Happy-End für die Gelb-Blauen

VfR Gommersdorf II darf weiter träumen

Fußball-Kreisliga Buchen: Die Jagsttäler sind nach ihrem Sieg beim FC Hettingen Vizemeister und treffen auf die SG Erfeld/Gerichtstetten – FC Donebach bangt noch

TSV Höpfingen II – VfL Eberstadt 2:1

Ro. Von Beginn machte das Gästesturmtandem Breitinger/Kirmse Alarm, auf der anderen Seite war es insbesondere Chris Kaiser. Beide Teams trotzten der Hitze, suchten immer wieder die Offensive und somit die gegnerischen Strafräume. Die Keeper waren gefordert, agierten aber hochkonzentriert! So ging es torlos in den zweiten Teil. Bald – in der 53.Minute – hatte TSV-Routinier Hans-Christian Bartesch seinen Auftritt: Sein Filigran-Freistoß sollte die 1:0-Führung bedeuten. Die Schöne-Elf dominierte nun und doch fiel in der 69. Minute der 1:1-Ausgleich, weil Torjäger Daniel Breitinger mit seinem 35. Saisontreffer wieder seine Extraklasse unter Beweis stellte. In der Schlussphase dann doch das Happy-End für die Gelb-Blauen: Martin Weiß initiierte und Manuel Nohe zielte akkurat zum 2:1-Endstand. Da freuten sich ganz besonders Trainer Kim Schöne, Betreuer Timo Frisch und die Akteure Michael Böhrer, Christian Hilpert und Christof Sauer. Für dieses gelb- blaue Quintett war es nämlich der „letzte Kreisliga- Einsatz“- und es erfuhr nach dem Abpfiff eine entsprechende Würdigung.

TSV Rosenberg – SV Adelsheim 3:1

(R.K) Bevor das für beide Vereine wichtige Kreisligaspiel begann, verabschiedete TSV-Abteilungsleiter Reinhold Klingmann Florian Rechner. Der Stürmer wird nächste Runde in Schloßau seine Fußballstiefel schnüren. Kurz nach Anpfiff , wurde das Spiel durch eine Gedenkminute unterbrochen und an das verstorbene Ehrenmitglied und langjährigem Abteilungsleiter K-H. Beschlein gedacht. Adelsheim legte los wie die Feuerwehr, der TSV hatte es seinem Torhüter T. Zeiter zu verdanken, dass man nicht in Rückstand geriet. Der erste Angriff des TSV brachte sofort die 1:0 Führung, N.Pasour brachte mit einem platzierten Schuss den TSV in Führung. Adelsheim steckte nicht auf und nachdem der Ball in der Vorwärtsbewegung verloren ging, erzielte man durch K.Stiedl mit einem schönen Schuss den verdienten Ausgleich. Danach musste F. Rechner kurz vor Halbzeit nach wiederholten groben Foulspiel das Spielfeld verletzt verlassen. Die zweite Halbzeit war der TSV engagierter und und folgerichtig brachte M.Volk mit dem 2:1 in der 57.Minute den TSV wieder in Führung. Mit dem 3:1 nach schöner Einzelleistung von F.Geiger war das Spiel gelaufen. Die restlichen Minuten verwaltete der TSV das Ergebnis.

FC Schweinberg – SV Schlierstadt 2:3

Obwohl es nur noch um die „Goldene Ananas“ ging, wollte sich der SVS als bereits feststehender Absteiger ordentlich aus der Kreisliga verabschieden. In der Anfangsphase hatten die Gäste schon zwei gute Chancen zu verzeichnen und folgerichtig gingen sie auch in der 32. Minute mit 0:1 in Führung, als die FC-Kicker auf Abseits spekulierten. Andy Öchsner erzielte in der 50. Minute den 1:1- Ausgleich Schweinberg war nun das dominierende Team, hatte auch zahlreiche Chancen, doch der gute Gästekeeper vereitelte die eine oder andere Möglichkeit. In der 85. Minute war er dann doch geschlagen, als Ph. Baumann in seiner unnachahmlichen Art auf und davonzog und überlegt zum 2:1 einschob. Eigentlich war jetzt alles klar, doch zwei außerordentliche Gastgeschenke in der 90. Und 91. Minute brachten dem SV Schlierstadt einen nicht mehr für möglich gehaltenen 2:3-Erfolg, der prächtig gefeiert wurde.

FC Hettingen – Gommersdorf II 2:7

Vor dem Spiel wurden beim FC Hettingen Spieler verabschiedet, die es nach Abschluss der Saison zu einem anderen Verein zieht. Besonders wurde Manuel „Lümmel“ Müller erwähnt. Er wird, nach 256 Spielen im Dress des FC in der nächsten Runde die Kickschuhe für den FV Lauda schnüren. Müller hatte als Torwart alle Jugendmannschaften durchlaufen. Die Geschichte des Spiels ist hingegen schnell erzählt. Die Gäste begannen druckvoll und ließen trotz hochsommerlichen Temperaturen auch nicht nach. Tore durch Westphahl und ein Hattrick von Zürn auf Seiten von Gommersdorf, sowie ein Treffer von Knapp für den FC sorgten für den Halbzeitstand von 1:4. Nach der Pause gab es noch drei weitere Treffer für die Gäste durch Rehrauer, Zürn und Asum. Der FC konnte durch einen durch Knapp verwandelten Foulelfmeter noch zum Endstand von 2:7 verkürzen.

TSV Götzingen – Eintr. Walldürn 2:2

Nochmals richtig schwitzen mussten beide Teams zu Saisonende. Mit zunehmender Spieldauer übernahm die Heimelf das Kommando. Die besseren Chancen hatten aber die Gäste. Nach einem gut parierten Freistoß, den der Gästekeeper aus der Ecke fischte, war es M. Röscht vorbehalten, die Führung der Hausherren zu erzielen. Danach kam die Eintracht besser ins Spiel und es war eine Frage der Zeit, bis es zu Ausgleich kam. Dies passierte in der 31. Minute. Danach schonten beide Teams etwas die Kräfte und es ging mit dem Unentschieden in die Pause. Ein intensives Laufduell konnte J. Aumüller für sich entscheiden und den Ball zur erneuten Führung einnetzen. Danach begann die stärkste Phase der Gäste. Teilweise wurde die Heimelf eingeschnürt. Götzingen versuchte es mit Konter. Gerade als der TSV das Spiel wieder ausgeglichener gestalten konnte, nutzten die Walldürner die Unachtsamkeit und erzielten den Ausgleich. Die Kräfte beider Mannschaften ließen danach nach. So blieb es im letzten Spiel bei einem gerechneten 2:2-Unentschieden.

SV Osterburken – SV Seckach 1:5

Kommentar eines Borkemer Altstars nach dem Spiel: Fußball ist eben ein Laufspiel. Zunächst plätscherte das Spiel temperaturgemäß vor sich hin. Nach 20 Minuten hatte Seckach eine Dreifach-chance, doch der letzte Ball ging an den Außenpfosten. Zwei Minuten später war es aber soweit: Ein Foul an der Strafraumgrenze wurde korrekterweise mit einem Elfmeterpfiff geahndet. Der Seckacher Schütze verwandelte sicher zur 0:1 Führung. Die Gäste gewannen mit diesem Treffer Selbstvertrauen und merkten, dass der Aufsteiger an diesem Tag wohl nicht mehr konnte oder wollte. Mit großem Einsatzwillen wurden sie spielbestimmend und kamen folgerichtig gegen Ende der ersten Halbzeit durch zwei schön herausgespielte Tore zur 0:3-Führung. Zu Beginn der zweiten Hälfte vergab der SVO zwei gute Gelegenheiten. In der 60.Minute stürmte eine Seckacher frei auf Torhüter Niklas zu. Der konnte den scharfen Schuss gerade noch zur Seite abwehren, doch eine mitgelaufener Kollegen schob unbedrängt zur 0:4-Führung ein. Das war die Vorentscheidung, denn am lethargischen Auftreten der Einheimischen änderte sich nichts. Immerhin gelang Siemens nach einer Freistoßflanke, mit dem Rücken zum Tor stehend, mit einem satten Drehschuss die Resultatsverbesserung. In der letzten Spielminuten kamen die kampfstarken Seckacher gar noch zum 1:5 Auswärtssieg, der auch in dieser verdient war.

TSV Mudau – FC Donebach 1:1

Die Gäste begannen engagierter als der TSV Mudau und kamen in der 13. Spielminute folgerichtig zur Führung durch Udo Hemberger, der eine Freistoßflanke unbehindert ins TSV-Tor befördern durfte. Der FC Donebach blieb am Drücker, drängte den TSV in die Defensive und als Unseld traf mit seinem Versuch nur den Pfosten des TSV-Tores getroffen hatte, war die Vorentscheidung in diesem zunächst ungleichen Duell vertagt. Die erste Annäherung des völlig deplatzierten TSV Mudau gelang Sven Seitz, dessen Gewaltversuch allerdings doch weit über den Kasten von Schüssler im FCD-Tor hinwegstrich. Als sich der gastgebende TSV durch einen unnötigen Platzverweis auch noch dezimiert hatte, schien alles zu Gunsten des FC Donebach zu laufen, der sich allerdings in der Folgezeit darauf beschränkte, seine Führung zu verwalten. Was als Schaulaufen des in Überzahl agierenden FC Donebach gedacht war, erwies sich dann doch als Bumerang. Ab der 70. Spielminute übernahm der Gastgeber das Kommando im Odenwaldstadion und Johannes Dambach gelang kurz vor Spielende der dann doch noch verdiente Ausgleich, der die Gäste in die Abstiegsrelegation zwang.

SpVgg Hainstadt – TV Hardheim 5:2

Bei sommerlichen Temperaturen entfiel die Abtastphase und es entwickelte sich eine flotte Begegnung mit guten Möglichkeiten für die Heimelf. Nach einigen Glanztaten des Gästetorwarts Talic war in 18 Minute der Bann gebrochen und Gepting erzielte nach Vorarbeit von Wiese das überfällige 1:0. Bereits drei Minuten später konnte Guthmann nach schönem Zuspiel von Wiese auf 2:0 erhöhen. Nach der ersten Trinkpause konnte Gepting in der 25 Minute nach einem präzisem Steilpass von Schüßler das 3:0 erzielen Nach der Pause agierte die Elf von Spielertrainer Kilitschawyj weiter mit Offensivdrang. In der 61. Minute konnte Wiese einen Freistoß direkt im Gehäuse der Gäste unterbringen. Fast im Gegenzug viel der Treffer zum 4:1 durch Tim Hefner. Bereits in der 64. Minute konnte Gepting mit seinem dritten Treffer das 5:1 markieren. In der 79. Minute pfiff der Unparteiische zur Verwunderung aller Elfmeter für die Gäste, den Wilczek sicher zum 5:2-Endstand verwandelte. Ein verdienter Heimsieg zum Ende der langen Kreisligarunde.
Nordbadische Nachrichten vom Montag, 29. Mai 2017

... lade FuPa Widget ...
TSV Frankonia Höpfingen II auf FuPa