Ganz dringend benötigter Nachwuchs

Ganz dringend benötigter Nachwuchs

FUSSBALL KREIS BUCHEN FREUT SICH ÜBER ZEHN NEUE JUNGSCHIEDSRICHTER / „ONLINE LERNEN“ IST DER NEUESTE TREND

Ganz dringend benötigter Nachwuchs

Noch vor der Winterpause in der Saison 2019/2020 bildete die Schiedsrichtervereinigung Buchen unter der Leitung des Kreislehrwartes Heiko Link Nachwuchs aus. Zehn junge Schiris haben den theoretischen Teil der Ausbildung in Schulungsabenden und den E-Learning-Modulen abgeschlossen und starten nun in die Praxisphase.

Schon seit 2014 wird im Fußballkreis Buchen bei Neulingslehrgängen das Lernmodul „DFB On-line-Lernen“ angewandt. Dadurch konnte die Präsenzzeit reduziert werden. Stattdessen haben die Teilnehmer am Computer zu Hause oder mit dem Smartphone von unterwegs immer Zugang zu den Lehrmaterialien und konnten auf diese Wiese flexibel Inhalte lernen und Aufgaben lösen. „Mit der Lernform von überall und zu jeder Zeit sind haben wir als Vorreiter schon vor Jahren den richtigen Weg eingeschlagen. Gerade hier im ländlichen Raum kann der Anfahrts-weg zu den Lehrabenden relativ weit sein. Individuelles Lernen entspricht aber auch den heutigen Anforderungen junger Menschen“, weiß Link. Gleichzeitig fordere und fördere es jedoch auch Disziplin und Eigenverantwortung. Mittlerweile werden in allen Neulingslehrgängen im BFV E-Learning-Einheiten angeboten.

Die Präsenztermine nutzte Lehrwart Heiko Link um schwerpunktmäßig die Regeln „Abseits“, „Fouls und unsportliches Betragen“ sowie einen Regel-Querschnitt über die Fußballregeln mit den Teilnehmern zu besprechen und mit Leben zu füllen. Die Theorieausbildung endete mit einem schriftlichen Regeltest, den es zu bestehen gilt. Dabei würden die Teilnehmer auch keines-falls „durchgemogelt“, betont Link, der über das DFB-Ausbilderzertifikat verfügt.

„Auch wenn wir akuten Schirimangel haben ist es unser oberstes Ziel Personen auszubilden, die dieser herausfordernden Aufgabe auch gewachsen sind und die dann auch dabei bleiben.“ Anschließend geht die Schiedsrichterausbildung nach dem Führerschein-Prinzip mit der Praxis weiter. Dabei leiteten und leiten die Jungschiedsrichter schon die ersten Spiele, zunächst bei den D-Junioren oder als Schiedsrichterassistent in der Kreisliga. Bei ihren Einsätzen werden sie durch erfahrene, geprüfte Schiedsrichterpaten begleitet und betreut, bis sie sicher genug sind, Spiele eigenständig zu leiten. Bei den regelmäßigen Treffen der Jungschiedsrichtergruppe können sich die jungen Schiedsrichter zusammen mit ihren Eltern und den Paten über die gewonnenen Erfahrungen austauschen und informieren und werden in den monatlichen Pflichtversammlungen regeltechnisch und mental weitergebildet. Auch erhalten die Jungschiedsrichter, wie ihre erfahrenen Schiedsrichterkollegen, alle zwei Monate mit Online-Regeltests.

Die neuen Schiris sind: Sören Bartl, Maron Grübel (beide VfR Gommersdorf), Tobias Grein (SC Er-feld) Robin Dirk Werner; Sebastian Härtig (beide TSV Buchen), Luca Jurk, David Herberich (beide Spvgg. Hainstadt), Simon Kuhn (TSV Frankonia Höpfingen), Malon Schäfer (SV Hettingenbeuern), Finn Walch (TSV Rosenberg). bfv

© Fränkische Nachrichten, Samstag, 23.11.2019