1. Spieltag der Saison 2021/2022

Die neue Saison ist gestartet

1. Spieltag im Odenwald

Überraschung am ersten Spieltag

FSV Waldbrunn - SV Nassig 2:2

Der FSV Waldbrunn kam besser in das Spiel als der Gegner aus Nassig. Nach 20 Minuten hatte der Gastgeber eine Doppelchance, doch die Schüsse von Pavlovic und Sen wurden beide auf der Linie geklärt. Das verdiente 1:0 dann in der 28. Minute durch Frank. Durch ein unglückliches Eigentor von Wagner in der 34. Minute konnte der Gast ausgleichen. Danach war Nassig die bessere Mannschaft und ging in der 38. Minute durch Rohde in Führung. In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, doch die Heimmannschaft schaffte es nicht, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Kurz vor Schluss warf der FSV alles nach vorne und dadurch kam Nassig auch noch zu sehr guten Konterchancen. Als niemand mehr damit rechnete, erzielte Vogel in der 91. Minute den hochverdienten Ausgleichstreffer.

Waldbrunn: Haas, De. Schulz, Weiß, Vogel, Frank (84. Guckenhan), Sen, Cugali (80. Hehl), Pavlovic (80. Braun), Wagner, Palm, Do. Schulz.

Nassig: Floder, Lang, A. Baumann (31. T. Baumann), Henninger, Lausecker (61. Scheurich), Dürr (23. Stobbies), Dworschak, Budde, Rohde, Sock, Kunkel.

Tore: 1:0 (28.) Frank, 1:1 (34.) Wagner (ET), 1:2 (38.) Rohde, 2:2 (91.) Vogel. - Zuschauer: 120.- Schiedsrichter: Marcel Fischer (Sinsheim).

TSV Oberwittstadt – TSV Assamstadt 1:4

Die erste Großchance hatte Dirk Essig in der fünften Spielminute. Sein sehenswerter Freistoß konnte jedoch Gästekeeper Rupp erstklassig parieren.Nachdem ein Schuss von Baumann in der 20.Minute von einem Gästespieler auf der Linie geklärt werden konnte, wurde er im Gegenzug von einem Gästestürmer angeköpft und der Ball landete im eigenen Tor. In einer im weiteren Verlauf einer temporeichen und intensiv geführter Partie hatten die Gäste noch zwei gute Möglichkeiten, doch Geißler und die Latte verhinderten einen größeren Rückstand. Im zweiten Spielabschnitt musste die Partie in der 53.Minute aufgrund einer Verletzung von Max Münch unterbrochen werden. Nach einem langen Flugball in der 67.Minute setzte sich Jonas Wagner schön durch und schloss trocken zum 0:2 ab.Der eingewechselte Fackelmann konnte in der 75.Min nach Zuspiel von N.Walz aus 14 Metern mit einem strammen Schuss den 1:2 Anschlusstreffer erzielen. Im Gegenzug erhöhte Lars Pollak auf 1:3 für die Gäste und stellte den alten Zwei-Tore´-Abstand wieder her. Nach einem schönen Spielzug über die rechte Seite schloss Simon Hügel in der 80.Minute überlegt zum 1:4 ab, was auch gleichzeitig den verdienten Endstand im Lokalderby bedeutete.

Oberwittstadt: Deißler, Walz N., Kolbeck, Rolfes, Hörner (58. Fackelmann), Baumann(84. Dörr), Essig, Rüttenauer, Ruhnke, Kern(58. Günther), Kutirov (80. Teicht)

TSV Assamstadt: Rupp M., Jäger, Rupp F., Rupp A., Rumm (66. Schaller), Geißler (43. Pollak), Tremmel, Ansmann, Münch (53. Hügel), Wagner (80. Stetel), Langer

Tore: 0:1 (20.Min.) Baummann (ET), 0:2( 67.Min.) Wagner, 1:2 (75.Min.) Fackelmann, 1:3 (76.Min.) Pollak, 1:4 (80.Min.) Hügel. - Schiedsrichter: Sevim Ridvan (Mosbach). – Zuschauer: 210.

SV Wagenschwend – FV Mosbach 3:2

Die Gäste waren zu Beginn optisch überlegen, die Wagenschwender Defensive war jedoch gut organisiert und ließ keine Torchancen zu. In der 28. Minute traf Kerling aus guter Abschlussposition nur den Pfosten. Drei Minuten später war es soweit, Simon Fertig köpfte sehenswert ins lange Eck und der Favorit ging in Führung. Jetzt waren die Kreisstädter am Drücker, konnten jedoch nicht nachlegen. In der 44. Minute konnte der SVW die durch einen Ballverlust entstandene Überzahl nutzen und nach einem überlegten Pass von Berberich konnte Bucella freistehend den Ausgleich erzielen. In der zweiten Halbzeit begann das Spiel ausgeglichen, bis R. Stadler in der 68. Minute einen Torwartfehler zur erneuten Führung nutzte. Bei den Blauen keimte die Hoffnung wieder auf, denn nach einem Foul an Merz verwandelte Berberich den fälligen Strafstoß zum 2:2. In der 88. Spielminute war die Sensation perfekt. Nach einem sehr schönen Spielzug über Merz und Schmitt musste Bucella nur noch den Ball einschieben.

Wagenschwend: Deter, Meier, Allgaier, Berberich, Schork, Merz, Link, Kern, Plakinger, Grimm, Buccella.

Mosbach: Bittig, Ebert, Frey (53. Stadler), Müller, Bieler, Knörzer, Fertig, Kerling, Heizmann, Martin, Lorenz.

Tore: 0:1 Fertig (31.), 1:1 Buccella (42.), 1:2 Stadler (67.), 2:2 Berberich, Elfmeter) (81.), 3:2 Buccellla (87.). – Schiedsrichter: Noah Berthold (Königheim). - Gelb-rote Karte: Stadler (74.).

VfR Uissigheim – TSV Höpfingen 1:0

Bereits in der dritten Minute erzielte Dominik Horn mit einem unhaltbaren 18-Meter-Freistoß das Siegtor für die Gastgeber. Es entwickelte sich von Anfang an ein schnelles Spiel, doch Torraumszenen blieben zunächst Mangelware. In der 17. Minute prüfte Torschütze Dominik Horn mit einem Distanzschuss den Torwart der Gäste, der diesmal parierte. Der TSV erhöhte die Schlagzahl, insgesamt waren die Aktionen aber zu harmlos. So dauerte es bis zur 35. Minute, in der sich die TSV’ler die erste gute Chance erarbeiteten. Doch der Pfosten des VfR-Tores vereitelte Schlimmeres. Kurz danach vergab die Heimelf noch eine gute Möglichkeit, die Führung auszubauen. Auch nach Beginn der zweiten Spielhälfte waren die Gäste druckvoller. In der 58. Minute verpasste Steffen Diehm den Ausgleich, als sein Kopfball nicht im Netz landete. Die Chancen für die TSV-Spieler häuften sich, doch hielt der VfR dagegen. Der Ausgleich schien jedoch nur eine Frage der Zeit zu sein. Dann setzte der große Regen ein und der Schiedsrichter unterbrach die Partie für zwölf Minuten. Nun war offener Schlagabtausch angesagt. Kurz vor dem Ende hatte der TSV die Chance zum Ausgleich, doch strich der Kopfball knapp über die Torlatte.

Uissigheim: M. Diehm, R. Diehm, Lemnitz (68. Schipper), Yannick Schmitt (80. Gros), Horn, Walz, Sladek, Faulhaber (70. Morawietz), Eisenhauer (84. Rüttling), Duschek, Winkler.

Höpfingen: Christian Horn, Hering, Nohe, Balles, Herkert, Hauk, Johnson, Dietz (68. Kaiser), St. Diehm, Streun (55. Luca Schmitt), Leiblein.

Tore: 1:0 (3.) Dominik Horn. – Schiedsrichter: Benjamin Schmidt (Obereisesheim). – Zuschauer: 140.

FC Schloßau – FC Grünsfeld 1:0

Nach langer Corona-Pause hatten die Blau-Weißen zum Start in die neue Runde die Mannschaft aus Grünsfeld zu Gast, die von Beginn die Initiative ergriff und mit gekonntem Kombinationsspiel die Anfangsphase bestimmte. Die Hausherren standen dadurch sehr tief und versuchten, über schnelles Konterspiel zum Erfolg zu kommen. So waren dann auch die ersten 30 Minuten vergangen, ohne dass die Zuschauer eine nennenswerte Chance auf beiden Seiten gesehen hatten. Dann aber, in der 37. Minute, konnten die Einheimischen jubeln, als L. Brech einen solchen Konter per Flugkopfball zum 1:0 abschließen konnte. Auch im zweiten Abschnitt waren die Gäste die spielbestimmende Mannschaft und die Hausherren hatten in der Abwehr teilweise Schwerstarbeit zu leisten, um dem Druck der Gäste standzuhalten. Allerdings muss man auch sagen, dass die Grünsfelder trotz ihrer Überlegenheit so gut keine echte Torchance herausspielen konnten. Und so hatten die Hausherren auch aufgrund einer tollen kämpferischen Leistung am Ende drei nicht unverdiente Punkte eingefahren.

Schloßau: Trunk, Proksch, Mechler, Friedrich, Blumenschein, Stuhl, Schäfer, Brech, Benig, Gornik, Scheuermann.

Grünsfeld: Stepahn, T. Dürr, D. Dürr, Konrad, Wagner, Scherer, Schreck, S. Scherer, Gerberich, R. Schmidt, K. Schmidt.

Tor: 1:0 Brech (37.). – Schiedsrichter: Schilling (Reichartshausen).

SV Neunkirchen – SV Hundheim-Steinbach 4:0

(cw) Vom Start weg entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der der SVN um Ball- und Spielkontrolle bemüht war. Der Gast versuchte aus einer tief stehenden Defensive über schnelle Angriffe erste Akzente zu setzen, blieb aber meist in der gut organisierten SVN-Abwehr hängen. So waren klare Tormöglichkeiten auf beiden Seiten Mangelware. Ab der 15. Spielminute wurde die Heimelf stärker und belohnte sich prompt mit dem 1:0 durch Stoitzner (18.). In der Folge blieb der SVN das engagiertere Team mit guten Ansätzen im Offensivspiel. Im weiteren Verlauf verflachte die Partie zunehmend. Der SVN erhöhte dann die Schlagzahl und Ohlhauser besorgte in der 57. Minute nach schönem Zuspiel von Thal das 2:0. Nach schönem Zuspiel von Stoitzner versenkte Nagel den Ball zum 3:0 im Gästegehäuse. Und nur drei Minuten später sorgte Böhlmann nach Vorarbeit von Ihrig mit dem 4:0 für die endgültige Entscheidung. Insgesamt kontrollierte der SVN das Geschehen souverän, Eiermann scheiterte noch mit einem Foulelfmeter an Gästekeeper Ullrich.

Neunkirchen: Haas, Dim, Agac (71. Eiermann), F. Knörzer, Homoki, Stoitzner, Ohlhauser (69. Brauch), Böhlmann (75. Gawelczyk), Nagel, Ihrig, Thal.

Hundheim-Steinbach: Ullrich, Bischof, Fischer (75. Trunk), Hilgner, J. Münkel, Götz (75. Golotut), A. Münkel (75. Hirsch), Bundschuh, Baumann, Pahl, Völk (55. Dick).

Tore: 1:0 Böhlmann (18.), 2:0 Ohlhauser (57.), 3:0 Nagel (65.), Böhlmann (68.). - Schiedsrichter: Justin Bechtel (Sinsheim). - Zuschauer: 100.

SV Viktoria Wertheim – Türkspor Mosbach 2:4

Aus sich der SVV war es ein extrem unglücklicher Spielverlauf, Türkspor Mosbach war kaltschnäuzig. Zwei gelb-roten Karten tun vor allem weh für den nächsten Spieltag. Das 1:0 für die Gäste fiel nach einer Eins-gegen-Eins-Situation Stürmer gegen Torhüter. Unglücklich war eine Kopfballrückgabe eine Minute später. Cabraja spritzte dazwischen und machte das 2:0. Abichs Kopfballtor zum 1:2 war verdient. Die zweite Hälfte fand im strömenden Regen statt. Kurz nach der Pause sah Wertheims Torhüter unglücklich die Rote Karte wegen Handspiels außerhalb des Strafraums. Die SVV war in Unterzahl überraschend am Drücker und vergab in der 75. Minute eine hundertprozentige Torchance. In der Schlussphase machten die Gäste den Sack zu.

Wertheim: Gonovski, R. Cirakoglu (67. Desic), Hensel, Helfenstein, C. Cirakoglu, Michel, Jesser, Herbach, Elshani, Schulz (71. Greulich), Abich .

Mosbach: Luis-Carlos (89. Cinar), Artun, Erdem, Kaplan (80. Celiscak, Pasalic (60. Schäfer), Cabraja, Springer, Saljic (75. Baran), Wissutschek.

Tore: 0:1 (12.), 0:2 (13.) beide Cabraja, 1:2 (45.) Abich, 2:2 (51.) Helfenstein, 2:3 (80.) Cabraja, 2:4 (90.) Cinar. – Platzverweise: Zwei für Wertheim (69./85.) – Schiedsrichter: Luca Binder (Obergimpern).

FV Elztal- TSV Rosenberg 1:3

Elztal begann engagiert und versuchte, den TSV Rosenberg von Anfang an unter Druck zu setzen. Doch mit der ersten Chance konnte Rosenberg nach zehn Minuten das 0:1 erzielen. Im weiteren Verlauf fand das Spiel dann meist im Mittelfeld statt. In der 25. Minute konnte ein Flachschuss von Steck von einem Rosenberger Abwehrspieler gerade noch zu Ecke abgelenkt werden. Im Anschluss kam FV Elztal besser ins Spiel und drängte Rosenberg des Öfteren in deren eigene Hälfte, ohne aber zu nennenswerten Torchancen zu kommen. Fünf Minuten vor der Halbzeit kam FV Elztal zu einem Lattenschuss durch Holzschuh und kurz darauf erzielte Fischer mit einem sehenswerten Weitschuss den Ausgleich. Mit der Einwechslung von M. Kaiser gleich nach der Halbzeitpause kam mehr Schwung in das Elztal-Angriffsspiel. In der 60. Minute verpassten zwei einheimische Spieler einen von Helm scharf in die Mitte geschlagenen Freistoß nur knapp. Mitte der zweiten Halbzeit kam Rosenberg etwas besser ins Spiel und auch zu einigen wenigen Torchancen, die aber vergeben oder vom Elztaler Tormann Binnig gut pariert wurden. In der 75. Minute konnte sich M. Kaiser nach einem tollen Sololauf nicht mit einem Tor belohnen. Sein Abschluss ging knapp am Tor vorbei. In der 81. Minute zeigte der ansonsten sicher leidende Schiedsrichter für viele unverständlich auf den Elfmeterpunkt. Diese Chance ließ sich Rosenberg nicht entgehen und erhöhte zum 1:2. Elztal warf alles nach vorne und musste in der letzten Minute einen Konter zum 1:3 Endstand hinnehmen.

Elztal: Binnig, Fischer, F. Kaiser, Steck, Helm, Mathes, Holzschuh, Schäfer, Ellwanger, Luckey.

Rosenberg: Talic, Wild, Leis, Pasour, Albrecht, Bujak, Weiß, Haas, Mai, Volk, Galm.

Tore: 0:1 Galm (11.), 1:1 Fischer (45.), 1:2 Albrecht, Elfmeter (89.), 1:3 Pasour (90.). – Schiedsrichter: Furkan Icli (Lauda).


Deutliches Ergebnis im Spitzenspiel

Der TTSC Buchen (blau) fuhr gegen den FC Hettingen (schwarz) seinen ersten Saisonsieg ein. Zuvor musste man sich sowohl Eintracht Walldürn, als auch dem VfB Altheim geschlagen geben. Foto: Klaus Narloch

FC Schweinberg – VfB Heidersbach 0:2

Die Gäste aus Heidersbach bestimmten zunächst die Partie und kamen zu einigen Torchancen. In der 16. Spielminute traf Leon Schulz aus abseitsverdächtiger Position zur 0:1-Gästeführung. Der VfB hatte auch in der Folge das Heft in der Hand und kam zu weiteren Möglichkeiten. Mitte der ersten Halbzeit stabilisierte sich der FCS und konnte die Begegnung nunmehr ausgeglichen gestalten. Chancen bleiben in der Folge auf beiden Seiten Mangelware. Gegen Ende der ersten Halbzeit drückten die Gäste nochmals auf das Tempo, doch die Hausherren standen nun sicherer. Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff konnte sich Scheuermann in FC-Strafraum durchsetzen und erhöhte zum 0:2 für den VfB. Die Hausherren wurden nun deutlich stärker und hatten durch S. Gress, der fein von Schmitt freigespielt wurde, die Riesenchance zum Anschlusstreffer. Kurze Zeit später hatte erneut Gress zwei Chancen für den FCS. Letztlich blieb es beim nicht ganz unverdienten Sieg für die Gäste, allerdings mit einer deutlichen Leistungssteigerung der Hausherren in der zweiten Hälfte.

VfB Altheim – SpG Götzingen/Eberstadt 1:5

In einem über weite Strecken ausgeglichenen und guten Fußballspiel waren die Gäste in den entscheidenden Situationen handlungsschneller und zielgenauer. Der VfB ging früh durch Rieß in Führung und hätte diese auch gleich verloren, wenn nicht Fitterling einen Elfmeter in der 12. Minute gehalten hätte. Kurz darauf erzielten die Gäste den Ausgleich mit einem gekonnt vorgetragenen Angriff. Bis zur Halbzeit blieb das Spiel wie der Spielstand – ausgeglichen. In der zweiten Hälfte versuchte Altheim den Druck zu erhöhen und hatte mit einigen guten Kombinationen den Führungstreffer auf dem Fuß. Die Gäste zeigten danach ihren Stärken und kombinierten schnell aus der Abwehr und fanden auch meist einen Weg zum Altheimer Tor. So fielen ihre weiteren vier Treffer in schöner Regelmäßigkeit. Am Ende stand ein nicht unverdienter Gästesieg der vielleicht ein paar Treffer zu hoch ausfiel.

Eintracht Walldürn – SV Osterburken 0:3

Nach nur wenigen Minuten gab es Strafstoß für die Gäste. Aber Eintracht-Torhüter S.Drexler hielt den Ball bravourös. Nach einem langen Pass legte Schiller quer und Eckel vollendete zum 0:1. Der SVO gestaltete die Partie auch in der zweite Hälfte überlegen, aber die Gastgeber wehrten sich nach Kräften. Die Walldürner liefen praktisch nur hinterher. Offensiv-Aktionen waren kaum zu verzeichnen. Das 0:2 war die logische Folge, ob der ständigen Überlegenheit des SVO. Bei strömendem Dauerregen war das Geläuf nur schwer bespielbar. Einen guten Freistoß von A.Haun konnte der Gästeschlussmann erst im Nachfassen sichern. Im Gegenzug erzielte der SVO noch den 0:3-Endstand.

TSV Mudau – SpG Sennfeld/Roigheim 1:0

Der einheimische TSV dominierte die Partie von der ersten Minute an und kreierte Einschussmöglichkeiten im Minutentankt. Hoffmann tankte sich durch und Schwab im SpG-Tor klärte zur Ecke. Danach war Beier nach Zuspiel von Hoffmann in aussichtsreicher Position und vergab ebenso wie kurz danach Abwehrspieler Hilbert. Ein Versuch von Hutter aus guter Position ging über das Tor. Die erste nennenswerte Situation für die Gäste gab es in der 25. Minute, als Schork im TSV-Tor den Versuch von Liebig sicher meisterte. Danach erneut der TSV Mudau: Jonas Hönig setzte seinen Kopfball knapp vorbei, der Versuch von Marvin Geier wurde ebenso abgeblockt wie die Einschussmöglichkeit von Kai Lorenz. Aber dann war das 1:0 fällig, als Hoffmann sich durchgetankt hatte, doch auch hier hatte der Gästekeeper etwas dagegen. Erst in der 45. Minute erlöste Marvin Geier die TSV-Fans, als er zur vielumjubelten TSV-Führung traf. Im zweiten Spielabschnitt dann allerdings ein ganz anderes Spiel. Die Gäste übernahmen mehr und mehr das Spielgeschehen. Irgendwie hielt jedoch die TSV-Abwehr an diesem Nachmittag der Gästeoffensive stand und TSV-Keeper Schork hielt in der letzten Spielminute den unter dem Strich verdienten Sieg der Gastgeber fest.

SpG Krautheim/Westernh. – SV Schlierstadt 2:0

Von Beginn an übernahmen die Hausherren die Initiative und bestimmten das Spielgeschehen. Die Gäste verteidigten mit Mann und Maus und lauerten auf Konter. In der 28. Minute war es dann soweit, als nach hervorragendem Spielzug Bissinger zur verdienten 1:0-Führung einschob. Nach dem Seitenwechsel riskierten die Gäste mehr. Mehr Risiko beim Gast bedeutete auch mehr Platz für die Hausherren, allerdings konnte man anfangs wenig Kapital daraus schlagen. In der 65. Minute konnte dann Erik Bieber eine perfekt getretene Ecke von Filser per Kopf zum entscheidenden und völlig verdienten 2:0 in die Maschen befördern. Danach versuchten die Gäste zwar nochmal heran zu kommen, aber die SpG-Abwehr stand sicher und wenn etwas durchkam war der Heimkeeper Schiemer zur Stelle.

SpVgg Hainstadt – FC Donebach 4:1

Bei bestem „Fritz Walter“-Wetter versuchte die Heimelf über lange Ballpassagen das Spiel unter Kontrolle zu bringen. Die erste Möglichkeit verbuchte aber der Gast, als Holger Schüssler einschussbereit von Torwart Münch gestoppt wurde. Hainstadt antwortete prompt und Kapitän Benjamin Schüssler traf in der 19. Minute zur Führung . Nach Foul an Reimann gab es in der 26. Minute Elfmeter für die SpVgg, welchen Schüssler humorlos in die Ecke drosch. Sebastian Kreuter verpasste mit einer Megachance die Vorentscheidung, als er gekonnt den Torwart umkurvte, aber den Ball am langen Pfosten vorbeischob. Kurz nach der Halbzeit gelang den Gästen durch Brestovici der Anschlusstreffer. Nach genialen Pass von Sandro Lutz schob in der 68.Minute Sebastian Kreuter zum 3:1 ein. Ein Zusammenspiel der beiden Youngster Kraft und Kreuter führte zum 4:1.

TSV Buchen – SpG Waldhausen/Laudenberg 1:2

Bei Fritz-Walterwetter machten die Einheimischen im Lokalderby von Anfang an Druck.Nach einer Viertelstunde parierte der Gästetorwart stark gegen den frei durchgelaufenen Bechler und hatte anschließend Glück, dass die Abwehr zwei mal die Nachschüsse von Gruslak auf der Linie klären konnte. Die SpG gestaltete das Spiel dann offener und erzielte nach 24 Minuten durch einen Foulelfmeter die Führung zum 0:1. Der TSV bemühte sich um den Ausgleich und wurde kurz vor der Halbzeit belohnt. Eduard Penner erzielte mit einem Seitfallzieher den Ausgleich zum 1:1. Das Geschehen wogte nun hin und her. Eine Großchance des TSV machte man sich durch eine Abseitsstellung zunichte.Ein Abschluss von Sensbach landete am Außenpfosten.Die Schlussoffensive gehörte der Heimmannschaft, aber der Siegtreffer wollte nicht fallen.Dieser gelang in der 90.Spielminute der SpG Waldhausen/Laudenberg mit einem abgefälschtem Schuss nach einem Freistoß aus dem Mittelfeld.

FC Hettingen – TTSC Buchen 2:3

Zweimal führte der TTSC, zweimal glich der FC Hettingen wieder aus, ehe Hammoud mit seinem zweiten Treffer das entscheidende 2:3 erzielte und dem TTSC den ersten Saisonsieg bescherte.


Entscheidung in letzter Minute

Umkämpftes Derby: Der SV Großeicholzheim (gelb) entschied in der 90. Minute die Partie gegen den SV Seckach (weiß) für sich. Foto: Klaus Narloch

SV Großeicholzheim – SV Seckach 1:0

Im Derby zum Saisonauftakt tat sich die Heimmannschaft zu Beginn schwer, der SV Seckach kam etwas besser in die Partie. Torchancen waren jedoch zu Beginn der Partie Mangelware, beide Teams neutralisierten sich meist schon im Mittelfeld. Die beste Möglichkeit in dieser Phase hatte der SV Seckach, aber Marcel Ganske scheitert am stark reagierenden SVG-Keeper Kist. Anschließend fand auch die Heimelf besser in die Partie, hatte in der 36. Minute die Führung auf dem Fuß, doch Galm scheiterte aus kurzer Distanz. Im Laufe der zweiten Hälfte bekam das Spiel immer mehr Derby-Charakter. Die Gäste dezimierten sich innerhalb kurzer Zeit durch zwei Gelb-Rote Karten selbst. Ab da lief der SVG immer wieder an, schaffte es aber kaum, die Abwehrreihe der Seckacher in Verlegenheit zu bringen. Der SVS versuchte mit aller Macht, das Unentschieden über die Zeit zu retten, und als sich fast schon alle mit einem Remis abgefunden hatten, schlug Großeicholzheim doch noch zu. Neuzugang Fabian Zirnstein war es, der mit seinem ersten Tor im ersten Spiel das Derby für den SVG entschied.

SpVgg Hainstadt II – SpG Sennfeld/Roigheim II 5:3

Bei bestem Fußballwetter lag die Heimmannschaft bereits in der 12. Minute mit 0:2 in Rückstand. Dafür reichten zwei Offensivaktionen der Gäste. Hainstadt schüttelte sich kurz und Wolf erzielte in der 14. Spielminute nach einem Freistoß von Buschmann den Anschluss zum 1:2. Es dauerte jedoch bis zur 50. Minute ehe Kappel nach einem Eckball von Buschmann, den Ausgleich köpfte. Fünf Minuten später ging die Spielvereinigung durch Ehret in Führung. Hainstadt legte durch Kappel nach einem erneuten Eckball in der 66. Minute zum 4:2 vor. In der 79. Spielminute konnten die Gäste auf 4:3 verkürzen. Davon unbeeindruckt machte die SpVgg in der Nachspielzeit den Deckel drauf: Ehret erhöhte auf den Endstand von 5:3.

SV Hettigenbeuern – SpG Adelsheim/Oberkessach 4:0

Im ersten Ligaspiel nach der langen Corona-Pause entwickelte sich von Anfang an ein abwechslungsreiches Spiel. Nach 20 Minuten erspielte sich der HSV leichte Vorteile und ging durch U. Hemberger in der 23. Spielminute in Führung. In der 25. Spielminute fiel das 2:0 durch D. Mechler. In der 35. Spielminute erhöhte L. Ries auf 3:0. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. Nach der Pause hatte Adelsheim kurzzeitig leichte Vorteile, der HSV kämpfte sich aber zurück. Durch einen schönen Konter erhöhte M. Volk in der 76. Spielminute auf 4:0. Es blieb beim verdienten Sieg für den HSV.

SpG Ripperg/Wettersd.-Glashofen – FC Bödigheim 3:0

Die Gastgeber begannen stark und nach kurzer Standortbestimmung wurden die ersten Chancen verzeichnet. Tino Sauer war nur durch eine Notbremse zu stoppen, den fällige Strafstoß verwandelte Dominik Seyfried. Der Gast wurde mit zunehmender Spielzeit und trotz der Unterzahl stärker, versuchte offensiv zu pressen. SpG-Mittelfeldmotor und Spielertrainer Gehrig hatte das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte jedoch am gut aufgelegten Gästekeeper. So ging es mit einer 1:0-Führung in die Kabine. Nach der Pause drückten die Einheimischen mit personeller Überzahl stetig auf das Tor der Gäste. Die Gegenwehr des FC Bödigheim reichte bis zur 75. Minute, ehe die Einheimischen die verdienten Treffer zum 2:0 und anschließend zum 3:0 durch Debütant Dutkiewicz erzielten.

SpG Oberwittstadt II/Ballenberg – TSV Höpfingen II 2:2

Im Duell der beiden Landesliga-Reserven gingen die Gäste in der 32. Minute durch Nick Hartmann mit 0:1 in Führung. Diesen konnte Tim Häffner in der 54. Minute mit seinem Treffer zum 1:1 ausgleichen. SpG-Spielertrainer Christian Schledorn brachte sein Team dann in der 79. Minute sogar mit 2:1 in Front. Lange sah die Heimmannschaft wie der Sieger aus, doch Robin Münch konnte in der 91. Spielminute doch noch den 2:2-Ausgleich für den TSV Höpfingen erzielen.

SG Erftal – SpG Osterburken II/Bofsheim 2:1

Gleich zwei Eigentore sorgten in der ersten Hälfte für den zwischenzeitlichen Spielstand von 1:1. Zuerst brachte Jawad Rahmani die SpG in der 8. Minute in Front, Florian Baumgart glich mit seinem Eigentor aus. Das bessere Ende hatte die SG Erftal auf ihrer Seite, denn Ruben Schell fand noch den Weg ins richtige Tor und brachte die SG mit 2:1 in Front, was zugleich auch der Endstand war.

Teile die TSV Webseite in den Sozialen Medien

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Besucher der TSV Seite

Heute 67

Gestern 1367

Woche 4078

Monat 29884

Insgesamt 1224511

Fair und Regional

© 2021 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.
https://www.jpk-web-vision.de/

Publish modules to the "offcanvas" position.