Der FC Zimmern verliert das Topspiel gegen Rippberg/Wettersdorf-Glashofen

Mit 2:1 setzte sich Rippberg/Wettersdorf-Glashofen (grün) gegen den FC Zimmern (blau) durch und schnappte dem FC damit die Tabellenführung weg. Foto: Klaus Narloch

Entscheidung vertagt

SpG Mudau/Schloßau II – SV Großeicholzheim 0:4: In der ersten Halbzeit waren die Gäste die aktivere Mannschaft. Auf beiden Seiten gab es vereinzelte Chancen, es dauerte aber bis kurz vor dem Halbzeitpfiff, ehe Großeicholzheim nicht unverdient mit 1:0 in Führung ging. Nach dem Seitenwechsel passierte zunächst nicht viel, ehe die Gäste mit einem Doppelschlag in der 73. und 75. Minute für die Vorentscheidung sorgten. Fünf Minuten vor dem Ende erhöhten sie noch auf 4:0, was auch gleichzeitig der Endstand des Spiels war.

SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen – FC Zimmern 2:1: Nach einer längeren Phase des Abtastens konnte die Heimelf die erste hochkarätige Torchance nach 25 Minuten verzeichnen, als C. Sauer per Kopf die Latte traf und P. Kern den Nachschuss nicht verwerten konnte. Direkt danach hatte Zimmern den Torschrei schon auf den Lippen, doch der Schiedsrichter verweigerte dem Führungstreffer die Anerkennung. Danach konnte die SpG einen herrlichen Konter über Seischab, P. Kern und T. Sauer nicht verwerten. Als die zahlreichen Zuschauer des Topspiels schon mit dem Halbzeitpfiff rechneten kam Zimmern noch zu zwei Torgelegenheiten: Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld konnte ein Kopfball noch nicht verwertet werden. Besser machte es Grimm direkt im Anschluss, als er einen satten Schuss aus 18 Metern direkt neben den Pfosten setzte und so zur etwas glücklichen Halbzeitführung der Gäste traf. In der zweiten Hälfte startete die SpG besser zurück ins Spiel. P. Kern verpasste in Minute 46 jedoch knapp. Auch ein scharf geschossener Freistoß von T. Berberich wurde vom Gästekeeper noch stark pariert. In der 66. Minute erzielte T. Sauer den längst überfälligen Ausgleich per Kopf nach wunderbarer Vorlage von F. Mairon, der den Ball nach starkem Sprint noch vor der Torauslinie in die Mitte spielen konnte. Komplett gedreht war das Spiel nach 77 Minuten als T. Sauer und Breunig eine Überzahlsituation souverän ausspielten und Breunig zum 2:1 einschieben konnte. In den letzten Minuten versuchten die Gäste verzweifelt, dem Spiel doch noch eine Wendung zu geben, doch SpG-Keeper T. Haas parierte die letzte brenzlige Situation gekonnt und hielt damit den Sieg, verbunden mit der Tabellenführung für die SpG, fest.

SpVgg Hainstadt II – SV Seckach 1:0: In der Partie des SpVgg Hainstadt II gegen den SV Seckach ergab sich bei bestem Sommerwetter von Beginn an ein ausgeglichenes Spiel. Die beste Chance der ersten Halbzeit hatte der SV Seckach, die jedoch Torhüter Burkart stark an die Latte parierte. Zu Beginn der zweiten Halbzeit übernahm die Heimmannschaft zuerst die Initiative. Zwingende Torchancen waren jedoch Mangelware. Ab der 70. Spielminute wurde das Spiel hektisch, geprägt durch viele Fehlpässe und Fouls. In der 80. Minute wurde den Gästen ein Elfmeter zugesprochen, der jedoch wiederum Stark durch Burkart gehalten wurde. In der letzten Spielminute gelang der SpVgg Hainstadt II der umjubelte Siegtreffer durch Hemberger per sehenswertem Abschluss in den Winkel. Das war der Schlusspunkt in einer umkämpften Partie.

SV Hettigenbeuern – TSV Höpfingen II 1:2: Im Heimspiel gegen den TSV Höpfingen II entwickelte sich von Anfang an ein kampfbetontes Spiel. In der 16. Minute dann das 1:0 für den HSV. Höpfingen klärt den Ball zentral vor den Sechzehner und David Mechler haute das Ding volley aus 20 Metern in die Maschen. Der HSV blieb spielbestimmend, verpasste es aber, die Führung weiter auszubauen. So ging es mit einem verdienten 1:0 in die Pause. Nach der Pause bekam Höpfingen die Oberhand, aber der kleine HSV hielt kämpferisch dagegen. In der 72. Minute stand Höpfingens Matze Beckert goldrichtig und nutze einen Abwehrfehler eiskalt zum Ausgleich. Bis auf die Tore blieben beide Torhüter annähernd beschäftigungslos und hätten sich in Sepp Maier Manier einen Klappstuhl in den Torraum stellen können. In der 83. Minute war es dann wieder Höpfingens Nummer neun. Aus abseitsverdächtiger Position ließ der TSV-Stürmer HSV-Towart Felix Stich keine Chance und traf zum entscheidenden 1:2 für die Gäste.

Teile die TSV Webseite in den Sozialen Medien

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Besucher der TSV Seite

Heute 328

Gestern 365

Woche 2527

Monat 12199

Insgesamt 1423807

Fair und Regional

© 2022 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.
https://www.jpkweb-webdesign.de/

Publish modules to the "offcanvas" position.