LANDESLIGA ODENWALD NACH MEHR ALS SECHS JAHREN TREFFEN GERLACHSHEIM UND GRÜNSFELD WIEDER IN DIESER SPIELKLASSE AUFEINANDER / EIN "KLASSIKER" BEIM SV KÖNIGSHOFEN
VfR Uissigheim fühlt dem FV Lauda auf den Zahn


Ein Landesliga-Klassiker ist die Begegnung des SV Königshofen gegen den TSV Höpfingen, den die Gäste im Vorjahr zwei Mal mit 2:1 Toren für sich entschieden. Insgesamt ist die 8-1-7- Direktbilanz seit 2005 aber nahezu ausgeglichen. Die Messestädter wollen gegen den Tabellennachbarn Platz drei verteidigen, den sie seit zwei Spieltagen wieder errungen haben. Sie sind erleichtert, dass die "Pflichtaufgabe" in Schloßau erfüllt wurde, doch sei der Mannschaft alles abverlangt worden. Ihr Sportlicher Leiter Martin Michelbach sieht einen weiteren Kraftakt auf die Moll-Truppe zukommen: "Auch am Sonntag wartet auf uns sicher kein Zuckerschlecken. Wir werden einen Kraftakt benötigen, um auch diesen Gegner in die Knie zu zwingen." Nach wie vor angespannt ist die personelle Situation, so dass Routinier Konstantin Burkard kurzfristig nachnominiert wurde, weil "Daniel Plath und Nico Hefner beruflich verhindert waren. Sicher ausfallen wird studienbedingt Benedict Funke, beim zuletzt fehlenden Michael Carl muss man den Heilungsprozess abwarten."

KREISLIGA BUCHEN UNGLEICHES DUELL IN HAINSTADT / ERNEUT EIN DERBY FÜR DEN SV BRETZINGEN / GIPFELTREFFEN IN DONEBACH
Derby und Spitzenspiel zugleich
SV Osterburken II - TSV Höpfingen II. Duell der beiden Landesliga-Reserven: Als heimstark darf man den SVO II bezeichnen, denn alle Punkte, die man bisher einfuhr, holte man vor den eigenen Zuschauern. Auch wenn man in den nächsten Spielen auswärts punkten sollte, zählt nun erstmal das Duell mit der Landesliga-Reserve von Höpfingen. Auswärts sind die Gäste bislang ungeschlagen, dies soll auch nach der Begegnung bei den Römerstädtern der Fall sein. Zuletzt verlor man knapp gegen Rosenberg. Höpfingen II hat eine ausgeglichene Tordifferenz, die allerdings nichts über Stärken und Schwächen des Teams von Steven Bundschuh aussagt.


Kreisliga Buchen -Rosenberg entscheidet Verfolgerduell gegen den TSV Höpfingen II knapp mit 1:0 für sich / Knappe "Geschichte" im Erftal-Derby

FC Donebach zurück an der Tabellenspitze 

TSV Höpfingen II - Rosenberg 0:1

Die zahlreicheren Offensivaktionen der ersten Viertelstunde hatten die Gastgeber. Richtig brandgefährlich tauchte der Gast in der 18. Minute auf, als N. Pasour bestens in Szene gesetzt wurde und dann das Ziel knapp verfehlte. In der Folgezeit passierte nicht viel Aufregendes - bis zur 31. Minute: Urplötzlich stand Rosenbergs Akteur Marius-Helmut Volk vollkommen frei und erzielte mühelos die 1:0-Führung für seine Farben. In der zweiten Hälfte startete allerdings Rosenberg offensiver, und Heim-Torwart L. Stöckel bewahrte in der 51. Minute sein Team reaktionsschnell vor einem höheren Rückstand. Es sollte bis zur 59. Minute dauern, als der Gastgeber erstmals wieder einen gefährlichen Akzent vor dem Gäste-Gehäuse durch H. Bartesch setzte. Es sollte ein Offensiv-Signal für den Gastgeber sein, denn wenig später besaß L. Kuhn die Möglichkeit zum Ausgleich. Pech hatte M. Farrenkopf in der 68. Minute, als sein beherzt abgezogener Ball an der Rosenberger Torlatte landete. Der Einsatz der Gastgeber wurde nicht belohnt, denn auch Hans-Christians Barteschs Kopfball drei Minuten vor Spielende ging knapp am Tor vorbei.

KREISKLASSE B1 BUCHEN KELLERDUELL IN DORNBERG
In Donebach wird eine Serie reißen
20. Oktober 2017
Buch/B./E./G. II - FC Eubigheim.
Der zuletzt deutliche Sieg gegen den TSV Merchingen täuscht nicht über die bisher enttäuschende Saison der Gastgeber hinweg. Will man auch nur im Geringsten noch sein Saisonziel, Platz eins bis drei, erreichen, sind Siege nun Pflicht. Zu Gast ist der Tabellenzweite, der dem Spitzenreiter auf den Fersen bleiben möchte.
FC Schweinberg II - TTSC Buchen.
Der Ausgang der Partie ist eigentlich schon in Stein gemeißelt. Verläuft alles normal, wird die "weiße Weste" des souveränen Tabellenführers auch in Schweinberg nicht beschmutzt. Oder kann der FC für eine Überraschung sorgen?
FC Donebach II - Höpfingen III.
Die Hausherren wollen mit dem dritten Sieg in Folge oben dabei bleiben. Der TSV konnte ebenfalls die letzten beiden Spiele gewinnen. Welche Serie wird zu Ende gehen?

Landesliga Odenwald -Über das Unentschieden im Verfolgerduell freut sich am meisten Spitzenreiter FV Lauda

 

TSV Höpfingen - Uissigheim 1:1

Höpfingen: A. Kaiser, Knörzer, Balles, Bauer (57. Burkhardt), Hornbach, J. Dietz (57. Herkert) J. Hauk, Heinrich, Johnson, Bujak, Hering.

Uissigheim: M. Diehm, R. Diehm (77. L. Füger), Y. Schmitt (17. C. Gros), Kainz, M. Füger, Marian Duschek, Sladek, Faulhaber (63. Rüttling), Väth, Martin, Morawietz (88. Matti Duschek).

Tore: 0:1 (24.) Eigentor, 1:1 (69.) J. Hauk. - Schiedsrichter: Lukas Heim (Waghäusel). - Zuschauer: 353

Am Ende konnten die Mannen um TSV-Coach Tobias Ippendorf mit dem Unentschieden hochzufrieden sein. Der VfR startete erwartungsgemäß selbstbewusst im "Schnapsbrennerort", und es sollten in der neunten Minute die Gastgeber erstmals offensiv in Aktion treten. Aber so richtig in die Gänge kamen sie nicht, der VfR agierte - immer wieder angetrieben durch Kapitän Jonas Faulhaber - zielgerichteter.

Und dieser ging in der 24. Minute mit 1:0 in Führung, als ein gefährlich geschlagener Flankenball schlussendlich von einem TSV-Akteur ins eigene Tor bugsiert worden war. Prompt prüfte Christoph Hornbach Gäste-Torsteher Maximilian Diehm, ehe der VfR wieder das Geschehen diktierte. Wieder initiierte Faulhaber in der 33. Minute ideenreich, und sein Kollege Marvin Füger traf wenige Meter vor dem Heim-Gehäuse den Ball nicht. Sechs Minuten später verzog Faulhaber aus linker Position denkbar knapp.

Der zweite Durchgang begann verheißungsvoll offensiv für Höpfingen, aber postwendend war der VfR wieder geschickt und flink auf der anderen Seite gefährlich zur Stelle, und Andre Kaiser im TSV-Tor lenkte das Spielgerät gerade noch über die Latte. Die Heim-Elf mühte sich, aber gefährlicher agierte zunächst immer wieder der VfR. So sorgte ein Fernschuss für weitere Gefahr im Heim-Terrain. Als die Fans schon haderten, setzte sich Thomas Heinrich in der 69. Minute auf dem rechten Flügel agil durch, und Julian Hauk vollendete zum Ausgleich.

Balles wollte mehr

Nun war die Heim-Kulisse wieder hörbar - und insbesondere Simon Balles wollte mehr. Die Gäste setzten allerdings weiter, unter anderem durch Marvin Füger, ihre Offensiv-Nadelstiche, insbesondere in den letzten zehn Spielminuten. Diese Schlussphase bestimmte, mit Ausnahme von Julian Hauks Schuss, nämlich wieder der stark aufspielende Gast, und Andre Kaiser im Heim-Gehäuse war gefordert.

© Fränkische Nachrichten, Montag, 16.10.2017

© 2017 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.

602815 (14)

Aktuell sind 336 Gäste und keine Mitglieder online

TSV Kalender