TSV erkämpft sich Unentschieden in Mosbach

 Landesliga Odenwald -Überraschende Heimniederlage für den TSV Tauberbischofsheim / Uissigheim erobert sich durch 2:0-Erfolg gegen Schloßau Platz 2 zurück / Erster Saisonsieg für Gerlachsheim

FV Mosbach - TSV Höpfingen 2:2

Mosbach: Söhner, Knörzer, Kief, Sarrach-Ditté, Beyer, Diemer (76. Fenzl), Tilsner (60. Ebel), Heeg, Schneider (60. Bender), Augustin (72. Guth), Kreß.

Höpfingen: Kaiser, Hering, Bauer, Knörzer, Heinrich, Hauk, Johnson, Dietz (65. Herkert), Hornbach, Balles, Bujak (65. Burkhardt).

Tore: 1:0 (9.) Tilsner, 2:0 (78.) Heeg, 2:1 (79.) Herkert, 2:2 (82.) Burkhardt. - Schiedsrichter: Haris Kresser (Lobbach). - Zuschauer: 120.

Beide Teams begannen verhalten, so dass es keine nennenswerten Chancen gab. In der neunten Minute erzielte Tilsner nach einem Freistoß von Augustin aus dem Halbfeld das 1:0 für den MFV. Das sollte die einzig nennenswerte Aktion der ersten Hälfte bleiben, da sich beide Mannschaften im Mittelfeld neutralisierten. Auch nach dem Wechsel das gleiche Bild: Viele Aktionen im Mittelfeld ohne wirkliche Torgefahr auf beiden Seiten. Erst in der 66. Minute prüfte Ebel mit einem Fernschuss Gästekeeper Kaiser, der den Ball aus dem Winkel fischte. Doch auch Söhner im MFV-Tor zeichnete sich bei einem Schuss von Herkert aus. Wiederum Ebel vergab das mögliche 2:0, als er alleine vor Kaiser auftauchte, der erneut Sieger blieb. Dieser blieb jedoch in der 78. Minute ohne Chance, als Heeg, nach starker Vorarbeit von Bender, den Ball ins lange Eck schlenzte. Die beruhigende Führung währte jedoch nicht lange, denn nur eine Minute später erzielte Herkert den Anschluss. Doch es kam noch besser für die Gäste, welche in der 82. Minute nach einer unübersichtlichen Situation im MFV-Strafraum durch Burkhardt den nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich erzielten. In der Nachspielzeit gab es noch einen unverständlichen Freistoß nahe der Strafraumgrenze für Höpfingen, den Söhner im MFV-Tor entschärfte. Ein Siegtreffer der Gäste wäre des Guten zu viel gewesen.

TSV Tauberbischofsheim - TSV Strümpfelbrunn 2:3

Tauberbischofsheim: Schreck, Burger, Höfling, Kircher, Lotter, Gimbel, Miller, Münch, Spinner, Marcel, Berberich, Greco.

Strümpfelbrunn: Haas, Schulz, Weiß, Vogel, Gramlich, Link, Schulz, Kuhn, Meier, Frank, Hehl.

Tore: 0:1 (2.) Schulz (2.), 0:2 (24.) Meier, 1:2 (35.) Münch, 2:2 (56., Foulelfmeter) Greco, 2:3 (65.) Guckenhan. - Schiedsrichter: Kevin Solert (Leimen). - Zuschauer: 125.

Die Gäste legten los wie die Feuerwehr. Bereits in der zweiten Minute schob Dominic Schulz nach schöner Vorarbeit über die linke Außenbahn zur Führung ein. Der TSV Tauberbischofsheim war in der Anfangsphase völlig überfordert mit den schnellen Vorstößen der Gäste. Immer wieder wurden die Außenspieler mit Diagonalbällen freigespielt und es entstanden einige gefährliche Torchancen. In der 24. Minute war es dann Christoph Meier, der auf 2:0 für Strümpfelbrunn erhöhte. Erst nach dem erneuten Gegentor reagierte die Heimmannschaft. Die letzte Viertelstunde vor der Pause gehörte ganz klar den Hausherren, die nun wie verwandelt spielten und sich einige Torchancen erarbeiteten. Marcel Münch verkürzte in der 35. Minute mit einem Distanzschuss auf 1:2. Nach der Pause war das Spiel zunächst ausgeglichen. Die Heimelf drängte auf den Ausgleich, doch die Gäste verteidigten die Führung bis zur 56. Minute. Da entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß für die Heimelf. Mario Greco verwandelte souverän zum 2:2. Tauberbischofsheim hatte das Spiel in der Folge besser im Griff und Marvin Gimbel hatte die Chance, auf 3:2 zu erhöhen. Zur Überraschung aller, war es dann aber in der 66. Minute der TSV Strümpfelbrunn der wieder jubeln durfte. Nach einer Unachtsamkeit in der Defensive der Hausherren war Bastian Guckenhan zur Stelle und köpfte zum 2:3. Zum Ende wurde das Spiel noch sehr hektisch, und der Schiedsrichter hatte Mühe das Spiel im Griff zu behalten. Am Ergebnis änderte sich bis zum Abpfiff nichts.

Königshofen - Türksp Mosbach 2:1

Königshofen: Hönig, Wolf, Ulshöfer, Carl (78. Maier), Saul (90+2. Hefner), Volkert, Wagner, Baumann, Karsli (90. Gudelj), Schwenkert, Rathmann.

Mosbach: Avdispahic, Labusi, Losing, Güler, Koca (61. Kaplan), Pasalic, Celestino, Saral, Inal, Sen (53. Saljic), Celiscak (81. Akcay).

Tore: 1:0 (36.) Ulshöfer, 1:1 (43.) Inal, 2:1 (78.) Carl. - Schiedsrichter: Daniel Schäfer (Mudau). - Zuschauer: 130.

In einer zunächst gutklassigen Landesliga-Partie ging es von Anfang an rauf und runter mit zahlreichen Tormöglichkeiten. Zunächst hatten die Gäste Oberwasser, doch mit zunehmender Spieldauer brachten die Einheimischen das Match unter Kontrolle. Nach einigen sehenswerten Spielzügen war es dann in der 36. Minute soweit, als Ulshöfer den Ball nach einer Ecke per Kopf zur SV-Führung in die Maschen setzte. Kurz vor dem Pausenpfiff fiel allerdings der Ausgleich: Diesmal gab es Eckball auf der anderen Seite, und Inal war ebenso mit einem Kopfball zum Ausgleich für Türkspor erfolgreich. Im zweiten Durchgang zeigte sich ein komplett anderes Bild, denn jetzt zogen sich die türkischen Ballkünstler zurück und offensiv war überhaupt nichts mehr von Mosbach zu sehen. Angriff auf Angriff lief in Richtung Mosbacher Tor, doch der türkische Keeper hielt seinen Kasten zunächst sauber. Es dauerte bis zur 78. Minute, ehe eine herrliche Kombination die Erlösung brachte. Carl war es vorbehalten, den herausstürzenden Avdispahic zu überspielen und der Jubel beim SV-Anhang war groß. In der Schlussphase versäumten es die Messestädter, gegen eine jetzt völlig entblößte Gästeabwehr, für die endgültige Entscheidung zu sorgen, da einige Konter doch sehr leichtfertig vergeben wurden.

Oberwittstadt - TSV Buchen 3:0

Oberwittstadt: Hügel, Zeller, N.Walz, Ch. Schledorn, Kunkel (75. Sommer), Rolfes, Reinhardt (85. Noe), B. Walz (65. Hornung), Essig (88. Weber), Czerny, Zimmermann.

Buchen: Böhrer, A. Schwing (75. Segner), Ivanov, Horst, Münch, Bayyilmaz, Großinsky, Bechler, Berberich, S. Schwing, M. Schwing.

Tore: 1:0 (16., Foulelfmeter) Zeller, 2:0 (55.) Essig, 3:0 (56.) Essig. - Schiedsrichter: Stefan Faller (Karlsdorf-Neuthard). - Zuschauer: 115.

In der ersten Spielhälfte machten die Einheimischen aus ihrer Überlegenheit viel zu wenig. Einzig in der 15. Minute reagierte Gäste-Schlussmann Nils Böhrer zweimal glänzend gegen Dirk Essig und Dominik Rolfes. Eine Minute später wurde Dirk Essig im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Mannschaftskapitän Lars Zeller unhaltbar zur 1:0-Führung. Die Gäste fanden nicht so recht ins Spiel, hatten jedoch in der 32. Minute die Chance zum Ausgleich: Heim-Keeper Timo Hügel rettete allerdings gegen Eduard Bechler. Die Geschichte der zweiten Spielhälfte ist schnell erzählt: Dirk Essig entschied das Spiel durch einen Doppelschlag quasi im Alleingang. Das 2:0 in der 55. Minute erzielte er praktisch von der Torauslinie und nur eine Minute später nutzte er einen Abwehrschnitzer der Gäste zum 3:0. Beide Torhüter hatten anschließend noch die Möglichkeit, sich je einmal auszuzeichnen. Gäste-Torhüter Nils Böhrer klärte einen Schuss von Uwe Sommer in der 75. Minute zur Ecke, und Arthur Horst scheiterte an Timo Hügel (83.).

SV Nassig - SV Vikt. Wertheim 0:2

Nassig: Link, Kunkel (50. Vollhardt), A. Baumann, N. Seyfried, S. Wolz (51. Schumacher), Baumann, Winzenhöler, Budde, Muehling, Hörner (76. Dworschak), Ziegler (80. Kempf).

Wertheim: N. Scheurich, Cirakoglu (83. G. Scheurich), Piechowiak (80. Anhölcher), L. Elshani, Baytekin (73. Spät), Hensel, Ochs, Helfenstein, De Simone, Garcia, Bauer (70. Sachnjuk).

Tore: 0:1 (45.) Piechowiak; 0:2 (65.) Piechowiak. - Schiedsrichter: Reuter (Heidelberg). - Zuschauer : 110.

Nach kurzem Abtasten hatte Wertheim in der sechsten Minute durch einen Schuss von Ochs die erste Gelegenheit des Spiels. Die Latte rettete. Nassig setzte dagegen, und Winzenhöler scheiterte an Scheurich. In der 14. Minute die große Möglichkeit durch Budde: Aus kurzer Entfernung traf er den Pfosten. Danach kamen die Gäste immer besser ins Spiel und Piechowiak hatte nur noch Link vor sich. Aber: Link war der Sieger. Die letzte Aktion der Gäste vor der Pause bedeutete das 0:1. Nach einem Freistoß war Piechowiak mit dem Kopf zur Stelle. In der zweiten Hälfte verflachte das Spiel. Die Gäste zogen sich zurück, und Nassig hatte keine Antwort darauf. Die SV Viktoria war durch Bauer immer wieder gefährlich. In der 55. Minute scheiterte er allein an Link. Zehn Minuten später wurde Bauer auf der rechten Seite gefoult. Den fälligen Freistoß köpfte wiederum Piechowiak zum vorentscheidenden 2:0 ein. Nassig hatte mit einem Pfostenschuss von Budde zehn Minuten vor Schluss noch die Möglichkeit zum Anschluss. Mehr war aber nicht drin.

Gerlachsheim - Neunkirchen 2:1

Gerlachsheim: Özdem, Derr (73. Hajra), Tesanovic (46. L. Brach), Klingert, Mohr, Holler, Hauck (61. Moll), Bilancia, R. Brach, Neudecker, Krämer.

Neunkirchen: Stein, Knörzer, Frauhammer (80. Holzner), Burkhard, Hauk Trabold, Eiermann, Schäfer, Köklü, Vogt, Gören (63. Knörzer).

Tore: 1:0, 2:0 (18., 76.) R. Brach, 2:1 (78.) Trabold. - Schiedsrichter: Mathias Fahrer (Bruchsal). - Zuschauer: 100.

Der erste Saisonsieg gelang dem VfR Gerlachsheim dank eines Doppelpacks von Robin Brach, der jeweils nach einem Eckball ins Schwarze traf. Den ersten Treffer erzielte er nach einem Eckball per Kopf, wobei der Ball noch vom Schienbein eines Abwehrspielers der Gäste leicht abgefälscht wurde. Das Spiel insgesamt bewegte sich auf einem überschaubaren Niveau, doch war das Bemühen des VfR unverkennbar, endlich die Negativserie zu durchbrechen. Die beruhigende 2:0-Führung, die Robin Brach nach einem Eckball diesmal per Schuss in der 76. Minute gelang, währte nicht lange. Denn zwei Minuten später erzielte Nick Trabold nach einer Unachtsamkeit in der VfR-Abwehr den Anschlusstreffer zum 1:2. Aufgrund der besseren Torchancen war der Heimsieg verdient; Neunkirchen gelang es nicht mehr, die Abwehr des VfR entscheidend unter Druck zu setzen.

VfR Uissigheim - FC Schloßau 2:0

Uissigheim: M. Diehm, R. Diehm, Schmitt, Kainz, Heerd (61. Morawietz), M. Füger (64. Ch. Gros), Marian Duschek, Sladek, Faulhaber, Matti Duschek (71. Rüttling), Martin (75. L. Füger).

Schloßau: Trunk, Ihrig, Schulte, Scheuermann, Stuhl, L. Brech, Benig (53. Böhm), L. Proksch, Müller, Link, Schnorr.

Tore: 1:0 (27.) Schmitt, 2:0 (66.) Kainz. - Schiedsrichter: Ridvan Sevim (Mosbach). - Zuschauer: 120.

Beide Mannschaften legten los wie die Feuerwehr und erspielten sich bereits in den Anfangsminuten Torraumszenen. In der 13. Minute verhinderte Maxi Diehm vor einem anstürmenden FC-Angreifer reaktionsschnell die Gästeführung. Aber der VfR blieb einer Antwort nicht schuldig, denn auch der Gästekeeper klärte im Gegenzug gerade noch mit den Fingerspitzen. In der 26. Minute musste Andre Trunk sein ganzes Können aufbieten, um den Torschuss von Christopher Kainz zu entschärfen. Nur eine Minute später war er aber beim Führungstreffer von Yannick Schmitt machtlos. In der 40. Minute stand nur die Torlatte des Schloßauer Gehäuses dem möglichen zweiten Treffer im Weg. Fast im Gegenzug war Maxi Diehm wieder auf dem Posten und verhinderte den Gleichstand noch vor der Pause. Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte bereinigte der VfR eine kritische Situation im eigenen Strafraum. Die Gäste kamen immer besser ins Spiel, doch das Tor erzielte in der 66. Minute das VfR-Team. Christopher Kainz setzte aus etwa 26 Metern zum Schuss an und drosch die Kugel zum 2:0 ins Netz. Das Spiel wogte hin und her und auf beiden Seiten gab es Möglichkeiten, den Spielstand zu verändern. In der 84. Minute musste der Pfosten des Uissigheimer Tores herhalten, um den Anschlusstreffer der Gäste zu verhindern. Die Schloßauer warfen nun alles nach vorne, um dem Spiel noch eine Wende zu geben. In der 84. Minute traf Lennart Morawietz noch den Torpfosten des Gästetores, doch es blieb bis zum Ende beim 2:0-Sieg des VfR.

© Fränkische Nachrichten, Montag, 09.10.2017