Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch den Klick auf den Button "akzeptieren und zustimmen" geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch nach USA) und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO
 

KREISLIGA BUCHEN OSTERBURKEN II SCHLÄGT ROSENBERG MIT 5:2 / GÖTZINGEN UND DONEBACH LASSEN ES NOCH EINMAL KRACHEN / HÖPFINGENS TORWART SCHWER VERLETZT

TSV Mudau als „echter Vize“ in die Relegation

Erfeld/Gericht. – Höpfingen II 0:3

Zehn Minuten vor Spielende zog sich der Höpfinger Torwart Marvin Farrenkopf eine schwere Kopfverletzung zu. Er wurde mit dem Hubschrauber in die Klinik geflogen. Das Spiel wurde zu Ende gespielt, doch die Gastgeber, die dem Verletzten alles Gute wünschen, verzichteten wegen dieses Vorfalls auf einen Spielbericht.

ANDESLIGA ODENWALD TORREICH GING ES AM LETZTEN SPIELTAG ZU / DER MEISTER BEZWINGT DEN VIZEMEISTER KLAR MIT 4:1 / NEUNKIRCHEN KRÖNT EINE FURIOSE AUFHOLJAGD MIT DEM KLASSENERHALT

Trotz Siegen: Buchen muss absteigen, Nassig in die Relegation

TSV Buchen – TSV Höpfingen 2:1

Buchen: Trautman, Ivanov, Horst, (74. Erdogan), Münch, Großkinsky, Kugel (73. Al-Saeedi), Kohlmann, Makosch, Gruslak (72. Syan), Gramlich, Tippelt.

Höpfingen: Stöckel, Burkhadt, Hering (83. Farrenkopf), Knörzer, Herkert, Johnson, Dietz, Hornbach, Balles, Bujak (35. Hartmann), Diehm (82. Dahlhues).

Tore: 0:1 (9.) Dietz, 1:1 (88.) Al-Saeedi, 2:1 (90.) Makosch. – Schiedsrichter: Fabian Ebert (Edingen-Neckarhausen). – Zuschauer: 200.

Nach einem Fehler in der Vorwärtsbewegung stand Dietz frei und erzielte die Höpfinger Führung. Beide Teams spielten nach vorne und erarbeiteten sich Chancen, konnten aber die stabilen Abwehrreihen nicht überwinden. Zu Beginn der zweiten Hälfte hielt Stöckel einen 15-Meter-Schuss von Gramlich, wenig später verfehlte Kohlmann knapp das Gehäuse. Die Höpfinger Antwort in Form eines 25-Meter-Freistoßes entschärfte Trautmann. Kurz vor Schluss vergaben die Gäste zwei Mal die Vorentscheidung, ehe Al-Saeedi eine schöne Vorarbeit von Gramlich zum Ausgleich nutzte. Das 2:1 von Makosch in der Schlussminute nach Energieleistung von Kohlmann setzte einen positiven Schlusspunkt unter die langjährige Landesligazugehörigkeit.

LANDESLIGA ODENWALD OBWOHL ES IM GRUNDE UM NICHTS MEHR GING, WIRD HÖPFINGEN GEGEN OBERWITTSTADT ZUM SEHENSWERTEN SPITZENSPIEL / NASSIG DARF NOCH AUF DEN DIREKTEN LIGAVERBLEIB HOFFEN

Neunkirchen sichert Klassenerhalt, Grünsfeld bibbert noch

TSV Höpfingen – Oberwittstadt 4:2

Höpfingen: L.Stöckel, Burkhardt, Hartmann, Knörzer, J. Dietz, Bujak (86. J. Farrenkopf), Herkert, Hornbach, Balles(88.S. Hauck), Diehm (80. Dalhues).

Oberwittstadt: Dikel, Zeller, Blatz (78. Wohlfahrt), N. Walz, Schledorn (81. Sommer), Rolfes, Reinhardt, B. Walz, Essig (81. Panzer), Czerny (78. Hornung), Zimmermann.

Tore: 0:1 (6., Elfmeter) Zeller, 0:2 (23.) Essig (23.), 1:2 (34.) Herkert, 2:2 (38.) Herkert, 3:2 (44.) Balles, 4:2 (90.+4) Hornbach. – Schiedsrichter: Alexander Drach( Gamburg). – Zuschauer: 210.

Vor der letzten Heim-Partie verabschiedete TSV-Fußballchef Meik Böhrer Sven Burkhardt, Simon Balles, Martin Bujak und Leon Sock sowie Coach Tobias Ippendorf. Der Siegesplan des Heim-TSV schien frühzeitig durchkreuzt, als Rolfes in der sechsten Minute regelwidrig im TSV-Strafraum zu Fall kam und Kapitän Zeller den „Elfer“ souverän verwandelte. Christoph Hornbach gab für die Gastgeber das erste Offensivsignal, auch Sven Burkhardt und Simon Balles reihten sich gefährlich ein. Aber schon in der 23. Minute erhöhte die Lang-Truppe auf 2:0; Nicolai Walz hatte clever für Torjäger Dirk Essig vorbereitet. Und es steigerte sich trotz Schwüle zu einem rassigen Spiel - von wegen „Goldene Ananas“, von wegen „Sommerfußball“. Zunächst zeigte Christian Schledorn für Oberwittstadt sein Offensiv-Potenzial und auf der anderen Seite Youngster Norman Herkert. Noch scheiterte er an Torsteher Dikel, jubelte bald zum 1:2-Anschlußtreffer per Kopf nach Burkharts Zuspiel und vier Minuten später zum 2:2 nach Oliver Knörzers Traumpass, den er clever zu nutzen wusste. Noch kurz vor Seitenwechsel drehte die Ippendorf-Elf sogar die Partie: Nach indirektem Freistoß hämmerte Simon Balles das Spielgerät zur 3:2-Führung in die Maschen. Nach Wiederbeginn agierten Essig, Reinhardt und Co. mächtig in Richtung Gastgeber-Gehäuse. Doppel-Glück hatte die Heimelf in der 64. Minute, als Schledorns „Knaller-Ball“ an der TSV-Latte landete und dessen Offensivpartner Rolfes denkbar knapp verzog. Der Gäste-Sturmdrang eröffnete aber auch Kontermöglichkeiten – auf diese Weise agierte in der 70. Minute das Heim-Tandem Herkert/Balles richtig gefährlich. In der Schlussviertelstunde befreiten sich die hochkonzentrierten und hochmotivierten Gastgeber, und Mittelfeldstratege Christoph Hornbach setzte in der 94. Minute den perfekten „Schlussakkord“ zu Tobias Ippendorfs Abschied mit dem „Hammer-Freistoß“ zum 4:2-Endstand. Dieser zollte berechtigt beiden Mannschaften ein Mega-Lob ob der Leistungen bei „Tropenklima“.


© 2017 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.

TSV Kalender

TSV Frankonia

Höpfingen 1911 e.V