Entscheidung vertagt

Fußball-Landesliga: Gommersdorf fehlt noch ein Sieg zum Titel

 

TSV Höpfingen – VfR Uissigheim 2:0

(Ro) Mit berechtigtem Respekt empfing der TSV den VfR, der 2017 in seinen sechs Partien zuvor ohne Gegentor geblieben war. Die heimischen Gelb-Blauen besaßen aber die nötige Geduld- und von Beginn an die Ballbesitz-Dominanz. Simon Balles erarbeite sich in der 17. Minute die erste Möglichkeit, doch verfehlte dessen Ball nur knapp das Gäste-Gehäuse. Kainz sorgte für VfR-Entlastung, fand allerdings in TSV-Torsteher Andre Kaiser seinen Meister. Auch sein Gegenüber, Maximilian Diehm, zeigte sich bei Rudi Winks sehenswerter Direktabnahme glänzend aufgelegt. Die lauf- und kampfstarke VfR-Elf machte die Räume für die Gastgeber-Elf eng, so sollte es erst wieder in der 34. Minute in deren Strafraum gefährlich werden. Nun bereinigte VfR–Defensivakteur Duschek die brenzlige Situation, die einmal mehr Simon Balles initiiert hatte. Eine weitere Halbzeit hatten die Mannen von Trainer Andreas Walz somit ohne Gegentor überstanden. Nach Wiederbeginn wurde der Offensivdruck der Ippendorf-Elf allerdings immer stärker. In der 55. Minute war der VfR-Abwehrriegel dann doch geknackt: Rudi Winks kurz geschlagener Eckball fand Christoph Hornbach, dieser bediente gefühlvoll Torjäger Julian Hauk – und per Kopf ließ dieser beim 1:0 dem Torsteher keine Chance. Nunmehr versäumte es der TSV, gegen die Defensivkünstler rechtzeitig nachzulegen. So verfehlte Christoph Hornbachs Freistoßball knapp das Ziel, die beiden Schüsse von Steffen Diehm entschärfte erneut besagter Duschek. Und auch Simon Balles war insbesondere in der 81.Minute einem Torjubel ganz nahe. Jetzt lockerten die Gäste die Abwehr, suchten die Offensive. Erst in der 89. Minute war der Ostermontag-Dreier für die Gastgeber Gewissheit: Thomas Heinrich verwandelte Steffen Diehms „Zuckerpass“ geschickt zum 2:0-Endstand.

Höpfingen: A. Kaiser, Mechler, Burkhardt, Knörzer, J. Dietz (66. Diehm), Hauk (85. Sock), Johnson, Bujak, Hornbach, Wink (74. Heinrich), Balles (89. Hering).

Uissigheim: M. Diehm, R. Diehm, Rüttling, Kainz, Heerd (62. Morawietz), Füger (83. Weber), Gros (70. Göbel), Duschek (78. Geiß), Sladek, Faulhaber, Oettig.

Tore: 1:0 Hauk (55.), 2:0 Heinrich (89.). - Schiedsrichter: Pascal Fischer(Schefflenz). - Zuschauer: 260.

VfL Eberstadt kalt erwischt

Fußball-Kreisliga Buchen: Statt des dritten Heimsieges gab es eine 0:5-Schlappe gegen SV Adelsheim – „Heescht besiegt Hettje“ 3:1

TSV Höpfingen II – TSV Götzingen 3:1

(ro) Ein starker Endspurt der Heimelf gegen einen couragiert auftretenden Namensvetter brachte die Entscheidung.. Erstmals in der 11. Minute sorgte Gäste-Akteur Felix Holderbach für Gefahr, drei Minuten später verpasste Höpfingens Routinier Hans-Christian Bartesch eine Eckball-Hereingabe knapp. In Gästetornähe zeigte sich in der 26. Minute einmal mehr Bartesch gefährlich, drei Minuten später wurde er als ideenreicher Passgeber aktiv und „Empfänger“ Christian Kaiser vollendete zur Führung. Die Gäste starteten nach Wiederbeginn offensiv, die Gastgeber lauerten auf Kontermöglichkeiten. So blieb eine solche Chance für Chris Kaiser in der 55. Minute ungenutzt. Lukas Stöckel parierte im Heimgehäuse bald glänzend bei Aumüllers Aktion, er war aber in der 58. Minute chancenlos bei Felix Holderbachs 1:1-Ausgleichstreffer. Wenig später war Gästekeeper Fischer bei Michael Böhrers Schuss aus der Nähe gefordert und J. Aumüller scheiterte im Gegenzug vor dem Gastgebertor. Putzmunter gestaltete sich die Partie nun – und dazu sehenswert wie bei der 2:1-Führung in der 73. Minute durch Sebastian Hauck nach „Ball-Stafette“. Und Manuel Nohe legte nach Matin Weiß’ Kopfballvorlage acht Minuten vor Spielende gar auf 3:1 nach.

Die Sektkorken knallten noch nicht

Es geht doch....Fußball-Landesliga: Trotz des 3:1-Sieges über den FC Schloßau muss der VfR Gommersdorf auf den Titelgewinn noch warten

VfR Gommersdorf – FC Schloßau 3:1

Die Sektkorken knallten am Donnerstag nach dem 3:1-Sieg des VfR Gommersdorf gegen den FC Schloßau nicht, denn die Entscheidung um die Meisterschaft in der Landesliga ist noch nicht endgültig gefallen. Der Tabellenzweite TSV Höpfingen siegte gleichzeitig ebenfalls mit 3:1 gegen den TSV Buchen und dadurch müssen sich die Jagsttäler noch etwas gedulden. Aber Geduld haben sie ja. Wie auch im Spiel gegen den FC Schloßau. Mit dem ersten vorgetragenen Angriff der Gäste gingen diese durch Patrick Benig gleich in Führung. Dadurch ließen sich die Gommersdorfer aber nicht durcheinander bringen. Im Gegenteil, der Druck der Gommersdorfer wurde immer stärker, doch zur Pause sollte sich am Ergebnis nicht mehr ändern. Voller Tatendrang kamen die Gommersdorfer aus der Kabine. Trotz der vielbeinigen Abwehr konnten die Schloßauer den Ausgleich nicht verhindern. Zunächst scheiterte noch der eingewechselte Felix Schmidt (47.) aus kurzer Distanz am gut reagierenden FC-Torhüter Keller. Als Max Schmidt kurz vor der Außenlinie dem verdutzten Schloßauer Abwehrspieler den Ball abluchste, bekam in Folge Torben Götz (50.) den Ball, dieser traf an Freund und Feind vorbei mit voller Wucht zum 1:1 ins Tor. Nun war der Bann gebrochen. Einen weiteren strammen Schuss von Götz kann Keller nur abklat-schen, Max Schmidt (55.) war zur Stelle und drückte akrobatisch den Ball zum 2:1 ins Tor. Das Pressing der Gommersdorfer ließ, je länger die Partie lief, den Gästen keine Entfaltungsmöglichkeit mehr. Fabian Geissler (78.) stellte mit einem herrlichen Treffer den 3:1-Endstand her. „Was im ersten Abschnitt nicht so geklappt hat, haben wir im zweiten Abschnitt viel besser gemacht“, zog Patrick Mütsch ein Resümee. Am Ostermontag können die Gommersdorfer entspannt die Spiele der Konkurrenten verfolgen. Auch die angeschlagenen VfR-Co-Trainer Tobias Scheifler und VfR-Spielführer Markus Gärtner können ihre Verletzungen auskurieren, um in den restlichen Spielen wie-der voller Tatendrang wieder dabei zu sein.

VfR Gommersdorf: Stockert – Bauer, P. Mütsch, Silberzahn, Geissler – Götz (75. Beck), R. Mütsch (46. F. Schmidt), Herrmann (82. Stöcklein), Stelzer – D. Feger, M. Schmidt (80. Walz)

FC Schloßau: Keller – Götz, Prokisch, Roos, Schnorr - Vogel, Müller, Blumenschein (88. Maurer), Benig (75. Brückner) - Böhm, Scheuermann (80. Schulte),

Tore: 0:1 (6.) Patrick Benig, 1:1 (50.) Torben Götz, 2:1 (57.) Max Schmidt, 3:1 (78.) Fabian Geissler; SR: Sinan Azmi Kaleli (Wertheim); Zuschauer: 125.

 

SG Erfeld/Gerichtst. - Uissigheim 0:0

Vor großer Zuschauerkulisse hatten die in diesem Jahr noch ungeschlagenen und ohne Gegentor angereisten Gäste aus Uissigheim bereits nach zwei Minuten die erste Gelegenheit, doch der Schuss ging über das Tor. In der sechsten Minute die erste Großchance für die SG: Nach langem Ball in die Tiefe lupfte D. Martin den Ball über den Gästetorhüter und auch über die Querlatte. In der Folge kompensierten sich beide Mannschaften weitestgehend. In der zweiten Spielhälfte setzte Bechtold zunächst einen Kopfball knapp über das Uissigheimer Tor. Die Gäste versuchten mit schnellen Kombinationen nach vorn zu kommen, aber die SG ließ auch in der Folgezeit durch kämpferischen Einsatz und sicher stehender Abwehr keine Gästechancen zu. In der 66. Minute jeweils gute Torgelegenheiten auf beiden Seiten. SG-Torhüter Horn war bereits aus seinem Tor geeilt, der Gästestürmer konnte den Ball aber nicht an den Abwehrspielern vorbeibringen, und auch D. Horn machte es im direkten Gegenzug für die SG nicht besser und scheiterte bei seinem Abschluss aus wenigen Metern. Sieben Minuten vor dem Ende rettete Uissigheims Torhüter Diehm mit einer Parade und lenkte Horns Schuss noch über das Tordreieck. Als Münch in der letzten Minute mit einem 16-Meter-Schuss das Tor verfehlte, beendete der souverän leitende Schiedsrichter die torlose Partie

Erfeld/Gerichtstetten: Daniel Horn, P. Martin (71. Reinhart), Fischer, Dominik Horn (87. Hetzler), Czerny, Schell, D. Martin, Patzer (78. Ullrich), Bechtold (69. Münch), Panzer, Weniger.

Uissigheim: Diehm, Rüttling, Kainz, M. Füger (50. May), Gros (81. Geiß), Sladek, Faulhaber (71. Göbel), Eisenhauer, L. Füger, Martin (62. Duschek), Morawietz.

Schiedsrichter: Ridvan Sevim (Mosbach). - Zuschauer: 180.

 

TSV Höpfingen – TSV Buchen 3:1

Nach drei Niederlagen in Serie brach der Bann beim gastgebenden TSV endlich. In einer über die gesamte Spielzeit souverän geführten Partie holten die Gelb-Blauen die ersehnten drei Punkte. In der ersten Halbzeit ließen beide Abwehrreihen kaum Torschüsse zu. Nach einem Eckball und schöner Vorarbeit von Christoph Hornbach versenkte Sven Burkhardt das Spielgerät im Tor. Kurz vor dem Pausenpfiff köpfte Julian Hauk nochmals freistehend auf den Torhüter. Mit Hälfte zwei stieg der Unterhaltungswert zunehmend. So wirbelte zu Beginn Simon Balles, bevor erneut Sven Burkhardt in Aktion trat. Christoph Hornbach nahm zusehends das Heft in die Hand und setzte seine Mitspieler gut in Szene. Rudi Wink eilte in der 66. Minute auf und davon und konnte nur regelwidrig im Strafraum gebremst werden. Martin Bujak verwandelte den Elfmeter souverän. Bei den Gästen keimte kurz vor Schluss nochmals Hoffnung auf, als Markus Gramlich am schnellsten schaltete und einen Freistoß zum 2:1 abstaubte. Jedoch traf im Gegenzug Julian Dietz zum 3:1-Endstand.

Höpfingen: Kaiser, Burkhardt, Mechler, Knörzer, Hauk, (66. Diehm), Johnson, Sock, Hornbach (46. Heinrich), Wink, Balles (80. Dietz), Bujak.

Buchen: Edelmann, Münch, Horst, Penner, Reimann, Makosch (61. Großkinsky), Platonov, Gruslak, Gramlich, Schwing (82. Streidenberger), Tippelt.

Tore: 1:0 Burkhardt (33.), 2:0 Bujak, FE (63.), 2:1 Gramlich (84.), 3:1 Dietz (86.). – Schiedsrichter: Michael Schroeter (Eberbach). – Zuschauer: 180.

Vikt. Wertheim – TSV O’wittstadt 0:1

Wenig Licht im Tabellenkeller

Fußball-Kreisliga Buchen: SV Schlierstadt, SV Adelsheim und FC Hettingen verlieren ihre Spiele und müssen bangen

SV Schlierstadt - SV Osterburken 0:2

Zum Derby Nummer zwei innerhalb von fünf Tagen lief der Tabellenführer Osterburken beim SV Schlierstadt auf. Nach einer kurzen Abtastphase übernahm der SVO das Spielgeschehen. In der 15. und 18. Minute scheiterte jeweils ein Gästespieler freistehend am glänzend reagierenden SVS-Keeper. Als drei Minuten später erneut ein SVO-Stürmer völlig freistehend aus 10 Metern den Ball übers Gehäuse setzte, war die erste Drangperiode für die Einheimischen überstanden. Etwas überraschend fiel in der 35. Minute deshalb nach einem per Kopf verlängerten Freistoß der Führungstreffer für den Tabellenführer. In der Folgezeit verlief die Partie ausgeglichen und kein Team konnte sich dabei entscheidend durchsetzen. Erst in der 72. Minute kam wieder Torgefahr auf, als ein SVO-Stürmer völlig frei aus kurzer Entfernung den Ball neben das Tor setzte. Die Entscheidung zu Gunsten des Spitzenreiters brachte in der 82. Minute ein satter Freistoß aus gut 20 Meter, der im rechten unteren Toreck einschlug.

FC Donebach - VfB Heidersbach 4:3

Die Gäste hatten in der ersten Hälfte mehr vom Spiel. Folgerichtig ging der VfB in der 8. Minute durch J. Hemberger auch in Führung. Erst in der 33. Minute dann ein Lebenszeichen der Grün-Weißen. Ein Freistoß von Halli kann die VfB-Abwehr nicht aus dem Sechszehner klären und Glanz verarbeitet im Getümmel den Ball zum 1:1. Nach dem Seitenwechsel stellt Kirmse den alten Abstand wieder her. Der lange VfB-Angreifer wird durch eine Flanke edient und kann unbedrängt in der 51. Spielminute zum 1:2 einköpfen. Wiederum durch einen Standard kommt der FCD zurück ins Spiel und kann zum 2:2 ausgleichen. In der 60. Minute landet ein Eckball von Hemberger knapp vorm Tor und L. Rögner ist zur Stelle und erzielte aus dem Getümmel das 2:2. In der 65. Minute folgt ein weiterer sehenswerter Angriff des FCD: Nachdem VfB-Schlussmann den Schuss von L. Rögner noch abwehren kann, ist er danach chancenlos, als Walz den Abpraller zum 3:2 abschließen kann. In der Schlussphase macht der FCD dann den Deckel drauf auf das „Sechs-Punkte-Spiel.“ Nach Foul an M. Schnetz im Sechzehner kann Walz alias Bogi den fälligen Elfmeter kaltschnäutzig zum 4:2 einschieben. Den Gästen verkürzten zwar noch durch Kirmse auf 4:3, doch die drei Punkte blieben in Donebach.

Eintr. Walldürn - Höpfingen II 1:0

Im zweiten Heimspiel in Folge wollte die Eintracht an die Leistung vom vergangenen Sonntag beim 5:0-Sieg anknüpfen. In der 11. Minute scheiterte Turra an TSV-Torwart Stöckel. Nach einigen Höpfinger Offensivbemühungen ging ein strammer 18 Meter Schuss von Janis Fritsch knapp am Gästegehäuse vorbei (18.). In der 41. Minute eine tolle Aktion von Leis, der den Höpfinger Keeper zu einer Glanzparade zwang. Nach dem Pausentee verflachte die Partie. Turras Schuss aus 20 Meter wurde pariert (67.). Die Führung gelang, als ein scharf getretener Freistoß von Turra nur abgeklatscht wurde und der Nachschuss von Pascal Leis über die Linie bugsiert wurde. Höpfingen stemmt sich mit aller Macht gegen die Niederlage, aber die Abwehr um den umsichtigen Kapitän Jons Schmitt stand sicher. Alex Kreis hätte alles klarmachen können, aber die Kugel wollte nicht über die Linie. Mit viel Übersicht brachte die Hackenberg-Elf den Vorsprung ins Ziel.

Der VfR Gommersdorf kann den Sekt kühlen

Fußball-Landesliga: Während der Spitzenreiter gewinnt, verlieren die FV Mosbach, TSV Höpfingen und FC Schloßau

SV Königsfofen – FV Mosbach 3:0

Unter einer vorzüglichen Schiedsrichterleistung von Gräf aus Oberwittstadt gewann der SV Königshofen überraschend deutlich mit 3:0. Der Sieg war verdient, wenn auch vielleicht um ein Tor zu hoch. Mit dem FV Mosbach stellte sich eine äußerst technisch versierte Mannschaft in Königshofen vor. Allerdings hielten die Einheimischen im ersten Durchgang sehr gut dagegen und ließen nur wenig zu. Dagegen brannte es auf der Gegenseite einige Male lichterloh im Mosbacher Strafraum und so hatte Gäste-Torwart Wastl alle Hände voll zu tun. Die Messestäder starteten gleich mehrere Angriffe Richtung gegnerisches Tor und sorgten mit schnellem Direktspiel immer wieder für Verwirrung. Folgerichtig ging der SVK auch in Führung, als Schwenkert per Direktabnahme aus 16 Metern erfolgreich, nachdem Rathmann sehenswerte Vorarbeit leistete. Auch im Anschluss versuchten die Gastgeber weiterhin mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen, mussten aber bei schnellen Mosbacher Gegenangriffen immer auf der Hut sein. Im zweiten Durchgang rannten die Mosbacher weiter an, wurden aber kalt erwischt. Funke sowie Baumann zeigten sich reaktionsschnell und so landete die Kugel bei Rathmann, der das Spielgeräte aus zehn Metern unhaltbar in die Maschen zum 2:0 setzte. Die nie aufsteckenden Gäste drängten das Heim-Team immer mehr in die eigene Hälfte, konnten sich aber meist befreien und warteten geduldig auf die Entscheidung. In der 75. Minute war es dann so weit, als Karsli zum 3:0 abschloss.

Königshofen: Hönig, Funke (68. Hefner), Schwenkert, Wolf, Henning (79. Saul), Tiefenbach, Rathmann (75. Gündogdu), Karsli, Volkert, Wagner, Baumann (88. Michelbach).

Mosbach: Wastl, Hiller, Bender, Beyer Maximilian (57. Ebel), Diemer (64. Fenzl), Bayer Manuel, Schneider (76. Feil), Thal, Kreß, Kielmann, Wierz.

Tore: 1:0 (27.) Schwenkert, 2:0 (55.) Rathmann, 3:0 (75.) Karsli. - Schiedsrichter: Jan Gräf (Oberwittstadt). - Zuschauer: 140

 

SV Nassig – TSV Höpfingen 2:1

In der ersten Hälfte kontrollierte Höpfingen das Spiel und hatte gute Möglichkeiten zur Führung. Doch in Nassigs Schlussmann Link hatten die Gäste an diesem Tag einen schier übermächtigen Gegner. Selbst ein Strafstoß von Hauk wurde Beute von Link. In der zweiten Hälfte überraschte Nassig die Gäste: Nach schönem Zuspiel von Hörner vollendete Fischer in der 47. Minute zur 1:0-Führung. Der SVN setzte nach und Fischer wurde nur zehn Minuten später von Kaiser von den Füßen geholt. Semmler verwandelte den fälligen Elfer sicher zum 2:0. Danach kam Höpfingen wieder ins Spiel, doch Link brachte die Stürmer der Gäste mit seinen Paraden fast zur Verzweiflung. Kurz Schluss erzielten die Gäste durch Hauk den Anschlusstreffer. Doch dieser Treffer fiel zu spät. So retteten der Pfosten und der überragende Link den Gastgeber den Sieg.

Nassig: Link, A. Baumann, Semmler, Seyfried, Schuhmacher, Muehling, T. Baumann, Hörner, Correia, Fischer, Kaiser.

Höpfingen: Kaiser, Mechler, Knörzer, Hauk, Johnson, Sock, Hornbach, Wink, Balles, Bujak, Diehm.

Tore: 1:0 (47.) Fischer, 2:0 (56.) Semmler (Elfmeter), 2:1 (88.) Hauk.Schiedsrichter: Schmidt (Sinsheim); Zuschauer 120