Schlusslicht Neunkirchen steht in Höpfingen kurz vor einem Punktgewinn

Landesliga Odenwald -Spielabbruch in der Partie Königshofen gegen Strümpfelbrunn / Schlusslicht Neunkirchen steht in Höpfingen kurz vor einem Punktgewinn / TSV Buchen überrascht in Lauda

FC Grünsfeld macht im Tabellenkeller weiter an Boden gut

TSV Höpfingen - Neunkirchen 1:0

Höpfingen: A. Kaiser, Burkhardt, O. Knörzer, S.Balles, Hering (79. Diehm), Hornbach, Heinrich (90. Farrenkopf), Herkert (89. Hartmann), Johnson, Bujak, J. Dietz (79. Bauer). Neunkirchen: Strein, M. Knörzer, Hauk (68. Vogel), Groß, F. Knörzer, Trabold, Eiermann, Schäfer, Köklü, Schilling, Jilka. Tor: 1:0 Herkert (87.). - Schiedsrichter: Björn Schumann (Windischbuch). - Zuschauer: 157.

Die stark aufspielenden Gäste verlangten den gelb-blauen Gastgebern wirklich alles ab. In der 13. Minute verzog Julian Dietz für die Ippendorf-Elf nur knapp; das sollte es allerdings für lange Zeit an Sturmdrang auf Gastgeber-Seite gewesen sein. Stattdessen agierten die Schützlinge von Neu-Coach Iannello zunehmend selbstbewusster: So hatte Köklü immer wieder seine Auftritte in TSV-Tornähe, und in der 32. Minute verfehlte sein Kollege Phileas Hauk nur minimal das Ziel. Kurz vor dem Seitenwechsel war die beste TSV-Tormöglichkeit zu sehen: Gästetorsteher Strein war nach einem Hornbach-Freistoß und folgender Kopfball-Verlängerung von Heinrich zur Stelle. Auch nach Wiederbeginn hielt der SV engagiert dagegen. Er hatte aber auch das Glück der Tüchtigen, als Oliver Knörzer einen Freistoß in der 60. Minute an die Torlatte setzte. Der Platz wurde tiefer, die Fußballerbeine wurden schwerer - und die Möglichkeiten vor dem Gästetor nahmen in den letzten acht Minuten zu. Schließlich - drei Minute vor Ende der regulären Spielzeit - sorgte das "Tandem der TSV-Jüngsten" für den 1:0-Sieg: Sandro Bauer hatte sich geschickt auf dem Flügel durchgesetzt, und Norman Herkert vollendete gekonnt zum Tor des Tages.

 

FV Lauda - TSV Buchen 2:2

Lauda: Müller, K. Schmidt, Engert (65. Jallow), Lotter, Ondrasch, Fell, Heizmann, Jurjevic, Ilic, Schädle (73. Neckermann), Gerberich. Buchen: Böhrer, Ivanov, Horst, Münch, Kugel, Großkinsky, Bechler, Makosch (84. Berberich), Gruslak, Gramlich (81. Mergjar), Tippelt (70. Schwing). Tore: 0:1 (6.) Großkinsky, 1:1 (13.) Engert, 2:1 (46.) Ondrasch, 2:2 (66.) Gruslak. - Schiedsrichter: Niklas Dickermann (Bretten). - Rot: (85.) Bechler (85.) wegen groben Foulspiels. - Zuschauer: 112.

Kalt erwischt wurde der FV Lauda bereits nach sechs Minuten, als Manuel Großkinsky sich vor der Strafraumgrenze ein Herz fasste und mit einem sehenswerten Schuss das 1:0 für die Gäste erzielte. Vorher hätte Janik Ondrasch bereits nach zwei Minuten die Führung der Gastgeber besorgen können, doch traf er auf seifigem Boden unmittelbar vor TSV-Torwart Nils Böhrer den Ball nicht richtig. Der FV ließ sich vom Rückstand nicht beeindrucken und drängte auf den Ausgleich. In der 13. Minute gelang dies Andre Engert mit einem platzierten Schuss in die linke Ecke, der noch leicht abgefälscht wurde. Nach dem 1:1-Ausgleich wollte der FV noch vor der Pause nachlegen, doch scheiterten Daniel Fell mit einem Kopfball (30.) und Kristofer Schädle, dessen Schuss noch abgewehrt wurde (44.). Nach dem Wechsel zog Nikola Ilic auf der linken Außenbahn davon, und seine präzise Flanke brauchte Janik Ondrasch nur noch zum 2:1-Führungstor über die Torlinie drücken. Die weiteren Angriffsversuche des FV scheiterten immer wieder an der Abseitsfalle des TSV, der sich trotz des Rückstandes mit großer Moral gegen die drohende Niederlage stemmte. Der Lohn für die kämpferische Leistung war der 2:2-Ausgleich von Daniel Gruslak nach einer schönen Kombination. Der erneute Führungstreffer wäre für den FV noch möglich gewesen, doch Goran Jurjevic kam frei vor TSV-Torwart Böhrer auf glitschigem Rasen ins Straucheln (71.). In der dritten Minute der Nachspielzeit traf auch Jurjevic mit einem sehenswerten Seitfallzieher nicht ins Gästetor. Die Partie endete mit der größten Chance zum Siegtreffer für den TSV Buchen, als der eingewechselte Henrik Berberich bei einem Konter frei vor dem herauslaufenden FV-Keeper Manuel Müller auftauchte, den Ball aber neben den rechten Pfosten ins Aus setzte.

Gommersd. II - Gerlachsheim 0:3

Gommersdorf II: Schmelz, Behringer (25. Kaiser), Beck, Retzbach, Asum (46. Schaffhauser), Stöckel (60. Westphal), Mütsch, Gärtner, T. Reuther, J. Reuther, Pitz (50. Klenk). Gerlachsheim: Sack, Ch. Derr (88. Abel), Klingert, Hajra, Mohr (89. L. Derr), Przerwok, Holler, Bilancia (86. Michelbach), L. Brach, Neudecker, Krämer. Tore: 0:1 (10.) Marius Mohr, 0:2 (56.) Oliver Krämer, 0:3 (86.) Timo Holler. - Schiedsrichterin: Chantal Kann ( Walzbachtal). - Besonderes Vorkommnis: Robin Sack (VfR Gerlachsheim) pariert Elfmeter von J. Reuther (40.). - Zuschauer: 70.

Gommersdorf II schaffte es in der ersten Hälfte nicht, an die vergangenen guten Leistungen anzuknüpfen. Vieles blieb Stückwerk und individuelle Fehler im Spielaufbau prägten den ersten Abschnitt. Die Gäste nutzten einen Fehlpass im Aufbau konsequent aus und erzielten in der 10. Minute durch Marius Mohr das 1:0. Gerlachsheim hatte Möglichkeiten, die Führung auszubauen, doch Krämer und Holler scheiterten mit ihren Abschlüssen (31./35.). Kurz vor der Pause hatten dann die Gastgeber die Chance zum Ausgleich: Tom Stöckel wurde im Strafraum von den Beinen geholt, den fälligen Strafstoß von J. Reuther wehrte jedoch Robin Sack ab. Kurz nach Wiederanpfiff hatte Gommersdorf zwei sehr gute Einschussmöglichkeiten: Stöckel zielte nur äußerst knapp am rechten Pfosten vorbei und einen strammen Weitschuss lenkte Sack noch über die Latte. Mitten in die Druckphase der Gommersdorfer hinein erhöhte Gerlachsheim auf 2:0, als Oliver Krämer nach einem Konter überlegt einschob. Kurz vor Spielende setzte Timo Holler mit dem 3:0 den Schlusspunkt.

Königsh. - Strümpfelbr. abgebr.

Königshofen: Hönig, Ulshöfer, Wolf, Schwenkert, Baumann, Volkert, Wagner, Saul, Karsli, Rathmann, Tiefenbach. Strümpfelbrunn: Haas, Weiß, Gramlich, Baumbusch, Guckenhan, Link, Schulz, Kuhn, Meier, Guth, Frank. Schiedsrichter: Tobias Brand (Bad Wimpfen). - Zuschauer: 110.

In der 84. Minute brach der Schiedsrichter die Partie ab, nachdem, so unser Spielbeobachter und Berichterstatter, ein Strümpfelbrunner Spieler nach dem Unparteiischen geschlagen hatte. Zum Zeitpunkt des Abbruchs führten die Gastgeber mit 1:0.

Türkspor Mosb. - FC Grünsfeld 1:2

Mosbach: Avdispahic, Akcay, Guta (60. Losing), Saljic (89. Jarju), Pasalic, Celestino, Kaplan, Inal, Schroeter, Gül (62. Akcelik), Güler. Grünsfeld: Stephan, T. Dürr, D. Dürr, Betzel, Wagner, Albert, German (88. Braun), Scherer (85. Oettig), Kraft (55. Krobucek), Schipper (70. Müller), Kreis. Tore: 0:1 (60.) D. Dürr, 1:1 (66.) Schroeter, 1:2 (77.) German. - Schiedsrichter: Emre Yüksel (Hainstadt). - Zuschauer: 70.

Trotz Überlegenheit und mehr Spielanteilen gab es für Türkspor eine Heimniederlage. Die Bemühungen endeten meist am 16-er der Gäste, die mit ihrem Spielsystem darauf eingestellt waren, nicht allzu viele Tore zu kassieren und eventuell mit Kontern die Mosbacher zu bezwingen. Nach einer Stunde gingen die Grünsfelder nach einem Eckball durch einen Kopfball von Dürr in Führung. Dies rüttelte die Heimelf auf, und Schroeter schob nach einem langen Pass von Akcay zum 1:1 ein. Türkspor wollte unbedingt den Dreier und setzte mehr auf Offensive. German schloss schließlich einen klassischen Konter zum 2:1 ab. Dies war die erste Niederlage auf heimischen "Rasen" für Türkspor.

VfR Uissigheim - Osterburken 6:0

Uissigheim: M. Diehm, R. Diehm (63. Oettig), Rüttling (76. Eisenhauer), Y. Schmitt, Kainz, Heerd (54. Morawietz), Duschek, Sladek, Faulhaber (70., M. Füger), Väth, L. Füger. Osterburken: Niklas, St. Elert, Baumgart (79. Baumann), Németh (82. Eckel), Beckmann Titarenko, Bender, J. Elert (66. Kaplan), St. Schmitt, Gutenberg (69. Mench), Merz. Tore: 1:0 (11.) Faulhaber, 2:0 (20.) Kainz, 3:0 (29.) Heerd, 4:0 (41.) R. Diehm, 5:0 (72.) und 6:0 (80.) jeweils Y. Schmitt. - Schiedsrichterin: Evelyn Holtkamp (Mannheim). - Zuschauer: 120.

Munter begannen die Gäste und erspielten sich leichte Feldvorteile. In der 11. Spielminute aber waren die Gastgeber hellwach, denn Jonas Faulhaber erzielte die Führung zum 1:0. Wenige Minuten später hatte Christopher Kainz den nächsten Treffer auf dem Fuß, doch ging der Ball denkbar knapp über das SV-Gehäuse. In der 20. Minute machte er es besser und erhöhte die Führung auf 2:0. Neun Minuten später war Manuel Heerd zur Stelle und traf zum 3:0. Die Gäste gaben trotz dieses Rückstandes nicht auf und versuchten immer wieder nach vorne zu spielen. Diese Bemühungen wurden aber immer wieder durch die gut stehende VfR-Hintermannschaft gestoppt. In der 39. Minute traf Ruben Diehm zum 4:0. Nach der Pause gaben die Gäste ordentlich Gas, doch hatten die Platzherren in der 60. Minute die erste gute Tormöglichkeit durch Volker Rüttling. In der 72. Minute durfte sich auch Yannick Schmitt mit dem Treffer zum 5:0 in die Torschützenliste eintragen. Acht Minuten später war er wieder zur Stelle und erzielte das 6:0.

FV Mosbach - SV Nassig 3:2

Mosbach: Söhner, Kief, Bender (84. Sarrach-Ditte), Fenzl, Beyer, Tilsner, Schneider, Augustin, Kreß, Ebel (80. Kielmann), Schaffrath (66. Mayer). Nassig: Link, Kunkel (65. Diehm), Kempf, A. Baumann, Seyfried, Wolz, T. Baumann, Winzenhöler, Budde (70. Vollhardt), Muehling, Stobbies (75. Hörner). Tore: 1:0 (3.) Bender, 1:1 (5.) T. Baumann, 1:2 (25.) Budde, 2:2 (26.) Ebel, 3:2 (55.) Schneider. - Schiedsrichterin: Sonja Kuttelwascher (Mannheim). - Zuschauer: 70.

Bereits nach zwei Minuten ging die Heimelf durch Bender in Führung, doch gelang den Gästen drei Minuten später bereits der Ausgleich. Umgekehrter Verlauf in der 25. und 26. Minute. Dem MFV gelang der Ausgleich durch Ebel, nachdem eine Minute zuvor Budde die Gäste in Führung gebracht hatte. Nach dem Wechsel war es Schneider vorbehalten, nach feinem Zuspiel von Augustin die 3:2-Führung zu erzielen. Kurz darauf fast der erneute Ausgleich, doch Söhner im MFV-Tor und der Pfosten verhinderten diesen. In der 70. Minute hätte Ebel alles klar machen können, doch war er im Abschluss zu zögerlich. So musste der MFV noch ein paar brenzlige Situationen überstehen.

FC Schloßau - SVV Wertheim 0:2

Schloßau: Trunk, Mechler, Ihrig (61. Böhm), Schulte, Th. Scheuermann, Stuhl, P. Benig, Prokisch, Brech, Schnorr, D. Link. Wertheim: Jetzlaff, Cirakoglu, Piechowiak (86. Sachnjuk), Bundschuh, Ratter, Baytekin, Hensel, Ochs, Greulich (89. Scheurich), De Simone (39. Aksit), Garcia. Tore: 0:1 (55.) Piechowiak, 0:2 (79.) Aksit. - Schiedsrichter: Antonio Harant Cortes (Durlach). - Zuschauer: 140.

Bei durchgehendem Schneefall hatten es alle Akteure auf tiefem Boden sehr schwer, ins Spiel zu finden. Vieles blieb anfangs nur Stückwerk. Scheuermann auf Seiten der Blau-Weißen hatte dann in der 25. Minute die größte Chance auf den Führungstreffer, doch sein Ball strich nach Alleingang nur knapp am Tor vorbei. Aber auch die Gäste hatten nun ihre erste gute Möglichkeit, doch auch hier verpasste Piechowiak nur um Haaresbreite. Den zweiten Abschnitt begannen die Gäste mit weitaus mehr Elan und gingen folgerichtig auch in der 55. Minute durch Piechowiak mit 1:0 in Führung. In dieser Phase ließen die Blau-Weißen ihre kämpferische Einstellung komplett vermissen, und so ergaben sich weitere Möglichkeiten für die Wertheimer, das Spiel frühzeitig zu entscheiden. In der 78. Minute war es dann soweit; nach einer Unstimmigkeit in der Hintermannschaft der Hausherren ließ sich Aksit nicht zwei Mal bitten und nahm das Geschenk zum 2:0 dankend an.

Tauberb'heim - Oberwittstadt 0:0

Tauberbischofsheim: Bier, Shynkevich, Höfling, Seethaler, Lotter, Gimbel, Schrank (55. Miller), Wolter (66. Zichler), Hilbert, Münch (87. Spinner), Greco. Oberwittstadt: Hügel, Zeller, N. Walz (85. Hornung), Schledorn (68. Thomas), Kunkel, Rolfes, Reinhardt, B. Walz, Essig (68. Sommer), Czerny, Zimmermann. Schiedsrichter: Stefan Faller (Karlsdorf). - Zuschauer: 125.

Auf tiefem Boden hatten die Gäste aus Oberwittstadt den besseren Start. Die Einheimischen wurden früh im Spielaufbau gestört und unter Druck gesetzt. Die Gäste erspielten sich durch ihre Spielweise eine deutliche Feldüberlegenheit in der Anfangsphase, doch waren sie im Angriff nicht zwingend genug. Gegen Mitte der ersten Hälfte hatten die Oberwittstädter erst die erste echte Torchance. Für den geschlagenen Torhüter der Hausherren rettete aber die Latte.

Erst jetzt fand der TSV Tauberbischofsheim besser ins Spiel und sorgte mit eigenen Angriffen für Entlastung. Ein schnell ausgeführter Freistoß von Mario Greco und ein sehenswertes Solo von Marcel Münch brachten die besten Chancen.

Nach der Pause war das Spiel ausgeglichen. Beide Mannschaften versuchten sich Vorteile zu erspielen, neutralisierten sich aber meist gegenseitig im Mittelfeld. Mit zunehmendem Spielverlauf gelang es Tauberbischofsheim immer besser, den Gegner in den Griff zu bekommen. Der Druck auf das Tor der Oberwittstädter wurde größer und die Hausherren kamen jetzt immer wieder gefährlich vor das Gästetor.

In der 70. Minute hatten die "Wittschter" sehr viel Glück, als die Einheimischen bei einem Gewühl vor dem Gästetor gleich drei Mal die Möglichkeit zur Führung vergaben. Es dauerte bis zur 75. Minute, ehe die Gäste durch einen Freistoß wieder einmal gefährlich vor das Tauberbischofsheimer Tor kamen. Kurz vor Schluss vergab Oberwittstadt noch eine große Tormöglichkeit. So blieb es beim gerechten 0:0.

© 2017 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.

602815 (14)

Aktuell sind 343 Gäste und keine Mitglieder online

TSV Kalender