Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch den Klick auf den Button "akzeptieren und zustimmen" geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch nach USA) und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO
 

LANDESLIGA ODENWALD GEGEN DIE ZULETZT FÜNF MAL IN SERIE UNGESCHLAGENEN UISSIGHEIMER SIEGTE DER TABELLENFÜHRER IN EINER GUTKLASSIGEN PARTIE MIT 3:1

FV Lauda überspringt auch die nächste Hürde souverän

TSV Höpfingen – Königshofen 1:2

Höpfingen: L. Stöckel, Burkhardt, S. Balles, J. Dietz (87. J. Farrenkopf), Diehm (87. Dalhues) Johnson, Bujak, Knörzer, Herkert (42. Hornbach), Hartmann, Sock. Königshofen: Hönig, Henning (72. N. Michelbach), Ulshöfer, Funke, Wolf, Baumann (56. Saul), Karsli (87. Plath),Tiefenbach, Rathmann, Carl, Wagner. Tore: 0:1 (7.) Wagner, 0:2 (75.) Karsli, 1:2 (79.) Knörzer. – Schiedsrichter: Philipp Becker(Mannheim). – Zuschauer: 185.

Die TSV-Fans, die aufgrund einer Parallelveranstaltung nicht so zahlreich wie gewohnt kamen, mussten sich mit dem Anpfiff erst einmal orientieren: Die Gäste spielten nämlich in Gelb-Blau – und im TSV-Tor stand Lukas Stöckel, der kurzfristig für den verletzungsbedingt nicht einsatzfähigen Stamm-Keeper Andre Kaiser einsprang. Er machte seinen Job prima, war aber bereits in der siebten Minute vollkommen chancenlos bei der 1:0-Gästeführung: Wagner setzte das Spielgerät volley von der Strafraumgrenze in die Maschen. In der Folge war die TSV-Defensive gegen die Offensivabteilung um Torjäger Karsli zunächst im Bilde und TSV-Akteur Simon Balles prüfte per Freistoß in der 24. Minute Gäste-Torsteher Hönig. Bald benötigten die Gastgeber doch mächtig Glück: In der 31. Minute „rettete“ das TSV-Aluminium gleich zwei Mal und drei Minuten später verzog Gästeakteur Patrick Ulshöfer nach einer Hereingabe freistehend aus wenigen Metern. Kurz vor Seitenwechsel zeigte Julian Dietz an, wie es auch offensiv gehen könnte – nämlich per Weitschuss. Bald nach Wiederbeginn hatte Simon Balles die Ausgleichsmöglichkeit „aus der Nähe“. Die Gastgeber waren jetzt offensiver unterwegs-, wohlwissend um die Kontergefahr. Die Defensive – allen voran Kapitän Robert Johnson – unterstützte blendend. Erst in der 67. Minute deutete der Gast durch Michael Carl wieder Gefahr an und wurde ab sofort wieder aktiver. Eine aufregende, teilweise auch hektische Schlussphase folgte. So schien mit Torjäger Karslis souverän herausgespieltem Treffer zum 0:2 in der 75. Minute alles entschieden, doch die Ippendorf-Elf bäumte sich eindrucksvoll auf. Erst parierte Hönig im Königshofer Gehäuse sensationell einen Kopfball von Simon Balles. Er musste wenig später aber doch noch hinter sich greifen: Oliver Knörzer hatte zum 1:2-Anschlusstreffer getroffen. Die Moll-Elf musste nun noch ein paar knifflige Szenen überstehen.

REISLIGA BUCHEN HARDHEIM KOMMT IM DERBY GEGEN BRETZINGEN NICHT ÜBER EIN 2:2 HINAUS / OSTERBURKEN II HOLT BEI HÖPFINGEN II EINEN WICHTIGEN PUNKT / SECKACH AUF AUFHOLJAGD

SV Seckach holt dritten Sieg in Folge

Höpfingen II – Osterburken II 0:0

Der TSV machte in den Anfangsminuten mächtig Dampf. Gästetorsteher M. Ippendorf, Bruder des TSV I-Coachs, konnte sich schon auszeichnen. Richtig sehenswert gestaltete sich das Solo von Gastgeber-Stürmer J. Farrenkopf, der in der 14. Minute knapp das Ziel verfehlte. Kurz zuvor waren die Gäste erstmals gefährlich durch M. Baumanns Kopfball,nach einer Ecke, in Aktion getreten. Danach passierte lange Zeit nichts mehr Spektakuläres, denn die beiden Abwehrreihen standen diszipliniert. Offensiv starten die Römerstädter in den zweiten Teil und überstanden dann die 51. Minute mit Glück und Defensiv-Geschick, denn da brannte es lichterloh in ihrem Strafraum, aber die Bundschuh-Mannen brachten den Ball nicht über die Linie. Der Gastgeber forcierte ab der 60. Minute das Offensivspiel, das Gästeteam hielt allerdings dagegen und setzte ab und an raffinierte Konter-Nadelstiche. Die TSVler hatten in der 71. Minute den Torschrei auf den Lippen. Nach N. Münchs Vorarbeit schoss J. Farrenkopf den Ball aus kurzer Distanz an die SVO-Torlatte.

Landesliga Odenwald Spitzenspiel steigt beim TSV Höpfingen / Oberwittstadt muss zweiten Platz bei schwerem Auswärtsspiel in Wertheim verteidigen
Duelle im Tabellenkeller erzeugen Nervenkitzel

Ein Spitzenspiel zweier spielstarker Teams darf man in der Partie des TSV Höpfingen gegen den SV Königshofen erwarten. Im Hinspiel verlor der TSV trotz einer 1:0-Führung noch mit 1:3. Die Mannschaft von Trainer Tobias Ippendorf hat sich trotz einiger Rückschläge immer wieder aufgerafft und Rang vier erkämpft, auch wenn die Gäste auf Platz drei schon vier Zähler mehr einheimsten. Den Gästen fehlen auf den Relegationsplatz nur zwei Punkte. Ein Ausrutscher beim TSV soll deshalb unbedingt vermieden werden. Der sportliche Leiter Martin Michelbach sah zuletzt einen knappen, aber verdienten Sieg über Schloßau, der sich „nie wie ein Abstiegskandidat präsentiert hat. Um auch in Höpfingen zu punkten, müssen wir vor allem defensiv deutlich stabiler als zuletzt werden“.

KREISKLASSE B1 BUCHEN SPG RIPPBERG HÄLT VERFOLGER AUF ABSTAND

TTSC-Meisterfeier ist aufgeschoben

Höpfingen III – Donebach II 4:0

Für das 1:0 hatte Marcel Sowa gesorgt. Nach Wiederbeginn steigerte sich die Dominanz der Hausherren. So schraubten Spielertrainer „Matze“ Beckert (mit zwei Treffern) und Andreas Hauk das Ergebnis in einer fairen Partie auf 4:0 hoch.

Kreisliga Buchen Bei Mudau – Donebach ist immer „Pfeffer“ drin / Für Hardheim und Bretzingen geht es um mehr als nur ums Prestige
Derby und Kellerduell zugleich

TSV Höpfingen II – SV Osterburken II. Dritter gegen Drittletzter: Die aktuelle Tabellensituation des SV Osterburken II lässt nicht darauf schließen, dass der SVO gegen die Reserve des TSV Höpfingen auch nur den Hauch einer Chance hat. Doch in jüngster Vergangenheit, wie zuletzt beim 4:2-Erfolg in Bretzingen, bewiesen die Römerstädter, dass sie nicht nur die „Zweite“ sind, sondern auch ordentlich Fußball spielen und den stärkeren Teams die Punkte klauen können. Diese Stärke möchte man nun auch gegen den TSV Höpfingen II unter Beweis stellen.


© 2017 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.

TSV Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

TSV Frankonia

Höpfingen 1911 e.V