Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch den Klick auf den Button "akzeptieren und zustimmen" geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch nach USA) und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO
 

TSV will Vizemeister werden

KREISLIGA BUCHEN AM VORLETZTEN SPIELTAG GEHT ES NUR NOCH UM DIE VIZEMEISTERSCHAFT / GÖTZINGEN UND EBERSTADT LETZTMALS „ALLEIN DAHEIM“

Der TSV Mudau will schon heute alles klar machen

TSV Höpfingen II – Eintracht Walldürn. Nach 16 Spielen ohne Niederlage blieb die Eintracht Walldürn am vergangenen Spieltag ohne Punkte und gab den „Dreier“ an den TSV Mudau ab. Die Meisterschaft haben die Walldürner sicher, doch will man sich gebührend für mindestens ein Jahr aus der Kreisliga verabschieden. Deshalb gibt das Team von Michael Hackenberg auch gegen den TSV Höpfingen II wieder Vollgas. Der Derby-Charakter gibt diesem Spiel Pfeffer – und freilich will der TSV Vizemeister werden, auch wenn man nicht aufsteigen darf.

SV Seckach – TV Hardheim. Da es in diesem Jahr keinen Absteiger geben wird, beschränkt sich die Spannung am Saisonende auf die Aufstiegsrelegation, doch die beiden Kellerkinder SV Seckach und TV Hardheim wollen zum Ende keine Punkte herschenken. Bei der vorgesehenen Abstiegsregelung wäre dieses Spiel ein echter Keller-Knaller gewesen.

TSV Mudau – SG Erfeld/Gerichtstetten. Ein Punkt muss der TSV Mudau in den letzten beiden Spielen holen, um die Vizemeisterschaft endgültig einzutüten und in der Relegation um einen Landesligastartplatz zu spielen. Im Topspiel gegen den Meister aus Walldürn bewiesen die Odenwälder Willensstärke und gewannen überraschend deutlich mit 3:1. Die Tür zur Landesliga steht damit weiter einen Spalt weit offen für den TSV Mudau, zumal der TSV Rosenberg als Verfolger heute spielfrei ist. Deshalb wollen die Mudauer heute schon alles klar machen in Sachen Vizemeisterschaft.

TSV Götzingen – Spvgg. Hainstadt. Die Spvgg. Hainstadt ist wieder zurück in der Spur, doch das leider zu spät, denn der Zug Richtung Landesligarelegation ist abgefahren, und so geht es darum, die Saison möglichst gut zu beenden. Ähnliches steht beim TSV Götzingen bevor. Die Göbes-Mannen werden sich nochmals voll ins Zeug legen, denn es ist das letzte Heimspiel vor dem „Zusammenschluss“ mit Eberstadt.

VfB Heidersbach – FC Donebach. Ein wahres Torfestival feierte der VfB Heidersbach am Sonntag beim 7:2-Erfolg in Osterburken, und es ist für den VfB bedauerlich, dass er trotz der besten Offensive der Liga nicht weiter oben angreifen konnte. Auch der FC Donebach spielte zuletzt solide und steht auf einem guten achten Tabellenplatz.

FC Schweinberg – SV Osterburken II. Gegen den SV Osterburken II hat der FC Schweinberg noch eine Revanche aus der Hinrunde offen, nachdem die Landesligareserve kurz vor Abpfiff durch Sebastian Eckel noch den 2:1-Siegtreffer erzielte und somit die drei Punkte in Osterburken blieben.

VfL Eberstadt – SV Bretzingen. Es ist das letzte Heimspiel für den VfL Eberstadt und das letzte Auswärtsspiel für den SV Bretzingen. Beide Teams stehen kurz vor einer „Fusionen“ mit anderen Vereinen, und wollen deshalb nochmals alles für alte Farben geben. Der Pokalsieger aus Eberstadt geht in dieser Begegnung allerdings als leichter Favorit ins Rennen.

© Fränkische Nachrichten, Mittwoch, 30.05.2018


© 2017 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.

TSV Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

TSV Frankonia

Höpfingen 1911 e.V