Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch den Klick auf den Button "akzeptieren und zustimmen" geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch nach USA) und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO
 

KREISKLASSE B1 BUCHEN EUBIGHEIM MIT KLARER „0:4-KLATSCHE“ IM WICHTIGEN VERFOLGERDUELL

SG Rippberg/W./G. festigt Relegationsplatz

Höpfingen III – Schweinberg II 7:2

„Tore satt“ gab es im Samstags-Derby. Die TSV-Akteure M. Sowa (2), O. Geiger und P. Biringer brachten ihr Team souverän mit 4:0 in Front, FC-Routinier und Funktionär T. Axmann verkürzte zum 1:4. TSV-Spielertrainer M. Beckert sowie seine Kollegen D. Stöckel und A. Kienzle schraubten nach der Pause das Ergebnis auf 7:2., N. Yildiz hatte zum zwischenzeitlichen 2:6 getroffen.

LANDESLIGA ODENWALD VOM TRIO AN DER SPITZE DER TABELLE DÜRFEN DER FV LAUDA UND DER TSV OBERWITTSTADT MIT WEITEREN SIEGEN RECHNEN

Königshofen hat die schwerste Aufgabe

Dass auch in der Landesliga Odenwald nicht immer die größeren Spielanteile in Tore umzumünzen sind, musste der FV Lauda im Heimspiel gegen die SV Viktoria Wertheim erfahren. Jetzt kommt der VfR Gommersdorf II, der in der zweiten Auswärtspartie in Folge nach dem beachtlichen Erfolg über Höpfingen nachzulegen versucht. Die Gäste können frei aufspielen und haben nichts zu verlieren. Allein mit spielerischen Mitteln dürfte es aber schwer werden, etwas Zählbares ins Jagsttal mitzunehmen. In jedem Fall soll ein Debakel wie im Hinspiel vermieden werden. Viel wird davon abhängen, wie viel Kraft die Auswärtspartie des VfR in Grünsfeld zwei Tage zuvor gekostet hat.

Nach wie vor brenzlig sieht es für den FC Schloßau aus, der jetzt den VfR Uissigheim empfängt. Die Gäste spielen bisher nicht nur eine sorgenfreie Runde, sondern belegten an acht Spieltagen sogar den Relegationsplatz zwei. Seit zwei Jahren gelang dem Gastgeber bei vier Versuchen gegen den VfR kein einziger Treffer, alle Partien gingen verloren.

Nicht locker lassen darf der SV Königshofen, wenn er seine hervorragende Platzierung in der Liga bis zum Abschluss der langen Runde behalten will. Jetzt geht es zum Aufsteiger Türkspor Mosbach, der daheim 23 seiner 34 Punkte einheimste. Im Heimspiel gelang den Messestädtern ein 2:1-Erfolg.

Abstiegskampf pur ist beim SV Neunkirchen im Heimspiel gegen den VfR Gerlachsheim angesagt. Denn die Truppe von Trainer Antonio Ianello hat sich noch längst nicht aufgegeben und mit dem Sieg in Tauberbischofsheim den Abstand von acht Punkten auf den Relegationsplatz auf fünf Zähler verringern können. Daheim hofft der SVN wieder auf etwas Zählbares. Mit dem fünften Heimsieg könnte sogar eine positive 5-3-4-Heimbilanz erzielt werden. Das Hinspiel entschied der VfR mit 2:1 Toren für sich; in diesem Sechs-Punkte-Spiel geht es für Gerlachsheim darum, in der Tabelle nicht noch weiter an Boden zu verlieren. Erst am 10. Spieltag gelang in der Runde der erste Sieg; eine Hypothek, die dem VfR nicht zum Verhängnis werden soll, nachdem er sich mit großem Einsatz zumindest auf Rang 13 vorkämpfte.

Keine leichte Aufgabe wartet auf den TSV Höpfingen, der den Negativtrend im Heimspiel gegen den FV Mosbach stoppen will. Doch die Mosbacher Truppe von Trainer Andreas Krüger hat sich konsequent nach oben gearbeitet, musste sich aber nach einer Siegesserie nun am Mittwoch in Wertheim geschlagen geben. Beide Mannschaften trennten sich im Hinspiel und vor einem Jahr im Mosbach mit einem leistungsgerechten 2:2-Unentschieden.

Landesliga Odenwald SV Königshofen bleibt mit dem Derby-Sieg gegen Grünsfeld im Rennen um Platz zwei / VfR Gommersdorf II bezwingt den TSV Höpfingen / Dramatische Schlussphase in Uissigheim
Gerlachsheim und Nassig holen jeweils „sechs Punkte“

ommersdorf II – Höpfingen 1:0

Gommersdorf: Schmelz, Behringer, Beck, Retzbach (74. T. Reuther), Rehrauer (70. Bender), Asum (61. Zürn), Stöckel, R. Mütsch, G. Mütsch, Gärtner, J. Reuther (88. Stöcklein).

Höpfingen: Kaiser, Hering (25. Hartmann), Knörzer, Herkert, Johnson, Dietz, Sock, Farrenkopf (46. Bauer), Balles, Bujak, Diehm.

Tor: 1:0 (90.) Zürn. – Schiedsrichter: Christian Schäffner (Bruchsal). – Zuschauer: 90.

Gommersdorf kam gut in die Partie und ließ den Gästen wenig Entfaltungsmöglichkeiten. Die Defensive um Retzbach und Behringer stand sicher geordnet, und Höpfingen spielte sich über die gesamte Spieldauer keine klaren Chancen heraus. Nach zehn Minuten prüfte J. Reuther erstmals mit seinem Schuss TSV-Torwart Kaiser. Auch G. Mütsch und M. Gärtner überwanden den TSV-Schlussmann per Fernschuss und Kopfballversuch nach einem Eckball nicht. (18./33.). Ähnlich setzte auch VfR-Akteur G. Mütsch seinen strammen Abschluss leicht über das TSV-Tor. Die zweite Hälfte spielte sich zumeist im Mittelfeld ab und klare Chancen waren auf beiden Seiten nicht zu verzeichnen. Es dauert bis zur 90. Minute, ehe der eingewechselte Joker Fabian Zürn seine Farben, nach schönem Volley-Abschluss aus elf Metern jubeln ließ. Der Gommersdorfer Sieg war nicht unverdient.

Nachgehakt und vorausgeblickt Rosenberger Seckach-Fluch / Bödigheim muss auf der Hut sein


Vor den Kreisligisten des Fußballkreises Buchen liegt eine „normale“ Woche – ohne Nachholspiele. Durchatmen ist also angesagt. In der A-Klasse ist für morgen nur eine Hängepartie terminiert; in den beiden B-Klassen wird richtig viel gekickt.
Kreisliga Buchen
Neben dem frischgebackenen Tabellenführer Eintracht Walldürn ist der TSV Höpfingen II aktuell die Mannschaft der Stunde: Fünf Siege, ein Unentschieden und keine Niederlage – so lautet die beeindruckende Rückrundenbilanz der Mannschaft von Trainer Steven Bundschuh. Diesem sportlichen Senkrechtstart gebührt der höchste Respekt, weil der aktuelle Dritte überhaupt kein Aufstiegsrecht besitzt. Der Grund: Die Höpfinger „Erste“ spielt schon in der Landesliga.
Der SV Seckach ließ mit dem 2:1-Sieg zum zweiten Mal in dieser Runde gegen den TSV Rosenberg aufhorchen. Sechs der bisher elf Saisonpunkte haben die Nohe-Mannen gegen Rosenberg geholt und sich damit die Grundlage geschaffen, die Klasse auf direktem Weg zu halten. Das hat nun auch der TV Hardheim mit seinem zweiten 2:0-Auswärtssieg in Folge.
Kreisklasse A Buchen
Rumms, das saß: 46 Treffer in sechs Begegnungen fielen am zurückliegenden Wochenende – das ist ein satter Schnitt von 7,6 Toren pro Spiel. Die „Ober-Ballermänner“ waren dabei der FC Hettingen, der zehn, und der SV Waldhausen, der neun Tore erzielte. Beide führen auch die Tabelle weiter an. Am anderen Ende des Klassements darf sich der SV Ballenberg nach dem 4:2 gegen Buchen II wieder Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen.
Kreisklassen B Buchen
In der B1 sticht das Kellerduell zwischen dem TSV Merchingen und dem FSV Dornberg heraus. Merchingen muss gewinnen, um den Titel „schlechteste erste Mannschaft im Fußballkreis noch abzuwenden. In der B2 muss der FC Bödigheim, der spielfrei seine Tabellenführung verloren hat, am Donnerstag gegen Leibenstadt auf der Hut sein. Der SVL spielte zwar eine schlechte Vorrunde, doch drei der jüngsten vier Spiele hat er gewonnen. In Hardheim geht es gegen Altheim um „die Vermeidung des letzten Platzes“.
© Fränkische Nachrichten, Dienstag, 17.04.2018

Kreisliga Buchen Hardheim macht wichtigen Schritt zum Klassenerhalt / Walldürn nach dem 2:0 in Hainstadt neuer Tabellenführer / Eberstadt gewinnt „letztes Duell“
Seckacher Überraschung in Rosenberg

VfB Heidersbach – Höpfingen II 0:4

Die Gäste waren in der Anfangsphase das spielbestimmende Team und verbuchten folgerichtig auch die ersten gefährlichen Torannäherungen für sich, die allerdings vorerst nicht von Erfolg gekrönt waren. Just zu dem Zeitpunkt, als man den Eindruck gewann, die Gastgeber hätten sich besser auf ihre Gegenspieler eingestellt, kam es dann doch zur frühen Gästeführung: A. Brix durfte unbedrängt flanken, und nachdem sich die VfB-Abwehr nicht einig war, schaltete S. Hauck am schnellsten und erzielte das 1:0. In der Folgezeit erspielten sich die Einheimischen zwar eine leichte Überlegenheit, Torchancen blieben jedoch fast gänzlich aus. Lediglich M. Rhein kam in der 28. Minute einmal zum Abschluss, TSV-Keeper Stöckel hatte keine Probleme. In der 38. Minute dann ein blitzsauberer TSV-Konter: A. Brix stand nach einer Flanke völlig frei und erzielte aus kurzer Distanz das 2:0. In der zweiten Hälfte versprach man durch die Hereinnahme von Torjäger T. Lutz mehr Durchschlagskraft in der Offensive, was anfangs auch erfolgversprechend war, denn nach 54 Minute musste Stöckel im TSV-Tor das erste Mal sein ganzes Können aufbieten, um einen Schuss von T. Lutz zu entschärfen. Die Gastgeber blieben zunächst am Drücker, nach 63 Minuten jedoch beendete M. Nohe die kurze Drangperiode, als er in halblinker Position angespielt wurde und überlegt zum 3:0 einschob. Danach passierte nicht mehr all zuviel, bis sich nach 87 Minuten erneut M. Nohe auf der linken Seite energisch durchsetzte und aus spitzem Winkel das 4:0 markierte.


© 2017 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.

TSV Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

TSV Frankonia

Höpfingen 1911 e.V