Das 5:2 am Ende war mehr als verdient

Das 5:2 am Ende war mehr als verdient

LANDESLIGA ODENWALD GRÜNSFELD LÄSST BALL UND GEGNER IN HÖPFINGEN NACH BELIEBEN LAUFEN / 3:0-FÜHRUNG SCHON NACH EINER VIERTELSTUNDE

TSV rennt dem Rückstand nur noch hinterher

TSV Höpfingen – FC Grünsfeld 2:5

Höpfingen: Stöckel, Kuhn Luca (37. Heinrich), Hering, Nohe, Hornbach, Kaiser, Knörzer, Herkert (60. Kuhn Lukas), Hauk, Johnson, Dahlhues (70. Hollerbach)

Grünsfeld: Stephan, T. Dürr, D. Dürr, Betzel, Wagner, Moschüring (77., Krobucek), B. Scherer (81. Kraft), Schreck, Braun, Hehn (56., Albert), Scherer S. (83. Konrad).

Tore: 0:1 (8.) Moschüring, 0:2 (14.) S. Scherer, 0:3 (16.) B. Scherer, 1:3 (64.) Hauk, 1:4 (74.) Moschüring, 1:5 (84.) Kraft, 2:5 (85.) Kaiser. – Besonderes Vorkommnis: Rote Karte (71.) FC Grünsfeld. – Zuschauer: 205. – Schiedsrichter: Niklas Hetzel (Mosbach).

Die Anfangsminuten gehörten ganz klar dem FC Grünsfeld. Der FC ließ Ball und Gegner nach Belieben laufen.

Konsequent genutzt
Schon nach einer guten Viertelstunde war die Gästeelf ganz klar vorn. Der TSV Höpfingen rannte von da ab dem Vorsprung des FC Grünsfeld nur noch hinterher. Die ersten drei Torchancen wurden konsequent genutzt. Das erste Tor erzielte Moschüring in der 8. Minute. Nach einem Ballverlust des TSV Höpfingen im Mittelfeld nutzte S. Scherer die nächste Chance zum 2:0. Durch einen Foulelfmeter erhöhte Scherer B. in der 16. Minute auf 3:0. Der FC spielte die erste Halbzeit souverän weiter. Torchancen blieben jedoch in dieser Phase des Spiels lange Zeit Mangelware.

Rot für den FC
Den ersten Torschuss für den TSV gab Hauk in der 64. Minute ab. Nach einer Notbremse in der 71. Minute gab es eine Rote Karte für den FC. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Hauk im Nachschuss zum 1:3-Anschlusstreffer.

Kurzzeitig keimte Hoffnung beim TSV, jedoch nutzte Moschüring die nächste Möglichkeit und netzte souverän zum 4:1 ein. Selbst in Unterzahl tat man sich schwer gegen den Gegner. So erhöhte der eingewechselte Kraft auf 5:1. Kaiser traf in der 88. Minute nach Vorarbeit von Heinrich zum Endstand von 5:2 für den Gast aus Grünsfeld.

© Fränkische Nachrichten, Montag, 25.11.2019