Die SG Erfeld/Gerichtstetten stimmt sich auf die Relegation ein

Letzter Spieltag in der Fußball-Landesliga: Alle Entscheidungen sind bereits gefallen


Mosbach/Buchen. (huwa) In der Landesliga sind die Verhältnisse geregelt, der letzte Spieltag geht als Kür über den Rasen. Der VfR Gommersdorf steigt als Meister in die Verbandsliga auf und der Vizemeister FV Mosbach versucht, in der Relegation die Eintrittskarte zur Verbandsliga zu lösen. Der TSV Kreuzwertheim sowie der FC Lohrbach müssen in den sauren Abstiegs-Apfel beißen, die SG Erfeld/Gerichtstetten hingegen besitzt in der Relegation die Chance, die Rückstufung zu vermeiden. Der TSV Oberwittstadt und der FC Lohrbach sind spielfrei. Offen ist, welcher Goalgetter letztlich am erfolgreichsten abschneidet. Ali Karsli vom SV Königshofen hat 30 Treffer auf seinem Konto. Seine beiden Verfolger, Mario Greco (TSV Tauberbi-schofsheim) und Szymon Piechowiak (SV Wertheim), haben jeweils 28 Mal getroffen.

Der MFV kann für die Relegation planen

Fußball-Landesliga: Die Kreisstädter gewinnen beim jetzt abgestiegenen FC Fortuna Lohrbach mit 5:1 und sind Vizemeister

Tauberb’heim - TSV Höpfingen 4:3

Die erste Hälfte gehörte eindeutig den Gästen aus Höpfingen. Man merkte der Mannschaft von Tobias Ippendorf an, dass sie im Kampf um den Relegationsplatz unbedingt den Auswärtssieg benötigt. In der 8. Minute war es dann gleich Julian Hauk der nach einer guten Flanke per Kopf zur Gästeführung traf. Der TSV Tauberbischofsheim hatte in der Defensivordnung große Abstimmungsprobleme und fand in den ersten 45 Minuten nicht ins Spiel. Mit seinem zweiten Treffer erhöhte Julian Hauk folgerichtig zum verdienten 2:0 für die Gäste. Nach der Pause waren die Hausherren wie verwandelt. Mario Greco setzte sich gleich zu Beginn der zweiten 45 Minuten durch. Seinen Schuss stoppte ein gegnerischer Spieler nur durch ein Handspiel im Strafraum. Den anschließenden Elfmeter verschoss Mario Greco zwar, den Abpraller verwandelte aber Andre Berberich zum Anschlusstreffer. Nur wenige Minuten später war es dann Mario Greco selbst, der zum Ausgleich traf. Das Spiel war nun offen und beide Mannschaften spielten auf Sieg. Die Gäste hatten durch einen Freistoß eine gute Chance, trafen aber nur das Aluminium. In der 75. Minute gab es erneut Elfmeter für den TSV Tauberbischofsheim. Mario Greco verwandelte dieses Mal sicher zur 3:2-Führung. Nur wenige Minuten traf Marco Wolter nach einem Abpraller auf Höhe des Sechzehners mit einem sehenswerten Schuss zur 4:2-Führung. Fast im Gegenzug war nun wieder der Gast aus Höpfingen an der Reihe und Simon Balles verkürzte auf 3:4 aus Sicht der Gäste. Bis zum Ende blieb das Spiel ausgeglichen.

Tauberbischofsheim: Schreck, Shynkevich, Burger, von Kirchbach, Kircher, Seethaler, Flux, Johannes, Wolter, Berberich, Greco.

Höpfingen: Kaiser, Burkhardt, Hering, Mechler, Knörzer, Hauk, Johnson, Dietz, Hornbach, Wink, Balles.

Tore: 0:1 (8.) Julian Hauk, 0:2 (25.) Julian Hauk, 1:2 (47) Andre Berberich, 2:2 (52.) Mario Greco, 3:2 (75.) Mario Greco (Foulelfmeter), 4:2 (78.) Marco Wolter, 4:3 (80.) Simon Balles. - Schiedsrichter: Marius Kremer (Mannheim). – Zuschauer: 250.

Schicksalhaftes DerbyFußball-Landesliga:

Abstiegsbedrohter FC Lohrbach empfängt Tabellenzweiten FV Mosbach

Mosbach/Buchen. (huwa) Bringt der am kommenden Sonntag auf dem Programm stehende vorletzte Landesligaspieltag die Entscheidungen hinsichtlich des zweiten Tabellenplatzes, des Abstiegs und des Abstiegsrelegationsrangs oder werden sie auf den letzten Spieltag verschoben? Die SG Erfeld/Gerichtstetten sowie der VfR Uissigheim können übermorgen nicht ins Geschehen eingreifen, denn diese beiden Teams sind spielfrei.

Im Lokalderby zwischen dem FC Lohrbach und dem FV Mosbach ist kein lockerer Sommerfußball angesagt, vielmehr steckt Brisanz in der Partie. Für den MFV, der vorgestern spielfrei war, geht es um die Verteidigung des zweiten Tabellenplatzes. Wenn Trainer Andreas Krügers Elf aus den beiden noch ausstehenden Matches sechs Zähler einheimst, ist dem MFV Rang zwei nicht mehr zu nehmen. Aber auch eine geringere Ausbeute könnte reichen – je nach dem Abschneiden der Konkurrenten. Freilich will die Krüger-Mannschaft auf Nummer sicher gehen und aus Lohrbach drei Zähler mitnehmen. Dass der am letzten Spieltag pausierende FC Lohrbach übermorgen mit dem Mut der Verzweiflung alles geben wird, um ein Ergebnis zu erzielen, das in der Endabrechnung eventuell doch noch auf den Relegationsplatz führt, wissen die Mosbacher.

Auch in der Begegnung zwischen dem TSV Tauberbischofsheim und dem TSV Höpfingen geht es um die Wurst – für die Höpfinger. Sie haben im Kampf um die „Vizemeisterschaft“ den um einen Punkt besseren FV Mosbach vor der Nase, können also Rang zwei nicht mehr allein aus eigener Kraft erreichen, sondern müssen unbedingt punkten und gleichzeitig auf Ausrutscher der Kreisstädter hoffen. Außerdem sitzt ihnen der TSV Oberwittstadt im Nacken. Nun rächt sich, dass Trainer Tobias Ippendorfs Team hin und wieder Punkte liegen ließ, die bei genauer Betrachtung aufs TSV-Konto hätten wandern müssen. Solle letztlich die Tordiffe-renz von Bedeutung sein, würde es jedoch heißen: Vorteil „Höpfi“.

Fernduelle um die Relegationsplätze

Heute in der Fußball-Landesliga: TSV Höpfingen erwartet den FC Lohrbach – Spiel beim TSV Oberwittstadt abgesagt

Tor für den TSV Höpfingen: Das 2:2 zuletzt beim FV Mosbach hält die Blau-Gelben im Rennen um die Vizemeisterschaft. Heute kommt der FC Lohrbach, der noch Punkte gegen den Abstieg sammeln muss. Foto: S. Weindl
Tor für den TSV Höpfingen: Das 2:2 zuletzt beim FV Mosbach hält die Blau-Gelben
im Rennen um die Vizemeisterschaft.  Heute kommt der FC Lohrbach, der noch
Punkte gegen den Abstieg sammeln muss. Foto: S. Weindl

Mosbach/Buchen. (huwa) Zwar stehen noch drei Spieltage auf dem Landesliga-Terminplan, doch sechs Mannschaften haben nicht drei, sondern nur noch zwei Begegnungen auszutragen. Bereits am heutigen Mittwoch geht es weiter. Der FV Mosbach sowie der SV Nassig sind spielfrei. Der TSV Oberwittstadt ist zusammen mit dem FV Mosbach und dem TSV Höpfingen Aspirant auf die „Vizemeisterschaft“, könnte mit einem Sieg über den TSV Kreuzwertheim mit dem FV Mosbach nach Punkten auf Augenhöhe kommen und zugleich auch seine im Vergleich zu Mosbach ungünstigere Tordifferenz aufmöbeln. Wie gesagt, könnte! Doch das für den heutigen Mittwoch terminierte Spiel gegen den TSV Kreuzwertheim fällt aus, da die Gäste berufs- und studienbedingt keine Mannschaft stellen können. Oberwittstadts Vorsitzender Martin Hofmann will versuchen, die Begegnung bereits am Freitag nachzuholen. Eine Zusage des Verbands wird am heutigen Mittwoch erwartet.

Der TSV Höpfingen erwartet den FC Lohrbach. Beide Teams benötigen als Ausbeute aus der Begegnung drei Punkte – freilich aus unterschiedlichen Gründen. Derweil „Höpfi“ mitten im Kampf um den zweiten Platz steckt, wehren sich die Lohrbacher gegen die Rückkehr auf einen Abstiegsplatz und hegen außerdem das zarte Pflänzchen der Hoffnung, eventuell noch Rang 13 zu erreichen. Die Rollenverteilung ist klar, der FC geht in Höpfingen als Außenseiter in die Partie. Doch grau ist alle Theorie, die Fakten werden auf dem Rasenviereck hergestellt.

Lange Zeit wandelte der TSV Buchen im dunklen Tal, doch hat Trainer Michael Wolfs Equipe noch rechtzeitig die Kurve bekommen und das Erfolgslicht angeknipst. Drei Siege in Serie sprechen für sich, der einst belegte Abstiegsplatz ist ebenso passe wie der Relegationsrang. Michael Wolfs Bestreben, sich nicht mit dem Abstieg vom TSV zu verabschieden, steht vor der Realisierung. Zwar hängen für den TSV beim erfolgreichen SV Königshofen, der zuletzt pausierte, die Trauben hoch, gleichwohl wollen die Buchener nicht mit ganz leeren Händen aus dem Taubertal zurückkehren.

Seite 1 von 6