Steven Bundschuh und Dominik Mechler, mit Würdigung verabschiedet

Misslungene Generalprobe

Fußball-Landesliga: Vizemeister FV Mosbach unterliegt daheim dem TSV Tauberbischofsheim mit 1:3

TSV Höpfingen – Kreuzwertheim 5:0

Ro. Vor der Partie wurden zwei Protagonisten der vergangenen TSV-Mannschaftsjahren, Steven Bundschuh und Dominik Mechler, mit Würdigung verabschiedet. Beide bleiben den Gelb-Blauen in anderen Funktionen erhalten. Abwehrspezialist Mechler stand in der Elf – und seine Maxime „Die Null muss hinten stehen“ sollte an diesem Tag in Erfüllung gehen. Aber die Gäste aus Bayern spielten munter mit, hatten insbesondere zu Beginn durch Rösch, E. Walter und Grenz ihre Möglichkeiten. In Rückstand gerieten sie allerdings bereits in der 11. Minute durch Julian Dietz, dem die Hitze wohl animierte. Er hatte nämlich zahlreiche Offensivauftritte, legte geschickt in der 33.Minute zum 2:0 nach. Gleich nach der Pause „schnippelte“ Rudi Wink gefühlvoll zum 3:0. Die Akteure vom TSV-Jahn ließen zwar nicht nach, sahen sich aber einen enormen Spielfreude aller Akteure der Ippendorf – Elf entgegen. Und einem Julian Dietz, der immer wieder kombinierte :So mit Rudi Wink, dessen Vorlage das 4:0 bedeutete und auch mit Thomas Heinrich, dem Wegebereiter zu Dietz vierten Treffer – und dem 5:0-Endstand. Danach suchten Akteure und Fans den Schatten- und das kühle Nass!

TSV Höpfingen: A. Kaiser, Mechler (73. Hartmann), Balles,, Hering (46. Diehm), Knörzer , J. Dietz, Sock (70. Heinrich) , Johnson,. Hornbach, Wink, Bujak (62. Hauk).

TSV Kreuzwertheim: T.Geier, Szabo, Schäfer( 73. Schütz), N. König S. König (78. Stutz), Rösch (52. Redondo)), Grenz, Kafara, E. Walter, A. Walter, Schwarz.

Zuschauer: 221.. Tore:1:0 J. Ditz (11.), 2:0 J. Dietz (33.), 3:0 Wink (46.), 4:0 J. Dietz (62.), 5:0 J. Dietz (83.). - Schiedsrichterin: Chantal Kann( Walzbachtal). -


SV Nassig – VfR Gommersdorf 3:6

Meister VfR Gommersdorf war der erwartet starke Gegner für den SV Nassig. Trotz großer Hitze hatte das Spiel ein hohes Tempo. Schon nach zehn Minuten bekam Fischer von Kaiser einen Ball schön in die Tiefe gespielt, so dass er allein vor dem Gästetorhüter stand. Er schob den Ball überlegt am Torhüter vorbei zur 1:0 Führung. Daraufhin übernahm die Gästemannschaft die Initiative. In der 35. Minute die große Möglichkeit von Kaiser zum 2. Tor, doch Stocker reagierte glänzend. Fünf Minuten später der Ausgleich: P. Mütsch bekam im Strafraum den Ball und aus zwölf Metern netzte er ins Tordreieck ein. Doch mit dem Halbzeitpfiff ging die Heimmannschaft wieder in Führung. Fischer behielt den Überblick nach einer Ecke und erzielte aus dem Getümmel das 2:1. In den zweiten 45 Minuten zeigte Gommersdorf seine Klasse und nach 57. Minutn lagen die Jagsttäler in Führung. Die Hausherren konnten noch einmal ausgleichen, aber der Meister der Landesliga machten mit noch drei erzielten Toren den Auswärtssieg perfekt.

SV Nassig: Schwind , Baumann A., Wolz, Seyfried, Winzenhöler, Muehling, Baumann T., Hörner , Budde, Fischer, Kaiser

VfR Gomnmersdorf: Stocker, Schmidt, Feger, Bauer, Silberzahn, Stöcklein, Beck, Stelzer, Mütsch R., Schmidt, Mütsch P.

Tore: 1:0 1 Fischer (10.), 1:1 Mütsch P. (42.), , 2:1 Fischer; (45.), 2:2 Schmid (53.); 2:3 Feger (57.); 3:3 Seyfreid (67.); 3:4 Stelzer (70.); 3:5 Schmid (75.); 3:6 Köpfle (87.); Schiedsrichter: Reuter (Heidelberg); Zuschauer :80

 

Gerlachsheim – Erfeld/Gericht. 1:0

Nach der Verabschiedung von Timo Sack (Karriereende), Peter Ziegler (künftig SV Nassig) und Spielertrainer Mesut Cosgun (Nachfolger wird Metin Cosgun) folgte ein Spiel ohne große Höhepunkte, das der VfR alles in allem verdient durch einen Treffer von Bastian Klingert in der 88. Minute nach feiner Vorarbeit von Oliver Krämer gewann. Sekunden vor dem Abpfiff vergab die SG eine Riesenchance zum Ausgleich aus kurzer Distanz.

Gerlachsheim: Sack, Ziegler, Derr (46. Krämer), Mesut Cosgun (90. Michelbach), Klingert, Mohr, Holler, Bilancia (76. Abel), L. Brach, R. Brach, Neudecker.-

Erfeld/Gerichtstetten: Heilig, Czerny, Martin (56. Keilbach), Fischer, Horn (56. Schell), Benninger-Kruck, Hetzler (52. Rappold), Patzer, Schnepf, Weniger, Hermann (63. Bechtold).-

Tore: 1:0 (88.) Klingert.- Schiedsrichter: Florian Kaltwasser (Sinsheim).- Zuschauer: 110.-

 

SV Königshofen – Vikt. Wertheim 4:2

Trotz sommerlichen Temperaturen zeigten beide Teams eine ansehnliche Partie mit Tormöglichkeiten hüben wie drüben. Zunächst war Wertheim am Drücker und hätte frühzeitig in Führung gehen können. Doch nach 15 Minuten hieß es 1:0 für die Messestädter, als Rathmann einen herrlichen Spielzug über vier Stationen abschloss. Danach versäumten es die Einheimischen nachzulegen und scheiterten immer wieder an Viktoria-Keeper Jetzlaff. Die Strafe folgte auf dem Fuß, denn innerhalb von acht Minuten drehten die Gäste das Match durch Tore von Anhölcher. Im zweiten Durchgang konnte der SVK relativ schnell ausgleichen, nachdem Wagner aus rund 20 Metern platziert abschloss. Es folgten zahlreiche Einschussmöglichkeiten für Königshofen, doch selbst bei einem von Karsli getretenen Foulelfmeter zeigte Viktoria-Torwart seine Klasse. Ab der 59. Minute mussten die Main-Tauber-Städter in Unterzahl weiterspielen, doch dauerte es bis zur 77. Minute, ehe die Platzherren für ihre Überlegenheit belohnt wurden. Ein feines Zuspiel von Saul drückte Karsli gekonnte zum 3:2 über die Linie. Die Wertheimer setzen in der Schlussphase nochmals alles auf eine Karte, waren aber in der 90. Minute endgültig geschlagen. Karsli vollstreckte die Kugel aus kurzer Distanz über die Linie, die Vorarbei leistete Volkert.

Königshofen: Sack (46. Hönig), Wolf (46. Saul), Tiefenbach, Michelbach (75. Hefner), Volkert, Baumann (46. Matha), Wagner, Karsli, Schwenkert, Rathmann, Henning,

Wertheim: Jetzlaff, Cirakoglu C. (81. Ballweg), Piechowiak, Ratter, Elshani, Anhölhner, Baytekin (26. Wurster), Hensel, Ochs, Sachnjuk (59. Michel), Cirakoglu R. (39. Elshani),

Tore: 1:0 (14.) Rathmann, 1:1 (18.) Anhöhlner, 1:2 (26.) Anhöhlner, 2:2 (51.) Wagner, 3:2 (77.) Karsli, 4:2 (90.) Karsli. – Rote Karte: Baytekin (59.) . – Schiedsrichter: Fischer (Oberschefflenz). – Zuschauer: 110.

 

FV Mosbach – Tauberbischofsheim 1:3

Trotz der hochsommerlichen Temperaturen hatten beide Mannschaften in der ersten Hälfte ihre Chancen, ein Tor zu erzielen. Das 0:1 für den TSV Tauberbischofsheim fiel in der 32. Minute durch Seethaler. Erwähnenswert ist noch ein Lattentreffer der Gäste in der 45. Minute, es blieb jedoch beim 0:1 zur Halbzeit. Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam der MFV etwas druckvoller aus der Kabine. Der Ausgleich fiel in der 55. Minute durch ein Eigentor. Die Heimmannschaft hatte auch in der zweiten Halbzeit die Möglichkeiten, den Führungstreffer zu erzielen. Doch scheiterte Ebel in der 57. Minute und Thal mit einem Freistoß in der 70. Spielminute. Das 1:2 erzielte Greco in der 72. Minute. Der gleiche Spieler schoss in der Nachspielzeit das 1:3.

Mosbach: Söhner, Malinovski (65. Weichel), Hiller, Fenzl, Beyer, Diemer (46. Böhlmann), Heeg (46. Tilsner), Thal, Kreß, Ebel (58. Kern), Wierz.

Tauberbischofsheim: Schreck, Shynkevich (74. Spang), Burger, von Kirchbach, Kircher, Seethaler, Flux, Johannes (60. Hilbert), Wolter, Berberich (80. Schrank), Greco.

Tore: 0:1 Seethaler (32.), 1:1 Eigentor (55.), 1:2 Greco (72.), 1:3 Greco (91.). - Schiedsrichter: Bernd Bechtold (Beerfelden). - Zuschauer: 85.
Nordbadische Nachrichten vom Montag, 29. Mai 2017

... lade FuPa Widget ...
TSV Frankonia Höpfingen auf FuPa