Das Fußballwochenende - kompakt

TSV II willzürück auf die Erfolgsspur

TSV II will zurück in die Erfolgsspur

LANDESLIGA ODENWALD LAUDA ODER UISSIGHEIM – WER LEGT DEN SCHALTER UM / KELLERDUELL MIT VIEL LOKALER BRISANZ: SV NASSIG EMPFÄNGT DIE SV VIKTORIA WERTHEIM

Wieder Offensiv-Spektakel im Mosbacher Derby?

Das Spitzenspiel der Landesliga Odenwald am siebten Spieltag ist das Lokalderby des FV Mosbach gegen Tabellenführer Türkspor Mosbach. Nur drei Punkte trennen den Tabellenersten TS Mosbach vom Tabellensechsten FV Reichenbuch. Dies ist ein Beleg dafür, wie schwer es in dieser Landesliga-Runde werden kann.

Drei Heimfavoriten lassen sich bei den drei Samstagspartien ausmachen, wobei die Gäste nicht chancenlos sind. Beim TSV Oberwittstadt erwartet den FC Grünsfeld die wohl schwerste Aufgabe. Die letzten fünf Punktspiele gegen den FCG seit 2017 haben die „Wittschter“ für sich entscheiden können. Doch in diesem Jahr präsentieren sich die Grünsfelder sehr gefestigt; schließlich ging nur ein Spiel verloren und zuletzt konnten sie im Nachbarschaftsderby gegen den Fv Lauda noch zum 1:1 ausgleichen. Ein erneutes Remis wäre in Oberwittstadt ein weiterer Erfolg.

Noch sehr schwer tun sich bisher der FV Lauda und der VfR Uissigheim, deren Ausbeute mit bisher sechs und drei Zählern hinter den Erwartungen geblieben ist. Lauda hatte oft spielerisch überzeugt und mehr Spielanteile gehabt, jedoch zu wenige Chancen kreiert und in Tore ummünzen können. Der VfR hat zwar noch ein Spiel nachzuholen, ist aber erschreckend schwach in der Torbilanz. Ein Treffer in 450 Spielminuten versetzt keinen Gegner in Furcht und Schrecken. Immerhin agiert die Defensivabteilung meist ohne Fehl und Tadel. Weniger als sechs Gegentreffer weist mit vier Toren nur der TSV Höpfingen auf. Aber im Fußball geht es eben darum, einen Treffer mehr als der Gegner zu erzielen.

Eine Weichenstellung ist bei der Begegnung des FV Reichenbuch gegen den SV Königshofen zu erwarten. Während die Gastgeber nach dem Motto „Alles oder nichts“ vier Siege eingefahren haben, kommen die Messestädter mit fünf Punkteteilungen nicht recht vom Fleck. Auf Rang 13 liegend, haben sie satte sieben Punkte Rückstand auf Reichenbuch, obwohl sie nur beim SV Neunkirchen verloren haben. Zuletzt fehlte dem SV gegen den defensiven FV Elztal das Rezept, um sich durchzusetzen. Ihr Sportlicher Leiter Martin Michelbach sieht nur eine Möglichkeit: „Wir müssen weiter hart an uns arbeiten, um endlich den ersten Dreier einzufahren. Jonas Henning und Nico Wagner fehlen nach wie vor.“

Ein Lokalderby zwischen dem SV Nassig und der SV Viktoria Wertheim spricht immer die Fans an, auch wenn sie bisher von ihren Mannschaften nicht gerade mit Erfolgen verwöhnt wurden. Nur gegen Aufsteiger Wagenschwend konnte Nassig einen Punkt holen; ansonsten setzte es eine Niederlagenserie, die jetzt für eine Mannschaft zu Ende gehen könnte. Im langjährigen Direktvergleich haben die Viktorianer mit einer 3-4-7-Bilanz die Nase deutlich vorn, doch aktuell neigt sich bei einer Prognose die Waage zugunsten der Nassiger Mannschaft. Diese muss erst einmal den „Heimfluch“ besiegen, denn die letzten vier Derbys daheim gingen allesamt verloren.

Deutlich favorisiert ist der SV Neunkirchen im Heimspiel gegen den FSV Waldbrunn, auch wenn im Direktvergleich der letzten Jahre die Gäste vorne liegen. Was den SV Neunkirchen auszeichnet, ist die Spielfreude der Mannschaft, die zur Freude der Fans zu torreichen Partien führt. 33 Tore in sechs Spielen kann kein Landesligist aufweisen. Der Mut wurde belohnt, weil nur zwei Partien verloren gingen und die Torausbeute bei 17:16 noch positiv ist. Die Moral der Mannschaft ist intakt, wie auch das letzte Spiel in Hundheim-Steinbach zeigte. Dort wurde das Spiel nach einem 0:2-Rückstand gedreht und ein 3:2-Vorsprung fast ins Ziel gebracht. Das Unentschieden war dann hochverdient.

Völlig offen erscheint das Kräftemessen zwischen dem TSV Assamstadt und dem FC Schloßau. Beide sind mit vier bzw. drei Punkten auf dem Konto direkte Tabellennachbarn. Der Aufsteiger aus Schloßau hat eine ausgeglichene 1-1-1-Auswärtsbilanz, der TSV hat daheim zuletzt Nassig mit 3:2-Toren besiegt und hofft auf den zweiten Heimsieg.

Aufsteiger SV Wagenschwend will gegen den anreisenden Favoriten TSV Rosenberg alles in die Waagschale werfen, um nicht die zweite Heimniederlage kassieren zu müssen. Die Gäste treten mit einer spielstarken Mannschaft an, die noch kein Spiel verloren hat. Wagenschwend überzeugte beim überaschend klaren 4:0-Erfolg in Schloßau; deshalb wird die Mannschaft von Trainer Daniel Merz den Gästen nichts schenken.

Das Spitzenspiel des 7. Spieltags steigt in Mosbach, wo der FV Mosbach zum Lokalderby Tabellenführer Türkspor Mosbach erwartet. Bis zum Spielausfall am vierten Spieltag hatte der FV den Platz an der Sonne inne. Bei einem Erfolg kann die Mannschaft von Trainer Dominic Krümpelbeck an Türkspor vorbeiziehen. Die Gäste sorgen seit dem dritten Spieltag für torreiche Spiele, denn seit den zwei 2:0-Auftaktsiegen kassierten sie in jeder Partie mindestens ein Gegentor. Woran das liegt, lässt sich an der Spielweise festmachen: Türkspor schert sich nicht viel um Gegentore, wenn dafür im Angriff immer mindestens ein Tor mehr erzielt wird. Dank der Spielstärke und individueller Fähigkeiten im Angriff klappte dies mit einer Ausnahme: Mit 1:3-Toren mussten sich die Mosbacher in Oberwittstadt geschlagen geben. Zwei Platzverweise zeigten der Mannschaft von Trainer Erol Arslan vor einem Monat, dass fehlende Disziplin Punkte kosten kann. Und die will man im Prestigeduell auf dem Platz zeigen. Heißumkämpft wird das diesjährige Derby ganz sicher sein. Und torreich war es in den letzten Jahren zudem. Einsamer „Rekord“ war vor zwei Jahren der 7:6-Sieg des FV, nachdem er bis zum Seitenwechsel scheinbar aussichtslos mit 1:4-Toren zurücklag. Besser lief es im Vorjahr beim 4:1-Erfolg für Türkspor Mosbach. Wie FV-Trainer Daniel Krümpelbeck im Kurzinterview deutlich macht, ist der MFV auf einem guten Weg.

Die Ausbeute des FV Elztal war bisher auswärts etwas besser als daheim, wo erst ein Sieg gelang. Im Heimspiel gegen den FC Hundheim-Steinbach will die Mannschaft von Trainer diese Bilanz „aufhübschen“. Die beiden Unentschieden beider Teams am letzten Wochenende lassen die Zuversicht wachsen, am Ende vielleicht sogar in der Aufstiegsrunde dabei zu sein. Im letzten Jahr gab es nur ein Aufeinandertreffen, das Jens Münkel durch seinen Treffer sieben Minuten vor dem Abpfiff für den FC entschied.

KREISKLASSE A BUCHEN HÖPFINGEN ZU GAST BEI AUFSTEIGER HAINSTADT / HETTIGENBEUERN GEGEN SV SECKACH GEFORDERT

TSV II will zurück in die Erfolgsspur

SpG Oberwittstadt/Ballenberg II – FC Zimmern: Nach zwei Siegen in Folge wurde die Mini-Serie des Gastgebers mit einer Niederlage gestoppt. Bei den Gästen war es genau anders rum. Nach zwei Niederlagen nacheinander gewann man deutlich gegen Adelsheim/Oberkessach. Mit einem Sieg will der FCZ an den oberen Vier dranbleiben.

SV Großeicholzheim – VfB Sennfeld/Roigheim II: Das erste Unentschieden der Saison gab es zuletzt für Großeicholzheim. Damit steht man auf einem Platz im Mittelfeld der Tabelle. Den ersten Saisonsieg und das auch noch gegen den klaren Favoriten aus Bödigheim gab es zuletzt für Sennfeld/Roigheim II. Damit gab man die rote Laterne als Schlusslicht an Hettigenbeuern ab. In Großeicholzheim soll nun der zweite Sieg folgen.

SpG Bofsheim/Osterburken II – SpG Rippberg/Wettersdorf/Glashofen: Nach zwei Siegen gab es am vergangenen Wochenende die zweite Niederlage der Saison für den Gastgeber. Der beste Torschütze bei der heimischen SpG ist Steffen Kraut mit bislang drei Saisontoren. Den ersten Saisonsieg holten die Gäste zuletzt und wollen nun nachlegen, um sich von den Abstiegsplätzen zu distanzieren.

Spvgg. Hainstadt II – TSV Höpfingen II: Beide Teams verloren ihre jüngsten Begegnungen. Die Gäste aus Höpfingen mussten damit ihre Tabellenführung sowie die bis dato weiße Weste abgegeben. Gegen den Aufsteiger will der TSV II zurück in die Erfolgsspur.

SpG Adelsheim/Oberkessach – SpG Sindolsheim/Rosenberg II: Zwei von drei möglichen Siegen holte Adelsheim/Oberkessach auf dem eigenen Geläuf und erzielte dabei starke zehn Treffer. Deshalb sollte der neue Tabellenführer aus Sindolsheim/Rosenberg den Gastgeber keinesfalls unterschätzen. Doch die Gäste werden mit enorm breiter Brust zur SpG anreisen, denn seit dem jüngsten Spieltag sind sie Tabellenführer.

FC Bödigheim – SpG Mudau/Schloßau II: Einen enormen Dämpfer gab es zuletzt für den heimischen FCB. In der Partie gegen den bis dato sieglosen Sennfeld/Roigheim II musste man sich geschlagen geben. Nun will man zuhause wieder drei Punkte holen. Einen kleinen Befreiungsschlag gab es am Wochenende für die Gäste. Dem ersten Saisonsieg sollen nun weitere Zähler folgen.

SV Seckach – SV Hettigenbeuern: Aufatmen beim SV Seckach, denn nach zuletzt zwei Siegen in Folge hat der SV wieder einige Zähler und Plätze gutmachen können. Gegen den bisher sieglosen SV Hettigenbeuern will die Mannschaft von Lukas Geider nun nachlegen und den nächsten „Dreier“ einfahren.

KREISKLASSE B BUCHEN SPIEL AUF AUGENHÖHE IN LEIBENSTADT

Jagsttäler Favorit gegen Walldürn

TSV Buchen II – SpG Rippberg/Wettersdorf/Glashofen II: Der Gast hat vorige Woche in den letzten fünf Minuten den ersten „Dreier“ geholt, und zwar gegen den FC Donebach II. Nun geht es aber gegen den bisherigen Spitzenreiter der aktuellen Saison. Diesen Platz an der Sonne wollen die Buchener aber weiter festigen.

FC Donebach II – SV Buch/Brehmen: Der SV hat die jüngsten vier Spiele allesamt gewonnen und nun wollen die Gäste diese Erfolgsserie fortführen. Der FC Donebach II möchte diese Serie aber schnell unterbinden und den zweiten Sieg in dieser Saison einfahren.

VfR Gommersdorf III – Eintracht Walldürn II: Für die Gastgeber aus Gommersdorf geht es nun gegen Walldürn, welche bisher noch ohne einen einzigen Sieg dastehen. Das wollen die „Dürmer“ nun diese Woche ändern, und der erste Sieg soll her. Aber sie haben es nicht leicht, denn es geht gegen das zurzeit zweitstärkste Heimteam der jetzigen Saison. Daher gilt der VfR als klarer Favorit in diesem Spiel.

SpG Waldhausen/Laudenberg/Heidersbach II – SpG Krautheim/Westernhausen II: Die Heimmannschaft erlitt vorige Woche eine 0:6-Klatsche. Dies möchte Waldhausen/Laudenberg II/Heidersbach II am Sonntag wieder besser machen. Aber der Tabellenzweite steht nun vor der Tür, der natürlich auch hungrig ist, den nächsten Sieg zu holen.

SpG Adelsheim/Oberkessach II – SpG Hettingen/Altheim II: Der Gast aus Hettingen möchte nun raus aus dem Keller. Da es aber gegen einen bisher klar besseren Gegner geht, wird dies eine Herausforderung für die Spielgemeinschaft. Die SpG Adelsheim/Oberkessach II holte vorige Woche im B-Klassen-Topspiel gegen Krautheim/Westernhausen II nur einen Punkt und will jetzt wieder angreifen in Richtung Aufstieg.

SpG Großeicholzheim/Seckach II – SpG Ballenberg II/Berolzheim/Oberwittstadt III: Die bisher „schlechteste“ Mannschaft im Fußballkreis Buchen sind die Gäste, und die warten immer noch auf einen Sieg. Die SpG Großeicholzheim/Seckach II ist in diesem Spiel leicht favorisiert und hat dazu noch den Heimvorteil im Rücken.

SpG Götzingen/Eberstadt II/Schlierstadt II – FC Eubigheim: Der FC Eubigheim steckte voriges Wochenende eine klare 1:4-Pleite gegen den Tabellenführer Buchen ein. Nun wird es auch nicht viel leichter, denn es geht gegen das Götzingen/Eberstadt II/Schlierstadt II, die derzeit Dritter sind.

SV Leibenstadt – TSV Höpfingen III: Beide Mannschaften stehen aktuell im Mittelfeld, daher ist es ein Spiel auf Augenhöhe. Für den SV Leibenstadt verläuft die Saison bisher mäßig, will man doch um den Aufstieg mitspielen. yab