Das Fußballwochenende

Das Fußballwochenende

TSV I vor lösbarer Aufgabe - Höpfingen II will dem Tabellenführer auf den Fersen bleiben

LANDESLIGA ODENWALD VIER TEAMS HOFFEN AUF IHREN ERSTEN SIEG / FV MOSBACH HAT SICH NACH DEM SIEG GEGEN SCHLOSSAU IN DER TABELLE MIT VIER PUNKTEN EIN BISSCHEN ABGESETZ

SV Königshofen vor einer „Herkules-Aufgabe“

Der 7. Spieltag der Landesliga Odenwald wird als „Tag der Favoritenstürze“ in die Geschichte der Saison 2020/21 eingehen: Der SV Königshofen gewann in Reichenbuch klar mit 4:1 und holte siebten Anlauf den ersten Saisonsieg. Die erste Niederlage musste der TSV Rosenberg ausgerechnet beim Aufsteiger SV Wagenschwend einstecken. Mit dem knappen 3:2-Sieg im Lokalderby über Türkspor Mosbach eroberte der FV Mosbach die Tabellenspitze. Fas schon kurios: Obwohl das Quartett am Tabellenende aufsteigende Form bewies, spielten Waldbrunn, Uissigheim, Nassig und Wertheim jeweils nur unentschieden und blieben damit weiterhin ohne den ersehnten ersten Sieg in dieser Runde.

Durchaus lösbar erscheint die Aufgabe des TSV Höpfingen im Heimspiel am Samstag gegen den FV Lauda. Auswärts hat der FVL bisher noch keine Bäume ausgerissen. Beim Gastgeber hofft man, dass die Mannschaft ihre Siegesserie trotz der Spielpause am vergangenen Wochenende fortsetzen kann. In der Vorsaison brachte der FV Lauda dank der beiden Tore von Jonas Neckermann und Rouven Schmidt die Punkte auf sein Konto. Aktuell erscheint eine Wiederholung dieses Erfolgs kaum möglich, weil die Stürmer noch nicht so treffsicher auftreten und der TSV mit nur vier Gegentreffern die bisher stärkste Abwehr der Liga aufbieten kann. In der Vergangenheit war der TSV im Direktvergleich eher der Punktelieferant, denn der letzte Heimsieg liegt schon neun Jahre zurück. Damals steuerte der heutigen Trainer Steven Bundschuh zwei Tore zum 3:1-Erfolg des TSV bei.

Im zweiten Samstagsspiel erwartet der TSV Rosenberg den TSV Assamstadt. Die Niederlage in Wagenschwend hat der Gastgeber schnell abgehakt. Jetzt gilt die volle Konzentration dem nicht leichten Heimspiel gegen eine Mannschaft, die gerne mit dem dritten Dreier nachlegen möchte. Im Pokalwettbewerb gewann der TSV Rosenberg im letzten Jahr daheim mit 3:0, zog aber sechs Wochen später im Punktspiel in Assamstadt mit 2:5-Toren den Kürzeren. Dabei zeigte sich Assamstadts Torjäger Max Münch mit drei „Buden“ so treffsicher wie vor einer Woche gegen Schloßau, als er ebenfalls drei Mal ins Schwarze traf.

Eine ganz schwere Aufgabe kommt auf den SV Königshofen zu, der den neuen Tabellenführer FV Mosbach erwartet. Gerade rechtzeitig „tankte“ die Mannschaft von Trainer mit dem deutlichen 4:1-Erfolg in Reichenbuch viel Selbstbewusstsein. Doch auch die Mosbacher reisen nach ihrem Derbysieg über Türkspor Mosbach und den Erfolg gegen Schloßau mit breiter Brust an. Viel wird davon abhängen, wie die Messestädter die angriffslustige Gäste-Offensive in den Griff bekommen. 23 Treffer in sechs Spielen ist Landesliga-Bestmarke. Immerhin ist der SVK daheim noch ungeschlagen, auch wenn die Serie von vier Unentschieden in Folge nicht für Euphorie sorgt. Martin Michelbach vom SVK: „Mit dem Spitzenreiter wartet eine Herkules-Aufgabe. Da muss erneut alles passen, um in der Erfolgsspur zu bleiben.“ Wie es zu dem ersten Dreier in der Liga kam, sieht er nüchtern: „Da hatten wir endlich mal das Match-Glück auf unserer Seite. Letztendlich brachten uns ein Eigentor und ein abgefälscht erzielter Treffer auf die Siegerstraße.“

Keine Punkteteilungen gab es bisher in 12 Punktspielen zwischen Türkspor Mosbach und dem SV Nassig. Klarer Favorit ist der Gastgeber, der gewillt ist, die Schlappe im Lokalderby gegen den FV Mosbach rasch wieder auszubügeln. Nassig holte beim 2:2 gegen die SV Viktoria Wertheim erst den zweiten Punkt in dieser Saison und ist klar in der Außenseiterrolle. Schwerstarbeit dürfte besonders auf die Defensive zukommen.

Im Aufsteigerduell zwischen der SV Viktoria Wertheim und dem SV Wagenschwend haben die Gäste derzeit scheinbar alle Trümpfe in der Hand zu haben. Daran ändert der Achtungserfolg der Wertheimer im Lokalderby gegen Nassig nichts. Warum es so gut in Wagenschwend läuft, dass sogar Rosenberg dort die erste Saisonpleite einstecken musste, erklärt der Trainer der Gäste im nebenstehenden Kurzinterview.

Eine harte Nuss hat der VfR Uissigheim im Heimspiel gegen den TSV Oberwittstadt zu knacken. Zu Hause ist der VfR noch sieglos. Die Gäste sind auswärts noch ungeschlagen und werden erpicht sein, nach der letzten Heimpleite wieder schnell in die Erfolgsspur zu kommen. So wie Jonas Faulhaber letzten Samstag per Foulelfmeter beim FV Lauda für den Treffer sorgte, die für ein 1:1-Unentschieden reichte, sicherte er im letzten Punktspiel gegen die „Wittschter“ Anfang Dezember vorigen Jahres mit einem verwandelten Elfmeter den 2:0-Erfolg.

Punktgleich liegen der FC Grünsfeld und der SV Neunkirchen mit neun Punkten im Mittelfeld der Tabelle. Der kleine, aber feine Unterschied: Die Grünsfelder haben noch ein Spiel mehr auszutragen. Im letzten Heimspiel vor zwei Jahren setzten sich die Gäste mit 2:1-Toren durch. Die bisherige schwache 0-1-2- Auswärtsbilanz des SV ist zu relativieren, denn die Mannschaft von Trainer … hatte schwere Auswärtsspiele in Rosenberg und bei Türkspor Mosbach.

Völlig offen erscheint der Ausgang der Partie zwischen dem FSV Waldbrunn und dem FV Elztal. Die Gäste konnten schon zwei Siege verbuchen, während Waldbrunn noch auf den ersten Saisonsieg hofft. Immerhin gelangen dem FSV bisher schon vier Unentschieden. Für den Gastgeber spricht die 4-1-0-Direktbilanz.

Im Mai letzten Jahres gewann der FC Hundheim-Steinbach gegen den FV Reichenbuch mit 2:1, doch danach hatte der FC drei Mal das Nachsehen, darunter auch im letztjährigen Pokalwettbewerb, als die Mannschaft in Reichenbuch knapp mit 2:3 scheiterte. Am Sonntag ist der FV favorisiert, auch wenn er auswärts bisher nur in Assamstadt gewann. Er hatte ein schweres Auftaktprogramm und tummelt sich dank seiner Heimstärke mit zwölf Punkten im oberen Tabellendrittel.



KREISKLASSE A BUCHEN KELLERDUELL IN HETTIGENBEUERN / HÖPFINGEN II WILL DEM TABELLENFÜHRER AUF DEN FERSEN BLEIBEN

FC Bödigheim unter Zugzwang

VfB Sennfeld/Roigheim II – SV Seckach: Weiterhin auf einem Abstiegsplatz steht der Gastgeber. Mit bislang erst drei erzielten eigenen Treffern hat Sennfeld/Roigheim II zusammen mit Hettigenbeuern die schwächste Offensive aller Teams. Die Gäste dagegen gewannen die vergangenen drei Partien allesamt, ohne ein Gegentor zu kassieren. Dies zeigt die Stärke des SVS. Alles andere als ein Auswärtserfolg wäre eine Überraschung.

SpG Rippberg/Wettersdorf/Glashofen – FC Bödigheim: Dank eines Dreierpacks von Tino Sauer gab es zuletzt einen Kantersieg für die SpG. An diese Leistung will man nun anknüpfen, um die nächsten Zähler einzufahren. Für die Gäste waren die vergangenen beiden Partien ernüchternd, da es gegen zwei Kellerkinder insgesamt nur zu einem Punkt gereicht hat. Schafft der FCB nun die Wende?

SpG Mudau/Schloßau II – SV Großeicholzheim: Einen überraschenden Zähler gab es zuletzt für den Gastgeber. Beim Duell gegen Bödigheim legalisierte man einen Rückstand und nahm einen Punkt mit. Die beiden besten Torjäger von Großeicholzheim haben zusammen mehr Tore erzielt als die SpG im gesamten. Kann der Gastgeber wieder punkten oder gehen die Gäste als Sieger vom Platz?

SV Hettigenbeuern – Spvgg. Hainstadt II: Als eine von fünf Mannschaften im Fußballkreis wartet der HSV auf den ersten Sieg. In den bisherigen sieben Punktspielen ergatterte die Heimmannschaft nur zwei Zähler. Gegen Hainstadt II soll nun der erste „Dreier“ eingefahren werden. Die gleiche Anzahl an Gegentreffern kassierten beide Teams bislang – drei Gegentore im Schnitt.

TSV Höpfingen II – SpG Adelsheim/Oberkessach: Dem Tabellenführer dicht auf den Fersen bleibt der TSV Höpfingen II. Mit einem Sieg beim Aufsteiger Hainstadt, setzte man sich auf dem zweiten Platz fest. Die Gäste gewannen und verloren jeweils zwei Auswärtspartien. Gelingt nun beim zuhause unbesiegten TSV II der dritte Sieg?

SpG Sindolsheim/Rosenberg II – SpG Oberwittstadt/Ballenberg II: Bislang noch ohne Niederlage ist die heimische SpG und steht damit auf dem ersten Tabellenplatz . Durch einen Doppelpack von Tamas Szokolai gewann Sindolsheim/Rosenberg II zuletzt knapp. Nun will man nachlegen um auch nach dem achten Spieltag noch den Platz an der Sonne innezuhaben. Auch wenn die Heimmannschaft der Favorit ist, die Gäste gewannen drei der letzten vier Partien.

FC Zimmern – SpG Bofsheim/Osterburken II: Nach drei Siegen zum Saisonauftakt gelang dem FC in den vergangenen vier Partien nur ein Sieg. Die anderen drei Duelle gingen verloren. Die Gäste kamen zuletzt mächtig unter die Räder. Mit 1:5 verlor man zuhause. Mit einem Sieg in Zimmern will man nun Wiedergutmachung.



KREISKLASSE B BUCHEN TOPSPIEL BEIM SV BUCH/BREHMEN

Super-Serie gegen TSV II ausbauen

Ballenberg II/B. /O. III – Gommersdorf III: Der VfR spielt bis jetzt eine gute Saison, was sich auch am Tabellenplatz zeigt. Vorige Woche gab es einen knappen 2:1-Erfolg gegen die Eintracht Walldürn. Nun trifft der VfR auf das Tabellenschlusslicht. Das Heimteam hat in dieser Spielzeit erst einen Punkt ergattert. Daher sind die Jagsttäler klarer Favorit.

Rippberg/W./Gl. II – Götzingen/Eb./S. II: Beide Teams standen sich insgesamt nur zwei Mal gegenüber. In beiden Spielen fielen jeweils sechs Tore. Die Zuschauer können sich also auf ein torreiches Spiel gefasst machen. Aber die heimische „SpG“ spielt bis jetzt noch keine gute Saison. In sieben Pflichtspielen gelang erst ein Sieg.

Walldürn II – Leibenstadt: Der SV möchte alsbald wieder in der A-Klasse spielen. Aber gegen Walldürn hat er sich bisher immer schwer getan: Nur ein Sieg und ein Unentschieden gab es. Die Walldürner wollen auch aus dem Keller raus, und das klappt am besten mit einem Sieg. Da es in den bisherigen sechs Duellen vier Siege gab, will man nun auch den fünften „Dreier“ gegen Leibenstadt holen.

TSV Höpfingen III – Adelsheim/Oberkessach II: Der TSV tut sich noch etwas schwer in dieser Runde und steht mit nur sechs Zählern da. Nun will er den Heimvorteil ausnutzen, um für eine Überraschung zu sorgen. Bei den Gästen läuft es minimal besser. Der Ausgang ist deshalb offen.

Hettingen/A. II – Waldhausen/L. /H. II: Eine ziemlich ausgeglichene Partie ist zu erwarten, wobei die Gäste möglicherweise durch die bessere Platzierung einen kleinen Vorteil haben. Dazu kommt noch, dass die Gastgeber das zweitschlechteste Heimteam in der bisherigen Spielzeit sind.

Krautheim/Westernhausen II – FC Donebach II: Der Gast erlitt voriges Wochenende eine 0.7-Klatsche gegen Buch/Brehmen. Jetzt heißt es aber: Spiel abhaken und weiter machen. Aber nun steht ein weiterer Brocken vor der Tür, denn Krautheim/Westernhausen II möchte nach dem 1:1 auch wieder auf Punktejagd gehen, um vorne dabei zu bleiben.

FC Eubigheim – Großeicholzheim/Seckach II: Auch der FC Eubigheim möchte wieder hoch in die A-Klasse. Aber bisher sieht es gar nicht gut aus für den FC. Er belegt bislang nur den elften Tabellenplatz. Der Gast erzielte zuletzt einen eindeutigen 4:1-Erfolg. Jetzt will er sich weiter so präsentieren. SV Buch/Brehmen – TSV Buchen II: Dieses Duell ist das Topspiel der Woche. Der SV Buch/Brehmen hat derzeit einen super Lauf. In den vergangenen fünf Pflichtspielen gab es nur Siege. Diese Serie will er nun gegen den TSV II ausbauen. Die Abwehr der Gastgeber muss besonders gut aufpassen, denn es geht gegen den bisherigen Top-Torschützen: TSV-Spielertrainer Björn Felch erzielte in sieben Spielen satte 13 Tore – eine enorm starke Quote. Nun hat er natürlich besonders Bock, im Topspiel zu knipsen. Buchen II will aber die Führung nicht hergeben, sondern den nächsten „Dreier“ holen. yab