner (Studium) und Nicolas Hiller (beruflich) wieder zur Verfügung.

Abgänge: Belmin Saljic (FC Mosbach), Marvin Klier (TSV Höpfingen) und Fabian Grau (Ziel unbekannt)

VfR Uissigheim

Fazit zur bisherigen Saison: „Mit dem Verlauf der Vorrunde sind wir natürlich absolut unzufrieden. Wir sind weit hinter unseren eigenen Erwartungen zurückgeblieben. Insgesamt haben wir unsere Schlüsse aus der Hinrunde gezogen und wollen nun nach vorne blicken“, so Spielausschussvorsitzender Thorsten Markl.

Das muss besser werden: „Stabilität und Ordnung sind uns in dieser Saison zu häufig abhandengekommen. Deshalb müssen wir in allen Mannschaftsteilen wieder zu alter Stärke zurück finden. Wir erhoffen uns auf jeden Fall eine deutliche Steigerung zur Hinrunde. Diese wird nötig sein, um den Klassenerhalt zu schaffen.“

Saisonziel vor der Runde: einstelliger Tabellenplatz.

Aktualisiertes Saisonziel: Klassenerhalt.

Trainersituation: Co-Trainer Thorsten Markl: „Nach der Trennung von Mehmet Pehlivan Ende November übernahm Volker Rüttling zunächst für ein Spiel die Leitung der Mannschaft. Nachdem wir uns in der Winterpause intensiv mit verschiedenen Optionen auseinandergesetzt haben, sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass dies auch für die Rückrunde die beste Lösung ist. Volker kennt die Mannschaft wie kaum ein anderer und kann auch schon erste Trainererfahrungen vorweisen. Ich werde ihn dabei als Co-Trainer unterstützen. Wir haben beide lange zusammen gespielt und als Spielausschuss war ich auch die letzten Jahre nah an der Mannschaft. Unser Ziel ist es jetzt, unser Team wieder auf die richtige Bahn zu bringen und gemeinsam zum Klassenerhalt zu führen.“

Zugänge, Abgänge: keine.

© Fränkische Nachrichten, Freitag, 06.03.2020