Revanche für Heimspielniederlage?

Landesliga -Im Tabellenkeller könnte es viele Verschiebungen geben / FV Mosbach gastiert nach drei Siegen in Folge in Gerlachsheim

VfR will seinen Aufschwung fortsetzen

Wenn am Wochenende in der Landesliga Odenwald tatsächlich gespielt werden kann, dann gehen mit Lauda, Wertheim, Gerlachsheim und Grünsfeld nur vier Landesligisten nach diesem Wochenende in die Winterpause. Wegen einiger zuvor schon ausgefallener Spiele müssen alle anderen Landesligisten noch einmal zu Nachholspielen am 9. oder 10. Dezember antreten. So wertvoll die jüngsten Siege des VfR Gerlachsheim, der SV Viktoria Wertheim und des FC Grünsfeld auch sind: Die Konkurrenz in der Abstiegsregion könnte dann den Abstand wieder verringern.

Kann der TSV Höpfingen sich im Heimspiel gegen die SV Viktoria Wertheim für die 1:3-Heimniederlage im Hinspiel revanchieren? Die Vorzeichen stehen nach drei Siegen in Folge gut, doch auch die Wertheimer zeigten sich nach der 0:8-Schlappe bei Türkspor Mosbach gut erholt und verschafften sich mit dem Sieg in Schloßau wieder Selbstvertrauen.

Im Nachbarschaftsderby zwischen dem TSV Oberwittstadt und dem VfR Gommersdorf II treffen zwei spielerisch nahezu gleichwertige Mannschaften aufeinander, die in den jüngsten fünf Spielen nur einmal ohne Punktgewinn geblieben sind. Direkten Anschluss an die vorderen Tabellenplätze behalten die "Wittschter" aber nur mit einem Dreier. Den brauchen andererseits die Gäste ebenso dringend, um auf dem Spielfeld weiterhin ihre absolute Landesliga-Tauglichkeit mit dem Verbleib im Mittelfeld zu unterstreichen. Woher die nicht nachlassende Motivation dieser nach der Spielordnung wohl zum Abstieg verurteilten Truppe kommt, verrät das Gommersdorfer Trainer-Duo Martin Schabert und Henning Westphal im nebenstehenden Interview. Das Hinspiel entschied der TSV mit einem Treffer von Dirk Essig für sich.

Die Formkurve des FC Grünsfeld ist weiter ansteigend; im Heimspiel gegen den FC Schloßau will er sich weiter von den Abstiegsplätzen entfernen. Dazu müsste er im Gegensatz zum 1:2 im Hinspiel eine Schippe drauf legen. Die Gäste sind mit zwölf Pluspunkten noch längst nicht abgeschlagen und dürften mit einem Punktgewinn gut leben können.

Gemessen am Tabellenstand besteht für den Tabellenletzten SV Neunkirchen wenig Hoffnung, ausgerechnet im Heimspiel gegen den Tabellenführer FV Lauda neuen Mut schöpfen zu können. Die Ergebnisse der Baumann-Truppe waren zuletzt etwas "durchwachsen", so dass man unbedingt mit einem Erfolgserlebnis beruhigt in die Winterpause gehen könnte. Denn dann hätte der FV beruhigende vier Punkte Vorsprung vor dem Tabellenzweiten TSV Höpfingen, falls dieser beide noch ausstehenden Partien für sich entscheiden kann. Im Hinspiel gewann der FV mit 2:0 Toren.

Den Aufschwung der jüngsten Erfolge kann der VfR Gerlachsheim im Heimspiel gegen den FV Mosbach mehr gut gebrauchen, denn die Gäste gewannen zuletzt drei Mal in Folge. Aber schon das Hinspiel in Mosbach war eine recht knappe Angelegenheit. Nur ein von Alexander Kreß verwandelter Foulelfmeter verhinderte damals ein torloses Unentschieden.

Beim Aufsteiger SV Osterburken tritt der SV Königshofen an, dessen Heimspiel am vergangenen Spieltag abgebrochen werden musste. Martin Michelbach, Sportlicher Leiter des SV, will dem laufenden Verfahren nicht vorgreifen: "Die Ereignisse muss die Mannschaft ausblenden und abhaken. Wir müssen uns auf die nächste Aufgabe fokussieren, und die wird in Osterburken nicht leicht." Die Heimelf versucht alles, um nicht mit der Bilanz von dann sechs verlorenen Spielen ins nächste Jahr zu gehen. Dazu muss vor allem die Abwehr der Römerstädter wieder stabil auftreten; 0:11 Tore zuletzt in 180 Minuten sind kein gutes Vorzeichen. Bei den Messestädtern verlor der SVO in der Vorrunde mit 1:3.

Mit einem Dreier beim TSV Buchen kann der TSV Tauberbischofsheim seine gute Position im Kampf um Platz zwei behaupten. Das Hinspiel gewann die Mannschaft von Mario Fleischer in einer torreichen Partie mit 4:2. Der letzte Erfolg der Buchener (1:0 über Grünsfeld) ist zwar schon vier Wochen her, doch sollte der couragierte Auftritt beim 2:2 in der vorigen Woche in Lauda viel Auftrieb gegeben haben.

Beim SV Nassig hofft der VfR Uissigheim, den überzeugenden Auftritt beim 6:0-Erfolg über Osterburken und auch den 4:1-Hinspielsieg wiederholen zu können, um wieder Anschluss an die Konkurrenten um Platz zwei zu gewinnen. Der Gastgeber baut auf sein ansprechendes Auftreten beim knapp mit 2:3 verlorenen Spiel beim FV Mosbach, in dem ein Unentschieden noch drin gewesen wäre.

Abgesehen vom Ausrutscher gegen Wertheim lief es für den TSV Strümpfelbrunn zuletzt bis zum Auswärtsspiel in Königshofen blendend. Wie die Mannschaft das Geschehen dort verdaut hat, muss sich im Heimspiel gegen die auswärts nicht sehr stabile Mannschaft von Türkspor Mosbach zeigen. In Mosbach ging der TSV aber im Hinspiel mit 0:5 Toren unter.

© Fränkische Nachrichten, Freitag, 01.12.2017

© 2017 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.

602815 (14)

Aktuell sind 344 Gäste und keine Mitglieder online

TSV Kalender