Fußball vom Wochenende

Fußball vom Wochenende

Fußball vom Wochenende

LANDESLIGA ODENWALD TSV HÖPFINGEN RETTET MIT DEM STARKEN KEEPER STÜCKEL EIN KNAPPES 1:0 ÜBER DIE ZEIT

FV Lauda vergisst das Toreschießen

TSV Höpfingen – FV Lauda 1:0

Höpfingen: L. Stöckel, Hering, M. Nohe (65. Lukas Kuhn), Hornbach, Bartesch, O. Knörzer, J. Hauk, Johnson, Bauer (82. Klier), Streun (57. Heinrich), S. Balles (75. Herkert). Lauda: Liebenstein, K. Schmidt, Neckermann, R. Schmidt, Mohr, Jallow (87. Berisha), Fell, Szabo, Schädle, Kubsky (74. Gerstner), Sanyang. Tor: 1:0 (5.) Sandro Bauer. – Schiedsrichter: Florian Kaltwasser(Helmstadt-Bargen). – Gelb-rote Karte: Josua Szabo (FVL/75.). – Zuschauer:165.

Plattitüde hin oder her, aber: Auch glückliche Siege sind Siege! Gegen den FV Lauda, Meister der vergangenen Saison, gingen die Bundschuh-Mannen durch einen Bilderbuch-Angriff früh in Führung: „TSV-Dauerbrenner“ Bartesch hatte seinem Kollegen Sandro Bauer perfekt den Ball serviert und FV-Torwart Liebenstein blieb gegen ihn chancenlos.

Die Gäste allerdings präsentierten sich trotz des Rückstandes unbeirrt, schalteten immer wieder – angetrieben durch den quirligen Mittelfeldakteur Jallow – auf „Vorwärtsgang“. Besagter Protagonist prüfte TSV-Torwart Stöckel in der 14. Minute erstmals. Und schon bald musste Höpfingens Torhüter gleich drei Mal binnen weniger Minuten gegen die beherzt agierenden Gäste sein Können unter Beweis stellen.

Zu passiv agierten die Gastgeber in dieser Phase und sie lauerten lange vergeblich auf die Konterchance. Diese kam dann doch noch: Balles nahm Herings Befreiungsball auf, aber Liebenstein im FV-Tor parierte. Der TSV zitterte sich trotz zweier Kontermöglichkeiten in die Halbzeitpause, weil Gästeakteur R. Schmidt für sein forsch aufspielendes Team per Freistoß an der Latte und Szabo aussichtsreich an TSV-Keeper Stöckel knapp scheiterten.

Auch nach Wiederbeginn agierten die Gästeakteure mit enormer Laufstärke und permanentem Ballbesitz. Die TSV-Defensive war aber im zunehmend zerfahreneren und ereignisärmeren zweiten Teil meist hochkonzentriert im Bilde. Vorne zeigte sich der gastgebende TSV nur äußerst selten. So versuchte es der eingewechselte Lukas Kuhn in der 70. Minute aus der Ferne. Obwohl sich der FV gelb-rot-bedingt in der 75. Minute auf zehn Akteure reduzierte, blieb seine Dominanz . Aber auch seine Abschlussschwäche: So brachte der neu ins Spiel gekommene Berisha den Ball in der Schlussphase nicht über die Linie – und den Rest bereinigte der hellwache Stöckel für seine „gelb-blauen“ Kameraden. TSV-Trainer Steven Bundschuh brachte es auf den Punkt: „Auch so einen Sieg nehmen wir mit.“ ro

TSV Rosenberg -TSV Assamstadt 2:1

Rosenberg: Krauth, Wild, Pasour, P. Albrecht (72. M. Albrecht) Weiß (90. Ferschel), Haas, Bujak, Hofmann, Volk , M.-H. Volk, (59. Rechner), Breitinger, Galm. Assamstadt: M. Rupp, Scherer, F. Rupp, A. Rupp, Rumm, Tremmel, Münch, Wagner, Langer, F. Ostertag, Geißler. Tore: 1:0 22.) Galm, 1:1 (76.) Rumm (Foulelfmeter), 2:1 (78.) Hofmann. – Schiedsrichter: Ridvan Sevim (Mosbach) . – Zuschauer: 250.

Die ersten 20 Minuten gehörten eindeutig den Grün-Weißen, die das Spielgeschehen bestimmten. Folgerichtig der 1:0-Führungstreffer durch Galm, der den Ball über die Linie drückte und nun immer mehr zum torgefährlichsten Abwehrspieler beim TSV avanciert. Danach kam jedoch der Gast aus Assamstadt immer besser ins Spiel und kam durch die aggressiverer Spielweise immer mehr Torchancen. Vor allem durch Münch kam der TSV Assamstadt immer wieder gefährlich vor das Tor der Gastgeber, doch der reaktivierte Krauth im „Kasten“ ließ immer wieder seine Klasse aufblitzen und vereitelte zum Beispiel in der 40. Minute mit einer tollen Parade den möglichen Gästeausgleich. In der zweiten Hälfte verflachte die Parte zunehmend und das Spiel wurde vornehmlich im Mittelfeld geführt. Erst in der 76. Minute, als Rumm per Foulelfmeter das 1:1 erzielte, wurde die Partie wieder spannender. Die Grün-Weißen blieben jedoch davon unbeeindruckt und bereits zwei Minuten später schlugen sie eindrucksvoll zurück. Im Anschluss an eine Ecke konnte die Gästeabwehr nicht entscheidend klären und ein Gewaltschuss von Hofmann schlug unter der Querlatte zum 2:1-Siegtreffer ein. Alles in allem war es ein verdienter Sieg der Breitinger-Mannen, die sich aktuell auch von personellen Rückschlägen nicht beeindrucken lassen.

SV Königshofen – FV Mosbach 0:0

Königshofen: Hönig, Tiefenbach, Schwenkert, Wolf, Michelbach N. (78. Sack), Herzog (71. Knab), Karsli (90. Gayer), Fell, Wagner, Especiosa, Baumann. Mosbach: Bittig, Knörzer, Ebert, Frey (76. Joho), Fenzl, Kizilyar (68. Zauner), Bieler, Kerling, Schneider (68. Bender), Wolf (81. Kreß), Heizmann. Schiedsrichter: Marcel Göpferich (Bad Schönborn). – Zuschauer: 145.

Unter der souveränen Leitung von Drittliga-Schiedsrichter Marcel Göpferich aus Bad Schönborn trennten sich beide Teams in einer intensiv geführten Partie mit einem torlosen Unentschieden. Von Beginn an sahen die Zuschauer eine spielbestimmende Mosbacher Mannschaft. Der Spitzenreiter agierte überlegen, ohne jedoch sich große Tormöglichkeiten zu erspielen. Die Einheimischen verlegten sich zunehmend auf Konter und Ali Karsli hätte in der 30. Minute fast die Führung erzielt, doch freistehend scheiterte der Torjäger an aufmerksamen MFV-Keeper Silas Bittig. Aber auch auf der Gegenseite konnte sich SV-Torwart Tobias Hönig bei einem Kopfball von Janik Bieler großartig auszeichnen. Im zweiten Durchgang roch es dann ganz gewaltig nach einem Treffer für den SVK. Zunächst fand Ali Karsli seinen Meister in Silas Bittig, der die Kugel gerade noch um den Pfosten lenkte. Den anschließenden Eckball setzte Niklas Michelbach per Kopf an den Pfosten. Die Mosbacher brauchten lange, um wieder ins Match zu finden und kamen mit zunehmender Spieldauer ebenso zu Chancen. Doch mit Glück und Geschick überstanden die Messestädter die kritischen Situation schadlos. In der Schlussviertelstunde krachte es gleich zweimal am Mosbacher Gebälk. Doch weder das Geschoss von Sandro Especiosa, noch der Abschluss von Ali Karsli fand den Weg ins Mosbacher Tor.

FC Hundheim/Steinbach – FV Reichenbuch 2:3

Hundheim/Steinbach: Schüssler, Pahl, Bischof (58. Götz), Baumann, J. Münkel, Dick (74. Hirsch), Hilgner, Fischer, Iancu, A. Münkel, Öchsner (64. Völk). Reichenbuch: Lotze, Gimber, Eiermann (88. Hamberger), Kielmann (90. Cardal), Schwellinger, Dylla, Donau (19. Schnabel,90.+2 Strein), Winter, Hiller, Weber, Bender. Tore: 1:0 (4.) Jens Münkel, 1:1 (10.) Benjamin Bender, 1:2 (22.) Benjamin Bender (Foulelfmeter), 2:2 (48.) Andy Öchsner, 2:3 (79.) Arne Kielmann. – Schiedsrichter: Philipp Freese (Neckarau). – Zuschauer: 120.

Die Heimelf musste ersatzgeschwächt antreten, da der eine oder andere Kicker aus persönlichen Gründen bei dieser prekären Corona-Situation kein Risiko eingehen wollte. Doch die Züchner-Truppe kamen gut ins Spiel. Nach einem klugen Pass in die Schnittstelle der Abwehr stand Jens Münkel goldrichtig und drückte das Leder zur frühen Führung in die Maschen. Allerdings waren die Gäste nur kurz geschockt und glichen bereits sechs Minuten später durch Goalgetter Benjamin Bender ausgleichen. Nach einem Zweikampf im Strafraum der heimischen Mannschaft entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß. Benjamin Bender ließ sich diese Chance zur Führung nicht entgehen. Doch die Gastgeber schüttelten sich nur kurz und spielten in den letzten 20 Minuten der ersten Hälfte forsch nach vorne. Nach einem schönen Angriff über links und einem präzisen Pass von Christoph Dick war Jens Münkel in der Box wieder frei. Doch dieses Mal zielte der Hundheimer Kapitän über das Tor (35.). Nach dem Seitenwechsel nutzte die Heimelf, analog der ersten Hälfte, die erste gute Chance zum Ausgleich (47.). Andy Öchsner reagierte nach einem langen Flugball am schnellsten und vollstreckte trocken zum 2:2. Der heimische FC hatte auch in der Folgezeit die besseren Chancen. Alex Münkel vernaschte über links gleich zwei Abwehrspieler und passte scharf nach innen. Wie aus heiterem Himmel dann der erneute Führungstreffer für die Gäste. Arne Kielmann zirkelte einen Freistoß aus 25 Metern über den Innenposten ins Tor. Doch die heimische Elf gab nicht auf: Florian Hirsch nahm einen Eckball volley, doch der Gästetorspieler lenkte die Kugel gerade noch so am Pfosten vorbei. Nur wenige Minuten später wurde Pierre Fischer im Strafraum unfair vom Ball getrennt doch selbst den anschließenden Foulelfmeter konnten die Gastgeber an diesem Tag nicht nutzen, so dass die eigentlich verdiente Punkteteilung verwehrt wurde.

FC Grünsfeld – SV Neunkirchen 1:1

Grünsfeld: Stephan, T. Dürr, D. Dürr, Konrad, Wagner, B. Scherer, Schreck (85. Müller), Kordmann (65. Albert), Gerberich, Krobucek (65. Kraft), S. Scherer. Neunkirchen: Su, M. Knörzer, F. Knörzer, Homoki, Eiermann, Karic, Heck, Stoitzner, Hader, Ihrig, Thal. Tore: 0:1 (50.) Eiermann (Elfmeter), 1:1 (75.) Wagner 75. – Schiedsrichter: Fischer (Sinsheim). – Zuschauer: 100.

Beide Mannschaften starteten harmlos in die Partie. Es dauerte bis zur 20. Spielminute, bis der FC eine Torchance hatte. In den kommenden Spielminuten war es eine Partie auf Augenhöhe. Nennenswerte Chancen gab es nicht. Kurz vor Ende der ersten Hälfte hatten die Gäste die beste Möglichkeit des Spiels, allerdings endete sie an der Querlatte. Nach dem Seitenwechsel war Neunkirchen die bessere Mannschaft und ging durch Eiermann per Strafstoß in der 50. Minute in Führung. Grünsfeld war engagiert und kämpfte um den Punktgewinn. In der 75. Minute war es Hannes Wagner, der den verdienten Ausgleich erzielte. Grünsfeld hatte in den folgenden Minuten weiter Möglichkeiten um in Führung zu gehen, doch es blieb beim 1:1.

SV Viktoria Wertheim – SV Wagenschwend 2:1

Wertheim: Gonovski, R. Cirakoglu, C. Cirakoglu, Elshani, Herbach, Hensel, Helfenstein, Jesser (25. Michel), Greulich (85. Kizildeniz), Sachnjuk (90.+1 Cali), Desic (57. O. Cirakoglu). Wagenschwend: Deter, Allgaier, N. Schmitt (62. Schwing), Schork, Merz, Jakob, Link, Noe (79. Klotz), Brenneis, Kern (72. Grimm), L. Schmitt. Tore: 1:0 (48.) Pascal Greulich, 2:0 Okan Cirakoglu, 2:1 (88.) Benedikt Jakob. – Schiedsrichter: David Schiffmacher (Walldürn). – Zuschauer: 100.

Zu Beginn der Partie tasteten sich beide Mannschaften zunächst ab; mit leichten Vorteilen für die Heimelf. Ab 20. Minute entwickelte sich ein hart umkämpftes Spiel im Mittelfeld. Es gab zwar Chancen auf beiden, jedoch nichts Zwingendes. Nach der Pause kam die SV Viktoria besser aus der Kabine und erzielte folgerichtig durch Pascal Greulich in der 48. Minute das erlösende 1:0. Danach versuchte Wagenschwend Druck aufzubauen, meist über lange Bälle, die jedoch eine sichere Beute der Viktoria Abwehr waren. Hier hielt besonders Sandro Hensel den Abwehrverbund zusammen. Die Bälle, die dennoch aufs Tor kamen, waren jedoch eine sichere Beute für Torwart Gonovski. Durch einen sehr clever gespielten Konter erzielte Okan Cirakoglu nach Vorarbeit von Raffael Herbach das vorentscheidende 2:0 in der 86. Minute. In der 88. Minute erzielte Wagenschwend nach einem Eckball aus dem Getümmel heraus den Anschlusstreffer. Danach folgte eine spannende Schlussphase inklusive 6 Minuten Nachspielzeit, doch die SV Viktoria hielt den Sieg fest. Herauszuheben ist noch das gute Schiedsrichtergespann um David Schiffmacher.

Türkspor Mosbach – SV Nassig 6:1

Mosbach: Samija, Hauk, Ünsal, Gülmez (68. Akcelik), Pasalic (62. Karic), Videc, Cabraja, Türkyilmaz, Satilmis, Wissutschek, Yilmaz (61. Kaplan). Nassig: Kunkel, Dworschak, Lang, Baumann, Seyfried, Schuhmacher (46. Rohde), Budde (71. Henninger), Klein (61. Wolz), Scheurich, Vollhardt (71. Hörner). Tore: 1:0 Cabraja (31.), 2:0 Cabraja (42.), 3:0 Ünsal (44.), 4:0 Videc (60.), 5:0 Cabraja (62.), 6:0 Karic (73.), 6:1 Henninger (84.). – Schiedsrichter: Antonio Harant Cortes (Linkenheim-Hochstetten).

Der Gast aus Nassig war TS Mosbach in allen Belangen unterlegen, doch dauerte es eine halbe Stunde, bis die Arslan-Mannschaft das 1:0 erzielte. Torschütze war Marko Cabraja, der zehn Minuten später auch das 2:0 besorgte. Aller guten Dinge sind drei, dachte sich Cabraja und markierte in der 62. Minute seinen dritten Treffer. Dazwischen lagen die Tore von Memis Ünsal (44.) und Denis Videc (60.). Goal Nummer sechs gelang dem eingewechselten Belmin Karic in der 73. Minute. Auch für Nassig traf ein eingewechselter Spieler ins Netz, nämlich Jannik Henninger. Dessen 6:1 in der 84. Minute war allerdings nur noch eine geringfügige Ergebniskosmetik.

FSV Waldbrunn – FV Elztal 1:0

Waldbrunn: Vogel, Eppler, Weiß (88. Panagiotidis), Losing, Frnk (64. Kappes), Braun, Kurunc, Guckenhan (72. Baumbusch), Kwasniok, Hehl, Palm (86. Böhm). Elztal: Binnig, Y. Fischer, M. Fischer, Brada, Reichert, Mathes, Helm, Holzschuh, F. Kaiser, Lang, Kuhn (56. Weber, 82. Schäfer). Tor: 1:0 Palm (66.). – Schiedsrichter: Marc Heiker (Sulzfeld). – Zuschauer: 200.

Kein hochklassiges, aber ein spannendes Spiel sahen die zahlreichen Zuschauer in Strümpfelbrunn. In einer ausgeglichenen ersten Hälfte hatte Elztal zwar die Mehrzahl an Möglichkeiten, die besseren hatte aber der einheimische FSV. Leistungsgerecht das 0:0 zur Halbzeit. Der Gastgeber kam besser aus der Pause und Kwasniok vergab die größte Möglichkeit zur Führung in der 51. Minute. Der starke Gästekeeper Binnig war rechtzeitig zur Stelle. Auch in der zweiten Hälfte ein ausgeglichenes Spiel. In der 66. Minute war es dann soweit. Palm schob zur 1:0-Führung für den TSV ein. In der 78. Minute konnte Losing auf der Linie für den FSV klären. Zum Ende der Partie wurde der Druck von Elztal größer und in den letzten Minuten klärte das Aluminium für den schon geschlagenen Vogel. Im Gegenzug hätte der eingewechselte Böhm das Spiel entscheiden müssen doch sein Schuss ging über das Gästetor.



KREISKLASSE A BUCHEN OBERWITTSTADT II/ BALLENBERG SIEGT MIT 3:0 BEIM BISHERIGEN SPITZENREITER

Nun ist Höpfingen II neuer Tabellenführer

VfB Sennfeld/Roigheim II – SV Seckach 3:1

Tore: 1:0 (17.) Robin Fahrenbach, 1:1 (55.) Marcel Ganske, 2:1 (72.) Jan-Heinrich Matter, 3:1 (83.) Nils Karrer. – Schiedsrichter: Rudi Strachon (Rippberg).

Nachdem es zu Beginn der Partie an Torchancen mangelte, ergriff der Gastgeber in der Folgezeit die Initiative. Nach Zuspiel von N. Karrer erzielte R. Fahrbach die 1:0-Führung. Pech hatten die Gäste, als in der 38. Minute das Aluminium den Treffer verhinderte. Auch gleich nach Anpfiff der zweiten Hälfte zeichnete sich Volk bei guten Gelegenheiten gegen N. Karrer, L. Felke und J.H.- Matter aus. Die Gäste, die dann etwas stärker wurden, erzielten in der 54. Minute den Ausgleich zum 1:1. J.-H. Matter war es vorbehalten seine Farben in der 74. Minute erneut in Führung zu bringen. Zehn Minuten später scheiterte Goalgetter N. Karrer am souveränen Torhüter Volk, wobei derselbe Spieler dem Keeper mit einem sehenswerten Freistoß kurz darauf keine Chance ließ und das 3:1 markierte. So endete die Begegnung mit einem verdienten Sieg der Heimelf.

SpG Rippberg-Wettersdorf/Glashofen – FC Bödigheim 1:1

Tore: 0:1 (36.) Halil Shala, 1:1 (67.) Matthias Schelmbauer. – Schiedsrichter: Jürgen Adam (Fahrenbach).

In einem kampfbetonten Spiel erarbeiteten sich die Gäste die erste Chance, die jedoch am Pfosten landete. In der Folge spielte sich das Spiel meist zwischen den beiden Strafräumen ab. Zehn Minuten vor der Pause nutzte Bödigheim eine der wenigen Chancen zum 1:0. Mit diesen Zwischenstand ging es auch in die Pause. In den zweiten 45 Minuten kamen erneut die Gäste besser ins Spiel. Die beste Chance landete aber erneut am Aluminium. In den letzten 30 Minuten kam die Heimelf wieder besser ins Spiel. Nach einem Eckball von Müller erzielte Schelmbauer per Kopf gekonnt den Ausgleich. Im weiteren Verlauf vielen keine Tore mehr, so dass das Spiel mit einem leistungsgerechten 1-1 endete.

SpG Mudau II-Schloßau II – SV Großeicholzheim 2:0

Tore: 1:0 (50.) Sören Volk, 2:0 (78.) Jens Dieterle. – Schiedsrichter: Philipp Mühleck (Impfingen).

In der ersten Hälfte war es ein eher ausgeglichenes Spiel, bei dem sich viel im Mittelfeld abspielte. Dadurch gab es kaum nennenswerte Torchancen und es wurde mit einem 0:0 die Seiten gewechselt. Nach der Pause erwischte die Heimmannschaft einen Start nach Maß, nachdem S. Volk per Freistoß das 1:0 erzielte. Danach verlagerte sich die SG auf Konter und auch die Gäste kamen nun durchaus zu Torchancen, konnten den Ball aber nicht im Tor unterbringen. Als in der 78. Minute J. Dieterle das 2:0 markierte war die Vorentscheidung gefallen und das Heimteam brachte letztendlich den Sieg gegen die nie aufsteckenden Gäste nach Hause.

SV Hettigenbeuern – SpVgg Hainstadt II 1:4

Tore: 1:0 (7.) Peter Wagner, 2:0 (32.) David Palomo, 1:2 (40.) Michael Wolf, 1:3 (62.,Elfmeter) Norman Kappel 1:4 (90+1.) Nelson Do Calvario Catropona. – Schiedsrichter: Christian Hoffmann (Wittighausen).

Der SV Hettigenbeuern ging in der siebten Minute durch P. Wagner nach einer schönen Einzelleistung in Führung. In der 32. Minute glich Hainstadt zum 1:1 aus. In der Folgezeit übernahm Hainstadt das Kommando und drängte den HSV in die eigenen Hälfte zurück. Hainstadt erzielte in der 40. Minute das 2:1. in der 43. Minute gab es Foulelfmeter für Hainstadt, aber HSV Torwart P. Debation hielt großartig. Hainstadt erhöhte in der 62. Minute durch einen weiteren Foulelfmeter auf 3:1. In der 91. Minuter erzielte der Gast das 4:1.

TSV Höpfingen II – SpG Adelsheim-Oberkessach 4:0

Tore: 1:0 (16.)Lukas Kuhn, 2:0 (37.) Lukas Kuhn, 3:0 (87.) Nick Hartmann, 4:0 (90.) Andreas Hauk. – Schiedsrichter: Karl Kovacs (Schefflenz).

Die Gäste waren von Beginn an aggressiv im Spiel und setzten die Heimelf unter Druck. Diese zeigte sich allerdings nur kurz beeindruckt und ging bereits in der 16. Minute durch L. Kuhn mit 1:0 in Führung. Danach drängten die Hausherren auf einen weiteren Treffer. Es dauerte jedoch bis zur 37. Minute ehe wiederum L. Kuhn einen Freistoß zum 2:0 verwandelte. Auch nach der Pause war der TSV das spielbestimmende Team und hatte einige guten Chancen das Ergebnis weiter au zubauen, was aber erst in der Schlussphase durch die eingewechselten N. Hartmann in der 87. Minute zum 3:0, sowie S. Hauck in der 90. Minute zum 4:0-Endstand gelang.

SpG Sindolsheim-Rosenberg II – SpG Oberwittstadt II-Ballenberg 0:3

Tore: 0:1 (67.), 0:2 (73.), 0:3 (90.+2), Torschützen sind nicht bekannt. – Schiedsrichter: keine Angabe.

Beide Mannschaften starteten verhalten in die Partie. So kam es erst nach 23 Minuten zur ersten nennenswerten Chance, durch die Gäste. Hüben parierte ein toll aufgelegter Heim-Keeper und drüben waren die Stürmer zu abschlussschwach. In der 49. Minute bekamen die Gäste einen Strafstoß zugesprochen, welcher vom Torsteher gehalten wurde. Kurz darauf knallte ein direkter Freistoß der Hausherren an den Querbalken. Die Gäste erzielten nach einer Unachtsamkeit der Heimelf, in der 67. Minute, das 1:0. Danach suchte das Heimteam sein Heil in der Offensive, woraufhin die Gäste ihre Konter nutzten und in der 73. und 92. Minute den verdienten aber etwas zu hohen 3:0-Endstand herstellten.

FC Zimmern – SpG Bofsheim-Osterburken II 2:0

Tore: 1:0 (10.,Elfmeter) Ruven Schweizer, 2:0 (90.+1) Sebastian Mehl. – Schiedsrichter: Stefan Wünst (Buchen).

Der FC Zimmern nahm von Anfang an das Heft in die Hand. In der sechsten Minute ergab sich die erste Chance durch S. Mehl. in der zehnten Minute erzielte R. Schweizer durch einen Foulelfmeter das 1:0. Bis zur Pause spielte sich das Hauptgeschehen im Mittelfeld ab. In der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Kurz vor Schluss erzielte S. Mehl das erlösende 2:0.



KREISKLASSE B BUCHEN SPG BALLENBERG II/BER./OBERWITT. III ERGATTERT PUNKT GEGEN DIE JAGSTTÄLER / SPG HETTINGEN II/ALTHEIM II GEWINNT AUF HEIMISCHEM RASEN MIT 5:1

SV Buch/Brehmen klettert auf den zweiten Platz

SpG Ballenberg II/Berolzheim/Oberwittstadt III – VfR Gommersdorf III 1:1

Tore: 1:0 (66.) Tobias Blatz, 1:1 (76.) Jens Ziegler. – Schiedsrichter: Ruben Saager (Zweiflingen).

SpG Rippberg II/Wettersdorf/Glashofen II – SpG Götzingen/Eberstadt II/Schlierstadt II 0:4

Tore: 0:1 (18.) Tristan Leist, 0:2 (52.), 0:3 (60.), 0:4 (75.) Julian Süssenbach. – Schiedsrichter: Christian Devincentis (Amrichthausen).

Eintracht Walldürn II – SV Leibenstadt 1:2

Tore: 1:0 (21.) Peter Rütten, 1:1 (80.), 1:2 (89.) Bastian Kratzer. – Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für den SV Leibenstadt (90.+3). – Schiedsrichter: Markus Böhle (Reisenbach).

TSV Höpfingen III – SpG Adelsheim II/Oberkessach II 3:0
Höpfingen III gewinnt 3:0

Tore: 1:0 (24.) Marc-Maurice Lindl, 2:0 (37.) Paul Bartholomä, 3:0 (71.) Daniel Stöckel. – Schiedsrichter: Steffen Rauer (Fahrenbach).

SpG Hettingen II/Altheim II – SpG Waldhausen/Laudenberg II/Heidersbach II 5:1

Tore: 1:0 (4.) Dominik Weber, 2:0 (30.) Nexhat Mergjar, 3:0 (34.) Florian Andreas Leitz, 4:0 (40.) Hamza Hamrita, 4:1 (48.) Jan Lösch, 5:1 (90.) Nico Mechler. – Schiedsrichter: Michael Heffner (Billigheim).

SpG Krautheim II/ Westernhausen II – FC Donebach II 4:0

Tore: 1:0 (14.), 2:0 (48.) Moritz Deubel, 3:0 (63.) Luca Jäger, 4:0 89. (Sven Geldenboth. – Schiedsrichter: Abdulhamit Yildirim (Tauberbischofsheim).

FC Eubigheim – SpG Großeicholzheim II/Seckach II 4:2

Tore: 0:1 (13.) Tino Scheufler, 1:1 (40.), Felix Englert, 2:1 (48.), 3:1 (55.) Niels Körtge, 3:2 (82.) Edgar Dutt, 4:2 (89.) Felix Englert. – Schiedsrichter: Helmut Haas (Hardheim).

SV Buch-Brehmen – TSV Buchen II 3:1

Tore: 1:0 (45.) Gregor Meisel, 2:0 (54.) David Djapap, 2:1 (61.) Björn Felch, 3:1 (75.) David Djapa. – Schiedsrichter: keine Angabe.