Hoffnung um den Klassenerhalt

Hoffnung um den Klassenerhalt

KREISLIGA BUCHEN DER TSV HÖPFINGEN II SCHÖPFT NACH DEM SIEG IN OSTERBURKEN WIEDER EIN WENIG HOFFNUNG IM KAMPF UM DEN KLASSENERHALT / STARKER HEIDERSBACHER AUFTRITT IN ROIGHEIM

VfB: Mit Fabian Grubers Viererpack zum Sieg

Osterburken II – Höpfingen II 0:1

Zu Beginn war das Spiel ausgeglichen, die erste Chance bot sich dem Gastgeber: In der 25. Minute landete ein Freistoß der Gäste an der Latte. Nach dem Wechsel ließen es beide Teams etwas ruhiger angehen, das Spiel wogte hin und her. Je länger die Partie dauerte, merkte man dem SVO II an, dass er ersatzgeschwächt angetreten war. Beide Mannschaft neutralisierten sich und es gab kaum Chancen. In der 80. Minute gelang den Gäste das glückliche 1:0. Im Gegenzug vergab der SVO nur knapp den Ausgleich.

Gommersdorf II – Götzingen/E. 0:1

Die Heimelf erspielte sich im ersten Durchgang klare Torchancen, nutzte diese aber nicht. Sowohl Jens Ziegler, als auch Youngster Luca Schaffhauser scheiterten am Gästekeeper. Eberstadt/Götzingen versuchte immer wieder, mit langen Bällen das Mittelfeld zu überbrücken, verwertete die Abschlüsse durch Stefan Vasko und Frey aber nicht. Stark parierte Heimelf-Keeper Steffen Knauer zwei Gelegenheiten der Gäste (63./65.). Wiederum nach Foulspielen an der Strafraumgrenze hatte der VfR durch Tobias Rehrauer und Marco Klenk zwei aussichtsvolle Freistoß-Gelegenheiten, die jedoch am Ziel knapp vorbei gingen. In der 76. Minute erhielt Gästekeeper Popp die Rote Karte nach Notbremse. Gommersdorf nutzte die zahlenmäßige Überzahl in der verbleibenden Spielzeit nicht und fing sich in der zweiten Spielminute der Nachspielzeit noch aus 0:1 durch Alexander Häfner ein.

 

SV Seckach – FC Schloßau 0:5

Wie von den meisten erwartet, starteten die „Blau-Weißen“ offensiv. Die Nohe-Mannen ließen Anfangs keine nennenswerte Chancen der Schloßauer zu und ab und an steuerten die Gastgeber auch dem gegnerischen Strafraum an. In der 13. Minute waren die Hausherren im Glück, als Brech einen Freistoß vor Seckachs Gehäuse flankte, Schäfer nicht heran kam und schließlich der Ball vom Pfosten in Ganskes Arme landete. Es dauerte bis zur 25.Minute, ehe Offensivkünstler Brech am Strafraum entlang zum Abschluss kam und den Ball zum 1:0 für de FC einschoss. In der 28. Minute erhöhte Schäfer aus spitzem Winkel auf 2:0. Nachdem der gleiche Akteur per Freistoß nur die Querlatte traf, erhöhte Brecht per Strafstoß auf 3:0, und Ihrig gelang in der 36. Minute das 0:4. Zwischendurch durfte sich Seckachs Schlussmann mit zwei Paraden auszeichnen. Nach dem Wechsel stellte Schäfer gar auf 5:0 für Schloßau, ehe die Gäste ihre Angriffe nicht mehr mit letzter Konsequenz ausspielten und auch die Gastgeber zu Vorstößen kamen. Letztlich siegten die Gäste aus dem Odenwald auch in dieser Höhe verdient.

FC Hettingen – TSV Mudau 3:1

In einer munteren Begegnung bestimmten zunächst die Mudauer das Geschehen. Nach ersten Chancen der agilen Haber und Hoffmann, traf Marvin Geier aus 20 Metern sehenswert das Lattenkreuz. Im direkten Gegenzug eine scharfe Flanke auf FC-Spielertrainer Wolf, der am kurzen Pfosten zum umjubelten 1:0 einschoss. Nur fünf Minuten später das vermeintliche 2:0, als Gehrig von der Strafraumgrenze abzog, aber ein FC-Spieler vermutlich im Abseits stand. Direkt darauf erneut ein Alu-Treffer für die Gäste durch Haber. Bis zur Halbzeit gab es etliche Chancen auf beiden Seiten, doch die beiden sehr gut aufgelegten Torhüter ließen nichts mehr zu. Kurz nach der Pause fiel das 2:0. Eduard Penner steckte in den Lauf von Reimann, der souverän vor Trautmann einschob. Zehn Minuten später fiel der Anschluss für die Gäste durch Haber. Der TSV drängte auf den Ausgleich, doch der FC blieb stets durch Konter gefährlich. In der 80. Minute gab es einen Elfmeter für Hettingen, welcher über das Gehäuse verzogen wurde. Keine zwei Minuten später der dritte Alu-Treffer für den TSV, wiederum Haber köpfte aus der Bedrängnis an die Latte. In der Nachspielzeit die Entscheidung: Reimann lief auf das leere Gäste-Tor zu und schoss aus gut 30 Metern zum 3:1 ein.

Hardheim/Br. – Hainstadt 0:3

Einen hochverdienten 3:0-Sieg feierte Hainstadt in Hardheim. Über die gesamte Spielzeit war das Gästeteam überlegen und hätte bereits zur Halbzeit das Spiel entscheiden können. Der erste Treffer fiel aber erst kurz nach dem Wechsel, als die Gäste einen Abwehrfehler zum 1:0 nutzten. Mit einem Kopfball stellte Hainstadt in der 86. Minute die Weichen endgültig auf Sieg. Das dritte Tor fiel in der 90. Minute.

SG Erfeld/G. – TSV Rosenberg 0:1

Die erste Szene des Spiels gehörte der SG: Benninger-Kruck ging alleine auf das Tor zu und konnte nur durch ein Foulspiel des TSV-Torwarts gestoppt werden, was einen Platzverweis zur Folge hatte. In der Folgezeit war der TSV wie erwartet die spielbestimmte Mannschaft, doch die SG-Abwehr stand meist sicher. Lediglich Breitinger sorgte mit Freistößen für Torgefahr. Die SG kam nur sporadisch in die gegnerische Hälfte, und so wurden die Seiten torlos gewechselt. In der zweiten Hälfte zwei sah man das gleiche Bild. Das Spiel fand meist in der einheimischen Hälfte statt, doch die Konterangriffe wurden nun besser ausgespielt und so setzte die Heimelf immer wieder gefährliche Nadelstiche. Glück hatten die Gäste in der 65. Minute, als nach hartem Einsteigen ein Spieler nur „Gelb“ sah. In der 70. Minute gelang Breitinger das 1:0, nachdem schon fast geklärt war, aber ihm der Ball nochmals vor de Füße sprang und er einschob. In den letzten Minuten versuchte die SG nochmals, alles nach vorn zu werfen und so brannte es einige Male vor dem TSV-Tor. Doch an diesem Tag wurde die SG für ihre enorme kämpferische Leistung nicht belohnt.

TSV Buchen – FC Schweinberg 2:2

Buchen fand gut in die Partie und Berberich scheiterte bereits nach fünf Minuten am gegnerischen Torwart. In der zwölften Minute nutzte Gruslak aus einem Meter eine überragende Vorarbeit vom Jakob zum 1:0. In einem abwechslungsreichen Spiel lenkte anschließend Böhrer einen tückischen Aufsetzer zur Ecke, die die Gäste beinahe zum Ausgleich nutzten. Danach war wieder der TSV am Drücker. Gramlich zielte nach einem Konter zu hoch, und der Schweinberger Torwart hielt stark gegen einen „Jakob-Volley“. Das nach dem Spielverlauf verdiente 2:0 gelang Doppelpacker Gruslak per Kopfball nach einem Freistoß in der 38. Minute. Kurz vor dem Pausenpfiff verhinderte Schweinberg auf der Linie einen höheren Rückstand. Zu Beginn der zweiten Hälfte erhöhten die Gäste den Druck, und Streun gelang nach einer Stunde der gut herauskombinierte Anschlusstreffer. Wenig später fiel sogar der Ausgleich durch einen unhaltbaren Freistoß von Ph. Baumann in den Winkel. Die Buchener Antwort durch einen Lattenkracher von Berberich läutete eine Druckphase ein, in der der Ball nach einem Freistoß knapp das Tor verfehlte. Sekunden vor Schluss vergab Gruslak den Siegtreffer, als er aus 16 Metern vorbei zielte.

Sennfeld/R. – Heidersbach 3:4

Vor erneut stattlicher Kulisse war das Spiel in Roigheim noch keine zwei Minuten alt, als Nuno flankte und Felke per Kopf das 1:0 erzielte. Zunächst kontrollierte der Gastgeber das Spiel, aber Heidersbach blieb unbeeindruckt und glich nach einer Ecke durch Gruber unter Mithilfe der Abwehr aus (10.). Nur fünf Minuten später hatte die SpG die erneute Gelegenheit zur Führung durch Balb, der an Keeper Lutz bereits vorbei war, dann aber abgedrängt wurde. Das Spiel wogte weiter hin und her, und so war es Nuno in der 28. Minute, der durch einen trockenen Schuss abermals die Führung für die Heimelf erzielte. Sennfeld/Roigheim brachte sich sogleich wieder um den Lohn, als in der 31. Minute der agile Gruber mit einem Heber zum 2:2-Habzeitstand abschloss. Die Gäste waren nach der Pause feldüberlegen, aber die Führung hatte in der 55. Minute Balb auf dem Fuß, dessen Freistoß nur knapp am Pfosten vorbei ging. Die Abwehrreihen machten es den gegnerischen Stürmern relativ einfach und so hatte in der 65. Minute Gruber die Riesenchance zur Gästeführung, er scheiterte aber vor Schulz. Kurze Zeit später machte es Steffen Schmitt in Reihen des heimischen VfB‘s besser und sorgte per Freistoß im Nachschuss für die dritte Führung. Nun war fast schon klar, was kommen musste. Der flinke Patrick Rhein flankt drei Minuten später auf Gruber und dieser lässt Schulz keine Chance und köpft zum erneuten Ausgleich ein. In der 84. Minute war Rhein wieder nicht zu halten, spielte die halbe Abwehr aus, hatte noch die Übersicht auf Gruber zu legen und der erzielte mit einem weiteren Treffer die Führung für die Gäste. Sennfeld/Roigheim warf zwar noch alles nach vorne verhinderte aber den verdienten Gästesieg nicht mehr.

FC Donebach – SV Waldhausen 2:2

In der 17. Minute ging der Gast verdient durch einen schönen Freistoß in den Winkel in Führung. Donebach fand schwer ins Spiel und hatte in der ersten Hälfte nur eine gute Torchance. Waldhausen war aggressiv und erhöhte in der 36 Minute durch einen Konter verdient auf 2:0. In dieser Situation bekam der FCD eine Rote Karte. Im zweiten Durchgang kam der der FCD mit einem anderen Gesicht aus der Kabine. Man konnte sich einige Chancen. In der 67. Minute versenkte Lukas Rögner einen sehenswerten Freistoß im Winkel. Donebach drückte auf den Ausgleich und wurde für die gute Moral in der 70. Minute mit dem 2:2 durch Andreas Rögner belohnt. Dann wurde Waldhausen wieder stärker und hatte noch zwei Chancen. die aber vergeben wurden. So blieb es beim gerechten 2:2-Unentschieden.

© Fränkische Nachrichten, Montag, 26.11.2018