Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch den Klick auf den Button "akzeptieren und zustimmen" geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch nach USA) und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO
 

TSV Mudau düpiert Meister Walldürn

KREISLIGA BUCHEN ROSENBERG BÄUMT SICH GEGEN SCHWEINBERG NOCHMALS AUF UND HÄLT ZUMINDEST DIE THEORETISCHE CHANCE AUF DIE LANDESLIGA-RELEGATION AM LEBEN

TSV Mudau düpiert Meister Walldürn

TSV Höpfingen II – Bretzingen 4:1

Der SV Bretzingen , der in der Vorrunde aufgrund der schlechten Platzverhältnisse in Höpfingen kurzfristig einen Spielorttausch möglich machte, agierte im Derby couragiert und besaß die erste Chance nach Hamidovic-Freistoß. Bald setzte M. Hollerbach den Ball an den SV-Innenpfosten. N. Münch traf in der 14. Minute sehenswert zur 1:0-Heim-Führung in die Maschen. Prompt brachte M.Faul raffiniert Gefahr vor das von M. Farrenkopf gehütete TSV-Tor. Der TSV dominierte nun, doch Gäste-Keeper Koch war stets auf dem Posten und bejubelte in der 31. Minute gar den Ausgleich. P.Volk vollendete nach Eckball schnörkellos zum 1:1. Drei Minuten vor dem Seitenwechsel fiel die erneute TSV-Führung: Routinier D. Dörr verwandelte souverän L. Kuhns Hereingabe zum 2:1 und S. Dietz legte per Top-Dribbling gar noch zum 3:1 nach. J. Böhrer erhöhte fünf Minuten nach Wiederbeginn aus der Ferne auf 4:1. Weitere Möglichkeiten machte der Gäste-Torsteher mit Bravour zunichte, auch H. Barteschs Freistoß in der 78. Minute, nachdem die Partie zwischenzeitlich etwas an Fahrt verloren hatte. Somit blieb es bei diesem Endstand in einer Partie, die, bedingt durch die neue Spielgemeinschaft TV Hardheim/SV Bretzingen – es so in naher Zukunft nicht mehr geben wird.

 

Osterburken II– Heidersbach 2:7

Im Spiel gegen den VfB Heidersbach ging es um nichts mehr, da die Abstiegsfrage bereits geklärt ist. Zu Beginn war das Spiel ausgeglichen, doch in der 32., 33. und 36. Minute ging der Gast mit 3:0 in Führung und kurz vor dem Pausenpfiff gab es das 4:0. Schulz verkürzte noch zum 1:4-Pausenstand. Bereits in der 52. Minute traf Schulz erneut zum 2:4. Heidersbach machte weiterhin Druck und kam durch drei weitere Tore zum verdienten 7:2-Auswärtssieg.

Hainstadt – VfL Eberstadt 1:0

Die stark ersatzgeschwächte Heimelf agierte vom Anpfiff weg nach vorne und wollte die schnelle Führung erzielen. Die Gäste hatte in der Abwehrzone Schwerstarbeit zu verrichten. Nach der Trinkpause kamen die Gäste etwas besser ins Spiel und fuhren zwei gefährliche Konter. Die Heimelf war dann wieder im Vorwärtsgang. Kurz vor der Pause hatte Buschmann noch die Möglichkeit seine Mannen in Führung zu bringen doch es blieb bis zur Pause beim 0:0. Nach dem Wechsel wieder ein Spiel aufs Gästegehäuse. Schon in der 47. Minute markierte Müller nach schönem Spielzug das 1:0 für die SpVgg. In der Folgezeit versuchten die Einheimischen auf 2:0 zu stellen, doch man agierte vor dem Tor zu kompliziert. Zum Ende hin verflachte die Partie und die Gastgeber brachten die knappe Führung über die Zeit und fuhren die drei Punkte ein.

Eintr. Walldürn– TSV Mudau 1:3

Mit einer schwächeren Leistung agierte der frischgebackene Meister gegen den Relegations-Aspiranten TSV Mudau. In der 17. Minute nutzten die Gäste einen Konter zum 1:0 durch S.Haber, der den Ball über den herauslaufenen Torhüter hob. Im Gegenzug wurde Chr. Hertel freigespielt, aber sein Schuss ging hoch über das Gehäuse. Bei zwei weiteren Kontern hätten die Mudauer sogar erhöhen können, aber beide Male klärte Fischer. Dann hatte Turra den Ausgleich auf dem Fuß, aber sein präziser Torschuss sprang fast unerklärlich vom Innenpfosten ins Feld zurück. Man merkte den Mudauern an, dass es für sie noch um etwas ging, sie wirkten druckvoller und gefährlicher, während die Gastgeber vor allem nach vorne kaum Druck entwickelten. Kurz nach dem Wechsel brachten die Walldürner den Ball nicht ins Tor, weil auf der Linie gerettet wurde. Die Eintracht versuchte in der zweiten Hälfte mehr Druck zu machen, aber es lief, wie zuletzt gewohnt, nichts zusammen. 15 Minuten vor dem Ende gab der Schiedsrichte Handelfmeter, den J.Dambach sicher zum 2:0 verwandelte. Das 3:0 ließ nicht lange auf sich warten. Lediglich Chr.Hertel schaffte es mit einem gefühlvollen Heber über den Torwart, den Ehrentreffer zu erzielen. Ein verdienter Sieg des TSV, der einfach die cleverere Mannschaft war.

SG Erfeld/Gericht.– SV Seckach 4:1

Im Spiel gegen Seckach war die SG spielbestimmend, doch der Gast stand gut in der Defensive und versuchte über Konter zum Erfolg zu kommen. Nach zwei guten SG-Möglichkeiten waren es die Gäste, die durch einen Abspielfehler in der Hintermannschaft mit 1:0 in Führung gingen. In der zweiten Hälfte nutzte die SG ihre Chancen besser und drehte durch M. Benninger-Kruck und S. Hetzler das Spiel. Einen Elfmeter von D. Horn und einen Freistoß von J. Schell ließ die SG auf 4:1 davon ziehen, was auch der verdiente Enstand in einem fairen Spiel war.

TSV Rosenberg – Schweinberg 2:1

Für beide Mannschaften ging es um nichts mehr. In einem fairen Spiel unter einer guter Schiedsrichterleistung agierten beide Teams offensiv. P. Haas gelang in der 18. Minute der Rosenberger Führungstreffer. Doch wie so oft, gelang dem Gast dank einer Unachtsamkeit in der Rosenberger Abwehr durch M. Dörr (26.) der Ausgleich. Nach dem Wechsel spielte der TSV Rosenberg nur noch in Richtung Schweinberger Tor. Trotz zahlreicher Chancen gelang aber lediglich M. Volk in der 78. Minute der 2:1-Siegtreffer. Mit diesem Sieg verabschiedete sich das Team für diese Saison von seinem Heimpublikum.

FC Donebach – TSV Götzingen 0:1

In einem Spiel, in dem es für beide Mannschaften um nicht mehr viel ging, spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab. Beide Mannschaften versuchten mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Ein Tor für die Gäste fand nach voraus gegangenen Foulspiel keine Anerkennung. Folglich ging es torlos in die Pause. In der 53. Minute gelang es dem Gast aus Götzingen dann doch in Führung zu gehen. F. Holderbach vollstreckte nach guter Vorarbeit durch Hornung. Nur kurze Zeit später hätte der TSV sogar auf 2:0 erhöhen müssen, doch sie brachten den Ball nach mehreren Schusschancen einfach nicht im Tor unter. Für den FC lief es in der zweiten Hälfte nicht wirklich rund, denn nach einer gelb-roten Karte musste man fortan in Unterzahl agieren. In der Folgezeit geschah nicht mehr viel und so blieb es letztendlich beim knappen, aber nicht unverdienten Sieg für die Gäste aus Götzingen.

© Fränkische Nachrichten, Montag, 28.05.2018


© 2017 TSV Frankonia Höpfingen 1911 e.V.

TSV Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

TSV Frankonia

Höpfingen 1911 e.V