Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch den Klick auf den Button "akzeptieren und zustimmen" geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch nach USA) und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO
 

Kreisliga Buchen -Der SV Seckach hat schon zehn Gegentore kassiert / Von der Tabellenspitze grüßen gleich die Favoriten / Donebacher Traumstart

Aufsteiger bezwingt den FC Schweinberg

FC Hettingen – Höpfingen II 1:2

Die Gäste begannen besser und gaben bereits nach fünf Spielminuten ihren ersten Warnschuss über das FC-Gehäuse ab. Der TSV bestimmte das Spiel, ohne aber ernsthafte Torchancen zu kreieren. Die Heimelf kam erst Mitte der ersten Hälfte zu ihrer ersten Möglichkeit, doch Wagners Kopfball war zu zentral. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld schoss M. Beckert aus 20 Metern die verdiente Gästeführung. Daraufhin wachte der FC auf und hatte innerhalb von drei Minuten drei gute Einschussmöglichkeiten durch Reimann, welche allesamt vergeben wurden. Kurz vor der Pause wird Beckert auf der rechten Seite schön freigespielt und verwandelte mühelos zum 2:0. Im zweiten Durchgang spielte der FC deutlich besser, aber ohne sich gefährliche Torchancen zu erspielen. Die kompakt stehenden Gäste blieben stets durch Konter gefährlich. Zehn Minuten vor Spielende schoss D. Nolde zum verdienten Anschlusstreffer aus elf Metern trocken ein. Kurz vor Spielende hatte T. Schmelcher den Ausgleich auf dem Kopf, doch dieser ging denkbar knapp am Gäste Gehäuse vorbei.

Kreisklasse B1 Buchen -Sennfeld/R.III/L.II kommt unter die Räder

Bödigheim ballert sich nach 9:0 in die Favoritenrolle

Eubigh. – Buch/B./E./G./A. II 6:1

Der heimische FC nahm von Beginn an das Heft in die Hand und dominierte die Partie. Durch Treffer von S. Zimprich (dreimal), P. Jost (einmal) und Ö. Celebi (zweimal) wurde das Ergebnis in die Höhe geschraubt. Den Gästen gelang kurz vor Schluss noch der Anschlusstreffer.

Hainstadt/H. II – Walldürn II 0:1

Die Gastgeber mussten ersatz- und verletzungsgeschwächt gegen die favorisierte Mannschaft aus Walldürn antreten. In der 17. Minute gingen die Gäste nach einem individuellen Fehler glücklich in Führung. Es folgten bis zur Pause Chancen auf beiden Seiten.

Zu Beginn der zweiten Hälfte nutzte die SpG einen groben Abwehrfehler nicht zum Ausgleich. Um noch eine Niederlage zu verhindern, warf die SpG alles nach vorn, jedoch ohne Torerfolg.

Großeicholzh. II – Höpfing. III 1:0

Die Fans sahen ein engagiertes Spiel auf beiden Seiten. Grosseicholzheim ging früh durch Imhof in Führung, was letztendlich auch einen verdienten Dreier einbrachte. Glück hatte man lediglich kurz vor Schluss als Schmitt auf der Torlinie rettete.

Bödigheim – Sennf/R. III/L. II 9:0

Die Heimmannschaft ging schon früh durch D. Mackert mit 1:0 in Führung und erhöhte durch A. Bechler zum 2:0. Die Chancenverwertung beim Gastgeber ließ zu wünschen übrig.

Doch nach der Pause verbesserte sich diese, so dass der FC durch D. Mackert (3), D. Böhrer (2) und K. Betschel (2) verdient zum 9:0-Endstand erhöhte.

FC Donebach II – TSV Buchen II 0:4

Der FC Donebach II musste im ersten Rundenspiel eine deutliche 0:4- Niederlage gegen den TSV Buchen II hinnehmen.

Dornberg – Ballenberg II /O. III 3:4

Der TSV Dornberg musste sich mit einem 3:4 gegen den Gast aus Ballenberg denkbar knapp geschlagen geben.

© Fränkische Nachrichten, Montag, 20.08.2018

KREISLIGA BUCHEN NACH DEM KANTERSIEG ZUM AUFTAKT PEILT DER FC SCHLOSSAU DEN NÄCHSTEN „DREIER“ AN / AUFSTIEGSFAVORIT TSV ROSENBERG STEHT NUN EIN ECHTER HÄRTETEST BEVOR

Das Top-Spiel steigt beim TSV Buchen

FC Hettingen – TSV Höpfingen II. Den ersten Dämpfer musste der neue TSV-Coach „Matze“ Beckert bei der 1:3-Heimniederlage gegen den SV Osterburken II direkt im ersten Spiel hinnehmen und auch gegen den FC Hettingen wartet nun keine einfache Aufgabe auf die Landesligareserve. Der FCH ist, wie schon in der vorigen Saison, personell gut aufgestellt und kann der Konkurrenz einiges abverlangen. Sie zählen mit den anderen beiden Aufsteigern deshalb auch zurecht zum erweiterten Favoritenkreis.

FUSSBALL GOMMERSDORF ERWARTET IN DER LANDESLIGA ODENWALD MIT TAUBERBISCHOFSHEIM EINEN LEICHT ZU BEZWINGENDEN „LIEBLINGSGEGNER“

Der letzte TSV-Sieg beim VfR ist schon 14 Jahre her

Der Auftakt der Spielrunde in der Landesliga Odenwald war mit rund 2000 Fußballfans, die acht Partien sehen wollten, sehr vielversprechend. Allein 750 Zuschauer fieberten beim Lokalderby des FV Mosbach gegen die Spvgg. Neckarelz mit. In Mosbach und den anderen Stadien blieben Tore jedoch Mangelware. Mit nur neun Treffern blieb die Torausbeute weit hinter den ersten Spieltagen vergangener Runden. Zuletzt versenkten die Angreifer 24 Bälle ins Netz, in den beiden Jahren davor sorgten sie mit jeweils 29 Toren zum Saisonauftakt für einen noch höheren Unterhaltungswert.

Endlich wieder festen Boden unter den Füssen will die Spvgg. Neckarelz nach drei Abstiegen in Folge in der Landesliga bekommen. Der Derbysieg in Mosbach war sich ein guter Anfang, der im einzigen Samstagsspiel daheim gegen den FC Grünsfeld seine Fortsetzung finden soll. Will Spvgg-Trainer Stefan Strerath mit seiner Mannschaft um den Meistertitel spielen, muss im ersten Heimspiel der nächste Drei folgen. Die Grünsfelder werden erpicht sein, nach der verpatzten Heimpremiere nicht erneut mit leeren Händen vom Platz zu gehen.

Nach dem Heimsieg über den FV Reichenbuch muss sich der SV Neunkirchen beim FC Hundheim-Steinbach dem nächsten Aufsteiger stellen. Die Mannen von Trainer Antonio Iannello wollen nahtlos an die erfolgreiche Rückrunde anknüpfen, die in einer beispiellosen Aufholjagd zum Klassenerhalt führte. Der FC Hundheim-Steinbach holte sich in Grünsfeld gleich den ersten Auswärtsdreier, muss aber daheim auf der Hut sein.

Den 0:0-Achtungserfolg beim favorisierten TSV Höpfingen will der SV Osterburken daheim gegen den FV Mosbach zumindest einen weiteren Punktgewinn folgen lassen. Beide Mannschaften blieben am ersten Spieltag ohne Tor, doch die Römerstädter haben mit dem Punktgewinn wenigstens etwas Zählbares ergattert. Die Mosbacher holten im Vorjahr einen 3:2-Auswärtssieg, der schon deshalb in guter Erinnerung blieb, weil ein Mosbacher Angreifer auf einen zugesprochenen Elfmeter verzichtet und dem Schiedsrichter gegenüber angegeben hatte, selbst ein Foul am SV-Keeper begangen zu haben.

Der im Vorjahr so heimstarke VfR Uissigheim empfängt mit der SV Viktoria Wertheim eine Mannschaft, die im Vorjahr beim 2:1-Sieg drei Zähler entführte. In den fünf Jahren zuvor behielt dagegen der VfR auf heimischem Geläuf immer die Oberhand; insgesamt ist die 9-3-9-Bilanz im Direktvergleich seit 2002 allerdings vollkommen ausgeglichen. Die Wertheimer trauern ihren vergebenen Chancen bei der 0:1-Heimniederlage gegen Aufsteiger FSV Waldbrunn nach und wollen es in Uissigheim besser machen.

Achtbar schlug sich der TSV Höpfingen im Pokalspiel gegen den Drittligisten Karlsruher SC. In Neckarelz wartet auf dem Kunstrasenplatz der Landesliga-Alltag auf die Mannschaft von Trainer Steven Bundschuh. Der kann am Sonntag spannend werden, denn die Mannschaft von Türkspor Mosbach versteht sich daheim auf ein flüssiges Kombinationsspiel, das der TSV mit spielerischen Mitteln durchkreuzen will.

In seinem ersten Heimspiel erwartet Verbandsliga-Absteiger VfR Gommersdorf mit dem TSV Tauberbischofsheim einen „Lieblingsgegner“. Denn die Kreisstädter holten zuletzt vor 14 Jahren beim torlosen Remis bei den Jagsttälern einen Punkt; seitdem setzte es in Landesliga-Punktspielen sieben, zum Teil recht deftige Niederlagen für die Kreisstädter.

Vorsicht für die Gäste ist auch deshalb geboten, weil der Gastgeber im Badischen Pokal überzeugend das Viertelfinale erreichte und nach dem 2:0-Sieg in Nassig im ersten Heimspiel nachlegen will. Folgerichtig käme den Gästen ein Unentschieden – wie zuletzt gegen Königshofen – sehr gelegen.

In der Begegnung des FSV Waldbrunn gegen den SV Nassig treffen zwei Teams aufeinander, die mitten in einer Umbruchphase in der Landesliga rasch festen Boden gewinnen und sich von Abstiegsplätzen möglichst absetzen wollen. Als TSV Strümpfelbrunn teilte der Fusionsverein Waldbrunn im Vorjahr mit zwei 1:1-Unentschieden mit dem SV Nassig jeweils die Punkte. Aus Wertheim brachte der FSV drei wertvolle Zähler nach Hause.

Nicht den verdienten Lohn erntete Aufsteiger FC Reichenbuch zum Saisonauftakt in Neunkirchen, wo schon in der ersten Minute ein Angriff mit einem Pfostenschuss endete. Jetzt reist der TSV Oberwittstadt an, der sich nach dem Pokal-Aus voll auf die Runde fokussiert und als Vizemeister unbedingt drei Punkte mitnehmen will.

Nicht nur der SV Königshofen, der den Aufsteiger Eintracht Walldürn zu Gast hat, muss in den ersten Wochen einer langen Saison urlaubs- oder verletzungsbedingt mit einem ausgedünnten Kader auskommen. Immerhin bot die Mannschaft von Trainer Christian Moll zum torlosen Auftakt in Tauberbischofsheim einen grundsoliden Auftritt. Trotzdem, so der Sportliche Leiter des SV, Martin Michelbach, „müssen wir uns in allen Belangen steigern“.

© Fränkische Nachrichten, Freitag, 17.08.2018

KREISKLASSE B1 BUCHEN

Leichtes Spiel für Aufstiegs-Favoriten?

Eine Woche nach der Kreisliga starten auch die B-Klassen in die neue Saison. Die Meisterschafts-Favoriten stehen vor lösbaren Aufgaben.

So trifft der FC Bödigheim, der in der vergangenen Spielzeit als Zweiter der B2-Staffel erst in der Relegation scheiterte, zu Hause auf die SpG Sennfeld/R. III/L. II. In dieser Partie ist der FC ebenso der klare Favorit wie der TSV Buchen II in seinem Spiel beim FC Donebach II. Der Absteiger setzte im Kreispokal gegen den Mitabsteiger Mudau II/Schloßau II mit einem 10:0-Sieg ein Ausrufezeichen. Nun muss der TSV beweisen, dass er auch in der Liga derart dominant auftreten kann.


© 2017 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.

TSV Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

TSV Frankonia

Höpfingen 1911 e.V