Dieses Mal liegt die zweite Mannschaft vor der ersten

Previous Next

HALLENFUSSBAL TSV HÖPFINGEN GEWINNT ERNEUT DAS GOTTFRIED-GERIG-GEDÄCHTNIS-TURNIER, WENN AUCH UNTER VERÄNDERTEN VORZEICHEN

Dieses Mal liegt die zweite Mannschaft vor der ersten

Beim 28. Gottfried-Gerig-Gedächtnis-Turnier für Senioren-Fußball-Teams blieb der „Cup“ zwar am vergangenen Samstag beim gastgebenden TSV Höpfingen, aber erstmals in der Turniergeschichte gewann der TSV Höpfingen II den von Martin Gerig gestifteten Wanderpokal. Höpfingens „Zweite“ behielt nämlich im Endspiel knapp über den FC Schweinberg die Oberhand und „Dauersieger“ TSV Höpfingen I platzierte sich schließlich unter sechs Teams auf den dritten Rang.

Über 70 Tore sahen die Zuschauer bei diesem traditionellen Hallen-Turnier im Rahmen des zweitägigen Meetings, das besondere auch vom 9. Bernhard-Hauk-Gedächtnis-Turnier und Spielfest für Jugendteams (wir berichten noch ausführlich) geprägt wurde.

Von der TSV-Fußballabteilung (Meik Böhrer, Timo Frisch, Christian Böhrer und Steffen Diehm) bestens vorbereitet, startete das Turnier abends mit den Gästeteams FC Schweinberg, SV Seckach und SpG Rippberg-Wettersdorf/Glashofen sowie den drei Teams des gastgebenden TSV nach dem Modus „Jedes gegen jedes“. Die Schiedsrichter Reiner Apfelbacher und Felix Beuchert leiteten die Partien mit großer Souveränität.

Trotz zweier Kantersiege kam Favorit und Titelverteidiger TSV Höpfingen I in der Hauptrunde „nur „ auf Rang zwei und musste sich in einem packenden Halbfinale gegen den Dritten der Hauptrunde, den FC Schweinberg, mit 3: 4 geschlagen geben. FC-Akteur Carsten Schmitt hatte die Partie in der Schlussphase mit zwei Toren „gedreht“. Zuvor hatte sich der stark aufspielende TSV Höpfingen II gegen den Vierplatzierten der Hauptrunde, die SpG Rippberg-Wettersdorf/Glashofen, im anderen Halbfinale mit 2:0 durchgesetzt.

Das Spiel um Platz fünf entschied der SV Seckach gegen den TSV III mit 4:3 knapp für sich. Im „kleinen Finale“ um Platz drei siegte der TSV I gegen die SpG Rippberg-Wettersdorf/Glashofen mit 4:1. Richtig spannend war das Finale zwischen TSV Höpfingen II und FC Schweinberg. Es endete als einziges der insgesamt 20 Partien nach regulärer Spielzeit aufgrund Taktik und bester Defensivarbeit beider Finalisten torlos. Somit musste ein Neunmeterschießen die Entscheidung bringen: Am Ende jubelte der TSV II nach einem 3:1-Sieg. Hier glänzte erneut Christian Horn im TSV-Tor, weshalb er bei der Siegehrung unter der Anwesenheit von Bürgermeister Adalbert Hauck und von Martin Gerig zum besten Torsteher gekürt wurde.

Als bester Hallenspieler wurden „Youngster“ Luca Schmitt (TSV II) und als „Torschützenkönig“ Julian Hauk (TSV I, sechs Tore) ausgezeichnet. ro