Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch den Klick auf den Button "akzeptieren und zustimmen" geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch nach USA) und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO
 

KREISLIGA BUCHEN SCHLOSSAU, SENNFELD/ROIGHEIM UND MUDAU WOLLEN IHREN FÜNFTEN SIEG IN SERIE / SECKACH VOR EINER HERKULESAUFGABE

Erster Sieg für Buchen im Derby?

TSV Höpfingen II – SpG Erfeld/Gerichtstetten: Sowohl für den TSV Höpfingen II als auch die SpG Erfeld/Gerichtstetten ist dieses Spiel das erste Derby in dieser Saison. Für beide Mannschaften lässt der bisherige Saisonverlauf noch zu wünschen übrig und das macht dieses Derby zu einem noch intensiveren. Die Zuschauer erwartet eine Partie mit langer Historie, denn seit 2003 gab es 21 Duelle, in denen elfmal die Spielgemeinschaft siegte, fünfmal der TSV und fünfmal endete die Begegnung unentschieden. Somit spricht die Bilanz für einen Sieg der Spielgemeinschaft. Dagegen hat der TSV Höpfingen II aber bestimmt etwas einzuwenden.


SV Osterburken II – VfR Gommersdorf II: Auf den VfR Gommersdorf II wartet ein weiteres Duell gegen eine Landesliga-Reserve. Nachdem der VfR II noch sieglos war, fuhr er am vergangenen Wochenende gegen den TSV Höpfingen II den ersten „Dreier“ der Saison ein (3:0). Gegen den SV Osterburken II soll nun der nächste Punktgewinn her, um in der Tabelle endlich weiter oben mitzumischen.

FC Schloßau – VfB Heidersbach: Mit einem beachtlichen Torverhältnis von 20:5 und zwölf Punkten steht der Landesliga-Absteiger FC Schloßau weiter auf dem ersten Tabellenplatz, allerdings dicht gefolgt von dem TSV Mudau und dem VfB Sennfeld/Roigheim. Und so darf sich der FCS keine Ausrutscher erlauben, wenn er auch am Ende oben stehen will. Der VfB Heidersbach hingegen kann nur auf eine Nachlässigkeit des FC hoffen, denn obwohl das Team von Jürgen Göbes am vergangenen Sonntag einen Sieg gegen den SV Waldhausen einfuhr, sind die Schloßauer aufgrund ihres starken Saisonauftaktes favorisiert.

TSV Mudau – TSV Buchen: Im ersten richtigen Buchener Derby kam der Landesliga-Absteiger TSV Buchen nicht über ein 1:1 gegen Hainstadt hinaus und mit dem Auswärtsspiel beim TSV Mudau wartet nun eine weitere Top-Partie auf die Kreisstädter. Die Mudauer sind in dieser Saison bisher ungeschlagen und behaupteten mit dem 3:2-Auswärtssieg gegen die SpG Erfeld/Gerichtstetten ihren zweiten Tabellenplatz. Top-Torschütze Stefan Haber war gleich dreifach erfolgreich.

Spvgg. Hainstadt – VfB Sennfeld/Roigheim: Der VfB Sennfeld/Roigheim entpuppt sich ein bisschen als das Überraschungsteam der Liga, denn auch nach vier Spielen ist man immer noch ohne Punktverlust und steht nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses auf dem dritten Tabellenplatz hinter den Top-Teams aus Schloßau und Mudau. Auf die Spvgg. Hainstadt wartet demnach ein unangenehmer Gegner. Die Hainstädter spielten am vergangenen Wochenende wieder nur unentschieden und stehen mit sechs Zählern auf dem neunten Tabellenplatz. Allerdings ist die Saison noch lang und die Tabellensituation kann sich ganz schnell ändern.

TSV Rosenberg – SV Seckach: Nach der ersten Saisonniederlage ist der TSV Rosenberg durch den Sieg am vergangenen Spieltag wieder zurück in der Erfolgsspur. Diese sollte, wenn es keine großen Überraschungen gibt, auch gegen den SV Seckach bestehen bleiben. Die Seckacher stehen nämlich noch immer ohne Punkgewinn auf dem letzten Tabellenplatz.

FC Schweinberg – SV Waldhausen:

Auch die Schweinberger sind nach dem Sieg gegen den SV Seckach zurück in der Erfolgsspur und wollen die Serie gegen den SV Waldhausen weiter ausbauen. Der SVW hingegen sucht noch nach seiner Form aus der starken letzten Saison in der A-Klasse, in der man souverän Meister wurde. Bisher gewann der SV nur eines von vier Spielen in der laufenden Runde.

FC Hettingen – Hardheim/Bretzingen: Mit dem 4:0-Sieg gegen den SV Osterburken II holte Hardheim/Bretzingen seinen zweiten Saisonsieg und klettert damit auf Platz sechs. Erhan Cakar traf gleich dreifach und steht somit auf Platz eins der Torjägerliste, gemeinsam mit Fabian Gruber (Heidersbach) und Stefan Haber (Mudau). Der FCH verlor vergangenen Spieltag am Ende doch deutlich mit 4:1 gegen den FC Schloßau, nachdem die Hettinger allerdings durch den Ex-Landesligakicker David Reimann in Führung gegangen war.

TSV Götzingen/ VfL Eberstadt – FC Donebach: Die erste Niederlage in dieser Runde musste Götzingen/Eberstadt am vergangenen Wochenende ausgerechnet gegen Aufsteiger VfB Sennfeld/Roigheim einstecken. Auch der FC Donebach verlor am Sonntag das erste Mal, allerdings gegen den Top-Favoriten aus Rosenberg. Beide Teams wollen nun wieder zurück in die Erfolgsspur und am liebsten alle die drei Punkte einheimsen.

© Fränkische Nachrichten, Freitag, 31.08.2018

LANDESLIGA ODENWALD SCHON NACH EINER HALBEN STUNDE ZIEHT UISSIGHEIM UNEINHOLBAR MIT DREI TOREN DAVON / DEM GAST AUS TAUBERBISCHOFSHEIM GELINGT NUR NOCH EIN AUSGLEICHSTOR

Kreisstädter erst in der zweiten Hälfte richtig aufgewacht

Gommersdorf – Höpfingen 5:0

VfR Gommersdorf: Stockert, Mütsch Gabriel, Stöckel (70.Feger), Schmidt Max (75. Schmidt Felix), Hespelt (85.Reuther), Silberzahn, Geissler, Beck, Walter (78.Herrmann), Mütsch Patrick, Scheifler

TSV Höpfingen: Kaiser Andre, Dörr, Kuhn, Hering, Hornbach, Bartesch (46.Diehm), Knörzer, Kaiser Christi-an, Hollerbach, Johnson, Hauck

Tore: Max Schmidt (18.) 1:0, Fabian Geißler (42.) 2:0, Max Schmidt (73.) 3:0, Jakob Hespelt (78.) 4:0 und (85.) 5:0. – Schiedsrichter: Ridvan Sevim (Mosbach). – Zuschauer: 190.

In der Begegnung der Landesliga Odenwald zwischen dem VfR Gommersdorf und den Gästen vom TSV Höpfingen lautete es am Ende 5-0. Nach zehn Minuten kam Max Schmidt nach Eckball per Kopf nur minimal zu spät und verpasste damit aussichtsreich. Besser machte es wiederum Schmidt kurze Zeit später, als er nach langem Abschlag von Torwart Stockert den Ball per Heber zum 1:0 abschloss. In der 40. Minute erhöhte dann Uwe Walter mit sattem Spannstoß an den Innenpfosten auf 2:0. Jakob Hespelt enteilte über die Außenbahn, passte quer auf Scheifler, und dieser bediente Max Schmidt mustergültig, der nur noch zum 3:0 einzuschieben brauchte (73.). Das 4:0 besorgte der formstarke J. Hespelt, der auch den 5:0-Endstand zauberte.

KREISKLASSE B 1 BUCHEN ERSTES ZWEISTELLIGES RESULTAT IN DER LAUFENDEN RUNDE

Bödigheim mit 10:0-Kantersieg

Buchen II – Eubigheim 4:2 Bereits in der neunten Minute erzielte Felch das 1:0 für den TSV. Der Gast zeigte sich jedoch unbeeindruckt und durch einen Doppelschlag von Berger und Körtge in der 15. und 17. Minute ging Eubigheim in Führung. In der 38. Minute glich Mergjar zum 2:2-Pausenstand aus. Nach dem Wechsel wurden die Grün-Weißen stärker. Erneut Mergjar in der 57. Minute und der eingewechselte Naglo trafen zum 4:2-Heimsieg, der aufgrund der zweiten Hälfte verdient war.

Höpfingen III – Hainstadt/H. II 2:3 In einer flotten Partie brachte J. Gramlich die Gäste in der 15. Minute mit 1:0 in Front; diese waren einem weiteren Treffer nahe. Doch TSV-Akteur D. Stöckel drehte zwischenzeitlich die Partie: Erst verwandelte er vor Seitenwechsel per Foulelfmeter zum 1:1 und erhöhte in der 50. Minute per Traumfreistoß auf 2:1. Die SpG kam aber zurück: D. Knapp wandelte die Partie binnen zehn Minuten durch zwei Treffer – der Ausgleich fiel ebenfalls durch Elfmeter- in einen 3:2-Gästesieg um.

Sennf./R. III – Großeichholz. II 2:2 Es dauerte bis zur siebten Minute, als die SpG durch Kevin Neumann gefährlich wude. Der Ball streifte hier am Querbalken vorbei. Gleich darauf ging Steffen Schaas’ Weitschuss nur knapp daneben. In der 13. Minute war es dann soweit, die Gastgeber gingen durch Benni Kühner mit 1:0 in Führung. Die Gäste kamen in der 17. Minute erstmals gefährlich vor das Tor der Gastgeber. Die Situation wurde aber vom Keeper P. Noller gekonnt entschärft. Eine weitere Großchance für die Gäste gab es in der 25. Minute durch einen Fernschuss, den Noller wiederum parierte. Als die Gäste Oberwasser bekamen, war es die SpG, die durch einen eiskalten Konter auf Vorlage von Neumann auf S. Schaas auf 2:0 davonzog. Nach der Halbzeit ein anderes Bild. Die Gäste hatten mehr vom Spiel und erzielten in der 75. Minute den Anschlusstreffer. In der weiteren Drangperiode setzten die Gäste den nicht unverdienten Ausgleichstreffer, der gleichzeitig den Endstand bedeutete.

Dornberg – Bödigheim 0:10 Bödigheim wurde seiner Favoritenrolle in Dornberg gerecht und hatte letztlich leichtes Spiel. Am Ende stand der erste Saisonsieg einer Mannschaft im zweistelligen Bereich fest.

Ballenberg II/O. III – Buch/B. 0:4 In einem zunächst ausgeglichenem Spiel nutzte der Gast seine Torchancen konsequent. Mit 0:2 wurden die Seiten gewechselt. Der Gast erhöhte in Hälfte zwei durch zwei weitere Treffer zum nicht unverdienten Endstand von 0:4.

© Fränkische Nachrichten, Montag, 27.08.2018

REISLIGA BUCHEN TABELLENFÜHRER SCHLOSSAU GIBT SICH KEINERLEI BLÖSSE UND SIEGT IN HETTINGEN DEUTLICH MIT 4:1 / BUCHENER LOKALDERBY ENDET REMIS

Heidersbach im Derby mit besserem Ende

Gommersdorf II – Höpfingen II 3:0 Durch ein 3:0 gegen Höpfingen II sicherte sich die zweite Mannschaft des VfR den ersten Dreier in der neuen Kreisligarunde. Man merkte der Mannschaft des Trainerduos Fabian Stöcklein und Michael Lieb von Beginn an, dass sie sich viel vorgenommen hatten. Die Zweikämpfe wurden konzentriert angegangen, dem Gegner wenig Raum gelassen. VfR-Spielertrainer Lieb erzielte nach Ballgewinn daraus das umjubelte 1:0 nach zwei Minuten. Gommersdorfs Keeper Leon Volk wehrte nach einer Viertelstunde den Fernschussversuch von Nohe souverän ab. Im Gegenzug entschärfte TSV-Torwart Stöckel einen Heber von Marco Klenk und bugsierte diesen über die Latte. Nach 35 Minuten zeigte Schiedsrichter Klüdtke nach Foulspiel an Zürn auf den Punkt. Zürn trat selbst an und erwischte nur den Außenpfosten. Davon unbeeindruckt, setzte Gommersdorf nach und erhöhte drei Minuten später auf 2:0 durch Fabian Zürn. Auch nach der Pause agierte die Heimelf bestimmend. Es dauerte bis zur 64. Minute, ehe Luca Schaffhauser nach feiner Vorarbeit von Lieb das 3:0 einschob.

LANDESLIGA ODENWALD NUR FÜNF VEREINE WERDEN WOHL ERNSTHAFT IM KAMPF UM DIE MEISTERSCHAFT MITREDEN / GELINGT HUNDHEIM/STEINBACH WIEDER EINE ÜBERRASCHUNG?

In „Elz“ treffen zwei richtig Große aufeinander

Immer deutlicher zeichnet sich vor dem vierten Spieltag der Landesliga Odenwald zum Abschluss der Englischen Woche ab, dass nur fünf Vereine in Sachen Meisterschaft ein Wörtchen mitreden werden. Es ist auch keine Überraschung, dass der VfR Gommersdorf, Neckarelz und Oberwittstadt seit letztem Wochenende und am Mittwoch mit sechs Zählern und 7:0- oder 7:1-Toren die maximale Ausbeute verbuchen konnten. Als Aufsteiger überraschte am meisten der FC Hundheim-Steinbach mit ebenfalls zwei Siegen aus drei Begegnungen.

Ein Spitzenspiel geht in Neckarelz über die Bühne, wo die Spvgg. Neckarelz im heimischen Elzstadion ein Kräftemessen mit dem TSV Oberwittstadt für sich entscheiden will. Selbst wenn dieses Unterfangen von Erfolg gekrönt wäre: Eine Vorentscheidung in Sachen Meisterschaft wäre es keineswegs, weil einige Landesligisten gleichen Kalibers ebenfalls unterwegs sind, ihr Punktekonto mit weiteren Dreiern aufzufüllen.

Im Heimspiel des SV Königshofen gegen den SV Osterburken können die Hausherren im Direktvergleich auf eine lange Siegesserie von sechs Erfolgen und zwei Unentschieden zurückblicken. Doch tun die Schützlinge von Trainer Christian Moll gut daran, sich voll auf das anstehende Duell zu konzentrieren, denn die Römerstädter haben trotz des personellen Aderlasses im Offensivbereich mit zwei Siegen einen guten Saisonstart hingelegt und werden alles geben, um nicht ohne einen Punkt die Heimreise antreten zu müssen

Im Nachbarschaftsduell des VfR Uissigheim mit dem TSV Tauberbischofsheim treffen zwei gleichwertige Teams aufeinander, was nicht nur die Direktbilanz seit 2002 (7-2-6), sondern auch der augenblickliche Nachbarschaft auf den Tabellenrängen 15und 14 belegt; eine „Todeszone“, aus der beide Klubs sich rasch verabschieden wollen. Dazu muss für beide Klubs möglichst schon am Sonntag der erste Saisonsieg „eingesackt“ werden.

Der FSV Waldbrunn empfängt noch ohne Niederlage den Aufsteiger Eintracht Walldürn, der seinerseits dem ersten Sieg in der neuen Liga entgegenfiebert. Vor einem Jahr konnte der FSV in der ersten Runde des Badischen Pokalwettbewerbs die Eintracht mit dem 0:1-Auswärtssieg aus dem Wettbewerb kegeln. Zuletzt spielten beide vor fünf Jahren in der Landesliga um Punkte, wobei es mit sieben und acht Treffern torreich zuging, aber beide Vereine ihre Heimspiele für sich entschieden.

Dem Aufsteiger FC Hundheim-Steinbach soll die anhaltende Aufstiegseuphorie im Heimspiel und Nachbarschaftsduell gegen die SV Viktoria Wertheim zu weiteren drei Punkten verhelfen. Dass die von Trainer Roman Ratter betreuten Gäste aus dem 13 Kilometer entfernten Wertheim eine andere Perspektive haben, darf nicht verwundern.

Möglichst rasch wieder „die Kurve kriegen“ muss der FC Grünsfeld, der drei Mal ohne Punkte blieb und mit einem einzigen Treffer in 270 Minuten nicht gerade glänzend dasteht. Jetzt kommt der SV Neunkirchen zum Kräftevergleich, den der FC im Vorjahr mit 3:1-Toren besiegen konnte. Der Gastgeber ist dennoch gewarnt, denn vor zwei Jahren siegten die Gäste in der ersten Runde des Badischen Pokals mit 2:1-Treffern. Das zweite Spitzenspiel des Sonntags führt den VfR Gommersdorf und den TSV Höpfingen zusammen. Das reizvolle Duell des Tabellenersten gegen den Dritten muss Aufschluss darüber geben, wessen Torbilanz mit null Gegentoren sich eintrüben wird. Die Gäste haben mit zwei Treffern und sechs Punkten die optimale Ausbeute, werden sich aber in der Defensive heftiger Angriffe der bisher so überzeugenden Jagsttäler erwehren müssen.

Ein attraktives Stadtderby zwischen Türkspor Mosbach und dem FV Mosbach erwarten die Mosbacher Fußballfreunde nicht ohne Grund. Denn torreich ging es beim Kräftemessen in der Landesliga in den vergangenen Jahren immer zu. Im Vorjahr hatte der FV die Nase vorn, denn er gewann sein Auswärtsspiel mit 3:2-Toren. Aufsteiger FV Reichenbuch will den Schwung des ersten Auswärtserfolgs – 3:2 in Wertheim – in seinem zweiten Heimspiel nutzen, um den SV Eintracht Nassig in die Schranken zu weisen. Kein leichtes Vorhaben, denn das Nassiger Trainerduo Gegenwarth/Kieslich konnte die Nassiger Mannschaft bisher bestens auf die Gegner einstellen und verbuchte mit zwei 1:1-Unentschieden zwei Zähler.

© Fränkische Nachrichten, Freitag, 24.08.2018


© 2017 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.

TSV Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

TSV Frankonia

Höpfingen 1911 e.V