Previous Next

Hallenfußball Erstmals fanden das Juniorenturnier sowie das Turnier für Seniorenmannschaften an einem Wochenende statt


Höpfinger „Budenzauber“ mit neuem Konzept

Höpfingen. Ein voller Erfolg war das neue Konzept des Budenzaubers am vergangenen Wochenende in der Höpfinger Sporthalle. Erstmals wurden nämlich sowohl das Bernhard-Hauk-Jugendturnier als auch das Gottfried-Gerig-Gedächtnisturnier für Seniorenmannschaften an einem Wochenende veranstaltet.
Los ging es mit dem Spielfest für E-Junioren-Mannschaften. Insgesamt sechs Teams (TSV Höpfingen I und II, TSV Götzingen I und II, SV Gerichtstetten, SV Osterburken) wetteiferten um Tore. Am Ende gab es dann die von Christel Hauk gestifteten und so begehrten Medaillen für alle Teams.
Im Anschluss fand dann das Gottfried-Gerig-Gedächtnis-Turnier für Aktiven-Mannschaften statt. In zwei Gruppen wurden drei Halbfinalisten direkt ausgespielt, der letzte freie Platz wurde dann dank eines neuen Modus in einer Hoffnungsrunde ermittelt. In Gruppe 1 setzte sich die erste Mannschaft des TSV Höpfingen souverän und deutlich durch (9 Punkte/13:0 Tore). Den zweiten freien Platz unter den letzten Vier sicherte sich der FC Schweinberg (6/4:5). Der SV Bretzingen (3/2:8 Tore) und der TSV Höpfingen III (0/1:7) mussten in der Hoffnungsrunde ran, um sich doch noch für das Halbfinale qualifizieren zu können.
In der aus drei Mannschaften bestehenden zweiten Gruppe war der TSV Höpfingen II das Maß aller Dinge. Dank zweier Siege gegen den TV Hardheim (2:0) und die SpG Wettersdorf/Glashofen/Rippberg (4:0) wurde der Halbfinalplatz gesichert, während die anderen beiden Teams ebenfalls den Gang in die Hoffnungsrunde antraten.
Dort setzte sich der SV Bretzingen gegen die SpG Wettersdorf/Glashofen/Rippberg im Neun-Meter-Schießen durch, während der TV Hardheim den TSV Höpfingen III 3:1 besiegte. Im entscheidenden Spiel um den letzten Halbfinalplatz setzte sich dann letztendlich der TV Hardheim durch.

Landesliga -Im Tabellenkeller könnte es viele Verschiebungen geben / FV Mosbach gastiert nach drei Siegen in Folge in Gerlachsheim

VfR will seinen Aufschwung fortsetzen

Wenn am Wochenende in der Landesliga Odenwald tatsächlich gespielt werden kann, dann gehen mit Lauda, Wertheim, Gerlachsheim und Grünsfeld nur vier Landesligisten nach diesem Wochenende in die Winterpause. Wegen einiger zuvor schon ausgefallener Spiele müssen alle anderen Landesligisten noch einmal zu Nachholspielen am 9. oder 10. Dezember antreten. So wertvoll die jüngsten Siege des VfR Gerlachsheim, der SV Viktoria Wertheim und des FC Grünsfeld auch sind: Die Konkurrenz in der Abstiegsregion könnte dann den Abstand wieder verringern.

Kann der TSV Höpfingen sich im Heimspiel gegen die SV Viktoria Wertheim für die 1:3-Heimniederlage im Hinspiel revanchieren? Die Vorzeichen stehen nach drei Siegen in Folge gut, doch auch die Wertheimer zeigten sich nach der 0:8-Schlappe bei Türkspor Mosbach gut erholt und verschafften sich mit dem Sieg in Schloßau wieder Selbstvertrauen.

Landesliga Odenwald -Oberwittstadt siegt 2:0 bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt / Höpfingen setzt sich mit 5:3 in Wertheim durch

Heimschwäche wurmt die SV Viktoria

SV Viktoria W. - TSV Höpfingen 3:5

Wertheim: Jetzlaff, C. Cirakoglu, Piechowiak (74. S. Sachnjuk), Bundschuh (74. De Simone), Ratter, Baytekin, Hensel, Ochs, Aksit, Greulich (53. Slava Bauer), Garcia (88. Scheurich).

Höpfingen: Kaiser, Burkhardt, Hering, Knörzer, Heinrich (73. Hartmann), Hauk (88. Farrenkopf), Johnosn, Hornbach, Balles (85. Sandro Bauer), Bujak, Diehm (61. Herkert).

Tore: 1:0 (34.) Burak Aksit, 1:1 (39.) Julian Hauk, 1:2 (46.) Thomas Heinrich, 1:3 (50.) Julian Hauk, 2:3 (53.) Szymon Piechowiak, 2:4 (68.) Simon Balles, 3:4 (79., Foulelfmeter) Anton Ochs, 3:5 (84.) Norman Herkert. - Schiedsrichter: Niklas Hetzel (Mosbach). - Zuschauer: 50.

Es bleibt dabei: auswärts hui, zu Hause pfui. Die Wertheimer schaffen es einfach nicht, zu Hause an die guten Leitungen der Auswärtsspiele anzuknüpfen. In der Auswärtstabelle sind sie vorne dabei, in der Heimtabelle auf dem letzten Platz. Auf schwerem Geläuf schenkten sich beide Mannschaften von Beginn an nichts. Es wurde auf beiden Seiten munter nach vorne gespielt. Eine der zahlreichen Chancen für die Heimelf in der ersten Hälfte verwertete Burak Aksit gekonnt aus elf Metern mit einem Flachschuss ins linke untere Eck (34.). Vorausgegangen war eine schöne Vorarbeit von Sandro Hensel, der mit einem feinen Pass in die Schnittstelle die ganze Abwehr der Höpfinger aushebelte. In der 39. Minute dann die Antwort der Höpfinger: über die Flügel kombinierte sich die Ippendorf-Elf in den Rücken der Abwehr. Ein scharf nach innen getretener Ball wurde zu kurz abgewehrt und von Julian Hauck trocken per Direktabnahme aus 16 Metern flach in die lange Ecke bugsiert. So ging es mit einem leistungsgerechten Unentschieden in die Pause. Die vielleicht spielentscheidende Szene ereignete sich kurz nach der Pause. 30 Sekunden nach dem Anpfiff lag der Ball bereits im Netz von Keeper Jetzlaff. Ein langer Diagonalball aus der eigenen Hälfte über die Abwehr der SV Viktoria wurde von Thomas Heinrich zur 2:1-Führung verwertet. Kurz darauf fiel dann sogar das 3:1 für die Gäste durch einen von Hauk direkt verwandelten Freistoß aus 20 Metern. Das muntere Tore schießen setzte sich fort mit dem Anschlusstreffer von Piechowiak (53.). Diesmal schaffte es die Höpfinger Hintermannschaft nicht, den Ball aus der Gefahrenzone zu bringen, und einen scharfen Flankenball von Baytekin musste Piechowiak am langen Pfosten nur noch einschieben. Die beiden letzten Tore der Höpfinger von Balles (68.) und Herkert (84. Minute) fielen nach dem gleichen Schema: ein langer Ball in die Gefahrenzone und der direkte Abschluss mit jeweils technisch perfektem Schuss an Keeper Jetzlaff vorbei. Der zwischenzeitliche erneute Anschlusstreffer durch Ochs (79.) zum 3:4 (berechtigter Foulelfmeter an Aksit) sorgte nur kurz für einen erneuten Hoffnungsschimmer bei der Heimelf. An diesem Tag wurden unterm Strich zu viele verfrühte Weihnachtsgeschenke an die Gäste verteilt. Mit dieser Niederlage verpasste es die Viktoria, sich aus dem Tabellenkeller zu befreien.

Aufgrund der Wetterlage werden in der Region wieder zahlreiche Fußballspiele abgesagt werden.

BFV-Verbandsgebiet

Auf badischer Ebene möchte man, wie Christian Eiffler, Mitglied der Abteilung Spielbetrieb des Badischen Fußball-Verbandes (BFV) auf Anfrage der Fränkischen Nachrichten sagte, nicht komplett absagen: "Es werden sicher einige Spiele ausfallen. Wir sind aber der Meinung: Besser zwei Spiele können ausgetragen werden als gar keines."

Das heißt: In der Fußball-Landesliga Odenwald entscheidet unter Umständen erst der Schiedsrichter am Spieltag, ob angepfiffen wird oder nicht.

Kreis Buchen

Der am Wochenende angesetzte Spieltag wurde komplett abgesagt..

Seite 1 von 14

© 2017 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.

607886 (43)

Aktuell sind 105 Gäste und keine Mitglieder online

TSV Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
27
28