TSV Höpfingen I gewinnt 25.Gottfried-Gerig-Gedächtnisturnier

"Tore satt" und "Lokalderbys am laufenden Band": So begeisterte das Gottfried-Gerig-Gedächtnis-Turnier des TSV Höpfingen für Fußball-Seniorenmannschaften des Verwaltungsverbandes Walldürn-Höpfingen-Hardheim am Samstag in Höpfingens Sporthalle beim Jubiläum. Zum 25.Mal wurde dieser "Budenzauber" organisiert, und der TSV Höpfingen I durfte am Ende - wie in den vergangenen Jahren - den von Martin Gerig gestifteten Sieger-Wanderpokal im Beisein von Bürgermeister Adalbert Hauk und dem TSV-Vorsitzenden Jürgen Kuhn in Empfang nehmen.
 
Bei der abschließenden Siegerehrung galten Dankesworte dem Organisationsteam um Michael Böhrer, Christian Böhrer, Abteilungsleiter Meik Böhrer, Lars Sauer und Timo Frisch, dem Hallensprecher Uwe Todtenhaupt, der von Luca Kuhn und Luca Schmid unterstützt wurde, der DRK-Bereitschaft Höpfingen, der Gemeinde Höpfingen sowie Hausmeister Frieder Kuschel, den Schiedsrichtern Felix Beuchert, Horst Saling und Marvin Lindl, der AH des TSV Höpfingen, den Platzkassieren und den zahlreichen Gönnern.
 
Besonderes Lob erfuhren die teilnehmenden Siebener-Teams für ihr engagiertes und faires Auftreten sowie die in Einlagespielen faszinierend agierenden TSV-F-Junioren um ihre Trainer "Patsche" Dorner und Michael Merz. In den Gruppenspielen hatte sich in der Gruppe A der TSV Höpfingen I vor dem FC Schweinberg, dem VfB Altheim und dem TSV Höpfingen II durchgesetzt, in der Gruppe B gelang dies dem SV Wettersdorf/ Glashofen, der den TSV Höpfingen III und den SV Rippberg distanzierte.
 
Das Finale der "Hoffnungsrunde" entschied der VfB Altheim gegen den TSV Höpfingen II mit 4:3 für sich und qualifizierte sich somit für das Halbfinale, in dem er dem TSV Höpfingen I lange Zeit gut Paroli bot und schließlich doch mit 1:3 Toren verlor. Im anderen Halbfinale bezwang der FC Schweinberg den SV Wettersdorf/Glashofen ebenfalls mit 3:1. Das "kleine Finale" gewann der SV Wettersdorf/Glashofen in einer spannenden Begegnung mit 1:0 gegen den VfB Altheim.
 
Spannend präsentierte sich nur die erste Hälfte des Finales, bei dem die Lokalmatadoren des TSV Höpfingen I gegen FC Schweinberg kurz vor Seitenwechsel mit 2:1 in Front gingen, dann im zweiten Teil die Zuschauer mit Toren verzauberten und das Ergebnis auf 8:1 hochschraubten. Insbesondere Oliver Knörzer zeigte fußballerische "Kunststückchen", wurde von den Mannschafts-Trainern zum besten Hallen-Akteur gekürt und avancierte obendrein auch mit neun Treffern zum besten Torschützen vor Tobias Bleifus vom SV Wettersdorf/Glashofen, der sechs Mal getroffen hatte. Zum besten Torwart des Turniers wurde der mit zahlreichen Paraden glänzende Andre Fitterling vom VfB Altheim gewählt. Sie standen bei der Siegerehrung im Rampenlicht wie alle teilnehmenden Teams mit den folgenden Platzierungen: TSV Höpfingen I auf dem "Siegertreppchen" vor dem FC Schweinberg, dem SV Wettersdorf/Glashofen, dem VfB Altheim, dem TSV Höpfingen II, dem SV Rippberg und dem TSV Höpfingen III. Das Bild zeigt die Finalisten TSV Höpfingen I und FC Schweinberg mit Martin Gerig (Stifter des Wanderpokals und Bruder von Gottfried Gerig) sowie den Verantwortlichen des TSV Höpfingen.
 
Ein Sonderlob galt dem FC Schweinberg und dem SV Wettersdorf/Glashofen, die bei allen 25 Turnieren am Start waren. ro
 

Hallentitel beim Karl-Baumann-Gedächtnisturnier 2017

Bild könnte enthalten: 11 Personen

In der Neuauflage des Vorjahresendspiels holten unsere Jungs erneut den Titel! Gegen die SpVgg Hainstadt gelang ein am Ende ungefährdeter 3:0-Erfolg! Lange war die Partie jedoch offen! Herzlichen Glückwunsch zur Titelverteidigung!