Das Fußballwochenende- kompakt

Zum Verfolgerduell empfängt der FC Zimmern (hier eine Szene aus dem Spiel gegen Höpfingen II) die SpG Adelsheim/Oberkessach.  © Martin Herrmann

Das Fußballwochenende - kompakt

LANDESLIGA ODENWALD WENN DER „AMTIERENDE“ MEISTER DER VORSAISON NICHT IN GRÜNSFELD GEWINNT, WIRD ER WOHL NICHT MEHR IN DAS TITELRENNEN EINGREIFEN KÖNNEN

Für den FV Lauda ist es fast schon die letzte Chance

Am 5. Spieltag der Landesliga Odenwald zeigte sich, dass für die fünf bis dahin ungeschlagenen Klubs die Bäume nicht in den Himmel wachsen. Der FC Grünsfeld zog beim TSV Höpfingen den Kürzeren und blieb nach einer Gelb-Rote Karte noch vor dem Pausenpfiff schließlich bei der 0:3-Niederlage chancenlos. Nach vier Punkteteilungen musste sich der SV Königshofen in Neunkirchen erstmals geschlagen geben. Der FV Mosbach und der TSV Rosenberg sorgten mit einem 3:3-Unentschieden dafür, dass ihre Erfolgsserie nicht abriss. Nur der TSV Oberwittstadt sammelte einen weiteren Dreier ein; es war ein knapper 1:0-Arbeitssieg über den FC Hundheim-Steinbach. Nicht so recht in Schwung gekommen sind der FV Lauda, der SV Königshofen oder auch der VfR Uissigheim. Nur der FV konnte in fünf Spielen einmal gewinnen. Kein Wunder also, dass sich dieses Trio derzeit im Niemandsland der Tabelle tummelt. Ohne ein Erfolgserlebnis ist noch die SV Viktoria Wertheim, die mit der 0:3-Auswärtsniederlage dem FV Reichenbuch erstmals den Sprung an die Tabellenspitze ermöglichte; eine Gelb-rote Karte kurz nach dem Wechsel auf Wertheimer Seite machte es dem neuen Tabellenführer leichter.

Bereits am Samstag erwartet der FC Grünsfeld den Landesligameister FV Lauda. Nach den jüngsten Pokalerfolgen fand der FV noch nicht in die Spur und konnte nur am ersten Spieltag einen Sieg landen. Beide Mannschaften kennen sich in- und auswendig; nicht zuletzt aufgrund mancher Akteure, die schon die Trikots beider Vereine trugen, in- und auswendig. Für Grünsfeld nicht auflaufen kann Dominik Gerberich, der im letzten Spiel Gelb-Rot sah. Im vergangenen Jahr siegten die Gäste knapp mit 3:2-Toren, von den Torschützen dieser Partie ist nur noch Lukas Albert dabei, der für den FC Grünsfeld den Führungstreffer erzielte. Für die Gäste trafen damals Goran Jurjevic, der damals das Spiel mit zwei Treffern drehen konnte, und Janik Ondrasch, der per Foulelfmeter für die Entscheidung sorgte. Beide Landesligisten stecken aktuell mit fünf Punkten im Mittelfeld fest; der erhoffte Dreier im Prestigeduell könnte zum Befreiungsschlag werden.

Im Nachbarschaftsduell messen die Aufsteiger FC Blau-Weiß Schloßau und der SV Wagenschwend ihre Kräfte. Vor zwei Monaten setzte sich Schloßau in Wagenschwend in der ersten Runde des BFV-Pokals mit 3:1-Toren durch. Als Gastgeber können die Blau-Weißen die Gäste auf Abstand halten, denn 5:2 lautet das Punkte-Verhältnis. Doch schaut man auf die knappen 2:3-Niederlagen des SV gegen Reichenbuch und den FV Mosbach, dürfte in diesem Kräftemessen die Tagesform entscheiden.

Es war Anfang März, als der SV Königshofen das letzte Spiel vor Abbruch der Runde 2019/20 daheim gegen den FV Elztal mit 3.0-Toren gewann und damit die Gäste auf den vorletzten Tabellenplatz abrutschen ließ. Auch das Hinspiel entschieden die Messestädter für sich. Doch in diesem Jahr warten sie auf ihren ersten Dreier und stecken auf Platz 13 fest, während die Gäste dank zweier Siege Rang sieben eroberten. Beste Voraussetzungen also, um diesmal auch in Königshofen zu punkten. Etwas dagegen haben dürfte SV-Torjäger Ali Karsli, der schon sechs der acht Treffer verbuchen konnte, im letzten Jahr mit 18 „Buden“ in 18 Partien im Schnitt in jedem Spiel ins Schwarze traf. Ihr Sportlicher Leiter Martin Michelbach sah zuletzt in Neunkirchen eine verdiente Niederlage, sieht aber dringenden Bedarf nach einem Erfolgserlebnis: „Doch dieses müssen wir uns erabeiten und verdienen. Die Aufgabe Elztal wird sicherlich kein Selbstläufer. Die zuletzt fehlenden Enrico Rathmann, Jan Wolf, Patrick Saul und Leon Herzog stehen wieder zur Verfügung.“

Für den TSV Rosenberg war der kommende Gegner SV Nassig in der Vergangenheit kein willkommener Punktelieferant. Denn im letzten Jahr entführte Nassig mit einem 3:1- Auswärtserfolg die Punkte. Auch die 3-1-3 Bilanz im Direktvergleich ist ausgeglichen. Jetzt wäre eine Wiederholung hochwillkommen, wartet doch die Mannschaft von Trainer Michael Hackenberg noch auf ihren ersten Saisonerfolg.

Der kleinste Mosbacher Ortsteil sorgt für Furore in der Landesliga. Jetzt wird das Lokalderby bei Türkspor Mosbach für den FV Reichenbuch zur großen Chance, die Tabellenführung zu verteidigen und gleichzeitig den punktgleichen Verfolger zu distanzieren. Beide Vereine haben zumeist ihre Kräfte in der Kreisliga gemessen. Erst seit zwei Jahren sind beide Teams in der Landesliga vertreten. Die Mosbacher Mannschaft hatte zuletzt beim FV Elztal keine Probleme, die Partie mit 4:1 für sich zu entscheiden. Eher durchwachsen war der 3:0-Erfolg der Reichenbucher über Viktoria Wertheim, weil trotz Überzahl nach der Pause die Chancenverwertung zu wünschen übrig ließ. Das letzte Kräftemessen entschied Türkspor Mosbach in Reichenbuch Ende November 2019 mit 2:1-Toren für sich. Der Fv setzt auf den Torriecher von Benjamin Bender, der allein die Hälfte der 18 Reichenbucher Tore erzielte.

Für die SV Viktoria Wertheim ist der kommende Gegner FV Mosbach bestimmt nicht der richtige Aufbaugegner, um der wenig optimistisch stimmenden Niederlagenserie ein Ende zu setzen. Auch die 6-6-12-Direktbilanz seit 2004 spricht für den FV Mosbach, der auch im April letzten Jahres einen 3:0-Auswärtssieg landete. Die Mosbacher rangieren ungeschlagen mit dem besten Torverhältnis nur auf Platz fünf in Lauerstellung, weil die eingeplanten Punkte aus dem abgesagten Heimspiel gegen Schloßau fehlen.

Sehr eng ging es zuletzt in den Punktspielen zwischen dem VfR Uissigheim und dem TSV Höpfingen zu. Zweimal trennten sich beide Teams 2018 in Uissigheim torlos unentschieden. In Höpfingen reichte vor einem Jahr ein Tor von Nico Münch zum 1:0-Sieg. Derzeit hat der TSV mit drei Siegen in Folge ein Lauf, den der VfR jetzt zu stoppen versucht. Kein leichtes Unterfangen, denn noch immer warten die Uissigheimer auf den ersten Dreier. Ein Sieg würde einen richtigen Sprung ins Mittelfeld ermöglichen. Auf ihre solide Abwehr kann der VfR setzen, die in vier Partien nur drei Gegentreffer kassierte. Jetzt muss nur im Angriff mal der Konten platzen.

Gleiches gilt für den FSV Waldbrunn im Heimspiel gegen den TSV Oberwittstadt, denn das Torverhältnis von 1:3 bei drei Unentschieden ist schon ungewöhnlich. Die noch ungeschlagene Mannschaft von Trainer Claudio Henn setzt auf mehr Durchschlagskraft in der Offensive, denn gegen defensiv eingestellte Gegner tun sich die „Wittschter“ oft schwerer als nötig. Die letzten fünf Punktspiele konnte der TSV ausnahmslos für sich entscheiden. Ein Punktgewinn wäre für den FSV schon ein Erfolg.

Ein Spiel auf Augenhöhe ist beim FC Hundheim-Steinbach zu erwarten, der den SV Neunkirchen empfängt. Der Gastgeber möchte nach dem letzten 3:2-Heimsieg über Lauda mit den Gästen gleichziehen, die schon zweimal jubeln durften. Insbesondere der 3:1-Erfolg über den SV Königshofen ließ aufhorchen. Vor einem Jahr sorgten die Treffer von Jens Münkel und Florian Hirsch für einen 2:0-Heimsieg über den SV Neunkirchen. Die Gäste starteten mit einer ordentlichen 2-1-2-Bilanz sehr ausgeglichen in die Spielrunde.


KREISKLASSE A BUCHEN VERFOLGERDUELL ZWISCHEN ZIMMERN UND ADELSHEIM/OBERKESSACH / BÖDIGHEIM IST FAVORIT IN ROIGHEIM

Mit breiter Brust gegen den FCZ

SV Hettigenbeuern – SV Großeicholzheim: Eine herbe Niederlage gab es für Hettigenbeuern zuletzt gegen Bödigheim. Zuhause gegen Großeicholzheim will der HSV dies vergessen machen und den ersten Sieg in der Saison holen. Nun will man den Spieß umdrehen und am Ende der Partie sollen die ersten drei Zähler auf dem Punktekonto einfahren sein.

SV Seckach – Spvgg. Hainstadt II: Nach dem Derbysieg zuletzt wartet nun mit dem Aufsteiger aus Hainstadt der nächste unangenehme Gegner auf Seckach. Bei den Gästen kommt es immer darauf an wie gut die Mannschaft aufgestellt ist, wie viel Spieler man an die erste „abdrücken“ muss. Beim SVS stand erstmals Björn Geider auf dem Feld. Mit seinem Bruder will er Seckach zum Aufstieg schießen.

SpG Mudau/Schloßau II – SpG Bofsheim/Osterburken II: Weiter auf den ersten Zähler überhaupt wartet Mudau/Schloßau II. Die Mannschaft von Thomas Goldschmidt steht nur dank des besseren Torverhältnisses nicht auf dem letzten Platz. Gegen die auswärtige „SpG“ soll nun gepunktet werden. Nach dem vermasselten Saisonstart ging es für Bofsheim/Osterburken II stetig bergauf. Der positive Lauf soll nun fortgesetzt werden und der dritte Sieg folgen.

SpG Rippberg/Wettersdorf/Glashofen – SpG Oberwittstadt/Ballenberg II: Eine bittere und unglückliche Niederlage gab zuletzt für die heimische „SpG“. In der Nachspielzeit kassierten sie noch einen Gegentreffer und verloren dadurch die Partie. Die Gäste gewannen das zweite Spiel in Folge und wollen nun ihre Mini-Serie ausbauen.

SpG Sindolsheim/Rosenberg II – TSV Höpfingen II: Die ersten Punkte ließ der Gastgeber zuletzt in Hainstadt liegen. Zum Topspiel empfängt die „SpG“ nun die junge Reserve des TSV Höpfingen. Im „Nachgehakt“ unter der Woche sprach Trainer Matthias Beckert „von einer großen Clique“. Diese merkt man von Woche zu Woche auf dem Platz. Kann die SpG den Lauf des TSV Höpfingen II stoppen?

FC Zimmern – SpG Adelsheim/Oberkessach: Mächtig unter die Räder kam der Gastgeber zuletzt beim Auftritt in Höpfingen. Doch will man da oben dranbleiben, muss man ais der Partie gegen Adelsheim/Oberkessach etwas Zählbares mitnehmen. Die Gäste verloren erst eine Begegnung und gehen damit mit breiter Brust in die Partie gegen den direkten Verfolger.

VfB Sennfeld/Roigheim II – FC Bödigheim: Klarer Außenseiter ist der Gastgeber gegen den Mitfavoriten aus Bödigheim. Alles andere als ein deutlicher Sieg für den FCB wäre eine deutliche Überraschung.


KREISKLASSE B BUCHEN FCD II ZU GAST IN RIPPBERG

Kellerkinder unter sich

Gommersdorf III – Leibenstadt: Beide Teams befinden sich in der oberen Tabellenhälfte, dadurch wird eine Partie auf Augenhöhe erwartet. Der VfR Gommersdorf III erwies sich jedoch als ein gutes Heimteam und könnte dadurch einen kleinen Vorteil haben.

FC Eubigheim – TSV Buchen II: Der Gast aus Buchen spielt bisher eine überzeugende Saison und kann nun diese Leistung erneut auswärts in Eubigheim bestätigen. Der Gastgeber gewann vorige Woche mit 5:0 beim FC Donebach II und will nun auch zeigen, dass er daheim gegen das bislang zweitstärkste Team gewinnen kann.

Rippberg/W./Glash. II – Donebach II: Es ist ein Kellerduell zwischen beiden Teams. Die SpG Rippberg II- Westernhausen/Glashofen II wartet immer noch auf den ersten Punkt in dieser Spielzeit. Diesen will sie durch ihren Heimvorteil holen. Der FC Donebach II möchte aber auch seinen zweiten Sieg in dieser Runde holen und raus aus dem Keller.

Krautheim/Westernh. II – Adelsheim/Oberk. II: Das Topspiel steigt in Westernhausen. Die heimische „SpG“ will den fünften Sieg holen und die Tabellenführung verteidigen. Da Adelsheim/Oberkessach II aber das derzeit zweitbeste Auswärtsteam ist, kann die Spielgemeinschaft es der Heimmannschaft schwer machen.

Hettingen/Altheim II – TSV Höpfingen III: Beide Mannschaften kassierten in der vorigen Woche eine Niederlage. Da beide Teams in der untern Tabellenhälfte stehen, wollen sie nun wieder alles geben, um ein Erfolgserlebnis zu feiern.

Walldürn II – Großeicholzheim/S. II: Die Eintracht überzeugte in dieser Spielzeit noch nicht wirklich. Es gelang den Walldürnern noch kein einziger Sieg. Da sie in dieser Saison im vorderen Mittelfeld mitspielen will, sollte jetzt schnellstmöglich der erste „Dreier“ geholt werden.

Ballenberg II/Berolzheim/Oberw. III – Götzingen/E. II/Schl. II: Der Gast belegt derzeit einen guten vierten Tabellenplatz. Das Heimteam von Marius Kappler hingegen spielt eine miserable Saison und steht mit bisher nur einem Punkt nicht gut da. Daher sind die Gäste favorisiert und daben gute Chancen, dieses Spiel zu gewinnen.

Buch/Brehmen – Waldhausen/L. II/Heidersb. II: Der Gastgeber startete nicht gut in die Saison, hat sich nun aber gefangen und gewann zuletzt drei Spiele infolge. Diese „Mini-Serie“ möchte der SV nun weiter ausbauen und die nächsten drei Punkte einfahren. yab