Der Spieltag

Der Spieltag

Der Spieltag

TS weiter makellos

TSV Oberwittstadt – TSV Rosenberg 2:1: (kr) In einem über die gesamte Spielzeit ausgeglichenem und überaus fairem Lokalderby konnte sich in der 14. Minute Dirk Essig energisch über die rechte Seite durchsetzen. Seine schöne Hereingabe fand in Form von TSV-Goalgetter Rüttenauer einen dankbaren Abnehmer, der nur noch zur 1:0-Führung einschieben musste. Die nächste Großchance des Heim-TSV hatte in der 32.Minute Til Fackelmann. Nach erneuter Vorarbeit des bärenstarken Essig über die linke Seite landete der Schuss von Fackelmann nur am Innenpfosten und prallte von dort wieder ins Spielfeld zurück. Kurz vor dem Seitenwechsel hatten die Gäste in einer 1:1-Situation eine gute Möglichkeit. TSV-Keeper Schneck konnte jedoch klären. Die erste Chance im zweiten Spielabschnitt hatten die Gäste in der 52. Minute: Ein Kopfball von Galm konnte jedoch von Schneck entschärft werden. Ein weiterer fußballerischer Leckerbissen wurde dann in der 58.Minute serviert. Nachdem sich Essig auf der linken Seite durchsetzen konnte landete sein 16-Meter-Schlenzer nur am Innenpfosten. Den Nachschuss setzte Rolfes knapp am Tor vorbei. Nach einem schönen Spielzug über die rechte Seite konnten die Gäste durch Simon Leis in der 67.Minute den 1:1-Ausgleich erzielen. In der 85.Minute setzte sich Daniel Reinhardt über die linke Seite mit einer schönen Einzelleistung durch. Seine Hereingabe nutze TSV-Bomber Rüttenauer eiskalt und vollstreckte zur vielumjubelten 2:1-Führung. Einzige noch zu erwähnende Chance hatten die Gäste kurz vor Schluss. Ein strammer Linksschuss von Breitinger strich knapp am TSV-Gehäuse vorbei, so das es beim glücklichen, aber nicht unverdienten Sieg des Heim-TSV blieb.

Oberwittstadt: Schneck, Hornung, Walz N(71. Günther)., Fackelmann(82. Kern), Kolbeck, Rolfes, Reinhardt, Essig(63. Zimmermann), Rüttenauer, Ruhnke, Kutirov(88. Walz S.)

Rosenberg: Talic, Wild(86.Stieber), Leis, Albrecht P(75. Flis)., Volk(83. Ferschel), Galm, Weiß, Haas, Bujak, Breitinger, Albrecht M.(58. Walz)

Tore: 1:0 (14.Min.) Rüttenauer, 1:1 (67.Min.) Leis , 2:1 (85.Min) Rüttenauer.- Schiedsrichter: Kevin Drieschner (Walldorf).– Zuschauer: 270.

SV Neunkirchen – FC Grünsfeld 0:4: (cw) Der SV Neunkirchen musste gegen den erwartet starken Gast aus Grünsfeld eine verdiente 0:4-Heimpleite hinnehmen. Beide Mannschaften starteten gut organisiert und versuchten kontrolliert nach vorne zu spielen, ohne zu zwingenden Abschlüssen zu kommen. In der 13. Minute setzte Hader den Ball neben das Gehäuse. In der Folge entwickelte sich eine umkämpfte und insgesamt ausgeglichene Partie. In der 23. Minute rettete Ihrig gerade noch rechtzeitig vor seinem Gegenspieler. Kurz darauf bewahrte Haas seine Farben vor dem Rückstand. Der Gast war jetzt das aktivere Team und ließ den Ball besser laufen. Der SVN tat sich schwer, stand aber zu diesem Zeitpunkt zumindest defensiv stabil. In der 35. Minute hatte der SVN Glück, dass der Gast den Führungstreffer verpasste. Dies läutete auch die beste Phase der Gäste ein und Grünsfeld machte jetzt mächtig Druck. In der 42. Minute sprang ein Schuss von Engert von der Latte in die Arme von Haas und das Schiedsrichtergespann entschied auf Tor für Grünsfeld. Nach dem Seitenwechsel hatte der Gast die erste gute Aktion, ehe Eiermann und Hader in aussichtsreicher Position an Keeper Bornhorst scheiterten. Fast im Gegenzug besorgte Schmidt in der 56. Minute die 0:2-Führung. Der SVN war auch in der Folge bemüht, konnte sich aber nur zu selten vorne durchsetzen. Der Gast machte es in der 65. Minute besser und erhöhte nach schöner Kombination durch Engert auf 0:3. Der SVN steckte zwar nicht auf, hatte aber dem besseren Gegner nur selten etwas entgegenzusetzen. In der Schlussphase hatte der SVN dann doch noch die eine oder andere Einschussmöglichkeit, ließ diese aber ungenutzt. Den Schlusspunkt setzte Gerberich in der 82. Minute mit einem fulminanten Freistoß. Zwar gab es auf beiden Seiten noch Chancen, es passierte aber nichts mehr so dass der Gast als verdienter Sieger vom Feld ging.

Neunkirchen: Haas, F. Knörzer, Homoki, Eiermann, Karic (70. Köklü), Hader, Brauch, Ohlhauser, Thal (85. Lenz), Müller (46. Schilling), Ihrig (78. Nagel).

 

Grünsfeld: Bornhorst, Dürr, Konrad, Wagner, Kordmann, Englert (70. Albert), Scherer (78. Karres), Eckert (60. Seubert), Gerberich, R. Schmidt, K. Schmidt (83. Endres).

Tore: 0:1 Engert (42.), 0:2 R. Schmidt (56.), 0:3 Engert (65.), 0:4 Gerberich (82.). – Schiedsrichterin: Dr. Wiebke Frede (Heidelberg). – Zuschauer: 170.

FSV Waldbrunn – TS Mosbach 1:2: Ein eher durchschnittliches Landesliga-Spiel sahen die rund 150 Zuschauer in Strümpfelbrunn. Ein Unterschied zwischen dem Tabellenführer aus Mosbach und dem Gastgeber konnte man über fast die gesamte Spielzeit nicht erkennen. Der FSV hatte bereits in der fünften Minute die Gelegenheit, in Führung zu gehen, jedoch scheiterte Ismail Sen am Torhüter. Besser machten es die Gäste in der 14. Minute. Dardan Zejnaj schloss eine schöne Einzelaktion mit dem 0:1 ab, allerdings begünstigt durch das zu zaghafte Eingreifen der FSV Abwehr. In der Folgezeit waren die Spielanteile gleichmäßig verteilt, ohne dass jedoch Torchancen erarbeitet wurden. In der 29. Minute zeigte der Schiedsrichter nach einem Foulspiel an Sen auf den Elfmeterpunkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte der gleiche Spieler zum 1:1. Mit diesem, dem Spielverlauf angemessenen Spielstand wurden die Seiten gewechselt. Nach Widerbeginn das gleiche Bild. In einem immer zerfahrener werdenden Spiel konnte sich keine Mannschaft wesentliche Vorteile oder Chancen erarbeiten. Aus dem Nichts dann das 1:2 in der 52. Minute, als ein wohl als Flanke gedachter Ball von Tolga Kaplan im langen Toreck landete. Danach versuchten beide Mannschaften vergeblich eine Resultatverbesserung. Alles in allem hätte eine Punkteteilung dem Spielverlauf mehr entsprochen.

Waldbrunn: Haas, Dennis Schulz, Weiß (83. Frank), Vogel, Sen (71. Panagiotidis), Cugali, Kwasniok, Baumbusch, Wagner, Palm (65. Kappes), (73. Dominic Schulz).

Mosbach: Nicklausson, Artun, Erdem, Zejnaj (90. Schäfer), Pasalic, Satilmis, Cabraja (83. Kurunc), Springer, Saljic (77. Kast), Yilmaz (46. Kaplan).

Tore: 0:1 Zejnaj (14.), 1:1 Sen, FE (29.), 1:2 Kaplan (52.). - Schiedsrichter: Furkan Icli (Lauda). - Zuschauer: 150.

TSV Höpfingen – SV Nassig 3:2: ro. Nicht viel passierte in der Anfangsviertelstunde offensiv, das Bemühen beider Teams aber war nicht zu übersehen. In der 15. Minute verpuffte ein SV-Freistoß aus aussichtsreicher Position, und die Partie gestaltete sich fortan attraktiver. So versuchte es Norman Herkert für die Gelb-Blauen gleich mit einem Fernschuss und bald bejubelten die TSV-Fans den mit dem Prädikat Extraklasse zu bezeichnenden Führungstreffer: Simon Balles hämmerte das Spielgerät aus halblinker Position unhaltbar für den Gästetorsteher in der 21. Minute ins rechte Toreck. Jetzt agierte der Gastgeber insbesondere durch Weitschüsse selbstbewusster, und Kapitän Oliver Knörzer erhöhte raffiniert per Außenrist zum 2:0 in der 41. Minute. Dieses Ergebnis sollte identisch mit dem Halbzeitstand sein, weil die Gäste einen vielversprechenden Angriff nicht konsequent nutzten. In den zweiten Teil startete die Hackenberg-Elf fulminant: Erst scheiterte Thomas Baumann für den SV nur knapp, dann bugsierte TSV-Antreiber Oliver Knörzer den von Leon Sock getretenen Ball gerade noch von der Linie. Der TSV geriet unter Druck, so musste Torwart Lukas Stöckl in der 70. Minute Baumanns Ball zur Ecke lenken – und Höpfingens Tormann war auch weiterhin gefordert. Die erste nennenswerte TSV-Offensiv-Aktion der zweiten Hälfte brachte das Nohe-Team mit dem nächsten sehenswerten Treffer 3:0 in Front: Jetzt konnte sich der eingewechselte Steffen Diehm für sein Freistoßtreffer feiern lassen. eruhigende Führung? Mitnichten. Binnen vier Minuten verkürzte der SV auf 3:2, weil zunächst der nimmermüde Baumann traf und eine TSV-Abwehr-Aktion in eigenem Netz landete. Urplötzlich musste die Nohe -Elf nochmals bangen. Es sollte dennoch zum Heim-Dreier reichen.

Höpfingen: Stöckel, Kuhn, Hering (74. Bartesch), Nohe, S. Balles (83. Heinrich), Knörzer, Herkert (70. S. Diehm), Hauk, Bauer, Dahlhues, Leiblein.

Nassig: Floder, Scheurich, Henninger, A. Kempf (81. T. Kempf), Emrich (81.Rhode), Baumann, Budde, Stobbies (72. Böspflug), Sock, Kunkel, Hörner.

Tore: 1:0 S. Balles (21.), 2:0 Knörzer (41.) 3:0 S. Diehm (77.), 3:1 Baumann (79.), 3:2 Bartesch, ET (81.). Schiedsrichter: Antonio Harant Cortes (Karlsruhe). - Zuschauer: 240.

FC Schloßau – FV Lauda 2:3: Gegen die favorisierten Gäste aus Lauda zeigten die Hausherren ein Spiel auf Augenhöhe und unterlagen am Ende letztendlich etwas unglücklich mit 2:3. Zwar stellte Lauda die Weichen bis zur 19. Spielminute durch Tore von Jurjevic und Schädle schon sehr früh auch Sieg, doch die Hausherren ließen sich auch dadurch in keinster Weise beeindrucken und erspielten sich Ihrerseits teils sehr gute Tormöglichkeiten, die aber allesamt nicht genutzt werden konnten. In der Nachspielzeit der 1. Halbzeit dann aber doch der längst fällige Anschlusstreffer durch L. Brech. Auch nach dem Wechsel waren die Blau-Weißen jederzeit ebenbürtig und auch in dieser Phase hatte man genügend Möglichkeiten auf den Ausgleich. Bedingt durch einen Platzverweis der Gäste hatten die Hausherren nun sogar Oberwasser, doch ein weiterer Treffer wollte einfach nicht gelingen. Gegen Ende der Partie setzten die Blau-Weißen dann auf totale Offensive; wurden dadurch allerdings nicht belohnt – im Gegenteil, durch einen schnellen Konter konnten die Gäste in der 88. Minute durch Fell sogar auf 1:3 erhöhen. Auch danach gaben sich die Hausherren noch nicht geschlagen und kamen nochmals durch Benig in der 92. Spielminute auf 2:3 heran. Zu einem weiteren Treffer, dem verdienten Ausgleich, reichte es allerdings leider nicht mehr und so nahmen die Gäste drei sehr glückliche Punkte mit nach Hause. Trotzdem ein großes Lob an die einheimischen Akteure für ein tolles und engagiertes Auftreten, das am Ende leider nicht belohnt wurde.

Schloßau: Keller, Schnorr, Mechler, Friedrich, Blumenschein, Stuhl, Schäfer, Brech, Benig, Gornik, Scheuermann.

Lauda: Liebenstein, Faber, Fading, S. Fell, Jurovic, D. Fell, Neudecker, Schädle, Röckert, Würkner, Winter.

Tore: 0:1 Jurovic (13.), 0:2 Schädle (19.), 1:2 Brech (45.), 1:3 Fell (88.), 2:3 Benig (92.). – Schiedsrichter: Florian Uhl.

VfR Uissigheim – FV Mosbach 0:2: In den Anfangsminuten sahen die Zuschauer zwei hochmotivierte Mannschaften. Mit schnellen Kombinationen überbrückten beide Teams das Mittelfeld, ohne jedoch nennenswerte Tormöglichkeiten zu erhalten. Es dauerte bis zur 31. Minute, als die Gäste mit einer 100-prozentigen Möglichkeit auf das Uissigheimer Tor zurannten, doch wurde diese Chance bereinigt. Ab diesem Zeitpunkt reagierte das Mosbacher Team druckvoller und kam immer wieder zu guten Aktionen. In der zweiten Hälfte legten die Gäste los wie die Feuerwehr und zwangen die Heimelf in ihre eigene Hälfte. Nach einem Dauerbeschuss auf den VfR-Torhüter Maxi Diehm musste sich dieser erst nach der dritten Abwehr geschlagen geben. Nutznießer war in der 51. Minute Hannes Martin mit dem 0:1. In der 57. Minute ging ein VfR-Kopfball knapp über das Gästetor. In der 62. Minute erhöhte das FV-Team durch Pius Mohr auf 0:2. Die Heimelf versuchte, sich mit Macht gegen die drohende Niederlage zu wehren, doch zu druckvoll waren die Aktionen der Gäste. In dieser Partie nahmen die Mosbacher verdient die drei Punkte mit nach Hause.

Uissigheim: M. Diehm, R. Diehm, Rüttling (57. Morawietz), Göbel, Dominik Horn, Walz, Faulhaber (46. Lemnitz), Daniel Horn (59. Schmitt), Duschek, Winter, Timo Martin.

Mosbach: Bittig, Ebert, Kief, Frey, Bieler (79. Knörzer), Pius Mohr (70. Kaplan), Fertig, Heizmann, Hannes Martin (64. Zauner), Mayer (84. Fenzl), Karic.

Tore: 0:1 (51.) Hannes Martin, 0:2 (62.) Pius Mohr. – Schiedsrichter: Dominik Genthner (Dossenheim). – Zuschauer: 130.

SV Wagenschwend – FV Reichenbuch 0:1: Ein umkämpftes Spiel sahen die Zuschauer auf dem Winterhauch zwischen dem SVW und den Gästen aus Reichenbuch, denen ihr erster Saisonsieg gelang. In der ersten Hälfte hatte der Gast leichte Feldvorteile, der SVW versuchte mit schnellen Kontern nach Abfangen der Bälle, insbesondere mit präzisen Abschläge Deters, die Stürmer hinter die gegnerischen Abwehrreihen zu bringen, was Reichenbuch aber mit guter Staffelung unterband. Es entstand keine wirkliche Torgefahr auf beiden Seiten, so dass mit 0:0 die Seiten gewechselt wurden. In der 50. Minute kam der Gast zu einer guten Einschussmöglichkeit, doch Bachmann misslang der Abschluss nach guter Hereingabe Kielmanns. In der 56. Minute prallte dann Gästetorhüter Strein im 16er beim Herauslaufen gegen den köpfenden Kern und die Zuschauer rechneten mit Strafstoß, der aber ausblieb. Nahezu im Gegenzug zeigte dann Bender seine Klasse und verwertete ein lange Flanke Schölchs gekonnt zur Gästeführung. Der SVW tat in der Folge alles, um zum Ausgleich zu kommen, doch außer einem Lattentreffer gelang nichts Zählbares, trotz einiger Strafraumszenen. Auch den Gästen gelang es nicht, die späten Kontermöglichkeiten zu verwerten, sodass es beim knappen Erfolg blieb.

Wagenschwend: Deter, N. Schmitt (57. Meier), Berberich, Schork, Merz, Link, Brenneis, Kern (73. Hemberger), Plakinger, Grimm, L. Schmitt.

Reichenbuch: Strein, Gimber, Bachmann, Eiermann, Kielmann (81. Braun), Schölch (70. Utz), Dylla (79. Schwellinger), Winter, Heeg, Weber, Bender (90+4 Cardal).

Tor: 0:1 Bender (58.). – Schiedsrichter: Adrian Bartoschek (Heidelberg).

SV Königshofen – FV Elztal 4:0: Gelungener Messe-Auftakt für den SV Königshofen. Mit 4:0 gewann man auch in dieser Höhe verdient gegen den FV Elztal. Die Gäste begannen erstaunlich offensiv und hatten gleich zu Beginn einen Lattentreffer zu verzeichnen. Doch dann übernahmen die Einheimischen das Zepter in die Hand. Eine sehenswerte Kombination über Enrico Rathmann verwandelte Manuel Arias zur 1:0 Führung. In der 17. Minute war erneut Manuel Arias zur Stelle und vollendete zum 2:0. Im Anschluss verflachte die Partie etwas, doch kurz vor dem Pausenpfiff jubelte der SVK erneut. Jannis Vierneisel profitierte von einem krassen Abspielfehler und ließ FV-Keeper Binning im eins gegen eins keine Abwehrmöglichkeit. Im zweiten Durchgang war das Match relativ schnell gelaufen, als Paul Baumann aus rund 20 Metern die Kugel in die Maschen zum 4:0 vollendete. Im weiteren Verlauf kamen beide Teams noch zu einigen Möglichkeiten, doch Tobias Hönig auf der einen und der nach der Halbzeit eingewechselte Mechler auf der anderen Seite konnten ihren Kasten jeweils sauber halten. Die insgesamt faire Spiel stand unter einer sicheren Leitung von Schiedsrichter Luca Binder aus Obergimpern.

Königshofen: Hönig, Karim, Tiefenbach, Especiosa, Horst (62. Henning), Baumann (73. Schweer), Arias, Vierneisel (67. Michelbach N.), Knab (58. Beirich), Rahtmann, Helbig.

Elztal: Binning (46. Mechler), Fischer, Brada, Kaiser, Steck, Helm, Ellwanger (46. Ellwanger), Holhzschuh, Schäfer, Wölfer (46. Hess), Kaiser,.

Tore: 1:0 (7.), Arias, 2:0 (17.) Arias, 3:0 (37.) Vierneisel. – Schiedsrichter: Luca Binder (Obergimpern). – Zuschauer: 230.

45232890-45232751.jpg
 
Der TSV Höpfingen (blau) bezwang den SV Nassig (weiß). Fotos: Weindl/Narloch


Wechsel an der Tabellenspitze

45232255-45232130.jpg
Die SpG Sindolsheim/Rosenberg II (blau) konnte den ersten Sieg einfahren. Foto: Klaus Narloch

TSV Höpfingen II – FC Zimmern 0:2: Das Spiel der beiden Tabellennachbarn begannen mit einer kurzen Abtastphase, ehe der FC Zimmern das Heft in die Hand nahm und sich die ersten Torchancen erarbeitete die jedoch vom TSV Keeper Ekinci vereitelt wurden. In der 20. Minute musste er sich allerdings bei einem direkt verwandelten Freistoß von Aydin geschlagen geben. Ein in der 2. Halbzeit recht ereignisloses Spiel plätscherte so vor sich hin. Alles die meisten der zahlreichen Zuschauer sich bereits mit dem Ergebnis abgefunden hatte, erzielte der FC Zimmern mit dem Schlusspfiff den 0:2 Endstand.

SpG Mudau/Schloßau II – SpG Bofsheim/Osterburken II 1:0: In der ersten Hälfte war die Heim-SpG die spielbestimmende Mannschaft und hatte mehrere gute Möglichkeiten, um den Führungstreffer zu erzielen. Trotzdem wurde nur mit 0:0 die Seiten gewechselt. In der 52. Minute konnte D. Knapp nach einem Eckball das längst fällige 1:0 erzielen. Im weiteren Verlauf konnte weder Mudau/Schloßau für die Vorentscheidung sorgen, noch der Gast aus Bofsheim/Osterburken den Ausgleich herstellen. Und so blieb es bis zum Schlusspfiff beim verdienten 1:0-Heimerfolg.

SV Hettigenbeuern – SG Erftal 1:2: Von Anfang an entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel im gut besuchten Morretalstadion. In der ersten Halbzeit konnten beide Mannschaften sich ein paar Chancen erspielen, nutzten diese aber nicht. Es blieb zur Pause beim 0:0. In der 57. Spielminute erzielte U. Hemberger das verdiente 1:0 nach einem guten Start des HSV in die zweite Halbzeit. In der 72. Spielminute erzielten die Gäste das 1:1 durch einen Foulelfmeter. In der letzten Spielminute erzielte die SpG durch einen Konter das 1:2. Es blieb beim glücklichen Sieg für die SpG Erftal.

SpVgg Hainstadt – SpG Sindolsheim/Rosenberg II 2:4: Von Beginn an hatten die Gäste mehr vom Spiel. Das gipfelte in einer rabenschwarzen ersten Hälfte für die SpVgg. Nach einer guten Viertelstunde gingen die Gäste durch Unangst in Führung, in der 23. Spielminute markierte Liebl das 2:0. Eine Minute später folgte das 3:0 aus Gästesicht durch ein Eigentor. Kurz darauf musste Routinier Wolf verletzungsbedingt vom Platz. Die Gästen dominierten das Spiel und führten klar. Kurz vor dem Halbzeittee schickte erneut Unangst mit seinem Treffer die Heimmannschaft mit dem 4:0 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel ging die bis dato noch ungeschlagene SpVgg engagierter zu Werke. Es dauerte jedoch bis zur 61. Spielminute ehe Golic mit einem Sehenswerten Schuss auf 1:4 verkürzte. Kurz darauf markierte Mackert das 2:4. Vorher hatte Ehret eine Riesenchance, die er jedoch nicht nutzen konnte. Trotz engagierter zweiten Halbzeit blieb es beim enttäuschenden 2:4 aus Sicht der SpVgg.

SV Großeicholzheim – SpG Adelsheim/Oberkessach 3:0: Das Spiel begann ziemlich zerfahren. Beide Seiten neutralisierten sich meist schon im Spielaufbau, wodurch beide Mannschaften meist mit langen Bällen agierten, die aber zu keinen echten Torchancen wurden. Die zweite Hälfte eröffnete der SVG mit einem Paukenschlag, als Kegelmann stark von Galm freigespielt wurde und die Kugel unhaltbar im langen Eck versenkte. Anschließend rannte die SpG an, aber das nächste Tor erzielte erneut die Heimelf. Nach einem Freistoß reagierte Galm am schnellsten und verwertete den Abpraller zum 2:0. Nur eine Minute später dezimierten sich die Gäste durch einen äußerst fragwürdigen Platzverweis selbst. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Leon Wolf, der per Kopf auf 3:0 erhöhte.

SV Seckach – SpG Sennfeld/Roigheim II 5:1: Jan-Heinrich Matter brachte die Mannschaft von Trainer Lukas Geider in der 18. Minute ins Hintertreffen. Aus der Ruhe ließ sich das Heimteam nicht bringen. Martin Ganske erzielte wenig später den Ausgleich (24.). Zur Halbzeit war die Partie noch vollkommen offen. Remis lautete das Zwischenresultat. Der Treffer zum 2:1 sicherte dem SV Seckach nicht nur die Führung – es war auch bereits der zweite von Ganske in diesem Spiel (52.). Für das 3:1 des SV Seckach zeichnete Alexander Nehring verantwortlich (67.). Durch ein Eigentor von Julian Bauer verbesserte der SV Seckach den Spielstand auf 4:1 für sich (80.). Lukas Geider stellte schließlich in der 86. Minute den 5:1-Sieg für den SV Seckach sicher.

 

Teile die TSV Webseite in den Sozialen Medien

Veranstaltungen

Besucher der TSV Seite

Heute 458

Gestern 1707

Woche 458

Monat 28121

Insgesamt 1262495

Fair und Regional

© 2021 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.
https://www.jpk-web-vision.de/

Publish modules to the "offcanvas" position.