Erste und 2. kommen eine Runde weiter

Erste und 2. kommen eine Runde weiter

Erste und Zweite kommen eine Runde weiter

Erste und Zweite kommen eine Runde weiter - Dritte leider chancenlos

(Ki) Einen erfolgreichen Pflichtspielstart erlebte unsere erste Mannschaft gestern in Neunkirchen. In der ersten Runde des Badischen Pokals gelang ein 1:2-Auswärtssieg. Zu Beginn machten allerdings die Hausherren mächtig Druck und spätestens durch einen Foulelfmeter hätten sie auch in Führung gehen können - doch Lukas Stöckel hatte etwas dagegen und parierte den Strafstoß. Danach befreite sich der TSV aus der Umklammerung und übernahm selbst die Spielkontrolle. Daraus resultierte dann auch die Führung durch Simon Streun, der per unwiderstehlichem Volley zur 1:0-Führung traf. Dies war auch der Pausenstand und nach dem Seitenwechsel nahm erneut der SV das Heft in die Hand. Der Ausgleich fiel dann in der 55. Minute, sodass die Partie wieder völlig offen war. Knapp 15 Minuten vor Schluss setzte dann Hans-Christian Bartesch zu einem tollen Solo über die linke Seite an, das zuerst an der Latte und dann vom Oberschenkel eines SV-Verteidigers im Tor endete. Durch diesen Sieg treffen unsere Jungs nun am kommenden Sonntag in der zweiten Pokalrunde auf den Landesligaaufsteiger SV Viktoria Wertheim.

2. Mannschaft übersteht 1. Runde

Auch die zweite Mannschaft überstand die erste Pokalrunde. Beim B-Ligisten SpG Krautheim 2/Westernhausen 2 tat man sich im ersten Durchgang allerdings mächtig schwer, sodass man zur Pause sogar mit 0:2 zurücklag. Der zweite Durchgang lief dann aber deutlich besser, denn Jonas Farrenkopf (2x), Sebastian Hauck und Nico Münch drehten die Partie zugunsten der gelb-blauen Gäste. Nun wartet am kommenden Sonntag in der zweiten Runde mit der SpG Mudau 2 - Schloßau 2 ein Konkurent aus der Kreisklasse A.



Chancenlos blieb unsere dritte Mannschaft gegen den ambitionierten Kreisligisten VfR Gommersdorf 2. Nach einer durchaus ordentlichen ersten Hälfte (Zwischenstand 0:3) musste man dem hohen Tempo der Gäste dann im zweiten Durchgang Tribut zollen, sodass die Gäste das Ergebnis auf 0:10 hochschrauben konnten. Der VfR 2 war einfach eine Nummer zu groß, aber bald warten auf unsere Dritte ebenbürtige Gegner in der Liga. Kopf hoch, Jungs!