Mitgliederversammlung: TSV Höpfingen zog im frisch renovierten Sportheim Bilanz / Zahlreiche langjährige und verdiente Mitglieder geehrt

Große Herausforderungen stehen bevor

Bei der Jahreshauptversammlung des TSV Höpfingen wurden zahlreiche langjährige Mitglieder geehrt.Mit einer rekordverdächtigen Zahl an Ehrungen würdigte der TSV Höpfingen bei der Jahreshauptversammlung das ehrenamtliche Engagement seiner Mitglieder und Aktiven.

Höpfingen. Bei der Mitgliederversammlung des TSV Höpfingen im frisch renovierten Sportheim streifte Vorsitzender Jürgen Kuhn eingangs die sportlichen Erfolge, insbesondere die der Tischtennis-und Fußballabteilung, den "ehrenhaften" Abstieg der Fußballmannschaft aus der Verbandsliga und hob die Bedeutung des TSV als Breitensportverein mit seinem vielfältigen Angebot für Kinder bis Senioren hervor.

Erinnerungswürdige Momente des vergangenen Jahres seien die Verleihung des Fairness-Preises für Osman Ekinci und die Feierlichkeit anlässlich der 500. Stadion-Zeitung "Höpfemer Sportecho" gewesen.

Kuhn ließ Großveranstaltungen wie das viertägige Sportfest, Frühlingsfest, Jahresabschlussfeier, Fastnachtsball und die Hallenturniere verschiedener Abteilungen Revue passieren und erinnerte an die vielen Arbeiten im Hintergrund.

Neben den üblichen Pflegearbeiten rund um das Sportgelände prägten zwei Baumaßnahmen das vergangene Jahr: Das Lager- und Verkaufshäuschen am oberen Sportplatz wurde dank Hauptinitiator Walter Hilpert neu erstellt und mit der Renovierung des Gaststätten-Raumes begonnen. Der Dank des Vorsitzenden galt diesbezüglich dem großen Helferstab.

Außerdem lobte Kuhn die Arbeit der Übungsleiter, Schiedsrichter, Platzkassiere, Platzwarte, das Engagement des TSV-Fördervereins unter der Leitung von Günter Hauk, Richard Volk, Sven Böhrer und Roland Stolz, die Aktionen des TSV-Fan-Clubs mit den Protagonisten Willi und Birgit Müller sowie Maximilian Harteis, die DRK-Bereitschaft für ihre unverzichtbaren Dienste, die Zusammenarbeit mit der Grundschule und den Nachbarvereinen SV Rippberg und SV Wettersdorf/Glashofen.

"Vieles wurde erreicht in diesem tollen Verein", sagte Kuhn. "Dennoch gelte es vieles zu hinterfragen in Blickrichtung Zukunft. "Wie und was können wir in einer sich veränderten Vereinswelt noch alles stemmen?", so ein zum Nachdenken anregender Vorsitzender.

Aktuell 1305 Mitglieder

Schriftführer Martin Gerig berichtete von den zahlreichen Veranstaltungen und die dritte Vorsitzende Verena Dorner verlas im Namen des Kassenwarts Steffen Kuhn den Kassenbericht des 1305 Mitglieder zählenden Vereins. Sie würdigte die unverzichtbare Arbeit des Fördervereins sowie die fachliche Hilfe ihres Vorstandskollegen Günter Eiermann. Im Namen der Kassenprüfer Bernd Schell und Patrick Dorner bescheinigte Dominik Mechler dem Kassenwart eine vorbildliche Buchführung.

Ausführliche Tätigkeitsberichte der Abteilungen Badminton, Fußball, Leichtathletik, Radfahren, Tennis, Tischtennis, Turnen und Volleyball lagen in einem umfangreichen schriftlichen Werk vor. Detailliert berichten darin die Verantwortlichen von zahlreichen Aktivitäten und Höhepunkten, aber auch von Veränderungen im vergangenen Vereinsjahr.

Wohlwissend um die großen Herausforderungen der nahen Zukunft bezeichnete Bürgermeister Adalbert Hauck bezeichnete den gelb-blauen Verein als ein Aushängeschild für Höpfingen. Er sagte die weitere Unterstützung der Gemeinde "im Rahmen des Möglichen" zu und attestierte den Verantwortlichen "tolle Arbeit".

Die Entlastung des Vorstands war anschließend reine Formsache. Auch die folgenden Wahlen verliefen durchweg einstimmig. Michael Volk fungiert für weitere zwei Jahre als stellvertretender Vorsitzender und Martin Gerig, seit 1985 im Amt, als Schriftführer. Die Beisitzer Harald Berberich, Carsten Hauk, Stefan Hauk, Robert Johnson, Christoph Müller, Kai Nohe, Lars Sauer und Wolfgang Streckert wurden allesamt in ihren Ämtern bestätigt.

Auszeichnungen des Vereins und des Badischen Fußballverbands erhielten verdiente Mitglieder und Aktive.Vier von acht Abteilungsleitungen standen ebenfalls zur Wahl. Die Badminton-Abteilung wird weiterhin von Katja Lindenau, Sabrina Nohe und Judith Volk , die Abteilung Leichtathletik von Winfried Kopanitsak und seiner Stellvertreterin Salina Difloe und die Abteilung Radfahren von Willi Müller und seinem Stellvertreter Matthias Schüssler geführt. Eine Personaländerung gab es bei den Volleyballern. Es amtieren auch weiterhin Stefan Hauck als Abteilungsleiter und Horst Stolz als Stellvertreter. Als weiterer Stellvertreter wurde Carl-Heinz Leitner für die nicht mehr kandidierende, langjährige Aktive Thea Berberich gewählt.

Als weiterer Höhepunkt des Abends stand eine rekordverdächtige Zahl an Ehrungen auf dem Programm

25 Jahre Mitgliedschaft: Andrea Berberich, Gerhard Häfner, Dietmar Dörr, Renate Dörr, Ursula Schlie, Silke Kühner, Brigitte Sauer, Marion Hofmann, Wilfried Hofmann, Sigrid Häfner, Edelburga Schell, Doris Hilpert, Sabine Folhoffer, Eckhard Folhoffer, Ulrike Hollerbach, Renate Haas, Thekla Berberich, Heike Janson, Felix Eiermann, Matthias Ott, Michael Kaiser, Dagmar Steinbach, Thomas Steinbach, Alrun Dannöhl, Helmut Dannöhl, Helmut Häfner, Günter Schell.

40 Jahre Mitgliedschaft: Rainer Edelmann, Carolin Eirich, Anette Eirich, Christoph Eirich, Hilde Hilpert, Helga Stolz, Gertrud Schell, Hans Schmitt, Volker Kuhn sen., Kurt Knodel, Gerhard Ungerer, Werner Streckert, Peter Rabel, Kuno Englert, Elmar Kaiser, Edeltrud Göbes, Wolfgang Nohe, Dieter Sauer, Horst Stolz.

50 Jahre Mitgliedschaft: Josef Hauk, Doris Kuhn, Dieter Wodarczyk, Helmut Pahl, Wendelin Hauk, Gerhard Göbes.

60 Jahre Mitgliedschaft: Günther Kuhn, Edgar Farrenkopf.

75 Jahre Mitgliedschaft: Ludwig Schell.

Ehrennadel des TSV in Bronze: Jochen Schmid, Christof Sauer, Daniela Dörr, Thomas Tonnier.

Ehrennadel des TSV in Silber: Stefan Hauck.

Spielerehrennadel in Bronze des Badischen Fußballverbands: Daniel Nohe (10 Jahre).

Spielerehrennadel in Silber des Badischen Fußballverbands: Stefan Hauk und Michael Böhrer (jeweils 15 Jahre).

Auszeichnung für besonderes Engagement beim Sportheimumbau: Michael Volk, Walter Hilpert, Christel Hauk, Daniela Dörr. ro

 

Im Namen der DRK-Bereitschaft zeigte sich anschließend Helmut Häfner begeistert von der Partnerschaft beider Vereine.

In seinem Schlusswort dankte der stellvertretende Vorsitzende Michael Volk dem Vorsitzenden Jürgen Kuhn und dem "Hopp-Auf-Ausschank-Team". ro

© Fränkische Nachrichten, Donnerstag, 23.03.2017