Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch den Klick auf den Button "akzeptieren und zustimmen" geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch nach USA) und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO
 

Fußball-Landesliga: Gommersdorf und Neckarelz an der Spitze

Im Gleichschritt

Fußball-Landesliga: Gommersdorf und Neckarelz an der Spitze

VfR Uissigheim – TSV Höpfingen 0:0

Die erste gute Tormöglichkeit für die Platzherren sahen die Zuschauer in der 5. Minute, doch konnte der Torhüter Andre Kaiser mit toller Parade klären. Kurz danach stand er wieder im Brennpunkt und konnte sich erneut auszeichnen. Volker Rüttling hatte in der 16. Minute den Führungstreffer auf dem Fuß, doch wieder klärte der Torhüter der Gäste bravourös. Vom TSV war in der ersten Spielhälfte keine Tormöglichkeit zu verzeichnen. In der 25. Minute war dann auch Lennart Morawietz in guter Schussposition, doch ging sein Geschoss in die Wolken. Bei seinem zweiten Versuch in der 35. Minute strich der Ball denkbar knapp am Lattenkreuz vorbei. So blieb es letztlich bis zum Pausenpfiff bei einem torlosen Ergebnis. Das Auslassen von Tormöglichkeiten ging munter weiter. Volker Rüttling setzte die Kugel in der 53. Minute knapp am Höpfinger Tor vorbei. Der VfR machte weiterhin Druck und ließ die Gäste nicht zur Entfaltung kommen. Jonas Faulhaber scheiterte in der 62. Minute am Torhüter der Gäste, der zum Garanten der Null an diesem Nachmittag zu werden schien. Das TSV-Team kam über die bisherige Spielzeit zu keiner nennenswerten Tormöglichkeit. Der erste vielversprechende Angriff der Gäste endete in der 92. Minute.

Uissigheim: Markl, R. Diehm (11. Ch. Gros), Rüttling (70. Weber), Schmitt (85. Heerd), M. Füger (70. R. May), Sladek, Faulhaber, Väth, Duschek, Martin, Morawietz.

Höpfingen: Knörzer, Johnson, Hauck, Dahlhues (46. Ch. Kaiser), St. Diehm (66. Hauk), Kaiser, Dörr, Kuhn (39. Heinrich), Hering, Noe, Hornbach.

Schiedsrichter: Fabian Ebert (Edingen-Neckarhausen). – Zuschauer: 170.

 

SpVgg Neckarelz – SV Nassig 4:1

Der von Beginn an defensiv ausgerichtete SV Nassig musste schon in der zweiten Minute nach einem Freistoß von Hogen durch Andreas Schwind einen Rückstand hinnehmen. Ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung der SpVgg nutzte die Gäste für einen sehenswerten Konter, welchen Emrich in der sechsten Minute zum Ausgleich abschloss. Der SV Nassig brachte den Ball in der 29. Minute nicht aus der Gefahrenzone, Diefenbacher war zur Stelle und schob zum 2:1 ein. Der SV Nassig hatte sich überwiegend aufs Kontern eingespielt. Spielführer N. Seyfrieds Distanzschuss in der 40. Minute strich knapp am Neckarelzer Gehäuse vorbei. In der 41. Minute wurde Kizilyar im Strafraum gefoult, den fälligen Strafstoß verwandelte A. Schwind souverän zum 3:1-Pausenstand. Neuzugang Satilmis hatte in der 53. Minute einen Hochkaräter, sein Schuss aus kurzer Distanz konnte Gästetorhüter Link parieren. Die SpVgg schaltete einen Gang zurück, sodass das Spiel Mitte der zweiten Halbzeit vor sich hinplätscherte. Schiedsrichter Kaltwasser ließ in der 70. Minute die Vorteilsregelung gelten, H. Hogen setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und schloss mit einem Aufsetzer zum 4:1 ab.

Neckarelz: Klier, N. Böhm (78. Hotel), Rau, Schwind, Müller, Göttmann (73. Guth), L. Böhm, Hogen, Diefenbacher, Kizilyar, Satilmis ( 59. Tutea).

Nassig: Link, Lang, Ziegler, Seyfried, Schuhmacher (75. min Hörner), Sock, Budde, Muehling (84. Kunkel), Dürr (64. Correia), Vollhardt, Emrich (88. Scheurich).

Tore: 1:0 Schwind (2.), 1:1 Emrich (6.), 2:1 Diefenbacher (29.), 3:1 Schwind, FE (41.), 4:1 Baumbusch (70.). – Schiedsrichter: Florian Kaltwasser (Helmstadt-Bargen).

Hundheim/Steinb. – Tauberb’heim 5:1

Hundheim/Steinbach: Marc Brugger, Christian Münkel, Manuel Baumann, Michael Trunk (87. Stefan Bischof), Manuel Pahl, Marcel Hilgner, Jens Münkel (85. Kevin Völk), Rene Bundschuh, Alexander Münkel, Andy Öchsner (85. Tobias Benz), Florian Hirsch (75. Pierre Fischer)

Tauberbischofsheim: Steffen Bier, Paul Rodemers, Christian Höfling, Philipp Kircher, Steffen Lotter (66. Philipp Schmitt), Linus Schrank, Dominik Freundschig, Marco Wolter (46. Erwin Miller), Steven Hilbert (63. Marvin Gimbel), Mario Greco (80. Marcel Münch), Hendrik Seethaler

Tore: 1:0 (8.) Florian Hirsch, 2:0 (40.) Rene Bundschuh, 3:0 (63.) Andy Öchsner, 4:0 (67.) Rene Bundschuh, 5:0 (77.) Pierre Fischer, 5:1 (83.) Dominik Freundschig. – Schiedsrichter: Christopher Funk (DJK/FC Ziegelhausen/Peterstal), – Zuschauer: 210

FV Reichenbuch – Eintr. Walldürn 1:1

(md) Der FVR kann einfach nicht mehr gewinnen, was selbst in der neuen Liga möglich wäre. Der Gegner machte es vor, wie man aus wenigen Chancen ein Tor erzielt. Anders die Heimelf, denn die hatte bereit in der dritten Minute eine hochkarätige Chance durch Eiffler. In der 15. Minute zog Dylla direkt aufs Tor ab, doch der Gästekeeper war wieder auf seinem Posten. Kurz vor der Pause hatte der FVR wiederum durch Eiffler noch Möglichkeiten, die Führung zu erzielen. Der FVR bringt im Moment einfach den Ball nicht im Gehäuse unter. In Hälfte zwei kamen auch die Gäste zu mehr Möglichkeiten, welche aber in der Regel der Defensive zum Opfer fiel. Aber in der 74. Minute erzielten die Gäste durch einen Konter die 0:1-Führung. Nur kurze Zeit zeichnete sich der Gästekeeper mit einer Glanzparade nach einem Bachmann-Schuss aus. Doch in der 83. Minute war es soweit und Bachmann erzielte den längst verdienten Ausgleich. In der 90. Minute hatte der FVR nochmals Glück, als Turra nur knapp verzog. Selbst in den Schlussminuten hätte man noch den Siegtreffer erzielen können, vergab aber stellenweise zu überhastet. Alles in allem ein hochverdienter Punkt.

Reichenbuch: Edelmann, Utz, Bachmann, Secka, Eiffler (63. Kielmann), Dylla (70. Holzschuh), Donau, Winter, Kalinovski, Kratky (77. Welz), Weber.

Walldürn: Fischer, Paffen, Schüler, Schmitt, Haun (46. A. Fach, 74. L. Fach), Berberich, J. Fritsch, Turra, M. Fritsch (90. Kuhn), Leis (63. Grullini).

Tore: 0:1 Grullini (73.), 1:1 Bachmann (83.). – Schiedsrichter: Markus Kohler. - Zuschauer: 110.

VfR Gommersdorf – TC Mosbach 6:0

Weiterhin ungeschlagen und ohne Gegentor präsentiert sich der VfR Gommersdorf. In der Partie gegen die Gäste von Türkspor Mosbach stand es zum Ende recht deutlich 6:0 Die Gäste mit Trainer Erol Arslan hielten im ersten Durchgang spielerisch und kämpferisch gut dagegen und gestalteten die Begegnung ausgeglichen. Gommersdorf hatte mit den mitspielenden Gästen alle Hände voll zu tun. Mit einem Doppelschlag vor der Halbzeit stellte Gommersdorf innerhalb von zwei Minuten die Verhältnisse auf dem Platz klar. Max Schmidt traf nach Vorlage von Scheifler zum 1:0 (43.) und 60 Sekunden später verwandelte Jakob Hespelt die Vorarbeit von Feger zur 2:0-Pausenführung. Nach 55.Minuten hatte Uslu aus 16 Metern eine Torgelegenheit für Mosbach, doch N. Bayha war zur Stellte. Die viele Laufarbeit der Mosbacher kostete Kraft und in dieser Phase nutzte der VfR einen Angriff zum 3:0 aus (62.). Hespelt war enteilt und flankte auf Max Schmidt, der sicher per Kopf vollendete. Fünf Minuten später erhöhte der eingewechselte Markus Gärtner auf 4:0. Der Widerstand der Gäste war dahin und Markus Gärtner erzielte in Minute 86. und 87. einen lupenreinen Hattrick zum 6:0 Endstand.

VfR Gommersdorf: Bayha, Mütsch Gabriel, Herrmann, Schmidt Max (82. Reuther), Feger (63. Gärtner), Hespelt, Beck, Walter (81. Geissler), Mütsch Patrick, Schmidt Felix (76. Stöckel), Scheifler

TS Mosbach: Gomez, Artun, Öztürk, Türkyilmaz (70. Saljic), Sürücü, Heck (75. Olgun), Bakacak, Springer, Artun H., Üzümcü, Zeybek (75. Altinyaldiz)

Schiedsrichter: Philipp Hofheinz (Niefern-Öschelbronn); Zuschauer: 180

SV Königshofen – FV Mosbach 0:2

Von Beginn an nahmen die Gäste das Zepter in die Hand. Erst Mitte der ersten Halbzeit konnte sich der SV Königshofen etwas befreien, und Arias scheiterte nach einem schnellen Gegenzug am Pfosten. Kurz vor dem Pausenpfiff dann die Führung für der FV Mosbach, als Bender einen Freistoß per Kopf unhaltbar in die Maschen einnickte. Nach dem Wechsel hielten die Messestädter das Match weitgehend offen. Torgefahr gab es allerdings auf beiden Seiten kaum. In der 71. Minute verursachten die Platzherren einen unnötigen Foulelfmeter, Frey ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte die Kugel sicher zum 2:0. Im Anschluss sahen die Zuschauer hüben wie drüben noch einige Einschussmöglichkeiten, doch es blieb beim 0:2.

Königshofen: Hönig, Wolf, Karim, Fell, Baumann, Tiefenbach, Arias, Wagner, Inal, Saul (72. Michelbach N.), Herzog (61. Henning).

FV Mosbach: Söhner, Hauk, Hiller, Bender (88. Mohammadi), Beyer (69. Schaffrath), Tilsner, Frey (90. Kaplan), Augustin, Kreß, Hinninger, Ebel (82. Schneider D.),

Tore: 0:1 (44.) Bender, 0:2 (71.) Frey (Foulelfmeter). – Schiedsrichter: Patrick Mattern (Mannheim). – Zuschauer: 140.

SV Neunkirchen – Oberwittstadt 1:2

(cw) Gegen den Vorjahresvize aus Oberwittstadt musste sich Neunkirchen knapp aber verdient mit 1:2 geschlagen geben. Zu Beginn sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie. Ab der 10. Minute fand der Gast immer besser ins Spiel und der SVN leistete sich zu viele leichte Ballverluste. Die Folge daraus war die 0:1-Führung durch einen Fernschuss von N. Walz. Neunkirchen gelang es zu keiner Zeit für Entlastung zu sorgen und so stand man permanent in der Defensive. In der 43. Minute scheiterte Rüttenauer noch an der Latte. Nach dem Wechsel agierte die Heimelf engagierter, die erste gute Möglichkeit hatte aber erneut der Gast. In der Folge bestimmte Oberwittstadt wieder das Geschehen. Aus dem Nichts heraus erzielte der SVN in der 69. Minute den Ausgleich. Aus dem Getümmel heraus brachte Gawelczyk den Ball zu Schilling und er ließ Gästekeeper Hügel keine Abwehrchance. In der Folge konnte Neunkirchen die Partie offen gestalten. In der 80. Minute führte ein toller Spielzug der Gäste über zur erneuten Führung. N. Walz wurde gut freigespielt und seine Hereingabe versenkte S. Walz unhaltbar im Tor. Neunkirchen versuchte noch mal mehr, blieb aber im Angriff insgesamt zu harmlos.

SV Neunkirchen: Strein, Homoki (51. Holzner), Frauhammer, Burkhard, F. Knörzer, Leibfried (61. Körmös), Eiermann (46. M. Knörzer), Trabold, Werner (33. Gawelczyk), Schilling, Martin

Oberwittstadt: Hügel, N. Walz (87. Hornung), Schledorn (90. M. Rüttenauer), Kolbeck, Kunkel (82. Blatz), Reinhardt, B. Walz, Essig, A. Rüttenauer, S. Walz, Reuther

Tore: 0:1 N. Walz (23), 1:1 Schilling (69.), 1:2 S. Walz (80.) – Schiedsrichter: Stefan Faller (Karlsdorf) – Zuschauer: 150

FC Grünsfeld – SV Vikt. Wertheim 5:1

Grünsfeld: Stephan, Dürr, Betzel, Wagner, Albert, Moschüring (75. Kraft), Scherer, Schreck, Braun (70. Konrad), Müller (66. Fries), von Brunn (66. Schipper)

Wertheim: Scheurich, Bundschuh, Ratter, Jörg, Michel, Hensel, Cirakoglu, Aksit, Helfenstein, Greulich, Elshani (58. Cirakoglu)

Tore: 1:0 (13.) Moschüring, 2:0 (24. FE) Albert, 3:0 (28.) Moschüring, 4:0 (31.) Müller , 5:0 (65. FE) Albert, 5:1 (85.) Hensel. – Schiedsrichter: Yalcin (Heidelberg). – Zuschauer: 150.

Nordbadische Nachrichten vom Montag, 10. September 2018


© 2017 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.

TSV Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

TSV Frankonia

Höpfingen 1911 e.V