Feiert der TSV Höpfingen II zum Abschluss des Kalenderjahres?

Feiert der TSV Höpfingen II zum Abschluss des Kalenderjahres?

FUSSBAL TEAMS MÜSSEN FÜR LETZTEN SPIELTAG 2018 ALLE KRÄFTE MOBILISIEREN / FC SCHLOSSAU VOR KANTERSIEG / NOCHMALS WICHTIGES DUELL FÜR DEN AUFSTEIGER GEGEN SV SECKAC

SV Waldhausen will sich weiter absetzen

Anstrengende Monate liegen hinter den Fußballern der Kreisliga Buchen. Am Sonntag wird der erste Abschnitt der Saison mit dem 19. Spieltag beschlossen. Tabellarisch besitzt die Begegnung SV Waldhausen gegen SV Seckach die meiste Brisanz.

TSV Höpfingen II – FC Hettingen. Den Auftakt des letzten Spieltags 2018 macht die Landesliga-Reserve des TSV Höpfingen im Heimspiel gegen den FC Hettingen. In der Hinrunde holte der TSV II gegen Hettingen den zweiten Saisonsieg, dann war es erstmal vorbei mit Punktgewinnen in Höpfingen. Erst in der vergangenen Woche holte der TSV wieder einen „Dreier“ in Osterburken. Feiert der TSV Höpfingen II zum Abschluss des Kalenderjahres erneut einen Sieg oder gelingt Hettingen die Revanche?

VfB Heidersbach – FC Donebach. Nach zuvor drei Niederlagen aus vier Spielen holte der VfB Heidersbach ausgerechnet gegen den Favoriten aus Sennfeld/Roigheim einen 4:3-Sieg. Fabian Gruber auf Seiten des VfB hatte mit seinen vier Toren maßgeblich Anteil am Erfolg der Heidersbacher. Der FC Donebach kam gegen den Aufsteiger aus Waldhausen nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus. Wer kann die letzten Kraftreserven mobilisieren?

FC Schweinberg – VfB Sennfeld/Roigheim. Für den VfB Sennfeld/Roigheim ist das Auswärtsspiel in Schweinberg mit fast 40 Kilometern die weiteste Anreise in dieser Saison und nicht nur deshalb möchte man unbedingt etwas Zählbares mitnehmen. Am vergangenen Spieltag verlor der VfB gegen Heidersbach noch „kurz vor knapp“. Der FC Schweinberg kam nicht über ein 2:2 beim TSV Buchen hinaus und möchte zum Jahresabschluss auf heimischen Terrain nochmal einen Sieg einfahren.

TSV Rosenberg – TSV Buchen. Zum Abschluss des Jahres 2018 steht nochmal eine „Kracher-Partie“ für den TSV Rosenberg und den TSV Buchen an. In der Hinrunde erwarteten viele ein spannendes und ausgeglichenes Spiel, doch der TSV Rosenberg dominierte weitgehend und ging am Ende als verdienter 5:0-Sieger vom Platz. Seitdem ist viel passiert: Der TSV Rosenberg steht wieder auf Platz 1 und der TSV Buchen hat sich einen Platz im guten Mittelfeld, mit Luft nach oben gesichert. Allerdings könnte eine Niederlage dem TSV Rosenberg den ersten Tabellenplatz über den Winter kosten.

TSV Götzingen/VfL Eberstadt – SG Erfeld/Gerichtstetten. Ein Last-Minute-Sieg gelang dem TSV Götzingen/VfL Eberstadt am vergangenen Spieltag gegen den VfR Gommersdorf II. Für den TSV/VfL war es der vierte Punktgewinn im fünften Spiel und damit sicherten sie sich den fünften Tabellenplatz über die Winterpause. Nach oben hat der TSV/VfL noch Luft und mit einem Sieg gegen die SG Erfeld/Gerichtstetten könnten sie sogar auf Platz vier überwintern.

Spvgg. Hainstadt – VfR Gommersdorf II. Mit dem 3:0-Erfolg am vergangenen Wochenende verdrängte die Spvgg. Hainstadt den TSV Mudau vom sechsten Tabellenplatz – dem bisher besten Saisonergebnis. Der VfR Gommersdorf II musste gegen Götzingen/Eberstadt schon die zweite Niederlage in Folge einstecken und möchte das Jahr nochmal mit einem guten Resultat beenden.

TSV Mudau – Hardheim/Bretzingen. Die 1:3-Niederlage gegen den FC Hettingen kostete dem TSV Mudau den sechsten Tabellenplatz und die Odenwälder haben nun schon 16 Punkte Rückstand auf den Aufstiegs-Relegationsrang. Auf dem Abstiegs-Relegationsplatz befindet sich hingegen Hardheim/Bretzingen. Der Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz liegt bei sechs Punkten, so darf die „Spielgemeinschaft“ auf einem sichern Platz überwintern.

FC Schloßau – SV Osterburken II. Der FC Schloßau bekam gegen kein anderes Team in der Hinrunde so viele Gegentore wie gegen den SV Osteburken II. Wenn man das 3:4 vom August jetzt betrachtet, war das in vielerlei Hinsicht ein Erfolg für den SVO II, denn in der aktuellen Verfassung des FCS, werden dem ersatzgeschwächten SV Osterburken II erstmal keine drei Tore mehr gegen den Landesliga-Absteiger gelingen. Der FC Schloßau möchte unbedingt mit einem Sieg das Jahr beenden, um seine Aufstiegsambitionen zu untermauern. Für den SVO geht es mehr um Schadensbegrenzung.

SV Waldhausen – SV Seckach. Über den dritten Saisonsieg des TSV Höpfingen II konnte sich der SV Seckach nicht wirklich freuen, denn dadurch rutschten er auf Platz 17 ab. Gegen den FC Schloßau war für die Seckacher nichts zu holen und so hofft der SV Seckach auf Punkte gegen den SV Waldhausen. Allerdings holte der SV Waldhausen ein beachtliches Unentschieden gegen starke Donebacher.

© Fränkische Nachrichten, Freitag, 30.11.2018