SpVgg Hainstadt mit Mühe

Fußball-Kreisliga Buchen: Der Tabellenzweite siegt beim TSV Götzingen mit 2:1

TSV Rosenberg VfL Eberstadt 6:0

(RK) In einem einseitigen Kreisligaspiel hatten die Grün-Weißen gegen die ersatzgeschwächte Gäste aus Eberstadt wenig Probleme, einen auch in dieser Höhe verdienten 6:0-Sieg zu erringen. Der TSV spielte sofort auf Angriff und N. Pasour, der auffälligste Spieler in den Reihen der Grün-Weißen, erzielte in der 8. Minute die frühe 1:0 Führung. Nur drei Minuten später war es Alex Löw mit einem satten Schuss zum 2:0, der die Weichen auf Sieg stellte. Bereits hier war allen Zuschauern klar, dass nur der TSV den Platz als Sieger verlassen wird. Nach 20 Minuten mussten die Einheimischen wechseln, für den angeschlagenen D. Wild kam S. Klingmann in das Spiel. In der 23. Minute war es erneut N. Pasour, der nach schönem Spielzug das 3:0 und damit auch den Halbzeitstand erzielte. Ab der 46. Minute .war es T. Volk (für F.Rechner eingewechselt) ,der den Angriff des TSV belebte. Chancen wurden jetzt im Minutentakt herausgespielt, M. Albrecht war es, der mit einem Elfmeter das 4:0 erzielte. Nur fünf Minuten später nach schöner Vorlage von N. Pasour war es Marius Volk, der zum 5:0 vollendete. Nachdem der TSV zum dreimal gewechelt hatte (M.Nexhat kam für A. Löw), machte M.Volk mit seinem zweiten Treffer in der 82. Minute den Sack zu und erzielte das 6.0, was gleichzeitig auch der Endstand in einem fairen Spiel war.

SV Osterburken – Höpfingen II 3:1

Im Spiel gegen die „Zweite“ aus Höpfingen sah man zu Beginn ein ausgeglichens Spiel. Einen gravierenden Abwehrfehler nutzten die Gäste in der 24. Minute durch S. Hauck zum 0:1. Nach einem Freistoß von Beckmann nutzte Letzguss in der 30. Minute den Abpraller zum 1:1. In der 40. Minute gelang Steffen Schmitt der 2:1-Pausenstand. Nach dem Wechsel war das Spiel ausgeglichen. Der SVO erspielte sich gute Möglichkeitemn, doch der Höpfinger Torwart verhinderte vorerst mit guten Paraden weitere Treffer des Tabellenführers. In der 70. Minze zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt: E. Siemens verwandelte sich zum 3:1-Endstand für den SV Osterburken.

Die Rückkehr der Unbesiegten

Fußball-Landesliga: Der VfR Gommersdorf ist Meister – FV Mosbach, TSV Höpfingen und TSV Oberwittstadt lauern auf Platz zwei

VfR Gommersdorf – TSV Buchen 1:0

„We are the Champions“, hallte es nach dem Schlusspfiff aus den Lautsprechern auf dem VfR-Sportgelände. Knapp war der Sieg des VfR Gommersdorf am Freitag gegen den TSV Buchen. Der 1:0-Erfolg der Gommersdorfer bedeutete die vorzeitige Meisterschaft für sie und lässt den TSV Buchen trotz der guten Leistung weiter auf dem Relegationsplatz verharren. „Für die Leistung können wir uns nichts kaufen, wir brauchen Punkte“, sagte TSV-Coach Michael Wolf nach der Partie. Für das „Goldene Tor“ sorgte Max Schmidt (16.), der ohne Mühe die Hereingabe von Dominik Feger über die Linie drückte. Feger nützte zuvor einen groben Schnitzer in der TSV-Abwehr aus, enteilte seinem Gegenspieler und legte mustergültig quer. Die Freude war groß nach dem Schlusspfiff bei den Jagsttälern. Wer hätte zu Saisonbeginn nach den Trainerwechsel von PlaschKempf auf Köpfle-Scheifler so einen Durchmarsch erwartet? Für drei im Kader waren die Emotionen besonders hoch und sichtbar. Für VfR-Trainer Torben Köpfle, dem gleich in seiner ersten Saison als Trainer einer Landesligamannschaft eine souveräne Meisterschaft gelang. Für Philipp Prümmer, der nur ein paar Sekunden Spielzeit hatte: Er, der fast zwei Jahre aufopferungsvoll sich wieder nach zwei Kreuzbandrissen herankämpfte und nie aufgab, auch er zeigte Emotionen. Genauso wie Tobias Scheifler, der seine erste Meisterschaft als mitverantwortlicher Co-Trainer an dem Aufstieg des VfR seinen Anteil hatte. Er strahlte über das ganze Gesicht wie ein „Honigkuchenpferd“.

VfR Gommersdorf: Bayha – Bauer, P. Mütsch, Silberzahn, Geissler – Götz (76., R. Mütsch), Herrmann, Stelzer (90., Stöcklein), F. Schmidt (87., Beck) – D. Feger (90., Prümmer), M. Schmidt

TSV Buchen: Edelmann – Roos (87., König), Horst, Münch, Tippelt (75., Kugel) – Großkinsky (60., Platonov), Gruslak, Gram-lich, Penner – Reimann, Schwing (60., Makosch)

Tore: 1:0 (16.) Max Schmidt; Schiedsrichter: Tobias Brand (Bad Wimpfen); Zuschauer: 280.

TSV O’wittstadt - TSV Höpfingen 1:0

(dr) Im Spitzenspiel war am Ende die Heimmannschaft der verdiente Sieger. Vor prächtiger Zuschauerkulisse gingen beide Mannschaften kein allzu großes Risiko ein. Deshalb blieb es vor den Toren relativ ruhig. In der 18. Minute war Gäste-Torsteher André Kaiser Sieger bei einem Freistoß von Dirk Essig. Auch in der Folge spielte sich das Geschehen meist zwischen den Strafräumen ab. In der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte zeichnete sich André Kaiser noch einmal aus, als er einen Freistoß von Daniel Czerny gerade noch über den Querbalken lenkte. Die Halbzeitansprache von Gästecoach Tobias Ippendorf fiel laut aus, und dennoch blieben die Grün-Weißen Herr im eigenen Haus. Auch spielerisch wusste die „Lang-Truppe“ zu überzeugen. André Kaiser rettete in der 65. Minute in höchster Not gegen den eingewechselten Uwe Sommer. Ein einziges Mal musste auch Heimkeeper Timo Hügel sein Können zeigen, als er einen Schuss von Gästetorjäger Julian Dietz in der 69. Minute an den Pfosten lenkte. Nach schöner Kombination tauchte Christian Schledorn auf der rechten Seite auf, sein Geschoss sprang vom Innenpfosten zurück ins Feld (73.). Zwei Minuten später war es soweit und es war das „Sommer-Tor-Jingle“ in der TSV-Arena zu hören: Nach toller Einzelaktion erzielte Uwe Sommer das 1:0. Danach war von den beiden Namensvettern der Heim-TSV einem zweiten Treffer näher als der Gäste-TSV dem Ausgleich.

Oberwittstadt: Hügel, Zeller, N. Walz (50. Pollak), Ch. Schledorn (90. Noe), Kolbeck, Rolfes, Czerny, B. Walz, Essig (80. Kunkel), Zimmermann, Anders (46. Sommer).

Höpfingen: Kaiser, Burkhardt, Mechler, Knörzer, Johnson, Dietz (78. Bundschuh), Sock (56. Hering), Hornbach, Wink, Balles, Bujak.

Tore: 1:0 (75.) Uwe Sommer. – Schiedsrichter: Björn Schumann (Windischbuch). – Zuschauer: 285.

Direkt zur Sache

Kreisliga Buchen: Wieder werden Punkte im unteren Drittel bei direkten Vergleichen vergeben

Buchen. (chh) Weiterhin spannend bleibt es in der Kreisliga Buchen. Am 28. Spieltag muss der Spitzenreiter zuhause ran, der Verfolger tritt auswärts an. Direkt zur Sache geht es in Schlierstadt und Donebach, zudem steht das Hardheim-Derby auf dem Spielplan. Für den TSV Mudau ist Verschnaufen angesagt.

TSV Rosenberg – VfL Eberstadt: Bereits am Samstag um 16 Uhr treffen TSV und VfL aufeinander. Die Bauländer haben in den vergangenen Wochen wieder in die Erfolgsspur zurück gefunden und zuletzt drei hohe Siege eingefahren. Dadurch konnte Rosenberg zwar eine Position gutmachen, insgesamt aber den Abstand zu den beiden Führenden nicht verringern, denn auch diese Teams punkteten konstant. Die Auswärtigen kamen in der Vorwoche auf eigenem Platz ziemlich unter die Räder. Gelingt Eberstadt nun ein unverhoffter (Teil-)Erfolg (Hinspiel 4:3)?

VfR Gommersdorf II – Eintracht Walldürn Um 15 Uhr steigt diese Begegnung am Sonntag, zeitgleich mit allen weiteren Paarungen. Dabei will der Tabellendritte seine Relegations-Optionen gegen den anreisenden Achten, der zuletzt spielfrei war, wahren. Vor der Pause des VfR II nächste Woche sollte zu diesem Zweck also möglichst ein Heimsieg heraus springen (Hinspiel 0:1).

SV Osterburken – TSV Höpfingen II: Weiter wie am Schnürchen läuft es für den SVO in Sachen direkter Wiederaufstieg nebst Meisterschaft. Die Gäste sind durch die Erfolge in Serie seit Wiederbeginn inzwischen auf Platz sechs angekommen, womit alle rechnerischen Gefahren nach unten gebannt sein dürften. Umso unbeschwerter könnte der TSV also auftreten, und den Hausherren dadurch das Leben schwer machen. Im Hinspiel war genau das der Fall, Höpfingen II siegte mit 2:1.

Der VfR Gommersdorf will feiern

Fußball-Landesliga: Die Jagsttäler können am heutigen Freitag gegen den TSV Buchen den Titelgewinn perfekt machen

Mosbach/Buchen. (huwa) Der kommende Spieltag geht in drei Tranchen über die Bühne, wobei der VfR Gommersdorf bereits am heutigen Freitag um 19.30 Uhr den TSV Buchen empfängt. Zwei Begegnungen folgen am morgigen Samstag, der Rest am Sonntag. Der FC Schloßau und der SV Wertheim sind spielfrei.

TSV Oberwittstadt – TSV Höpfingen: Beide Mannschaften bewerben sich um den Tabellenplatz zur Aufstiegsrelegation, woraus sich die Brisanz der Partie ergibt. Oberwittstadts Trainer Dominik Lang schiebt das Thema Relegationsplatz jedoch beiseite: „Wir können das trotz der bisher guten Saison, die wir spielen, sehr sachlich einschätzen. Für uns geht es nicht um Platz zwei, sondern darum, den aktuellen Tabellenplatz zu verteidigen.“ Langs Begründung für die grün-weiße Bescheidenheit: „Wir wissen, wer wir sind und nehmen uns mit Sicherheit nicht heraus, uns auf einer Ebene mit Mosbach oder Höpfingen zu sehen. Dafür haben diese beiden Mannschaften zu viel individuelle Qualität und sind uns taktisch und spielerisch mindestens einen Schritt voraus.“ Dass seine Elf nach der Niederlage gegen Uissigheim über Ostern sechs Zähler holte, freut den Coach. Und er sowie seine Fußballer freuen sich auch auf die Partie gegen Höpfingen. „Wir wissen aber, dass wir nur eine Chance auf Punkte haben, wenn die Höpfinger einen schlechten und wir einen außergewöhnlich guten Tag erwischen“, sagt Dominik Lang. Tobias Ippendorf, der Trainer des TSV Höpfingen, lobt sein Team, das beim 2:0 gegen Uissigheim die Vorgaben umgesetzt habe. „Wir hatten viel Ballbesitz und Ballkontrolle. Ich war mit dem Spiel wirklich zufrieden, da wir auch keine Phase hatten, in der sich der Gegner lange Zeit befreien konnte. Letztendlich war es ein hochverdienter Sieg gegen einen defensiv starken Gegner“, betont Ippendorf, der gegen die „Wittschter“ eine interessante Partie erwartet. „Wir wollen allerdings deren Lauf genauso beenden, wie den der Uissigheimer“, so der Coach des TSV Höpfingen.

Vorentscheidung um den Aufstieg

Fußball-B II Buchen: SG Berolzheim – TSV Höpfinge III

Berolzheim. (chh) Zweiter gegen Erster in der Kreisklasse B2 Buchen – das ist die Ausgangslage beim „Spiel der Woche“. Die SG Berolzheim/Hirschlanden empfängt Tabellenführer TSV Höpfingen II am Sonntag um 15.00 Uhr in Berolzheim. Ein Pünktchen beträgt der Abstand fünf Spieltage vor Schluss, das Hinspiel gewann Höpfingen mit 2:1.

„Voll zufrieden mit den Ergebnissen 2017“ zeigt sich SG-Trainer Arno Trautwein im Rückblick auf das bisher Geschehene. „Allerdings kommen die dicken Brocken erst noch. Es kann auf den letzten Metern also noch in alle Richtungen ausschlagen. Höpfingen hat gegen diese Teams bereits gespielt. Sollten wir am Wochenende verlieren, dürften die so ziemlich durch sein. Umso höher ist der Stellenwert der Begegnung. Wir waren über die bisherige Runde stets vorne dabei, sprich auf Platz eins oder zwei. Das wollen wir möglichst so beibehalten. Dritter wollen wir eigentlich nicht werden. Ich denke, dass etwas drin ist für uns. Allerdings mit dem Fragezeichen, ob die Gäste mit dem Original-III-Kader kommen oder nicht. Die Landesliga-Mannschaft spielt ja schon samstags. Das ist eben immer ein wenig im Hinterkopf bei zweiten oder dritten Teams. Am liebsten wäre es mir, wir kommen - mit kontrollierter Offensive - zu einem 1:0“.

Auch TSV-Trainer Bruno Münch, der gemeinsam mit Matthias Beckert coacht, ist mit der Jahresbilanz „hochzufrieden. Besser kann es nicht laufen. Wir sind auf Kurs Richtung Meisterschaft. Die SG hat mit Sicherheit ähnliches im Sinn. Daher schätze ich, dass der Sonntag schon eine ganz klitzekleine Vorentscheidung sein könnte. Für uns spricht, dass wir bei einem Remis den Abstand wahren. Deshalb sollten wir nichts überstürzen, sondern erst einmal sicher stehen und dann schauen, wie sich die Partie entwickelt. Voll auf Angriff zu spielen – das wäre aus unserer Sicht fatal. Dafür sind die Hausherren zu stark. Dass wir uns für Sonntag aus dem Kader der ersten Mannschaft Verstärkung holen, ist übrigens ganz ausgeschlossen. Das werden wir nicht machen. Die Jungs, die über die ganze Runde in unserem Kader waren, werden auch gegen diesen Gegner auflaufen. Und wenn es nach meinem Wunschergebnis geht, am Ende einen 2:1-Auswärtssieg einfahren“.

Nordbadische Nachrichten vom Freitag, 21. April 2017